Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

6 kugelsichere Möglichkeiten, eine Community aufzubauen (und zufällige Follower in begeisterte Fans zu verwandeln)

Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: 6 kugelsichere Möglichkeiten, eine Community aufzubauen (und zufällige Follower in begeisterte Fans zu verwandeln)

Hörst du das?

Das Geräusch von Grillen in Ihrem Kommentarbereich.

Die Funkstille auf Ihrem Twitter füttern.

Das ohrenbetäubende Geräusch mangelnden Engagements auf Ihrem Blog.

Wünschten Sie sich nicht, Sie hätten einen „Aus“-Schalter für diese entmutigenden Geräusche? Oder vielleicht ein Zifferblatt, das Sie auf das Geplapper und die Aktivität einstellen können?

Nun, es ist vielleicht nicht einfach, aber es gibt ein Tool, mit dem Sie den Lärm mangelnden Engagements in Ihrem Blog eindämmen können:

Wie die Community aus Gelegenheitsfans begeisterte Fans macht

Stellen Sie sich vor, Sie würden an einen neuen Ort ziehen.

Wochen und Monate vergehen und du hast keine Freunde gefunden. Die Nachbarn sind nicht gastfreundlich, es gibt keine Treffpunkte für die Gemeinschaft und die Menschen haben sich gegenseitig nicht respektiert.

Mit anderen Worten: Es gibt keine Gemeinschaft.

Möchtest du diesen Ort? Wären Sie ein begeisterter Fan dieses Ortes? Möchten Sie Ihr Postfach in Ihrer bisherigen Stadt aufgeben, weil Sie dort bleiben wollen?

Wahrscheinlich nicht.

Stellen Sie sich Ihren Blog nun wie diesen neuen Ort vor. Wenn jemand anfängt, Ihren Blog zu lesen, braucht er das Gemeinschaftsgefühl, das ihm erhalten bleibt. Und so wie das Gemeinschaftsgefühl aus einem Besucher einer neuen Stadt einen Einwohner macht, macht das Gemeinschaftsgefühl auf Ihrem Blog aus Gelegenheitslesern begeisterte Fans.

Sie möchten nicht, dass Ihr Blog eine Raststätte auf dem Heimweg ist. Sie möchten, dass es sich für Ihre Leser wie ein Zuhause anfühlt – wie ein Ort, an dem sie gerne bleiben würden, um zu kommentieren und zu teilen und den Lärm mangelnden Engagements zu dämpfen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie mit ein paar Grundprinzipien eine Community rund um Ihren Blog aufbauen können.

In diesem Beitrag werde ich Ihnen die Tricks des Community-Aufbaus beibringen, damit Sie mit Ihrem Blog zaubern können.

1. Implementieren Sie eine Politik der offenen Tür

Haben Sie jemals für ein Unternehmen gearbeitet, das scheinbar von einem Roboter geführt wurde?

Der CEO war unantastbar, Fragen und Bedenken werden selten angesprochen und die Mitarbeiter sind weder engagiert noch loyal. Der Versuch, in einer solchen Umgebung eine Gemeinschaft zu fördern, ist wie der Versuch, Wasser aus einem Felsen zu pressen.

Aber ein Unternehmen mit einem inspirierenden CEO mit einer Politik der offenen Tür, der seine Mitarbeiter unterstützt, anerkennt und auf sie eingeht? Jetzt ist es viel wahrscheinlicher, dass dieses Unternehmen ein starkes Gemeinschaftsgefühl hat.

Communities werden nicht von Robotern verwaltet. Niemand ist gerne Mitglied einer Gemeinschaft, in der der Anführer dieser Gemeinschaft abwesend und unantastbar ist.

Implementieren Sie daher eine Richtlinie der offenen Tür für Ihren Blog. Geben Sie den Lesern das Gefühl, mit Ihnen als Blogger in Kontakt zu treten, und fühlen Sie sich sicher, wenn Sie Fragen und Bedenken an Sie richten.

Sei ein Mensch. Fragen beantworten. Reagieren Sie auf E-Mails und Kommentare. Leser, die sich gehört, unterstützt und verstanden fühlen, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit zu Community-Mitgliedern.

2. Fördern Sie das Engagement zwischen Community-Mitgliedern

Sie sind der Anführer Ihrer Gemeinschaft.

Wenn Ihr Blog eine physische Community wäre, wären Sie der Bürgermeister.

Und in echten, physischen Gemeinschaften interagieren die Menschen nicht nur mit dem Bürgermeister! Sie kommunizieren auch untereinander und bauen Beziehungen auf. Einer der Eckpfeiler beim Aufbau einer echten Community ist die Förderung von Beziehungen und Engagement zwischen Ihren Lesern.

Den meisten Bloggern fällt es schwer, eine echte Community aufzubauen, da die einzige Kommunikation zwischen dem Blogger und dem Leser stattfindet.

