Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

16 Arten von E-Mail-Marketing, die Sie verwenden müssen [2023]

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: 16 Arten von E-Mail-Marketing, die Sie verwenden müssen [2023]

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von E-Mail-Marketingkampagnen, einschließlich Newsletter, Lead-Nurturing-E-Mails, Transaktions-E-Mails und mehr. Entdecken Sie, wie Sie mit Optionen wie ConvertKit und ActiveCampaign die richtige E-Mail-Marketing-Plattform für Ihre Geschäftsanforderungen auswählen. Erhalten Sie Tipps zum Erstellen effektiver Lead-Magneten und zum Formatieren professioneller E-Mails mit den richtigen Großschreibungsregeln und optionalen Signaturblöcken.

6 großartige Beispiele für E-Mail-Marketing-Kampagnen

  1. Oscar Wilde sagte: „Talent leiht sich, Genie stiehlt.“
  2. Das Video zeigt 20 tolle Beispiele für E-Mail-Marketing-Kampagnen.
  3. Newsletter sind die häufigste Art von Marketing-E-Mails.
  4. Robin Hood und Zillow nutzen Newsletter, um ihre Abonnenten mit relevanten Informationen auf dem Laufenden zu halten.
  5. The Opening Act nutzt einen monatlichen Newsletter, um bedeutende Spenden für ihre gemeinnützige Organisation zu sammeln.
  6. Wenn Ihr Unternehmen mehr öffentliche Informationen für einen regelmäßigen Newsletter generieren muss, ist die Aggregation relevanter Inhalte eine gute Möglichkeit, in das Newsletter-Spiel einzusteigen.
  7. Lead-Nurturing-E-Mails sind personalisierte Nachrichten, die sich speziell darauf beziehen, wie der Abonnent mit Ihnen interagiert hat.
  8. Transaktions-E-Mails werden ausgelöst, wenn Benutzer verschiedene Teile des Kaufprozesses durchlaufen.
  9. Bestätigungs-E-Mails weisen einige der höchsten Öffnungsraten, aber niedrige Bestellraten auf, was durch die Einbeziehung von Cross-Selling-Möglichkeiten wie Abschnitten „Das könnte Ihnen auch gefallen“ verbessert werden kann.
  10. Willkommens-E-Mails haben eine außergewöhnlich hohe Öffnungsrate und bieten eine große Chance, neue Abonnenten unter anderem mit schnellen Rabattcodes oder kostenlosen Versandangeboten zu gewinnen.

Welche verschiedenen Arten von E-Mail-Marketing gibt es?

  1. Der Redner ist Rodrigo Gonzalez, E-Mail-Marketing-Spezialist und CFO bei Safety Mails.
  2. Beim E-Mail-Marketing geht es nicht nur um den Verkauf; Für Marketingstrategien können verschiedene Arten von E-Mails verwendet werden.
  3. Es gibt vier Hauptkategorien von E-Mails: Werbe-, Transaktions-, Verkaufs- und Inhalts-E-Mails.
  4. Zu den Werbe-E-Mails zählen alle E-Mails, deren Zweck darin besteht, etwas zu bewerben (z. B. Rabatte, Treueprogramme).
  5. Transaktions-E-Mails informieren oder bestätigen Transaktionen (z. B. Kontoerstellung, Kaufbestätigung).
  6. Willkommens-E-Mails haben eine hohe Öffnungsrate und können zum Versenden zusätzlicher Inhalte zum Onboarding neuer Benutzer verwendet werden.
  7. Eine Kaufbestätigung und Versandaktualisierungs-E-Mails sind wichtige Bestandteile im E-Mail-Marketingzyklus, da sie die Kundenbeziehungen stärken.
  8. Verkaufs-E-Mails sollten ein Hauptprodukt und andere, weniger wichtige Optionen hervorheben, um das Kaufverhalten zu steuern. informative und lehrreiche Inhalte können auch die Chancen auf höhere Ticketverkäufe erhöhen.
  9. Newsletter sollen eine Beziehung aufbauen, indem sie die E-Mail-Basis einbeziehen und aufklären. Relevanz, Häufigkeit und Zweck sind wichtige Faktoren für die Aufrechterhaltung guter Newsletter-Ergebnisse.
  10. Bei E-Mails zur Kundengewinnung geht es darum, die Aufmerksamkeit des Empfängers zu gewinnen, indem auf Probleme in einem bestimmten Bereich eingegangen wird. In der Regel sind mehrere Versuche erforderlich, bis die Anfrage abgeschlossen ist. Dabei erkennt der Absender an, dass es möglicherweise nicht der beste Zeitpunkt für die Kontaktaufnahme war, wird aber später erneut Kontakt aufnehmen.

