Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

4 gute Gründe, warum Sie noch heute einen selbst gehosteten Blog starten sollten

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: 4 gute Gründe, warum Sie noch heute einen selbst gehosteten Blog starten sollten

Mit einem selbst gehosteten Blog können Sie Ihre Inhalte monetarisieren und Geld damit verdienen. Schlicht und einfach.

Es gibt noch einige andere Gründe, warum ein selbst gehostetes Blog die beste Einstiegsoption für Blogger ist, aber wenn Sie bereits ein Blog haben, machen Sie sich keine Sorgen. Sie können es weiterhin auf eine selbst gehostete Plattform übertragen.

Was ist der Unterschied zwischen einem gehosteten und einem selbst gehosteten Blog?

Wenn Sie neu im Bloggen sind, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie für den Einstieg etwas wie Squarespace oder Wix verwenden sollten.

Mit diesen Buildern können Sie einige ziemlich beeindruckende Websites erstellen. Allerdings handelt es sich hierbei um Blogging-Plattformen. Das bedeutet, dass in dem von Ihnen bezahlten Paket alles enthalten ist. Sie stellen das Hosting bereit (also die Speicherung aller Ihrer Blogdateien im Internet) und Sie können ihre Softwaretools zum Entwerfen Ihrer Website verwenden.

Es gibt auch kostenlose Blogging-Plattformen wie Tumblr, Blogger oder WordPress.org, die attraktiv sein können, wenn Sie Ihren Blog starten möchten, ohne Vorabkosten zahlen zu müssen.

Im Vergleich dazu sind WordPress.org und andere Plattformen wie Drupal oder Joopla . Sie laden die Software herunter und sind dann selbst dafür verantwortlich, sie zu hosten und Ihre eigene Website zu entwerfen.

Es gibt für beide Optionen Vor- und Nachteile, auf die wir weiter unten eingehen werden, aber die Hauptunterschiede zwischen den beiden liegen für viele Menschen in den Kosten und der wahrgenommenen Lernkurve.

Einige gehostete Optionen sind kostenlos und nahezu alle gehosteten Optionen begleiten Sie während des gesamten Einrichtungsprozesses. Die Verwendung der Blogging-Software auf vielen kostenlosen Blogging-Plattformen ist äußerst einfach, der Nachteil besteht jedoch darin, dass Sie äußerst eingeschränkt sind (dazu später mehr).

Mittlerweile verursachen selbst gehostete Optionen einige Startkosten (aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken, denn diese können immer noch sehr niedrig sein!) und erfordern oft etwas mehr Know-how, um etwas zu entwerfen, das gut aussieht.

Es gibt jedoch Hosting-Dienste wie Iridium Hosting, die Ihnen beim Selbsthosting helfen und sogar WordPress-Verwaltungsdienste bereitstellen!

Wenn Sie immer noch überlegen, ob Bloggen das Richtige für Sie ist, werfen Sie einen Blick auf diese Liste mit 25 überzeugenden Gründen, warum Sie einen Blog starten sollten.

4 überzeugende Gründe, sich für ein selbst gehostetes Blog zu entscheiden

Die Wahl zwischen gehostetem und selbst gehostetem Blog hängt wirklich von Ihren Zielen ab. Wenn Sie nur um des Schreibens willen schreiben möchten und jemand es zufällig liest, hey, großartig, dann ist eine gehostete Lösung auf jeden Fall eine kostengünstige und einfache Möglichkeit, schnell eine neue Website einzurichten und mit dem Bloggen zu beginnen.

Wenn Sie andererseits ein Publikum für Ihren Blog aufbauen und Ihre Inhalte monetarisieren möchten, ist selbst gehostetes Blog letztendlich nicht nur Ihre beste Option, sondern sozusagen Ihre einzige Option.

