Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

3 einfache Schritte zum Erstellen von Kunden-Personas

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: 3 einfache Schritte zum Erstellen von Kunden-Personas

Das Finden der richtigen Interessenten ist entscheidend, wenn Sie Umsatz und Gewinn für Ihr Unternehmen erzielen möchten. Nicht jeder ist an Ihrem Angebot interessiert, deshalb müssen Sie Ihr Unternehmen an die Leute vermarkten, die es sind. Mithilfe von Buyer Personas können Sie mehr qualifizierte Leads für Ihr Unternehmen gewinnen.

Auf dieser Seite behandeln wir alles, was Sie wissen müssen, einschließlich:

Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

PS Sind Sie es leid, immer der Letzte zu sein, der über die neuesten Marketingtrends informiert? Verbinden 200.000 Erfahren Sie versierte Vermarkter, indem Sie Revenue Weekly abonnieren, um die neuesten Tipps und Tricks für die Vermarktung Ihres Unternehmens zu erhalten!

Was sind Buyer Personas?

Buyer Personas sind semi-fiktionale Darstellungen des Kunden oder Auftraggebers, in den Sie in Ihre Produkte oder Dienstleistungen investieren möchten. Diese Profile repräsentieren die idealen Kandidaten bzw. Zielgruppen und basieren auf Ihrem aktuellen Kundenstamm und Marktdaten.

Was sind negative Buyer Personas?

Negative Käuferpersönlichkeiten sind Menschen, die Sie selbst sind nicht wollen gezielt Kunden werden. Das sind Leute, die nicht gut zu Ihrem Unternehmen passen.

Sie verkaufen beispielsweise Uhren im Wert von über 10.000 US-Dollar und haben pleite Studenten, die Ihre Produktseiten besuchen und von Ihren Uhren träumen. Sie passen nicht gut zu Ihrem Unternehmen, da sie wahrscheinlich nie konvertieren werden.

Wenn Sie ein Business-to-Business-Unternehmen (B2B) sind, haben Sie möglicherweise Unternehmen in bestimmten Branchen oder einer bestimmten Größe, die nicht gut zu Ihrem Kundenstamm passen.

Negative Käuferpersönlichkeiten können Ihnen dabei helfen, sich auf die Zielgruppe zu konzentrieren, da Sie wissen, wen Sie mit Ihrem Marketing nicht ansprechen möchten.

Warum sind Buyer Personas wichtig?

Die Erstellung von Kundenpersönlichkeiten ist ein grundlegender Bestandteil Ihrer Marketingstrategie, aber warum?

Hier sind drei Gründe, warum Sie Buyer Personas erstellen müssen:

1. Kundenpersönlichkeiten helfen Ihnen, ein personalisiertes Marketingerlebnis zu bieten

Kunden können wählen, mit welchen Unternehmen sie im Web interagieren. Es gibt Dutzende von Unternehmen, die um ihre Aufmerksamkeit wetteifern, was bedeutet, dass jedes Unternehmen Marketingbotschaften erstellen muss, die bei dieser Zielgruppe Anklang finden.

Mithilfe dieser Personas können Sie Botschaften erstellen, die Ihr Publikum ansprechen. Diese Personas sagen Ihnen, wer zu Ihrer Zielgruppe gehört und was für sie wichtig ist, sodass Sie Marketingmaterialien bereitstellen können, die ihre Aufmerksamkeit erregen und sie zum Engagement bewegen.

2. Kundenpersönlichkeiten helfen Ihnen, weniger Marketinggelder zu verschwenden

Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, wertvolle Marketinggelder damit zu verschwenden, Menschen zu erreichen, die kein Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen haben. Stellen Sie sich das so vor: Sie würden eine Menge Marketinggelder verschwenden, wenn Sie versuchen würden, Ihre Fleischprodukte vegan zu bewerben.

