Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

4 Beispiele für First-Party-Daten, die Sie von Ihrem Publikum sammeln können

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: 4 Beispiele für First-Party-Daten, die Sie von Ihrem Publikum sammeln können

Da Drittanbieter-Cookies allmählich abgeschafft werden, sind First-Party-Daten wertvoller denn je, um Marketingergebnisse zu erzielen.

Bei First-Party-Daten handelt es sich um Informationen, die Sie direkt von den Benutzern sammeln, die Ihre Website besuchen und mit Ihrer Marke interagieren.

Diese Daten sind wichtig, denn sie ermöglichen es Ihnen, mehr über Ihre Zielgruppe zu erfahren und personalisierte Erlebnisse zu schaffen, die zu Conversions und Verkäufen führen.

Aus diesem Grund haben wir diese praktische Liste mit Beispielen für Erstanbieterdaten zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen soll, wertvolle Datenpunkte zu sammeln und so den Umsatz Ihres Unternehmens zu steigern.

Lesen Sie also weiter, um mehr zu erfahren!

Bonus: Möchten Sie noch mehr First-Party-Datenmarketing-Tipps? Wir haben den perfekten Ratgeber für Sie zusammengestellt! Lesen Sie unseren kostenlosen Leitfaden zum First-Party-Data-Marketing, um zu erfahren, wie Sie First-Party-Daten sammeln und nutzen, um Ihre Marketingergebnisse zu maximieren!

LESEN SIE DEN FIRST PARTY DATA MARKETING-LEITFADEN

Was sind First-Party-Daten?

Was sind also First-Party-Daten? First-Party-Daten oder First-Party-Daten sind Daten, die Sie direkt von Ihrem Publikum sammeln. Einige Quellen für die Datenerfassung durch Erstanbieter sind:

Zu den First-Party-Daten gehören verschiedene Informationen über Ihre Zielgruppe und Website-Besucher, darunter:

  • Name
  • E-Mail-Addresse
  • Standort
  • Alter
  • Interessen
  • Und mehr

Sie können First-Party-Daten mithilfe von Analyseplattformen wie Google Analytics, Formularen, Umfragen und mehr sammeln. Durch die effektive Nutzung von First-Party-Daten können Sie personalisierte Nachrichten erstellen, die zu mehr Leads und Conversions für Ihr Unternehmen führen.

4 Beispiele für First-Party-Daten

Nachdem Sie nun wissen, was First-Party-Daten sind, wollen wir uns mit einigen Beispielen befassen, die Ihnen dabei helfen, wertvollere Informationen über Ihre Zielgruppe zu sammeln.

Sehen Sie sich unten vier Beispiele für First-Party-Daten an:

  1. Formulardaten zur Lead-Generierung
  2. Umfragedaten
  3. Daten zum Publikumsverhalten
  4. Demografische Daten

1. Formulardaten zur Lead-Generierung

An erster Stelle unserer Liste mit Beispielen für First-Party-Daten stehen Daten, die aus Formularen zur Lead-Generierung gesammelt werden. Mit Formularen zur Lead-Generierung können Sie wichtige Informationen über Benutzer sammeln, die an Ihren Produkten und Dienstleistungen interessiert sind.

Zu den Arten von Formularen zur Lead-Generierung gehören Kontaktformulare oder kostenlose Angebotsformulare auf Ihrer Website, die es Benutzern ermöglichen, freiwillig Informationen wie ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse einzugeben.

Aber wie können Sie Formulare zur Lead-Generierung implementieren, die die benötigten Informationen sammeln, ohne dass Benutzer abschrecken? Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen bei der Erstellung effektiver Formulare zur Lead-Generierung helfen:

  • Geben Sie nur die Informationen an, die Sie benötigen
  • Machen Sie einige Felder optional
  • Begrenzen Sie die Gesamtzahl der Felder
  • Führen Sie A/B-Tests durch, um festzustellen, welche Formulare bei Ihrer Zielgruppe gut ankommen

Mit effektiven Formularen zur Lead-Generierung können Sie zahlreiche Informationen über die Benutzer sammeln, die bereits an Ihrer Marke interessiert sind. Anschließend können Sie diese Daten als Grundlage für Ihre Marketingstrategien nutzen, um mehr Ihrer idealen Kunden zu erreichen.

2. Umfragedaten

Bei den Beispielen für First-Party-Daten stehen Daten aus Umfragen ganz oben auf der Liste. Wenn Sie nach einer einfachen Möglichkeit suchen, Daten von Ihrer aktuellen Zielgruppe zu sammeln, ist die Durchführung einer Umfrage die perfekte Lösung.

Mit Umfragen können Sie wertvolles Feedback von Ihrem Publikum und wichtige Informationen sammeln, die Ihnen helfen, mehr über Ihre aktuellen Kunden und Interessenten zu erfahren.