Viele Menschen vergleichen beides mit der Miete oder dem Besitz eines Hauses. Eine gehostete Option ist dasselbe wie eine Miete. Im Grunde bedeutet es, dass es nicht Ihnen gehört. Sie leihen sich Räumlichkeiten vom Hosting-Unternehmen und müssen alle von Ihrem Vermieter festgelegten Vorschriften einhalten.

Ein selbst gehosteter Blog ist dasselbe wie der Besitz eines Hauses. Sie möchten die Wand zwischen Küche und Esszimmer einreißen? Tue es. Es gehört Ihnen und Sie können tun und lassen, was Sie wollen.

Auch wenn es Ihnen nicht unbedingt um Geld geht, gibt es noch andere Gründe, warum ein selbst gehosteter Blog eine gute Idee ist. Wenn Sie mit dem Selbst-Hosting beginnen, bedeutet das außerdem, dass Sie sich den Aufwand ersparen, Ihre Website übertragen zu müssen, wenn Sie sich in Zukunft für die Monetarisierung entscheiden.

Hier sind einige der wichtigsten Gründe, einen selbst gehosteten Blog zu starten.

1. Professionalität

Das Erste, was ein eigenes, selbst gehostetes Blog Ihrer Website verleiht, ist Professionalität. Menschen (und Suchmaschinen) werden Ihnen auf Anhieb mehr Anerkennung zollen, wenn Sie über eine eigene Domain und eine benutzerdefinierte WordPress-Site verfügen, die Ihr persönliches Branding widerspiegelt.

Wir haben alle das Sprichwort gehört: „‘ und es ist wahr. Kostenlose Blogging-Plattformen sind für Hobby-Blogger in Ordnung, aber wenn Sie professionell aussehen und sich als Autorität in einem Thema etablieren möchten, ist eine kostenlose Domain einfach kein Erfolg Es.

Die gute Nachricht ist, dass es ziemlich einfach ist, einen Hosting-Plan zu finden, der eine kostenlose Domain beinhaltet, sodass Sie sich keine Sorgen darüber machen müssen, eine Menge zusätzliches Geld für diesen Vorteil auszugeben.

Beispielsweise bietet Bluehost, ein Hosting-Dienst für selbst gehostete Blogs, eine kostenlose Domain-Registrierung sowie eine WordPress-Installation mit einem Klick, Support rund um die Uhr und eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

Selbst gehostete Blogs sehen für Ihre Besucher professioneller aus und fühlen sich professioneller an, weil sie sehen können, dass Sie bereit sind, in sich selbst zu investieren. Darüber hinaus können Sie anstelle der Cookie-Cutter-Vorlagen, die kostenlose Blogging-Plattformen anbieten, ein einzigartiges Erlebnis bieten. Und wenn Sie die Verantwortung für Ihr Branding übernehmen, wirken Sie sofort seriöser.

Schauen Sie sich diesen Beitrag von Andrew Chen mit einigen tollen Tipps zum Betreiben eines professionellen Blogs an.

2. Kontrolle

Wenn es darum geht, sich um Dinge zu kümmern oder kreative Freiheit zu haben, hat das Mieten viele Nachteile. Sie können ständig über die Einschränkungen Ihres Vermieters frustriert sein.

Das Gleiche gilt für die Nutzung eines gehosteten Blogging-Dienstes. Es ist unmöglich, Ihr eigenes Blog zu kontrollieren, wenn Sie es mit einer Plattform wie Wix einrichten, da Sie deren Einschränkungen völlig binden.

Durch das Starten eines selbst gehosteten WordPress-Blogs können Sie die Kontrolle darüber übernehmen, wie Ihre Website aussieht, welche Funktionalität sie bietet und wie sie mit Suchmaschinen und anderen Websites interagiert.

Kostenlose Plattformen und sogar kostenpflichtige gehostete Plattformen gewähren Ihnen keinen Zugriff auf den Code Ihrer Website. Die No-Code-Builder schränken Ihre Kreativität ein und lassen Ihnen wenig Spielraum für maßgeschneiderte Lösungen.