Mit Kunden-Personas verschwenden Sie keine Marketinggelder damit, die falschen Leute anzusprechen oder die falschen Produkte bei Ihren idealen Kunden zu bewerben. Sie wissen, wer sie sind, was sie mögen und was ihnen am wichtigsten ist. Es ermöglicht Ihnen, effektivere Marketingbotschaften zu übermitteln, was zu mehr Leads für Ihr Unternehmen führt.

3. Kundenpersönlichkeiten helfen Ihnen, mehr Umsatz zu erzielen

Durch die Erstellung von Buyer-Personas können Sie Ihren Umsatz steigern, da Sie die Personen ansprechen, die sich am meisten für Ihr Angebot interessieren. Buyer Personas sagen Ihnen, wer Ihr Produkt kaufen oder Ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen möchte. Wenn Sie wissen, wer Ihre Kunden sind und wie sie ticken, können Sie Marketingmaterialien bereitstellen, die bei ihnen Anklang finden.

Dadurch haben Sie maßgeschneiderte Erlebnisse bereitgestellt, die zu höheren Conversions und Verkäufen für Ihr Unternehmen führen.

So erstellen Sie in 3 einfachen Schritten eine Käuferpersönlichkeit

Sind Sie bereit, mit der Erstellung von Käuferpersönlichkeiten zu beginnen? So erstellen Sie in drei einfachen Schritten eine Buyer Persona:

1. Demografische Informationen dokumentieren

Der erste Schritt zur Erstellung von Kundenpersönlichkeiten besteht in der Dokumentation demografischer Informationen. Wenn Sie die demografischen Daten Ihrer idealen Zielgruppe kennen, haben Sie eine bessere Vorstellung davon, wer wahrscheinlich Kunde oder Klient wird.

Sie können demografische Informationen erhalten, indem Sie sich Ihre aktuellen Kunden ansehen. Sie möchten Informationen dokumentieren wie:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Beruf
  • Sozioökonomischen Status
  • Familienstand
  • Und mehr

Sie können Google Analytics auch nutzen, um den Fokus Ihrer Buyer-Personas einzugrenzen. Informationen finden Sie im Publikum Registerkarte und Auswahl Publikum. Unter dieser Kategorie sehen Sie eine Aufschlüsselung verschiedener Informationen über Ihre Zielgruppe.

Hier können Sie demografische Informationen, Zielgruppeninteressen und mehr sehen!

2. Identifizieren Sie Schmerzpunkte und Motivationen

Der nächste Schritt bei der Erstellung einer Käuferpersönlichkeit besteht darin, über die Schwachstellen und Kaufmotive Ihrer Zielgruppe nachzudenken.

Pain Points sind die Probleme, mit denen Ihre Kunden derzeit konfrontiert sind. Dies ist einer der Hauptgründe, warum sie nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen suchen: Sie brauchen eine Lösung für ihr Problem. Wenn Sie diese Schwachstellen identifizieren, können Sie besser verstehen, warum Menschen Sie aufsuchen und wie Sie eine Lösung für ihr Problem anbieten.

Wenn Sie diese Informationen kennen, können Sie überzeugendere Kundenpersönlichkeiten erstellen. Sie können verstehen, was bestimmte Menschen dazu bewegt, Sie aufzusuchen, und wissen, wie Sie diese Schwachstellen mit dem Marketing ansprechen.

Darüber hinaus sollten Sie sich auch die Motivation des Publikums ansehen. Was motiviert Ihr Publikum, Lösungen zu suchen und auszuwählen? Ein Großteil der Motivation kann von den Schmerzpunkten ausgehen, aber auch andere Faktoren wie Budget und Zeit können Entscheidungen beeinflussen.

3. Verstehen Sie Ihre Rolle

Eine Schlüsselkomponente bei der Erstellung von Käuferpersönlichkeiten besteht darin, zu verstehen, wo Sie in die Gleichung hineinpassen. Um Menschen dazu zu motivieren, sich für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu entscheiden, besteht ein großer Teil darin, zu verstehen, wie Sie helfen können. Wie bietet Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung die benötigte Lösung?