Die häufigsten Arten von E-Mail-Marketing

  1. Der Redner begrüßt das Publikum auf seinem Kanal und bespricht Arten des E-Mail-Marketings.
  2. E-Mails sind eine großartige Möglichkeit, Beziehungen aufzubauen und den Umsatz zu steigern.
  3. Es sollten zehn gängige Arten von E-Mail-Marketing verschickt werden.
  4. Willkommens-E-Mails können beim Start einer Geschäftspartnerschaft hilfreich sein, können aber auch einen schlechten ersten Eindruck hinterlassen.
  5. E-Mail-Newsletter können die Markenbekanntheit steigern, aber möglicherweise zu verwässerten Handlungsaufforderungen und Designproblemen führen.
  6. Dedizierte E-Mails verfügen über gezielte Handlungsaufforderungen, sind einfach zu erstellen und schnell zu messen, erfordern jedoch möglicherweise mehr Konsistenz im Inhalt.
  7. Lead-Nurturing-E-Mails sind zeitnah, automatisiert und zielgerichtet, erzeugen aber bei passiver Nachverfolgung weniger gleichzeitige Begeisterung.
  8. Sponsoring-E-Mails bieten eine gezielte Zielgruppenausrichtung und einen genauen ROI, erfordern jedoch eine Bezahlung und dedizierte Ressourcen.
  9. Transaktions-E-Mails bieten hohe Interaktionsmöglichkeiten, können aber auch Hindernisse für Kunden darstellen.
  10. Re-Engagement-E-Mails verwandeln Verluste in Gewinne, indem sie Listen bereinigen. Allerdings funktionieren sie nur manchmal gut.
  11. E-Mails mit Markengeschichten schaffen emotionale Verbindungen zu Kunden und vermeiden gleichzeitig Spam.
  12. Video-E-Mails fesseln die Zuschauer effektiver als textbasierte; Für manche Menschen müssen sie jedoch möglicherweise geklärt werden.
  13. E-Mails mit Bewertungsanfragen verbessern die Glaubwürdigkeit und das SEO-Ranking. Allerdings könnten negative Bewertungen Ihrem Ruf schaden.
  14. Diese verschiedenen E-Mail-Marketingstrategien ermöglichen es Vermarktern, mit der Diversifizierung der Inhalte zu experimentieren.

4 bewährte E-Mail-Marketing-Vorlagen

  1. E-Mail-Marketing ist immer noch effektiv und personalisiert.
  2. Strengere Spam-Beschränkungen schaffen eine Chance für authentisches E-Mail-Marketing.
  3. Click Magnets sind kurze, gesprächige Nachrichten, die stark auf einem Call-to-Action basieren, um Neugier zu wecken oder Mikro-Verpflichtungen auszulösen.
  4. Lange Storytelling-E-Mails stärken die Markentreue und bieten Möglichkeiten, Einwände im Posteingang des Lesers auszuräumen.
  5. E-Mails zu Sonderverkäufen bieten Rabatte oder Prämien mit guten Gründen und Knappheit, um schnelle Verkäufe zu tätigen.
  6. Soap Opera-E-Mails nutzen serielles Storytelling, um über sorgfältig gestaltete E-Mails wertvolle Kontaktpunkte und starke Verbindungen zu den Lesern zu schaffen.
  7. Jede Vorlage hat Vor- und Nachteile. Wählen Sie also eine aus, die zu Ihrer Markenstimme und Ihrem Publikum passt und gleichzeitig Ihre Liste mit Wert und Liebe pflegt.
  8. Klare Betreffzeilen sind entscheidend, um Leser dazu zu bringen, Ihre E-Mail zu öffnen.
  9. Diese Vorlagen können wiederholt verwendet werden, erfordern jedoch sorgfältige Planung, Storyboarding, Schreibfähigkeiten und das Testen der Sprache auf potenzielle Spam-Auslöser, bevor sie versendet werden.