Wenn Sie die volle Kontrolle über Ihre Website haben, wenn Sie mit dem Schreiben von Blog-Inhalten beginnen, können Sie später problemlos Änderungen vornehmen. Es bedeutet auch, dass Sie aus Ihren Inhalten Kapital schlagen können, da Sie Ihre SEO selbst verwalten können. Und was noch wichtiger ist: Es gibt keinen Raum für Streitigkeiten über die Eigentumsrechte an Ihrem Blog-Inhalt.

3. Flexibilität

WordPress bietet nicht nur die Möglichkeit, Ihre Website zu steuern, sondern auch eine Reihe von Add-ons in Form von Plugins. Die Verwendung anderer Blogging-Plattformen kann die Software oder Apps einschränken, die Sie in Ihre Website integrieren können.

Im Vergleich dazu verfügt WordPress über eine Plugin-Bibliothek mit über 55.000 verschiedenen Apps wie Link Whisper, die Ihnen dabei helfen, das Potenzial Ihres neuen Blogs zu maximieren.

Dinge wie E-Mail-Marketing und Blog-Post-Optimierung werden mithilfe der zahlreichen Plugins, die Sie auf Ihrer selbst gehosteten WordPress-Site installieren können, einfacher.

Haben Sie keine Angst vor den technischen Aspekten dieser zusätzlichen Flexibilität und Kontrolle. WordPress ist bekanntermaßen einsteigerfreundlich, weshalb ich WordPress jedem neuen Blogger empfehlen würde, der einen selbst gehosteten Blog starten möchte.

4. Monetarisierungsmöglichkeiten

Zweifellos ist eines der attraktivsten Dinge an einer kostenlosen Blogging-Plattform wie Tumblr, dass sie … nun ja, kostenlos ist. Wenn Sie einen neuen Blog starten möchten, um Geld zu verdienen, suchen Sie wahrscheinlich nach der günstigsten Möglichkeit, dies zu tun, und kostenlos ist die Antwort.

Aber es gibt einen Grund dafür, dass Blogger auf einer kostenlosen Plattform keinen sechsstelligen Betrag verdienen.

Schauen Sie sich die Arten von Blogs an, mit denen Sie Geld verdienen, und Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass es sich bei keinem davon um kostenlose Blogs handelt. So ziemlich jeder Blog, der ein beträchtliches Einkommen einbringt, wird selbst gehostet.

Das liegt daran, dass Sie nur sehr begrenzte Möglichkeiten haben, Ihr Blog auf einer kostenlosen Plattform zu monetarisieren – wenn überhaupt.

Letztendlich nutzen andere Blogging-Plattformen Ihren Blog als Gegenleistung für alle Vorteile eines kostenlosen Blogs als eigene Werbefläche. Dies bedeutet häufig, dass die Seite mit Ihrem Blog-Beitrag bereits mit Display-Anzeigen monetarisiert ist. Anzeigen, über die Sie keine Kontrolle haben und die keinen Nutzen für Sie haben. Das Geld aus diesen Anzeigen geht zurück an den Webhoster.

Wenn Sie hingegen selbst hosten, steht es Ihnen frei, mit welchen Mitteln auch immer Geld zu verdienen. Anzeigen, gesponserte Inhalte und sogar Premium-Mitgliedschaften sind nur einige der Möglichkeiten, mit Ihrem Blog Geld zu verdienen.

Und in diesem Sinne: Wenn Sie anfangen, mit Ihrem Blog Geld zu verdienen, vergessen Sie nicht, dass Sie ihn immer noch wie ein Unternehmen behandeln und Steuern einreichen müssen. Erfahren Sie mehr in diesem Blogger-Steuerbeitrag.

So starten Sie in wenigen Minuten einen selbst gehosteten Blog

Um es klar auszudrücken: Ich sage nicht, dass Sie Ihr Blog in ein paar Minuten eingerichtet haben, aber ich wollte nur hervorheben, dass Sie … Der gesamte Prozess muss nicht Tage oder Wochen dauern. Aber das heißt. Ich würde wahrscheinlich ein paar Stunden damit verbringen, kostenlose Plugins anzupassen und zu installieren, um aufzufallen und Ihren Besuchern das beste Erlebnis zu bieten.