An diesem Punkt möchten Sie über die Vorteile Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung nachdenken. Durch die Hervorhebung der Vorteile können Sie Ihrem Publikum zeigen, warum Sie gut zu Ihnen passen und wie Sie seine Schwachstellen lösen.

Dadurch können Sie nachvollziehen, welche Vorteile für Ihre Zielgruppe am wichtigsten sind, sodass Sie ihnen die Informationen liefern können, die ihnen am wichtigsten sind.

Beispiele für Käuferpersönlichkeiten: 3 Beispiele für Kundenpersönlichkeiten

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie eine Buyer-Persona erstellen, sehen wir uns einige Beispiele an, die Ihnen helfen sollen, zu verstehen, wie Ihre Buyer-Personas aussehen werden, wenn Sie alle Informationen gesammelt haben.

Viele Unternehmen erstellen fiktive Personen und geben ihren Profilen Namen, die Segmente ihrer Zielgruppe repräsentieren. Stellen Sie sich in diesem Beispiel vor, dass Sie einen Essenslieferdienst besitzen, der drei verschiedene Arten von Menschen ansprechen möchte.

Hier sind diese Kundenpersönlichkeiten:

Nadia, die Geschäftsfrau für unterwegs

  • Ist 25-28 Jahre alt
  • Verbringt viele Stunden an ihrem Verkaufsjob in der Stadt
  • Sie hat ein Einkommen von über 70.000 US-Dollar
  • Sie hat keine Kinder und keinen Partner
  • Ihre Freizeit verbringt sie gerne damit, sich zu entspannen und ein gutes Buch zu lesen

Eloise und Ronald, die vielbeschäftigten Eltern

  • Sie sind 30-45 Jahre alt
  • Sie sind verheiratet
  • Sie haben zwei oder mehr Kinder
  • Sie verbringen ihre Zeit damit, ihre Kinder zu Sportveranstaltungen, Theaterstücken und vielem mehr mitzunehmen
  • Sie arbeiten als Angestellte (Anwälte, Computeranalysten usw.)

Richard, der junge, unerfahrene Essenskoch

  • Er ist 25 Jahre alt
  • Er hat einen Angestelltenjob
  • Er geht gerne mit Freunden aus und probiert neue Restaurants aus
  • Er ist abenteuerlustig und unternimmt gerne Aktivitäten wie Wandern und Mountainbiken
  • Er hat keine Kinder und keinen Partner

Mit diesen drei Marketing-Personas können Sie sehen, dass jede Person spezifische Details über sie hat, die Ihrem Unternehmen dabei helfen, zu erkennen, wen Sie ansprechen.

In diesem Fall haben Sie Profile von Personen erstellt, die ideal für Ihren Essenslieferdienst sind: die vielbeschäftigte Geschäftsfrau, die keine Zeit zum Kochen hat, die vielbeschäftigten Eltern und der unerfahrene Essenszubereiter. Mithilfe all dieser Profile können Sie erkennen, an wen Sie sich wenden, sodass Sie Marketingbotschaften übermitteln können, die bei ihnen am besten ankommen.

Beginnen Sie noch heute mit der Erstellung von Buyer Personas

Durch die Erstellung von Kundenpersönlichkeiten kann Ihr Unternehmen die richtigen Leute ansprechen und mehr Umsatz erzielen. Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach den richtigen Marketingstrategien für die Ausrichtung auf Ihre Buyer-Personas benötigen, sind Sie bei Wix genau richtig.

Mit unseren digitalen Marketingdiensten können Sie die Menschen erreichen, die sich am meisten für Ihr Angebot interessieren. Mit unserem über 500-köpfigen Team können wir Sie bei der Einführung digitaler Marketingstrategien unterstützen, die zum Erfolg führen.

Sind Sie bereit, mehr qualifizierte Leads zu gewinnen, die sich in Umsatz verwandeln? Kontaktieren Sie uns online oder rufen Sie uns noch heute an unter Wix mit einem Strategen sprechen!

Table of Contents