Sie können beispielsweise eine Umfrage erstellen, in der Sie um Feedback zu einem Ihrer Produkte oder Dienstleistungen gebeten werden. Sie können Ihre Website-Besucher auch nach ihren Erfahrungen auf Ihrer Website fragen.

Darüber hinaus können Sie eine Marktforschungsumfrage durchführen, um herauszufinden, was Ihre Zielgruppe über Ihr Unternehmen und Ihre Konkurrenten denkt.

Ihre Umfrage sollte Fragen und Felder enthalten, die es Ihnen ermöglichen, mehr über Ihre Zielgruppe zu erfahren. Sie können zum Beispiel nach Folgendem fragen:

  • Demografie
  • Berufsbranche oder Titel
  • Vorlieben und Abneigungen gegenüber Ihren Produkten oder Dienstleistungen
  • Und mehr

Wenn Sie Ihr Publikum befragen, sammeln Sie wertvolle First-Party-Daten, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Marketingstrategien und Produkte zu verbessern, um den Bedürfnissen Ihres Publikums besser gerecht zu werden.

3. Daten zum Publikumsverhalten

Als nächstes stehen auf unserer Liste von Beispielen für Erstanbieterdaten die Verhaltensdaten des Publikums. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei Zielgruppenverhaltensdaten um Daten, die detailliert beschreiben, wie sich Ihre Website-Besucher verhalten und mit Ihrer Website interagieren.

Zu den Daten zum Publikumsverhalten gehören:

  • Welche Seiten Benutzer besuchen
  • Wie viel Zeit verbringen Benutzer auf Ihrer Website?
  • Auf welche Schaltflächen und Links Benutzer klicken
  • Aktionen, die Benutzer durchführen, z. B. einen Kauf tätigen oder ein Kontaktformular ausfüllen

Mit praktischen Website-Analysetools wie Google Analytics können Sie das Verhalten Ihrer Zielgruppe erfassen und analysieren.

Es ist wichtig zu verstehen, wie Ihre Besucher mit Ihrer Website interagieren. Sie können beispielsweise erfahren, auf welche Arten von Inhalten sie am meisten reagieren und welche Seiten sie zum Kauf animieren.

4. Demografische Daten

Als letztes auf unserer Liste mit Beispielen für First-Party-Daten stehen demografische Daten. Demografische Daten sind wichtige Informationen über Ihre Zielgruppe, wie zum Beispiel:

  • Alter
  • Standort
  • Geschlecht
  • Beruf

Durch das Sammeln demografischer Daten über Ihre Website-Besucher erfahren Sie mehr über Ihre Zielgruppe. Beispielsweise erfahren Sie möglicherweise, dass der Großteil Ihrer Zielgruppe in Kalifornien lebt oder dass Ihre aktuellen Kunden überwiegend Frauen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren sind.

Die Analyse demografischer Daten Ihrer Zielgruppe ist von entscheidender Bedeutung. Es ermöglicht Ihnen, Ihre Zielgruppe und aktuelle Kunden besser zu verstehen. Dadurch verbessern Sie Ihre Marketingstrategien, um Verbraucher zu erreichen, die Ihre Produkte oder Dienstleistungen am wahrscheinlichsten kaufen.

Lernen Sie Wix kennen:

Ihre erstklassige, technologiegestützte Marketingagentur mit über 1,6 Millionen Stunden gebündelter Expertise.

Nutzen Sie erstklassige Datenbeispiele, um mit Wix beeindruckende Marketingergebnisse zu erzielen

First-Party-Daten sind ein wertvolles Tool, mit dem Sie Ihre Zielgruppe erreichen und sie dazu ermutigen können, sich in treue Kunden zu verwandeln. Aber das geht nur, wenn man weiß, wie man es effektiv sammelt und nutzt.

Wenn Sie bereit sind, diese Beispiele für Erstanbieterdaten in die Tat umzusetzen, kann Wix Ihnen helfen!

Bei Wix verfügt unser preisgekröntes Team über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Unterstützung von Unternehmen wie Ihrem beim Sammeln und Nutzen von First-Party-Daten, um beeindruckende Marketingergebnisse zu erzielen.

Beispielsweise haben wir Kunden allein in den letzten Jahren dabei geholfen, einen Umsatz von über 3 Milliarden US-Dollar zu erzielen. Wir können auch Ihrem Unternehmen dabei helfen, unglaubliche Ergebnisse zu erzielen!

Chatten Sie noch heute telefonisch mit einem unserer Strategen Wix oder kontaktieren Sie uns online, um mehr darüber zu erfahren, wie unsere digitalen Marketingdienste Ihr Geschäft wachsen lassen können!

Table of Contents