Wenn Sie den generischen Weg gewählt hätten, hätten Sie schließlich einfach ein gehostetes Blog starten und sich in eine Kiste mit Deckel stecken können.

Schritt 1: Registrieren Sie Ihren Domainnamen

Eine eigene Domain zu haben, lohnt sich fast immer. Wie ich bereits erwähnt habe, finden Sie oft einen Webhost-Anbieter, der die Domain-Registrierung in seine Pläne einbezieht.

In jedem Fall sollten Sie damit rechnen, für Ihre Domain nur eine geringe Gebühr zu zahlen, wenn Sie überhaupt etwas bezahlen, sofern es sich um einen neuen Domainnamen handelt.

Schritt 2. Wählen Sie einen guten Gastgeber

Der Hauptunterschied zwischen einem selbst gehosteten WordPress-Blog und einem gehosteten WordPress-Blog ist der Hosting-Anbieter. Wenn Sie den Weg des Selbsthostings gehen möchten, müssen Sie Ihren eigenen Webhost finden.

Es gibt da draußen ein paar tolle. Für neue Blogger sollten Sie sich Iridium Hosting ansehen. Es handelt sich um einen relativ neuen Anbieter im Hosting-Bereich, der erstklassigen Hosting-Service und Support zu einem äußerst erschwinglichen Preis anbietet.

Schritt 3. WordPress installieren

Wenn Sie sich für Bluehost entscheiden, bieten sie eine Ein-Klick-WordPress-Installation an, sodass der Einstieg ganz einfach ist. Klicken Sie einfach auf „Installieren“, erstellen Sie Ihr kostenloses Konto und beginnen Sie mit der Anpassung Ihrer Website.

Wenn Sie sich für einen Hosting-Dienst wie Iridium entscheiden, kann dieser alle Ihre WordPress-Anforderungen für Sie verwalten.

Super einfaches Zeug!

Schritt 4. Beginnen Sie mit dem Bloggen

Sobald Sie WordPress herunterladen und installieren, haben Sie sofortigen Zugriff auf Ihr WordPress-Dashboard. Hier können Sie an Ihrer Website herumfummeln und optimieren, aber im Grunde ist es das auch schon: Sie können loslegen.

Beginnen Sie mit dem Schreiben und veröffentlichen Sie einen Beitrag.

Natürlich ist es eine kleine Kunst, das Bloggen profitabel zu machen. Es gibt viele andere Ressourcen wie Blogging-Kurse und Affiliate-Marketing-Bücher, die Ihnen dabei helfen, es richtig zu machen, aber Sie können auch diesen hilfreichen Beitrag zum Starten eines neuen Blogs lesen. Alles, was Sie über das Betreiben eines Blogs wissen müssen, ist übersichtlich dargestellt und leicht zu befolgen, sodass Sie Ihre Erfolgschancen erhöhen können.

Tun Sie es einfach!

Seien wir ehrlich, Sie lesen diesen Artikel, weil Sie etwas an der Gründung eines Blogs verlockt. Hier ein kleiner Einblick: Möglicherweise machen Sie es beim ersten Mal nicht richtig. Möglicherweise ändern Sie am Ende Ihre Nische, Plattform, Marke oder was auch immer. Aber Sie werden nebenbei lernen.

Tun Sie es einfach.

Um einen eigenen Blog zu starten, braucht man nicht viel Kapital. Sie brauchen nur ein wenig Zeit und Hingabe. Eine Prise Leidenschaft hilft auch. Die Wahrheit über das Bloggen ist: Je früher Sie anfangen und Ihren ersten Beitrag veröffentlichen, desto eher können Sie anfangen, sich selbst als Blogger zu bezeichnen, Kontakte zu knüpfen und Geld zu verdienen.