Was sind die besten E-Mail-Marketing-Tipps für Anfänger?

  1. Das Marketing im Jahr 2023 wird an interessanten Orten stattfinden, darunter TikTok und KI-generierte Werbekampagnen.
  2. E-Mail-Marketing bleibt eine klassische und profitable Strategie mit einer durchschnittlichen Rendite von 44 US-Dollar für jeden ausgegebenen Dollar.
  3. Eine E-Mail-Liste sollte durch die Erstellung eines überzeugenden Lead-Magneten erstellt werden, der Transformation und nicht nur Informationen verspricht.
  4. Lead-Magnete sollten sich mit Ihrem kostenpflichtigen Angebot überschneiden, um eine gute Brücke zwischen dem Gratisangebot und dem kostenpflichtigen Service zu bilden.
  5. Vermeiden Sie beim Erstellen von Lead-Magneten häufige Fallen, wie z. B. die Wahl allgemeiner Themen oder die Konzentration auf das Design statt auf den Inhalt.
  6. Steigern Sie den Traffic auf Ihrer speziellen Landingpage durch kostenlose und kostenpflichtige Methoden wie Social-Media-Posts oder Anzeigen auf wichtigen Plattformen.
  7. Sobald Sie eine E-Mail-Liste haben, pflegen Sie sie mindestens dreimal mit hilfreichen E-Mails, die einen Mehrwert bieten, bevor Sie nach dem Jab-Jab-Jab-Right-Hook-Modell um einen Verkauf bitten oder Goodwill auf das emotionale Bankkonto Ihrer Liste einzahlen.
  8. Content-Marketing kann Hand in Hand mit E-Mail-Marketing gehen, indem Sie auf Artikel, Podcasts oder Videos verlinken, die Sie oder andere in Ihrer Branche erstellt haben.
  9. Das E-Mail-Marketing von Rover ist effektiv, weil es hilfreiche Inhalte mit Verkaufs-E-Mails kombiniert, die einen Mehrwert bieten, während es sich bei den E-Mails des Vesta-Vorstands meist um Werbeaktionen oder selbstbeglückwünschende Pressemitteilungen handelt.
  10. Das Befolgen dieser Schritte kann jedem helfen, E-Mail-Marketing zu meistern, auch wenn er ein absoluter Anfänger ist.

So schreiben Sie eine effektive E-Mail

  1. Das Video zeigt, wie eine E-Mail formatiert wird, einschließlich Teilen der E-Mail, Groß-/Kleinschreibungsregeln und optionalen Signaturblöcken.
  2. Eine korrekt formatierte E-Mail umfasst einen Betreff, eine Anrede, einen Nachrichtentext, einen Abschluss, eine elektronische Signatur (Vor- und Nachname) und einen optionalen Signaturblock.
  3. Schreiben Sie wichtige Wörter in der Betreffzeile groß, z. B. Substantive, Verben, Adjektive und Adverbien. Schreiben Sie keine Artikel oder Präpositionen mit drei Buchstaben oder weniger groß.
  4. Verwenden Sie in der Anrede einer formellen E-Mail nach der Begrüßung einen Doppelpunkt; Schreiben Sie sowohl in formellen als auch in informellen E-Mails das erste Wort und alle Substantive groß.
  5. Formelle Anreden werden bei Bewerbungen oder beim E-Mail-Versand an Führungskräfte in Ihrem Unternehmen/Schule/Gemeinde verwendet; Informelle Begrüßungen werden für Freunde/Familie/Personen verwendet, die man täglich sieht/Lehrer/Professoren, abhängig von der Kultur/Beziehung zur Person.
  6. Schreiben Sie am Schluss nur das erste Wort groß. Beispiele für professionelle Schlussfolgerungen sind „Mit freundlichen Grüßen/Mit freundlichen Grüßen/Vielen Dank/Mit freundlichen Grüßen/Mit freundlichen Grüßen“.
  7. Lassen Sie Leerzeilen nach der Anrede/zwischen Absätzen/vor & nach Abschluss, jedoch nicht nach elektronischer Signatur.
  8. Der optionale Signaturblock enthält Kontaktinformationen zum Absender, einschließlich Website/Kanal/berufliche Informationen/Firma/Universität usw.; Je nach Zweck/persönlichen Vorlieben gibt es unterschiedliche Formate.
  9. Wenn Sie diese Formatierungsrichtlinien befolgen, sehen Ihre E-Mails professioneller aus.

Überblick über die verschiedenen Arten des E-Mail-Marketings:

  1. Newsletter-E-Mails – Hierbei handelt es sich um regelmäßige E-Mails, die an Abonnenten gesendet werden, um sie über Neuigkeiten, Updates und Ereignisse im Zusammenhang mit der Marke oder dem Unternehmen zu informieren. Mit Newslettern können Sie für neue Produkte oder Dienstleistungen werben, Blog-Artikel teilen und wichtige Ankündigungen hervorheben.
  2. Werbe-E-Mails – Diese E-Mails bewerben bestimmte Produkte, Dienstleistungen oder Angebote. Sie können verwendet werden, um einen Verkauf anzukündigen, ein zeitlich begrenztes Angebot zu bewerben oder neue Produkte oder Dienstleistungen vorzustellen.
  3. E-Mails über abgebrochene Warenkörbe – Diese E-Mails werden an Kunden gesendet, die Artikel in ihren Warenkorb gelegt haben, den Kauf aber noch abschließen müssen. Die E-Mail erinnert Kunden normalerweise an die Artikel, die sie in ihrem Warenkorb gelassen haben, und fordert sie auf, den Kauf abzuschließen.
  4. Willkommens-E-Mails – Diese E-Mails werden an neue Abonnenten gesendet, um sie bei der Marke oder dem Unternehmen willkommen zu heißen. Sie können verwendet werden, um die Marke vorzustellen, Produkt- oder Serviceinformationen auszutauschen und Abonnenten zu ermutigen, sich in sozialen Medien oder anderen Kanälen damit zu beschäftigen.
  5. Umfrage-E-Mails – Diese E-Mails werden gesendet, um Feedback von Kunden zu ihren Erfahrungen mit der Marke oder dem Unternehmen einzuholen. Mithilfe von Umfragen können Erkenntnisse über die Kundenzufriedenheit, Produktpräferenzen oder die Benutzerfreundlichkeit der Website gewonnen werden.
  6. Re-Engagement-E-Mails – Diese E-Mails werden an Abonnenten gesendet, die sich längere Zeit nicht mit der Marke oder dem Unternehmen beschäftigt haben. Die E-Mail bietet normalerweise einen Anreiz, den Abonnenten zu ermutigen, sich erneut mit der Marke zu beschäftigen.

Dies sind nur einige Beispiele für die verschiedenen Arten des E-Mail-Marketings. Jede Art von E-Mail dient einem anderen Zweck und kann zur Erreichung bestimmter Ziele verwendet werden, beispielsweise zur Steigerung des Umsatzes, zur Steigerung der Markenbekanntheit oder zur Verbesserung der Kundenbindung.

Table of Contents