Fördern Sie das Engagement zwischen Community-Mitgliedern. Ermutigen Sie sie, auf die Kommentare und Social-Media-Beiträge der anderen zu reagieren. Bringen Sie sie zusammen.

3. Backen Sie Ihren neuen Lesern einen virtuellen Kuchen

Kennen Sie diese Filme aus den 1950er-Jahren, in denen ein neuer Nachbar in der Nachbarschaft vorgestellt wird und die Nachbarsfamilie ihm einen Kuchen bringt?

Ja, das passiert eigentlich nicht mehr. Aber es ist ein schönes Konzept, und können Sie sich vorstellen, wie willkommen Sie sich dadurch fühlen würden? Wenn Sie eingezogen sind und von Ihren Nachbarn mit einer süßen Leckerei oder auch nur mit der Anstrengung „Hallo“ gesagt wurden, begrüßt wurden.

Wenn dir das passieren würde, würdest du bestimmt ein Gefühl dafür verspüren, oder?

Ich weiß, dass ich es tun würde.

Ich schlage nicht vor, dass Sie Ihren neuen Lesern einen frisch gebackenen Kuchen schicken, aber ob ein neuer Leser ein Gemeinschaftsgefühl mit Ihrem Blog verspürt oder nicht, wird entschieden, sobald er „einzieht“ (oder in Ihrem Fall ein Abonnement abschließt).

Anstatt neue Leser alleine durch die Gewässer Ihrer Community navigieren zu lassen, heißen Sie sie willkommen! Ihr Blog wächst immer noch, sodass Sie wahrscheinlich noch Zeit haben, Ihren neuen Abonnenten schnell Willkommens-E-Mails zu senden, sobald diese eingehen.

Dies wird einen großen Beitrag dazu leisten, aus gelegentlichen Followern begeisterte Fans zu machen.

4. Lassen Sie Ihre Leser nicht mit sich selbst reden

Ich verstehe es. Sie sind beschäftigt.

Zwischen dem Schreiben von Beiträgen, dem Beantworten von E-Mails und dem Jonglieren in sozialen Medien fühlt es sich an, als ob Sie keinen Moment zur Ruhe kommen könnten. Etwas muss nachgeben, oder?

Gönnen Sie sich also eine Pause bei der Beantwortung dieser Kommentare. Sie lassen die E-Mails durchgehen und nehmen sich Zeit, sich in den sozialen Medien zu engagieren.

Das kann nicht schaden, oder? Ein paar unbeantwortete Kommentare hier, eine vernachlässigte E-Mail dort …

Aber das ist eines der schlimmsten Dinge, die Sie tun können, wenn Sie versuchen, aus Ihrem Blog eine Community aufzubauen.

Indem Sie die Versuche Ihrer Leser, sich zu engagieren, außer Acht lassen, geben Sie ihnen das Gefühl, mit sich selbst zu sprechen.

Wenn sie sich engagieren, indem sie einen Kommentar hinterlassen oder sich auf andere Weise vernetzen, ist es wichtig zu respektieren, dass sie sich die Zeit genommen haben, dies zu tun und darauf zu antworten.

Chris Guillebeau beantwortet jede einzelne E-Mail von Lesern. In seinem Leitfaden schreibt er:

Dies scheint sicherlich auf ihn und viele andere beliebte Blogger zuzutreffen. Bis Sie eine Community aufgebaut haben, in der die Community-Mitglieder aktiv miteinander interagieren, müssen Sie an vorderster Front Ihrer Community stehen, Fragen beantworten und Ihren Lesern das Gefühl geben, gehört zu werden.

5. Stärken Sie Ihre Eckpfeiler

Stellen Sie sich Ihre Gemeinde als ein Gebäude vor.

Ihr Blog ist die Grundlage. Darauf baut die Community auf.

Dann gibt es die Wände, die aus den Community-Mitgliedern bestehen. Aber die Wände brauchen etwas, an dem sie befestigt werden können – eine Struktur, die sie hält. Und diese Struktur in einem Gebäude sind die Säulen oder Eckpfeiler. In Ihrer Gemeinde sind diese Eckpfeiler die starken Gemeindemitglieder, die als informelle Führungskräfte fungieren.

Jede Gemeinschaft hat einige Eckpfeiler, die sich stärker engagieren als andere.

Als Grundlage ist es wichtig, dass Sie ihre Stärke bewahren. Anstatt sie als selbstverständlich hinzunehmen, erkennen Sie sie an! Vielen Dank, dass sie so aktiv in der Community sind und so viel beitragen.

Ohne sie würde das Bauwerk zusammenbrechen.

Stärken Sie diese Eckpfeiler und sie werden Ihrer Gemeinschaft den Halt geben.

6. Holen Sie Ihre Leser aus Ihrem Wohnzimmer

Wenn sich alle nur auf Ihrem Blog engagieren, ist das so, als würden Sie die Gemeinschaft nur dadurch fördern, dass Sie Treffen in Ihrem Wohnzimmer veranstalten.

Es kann für andere schwierig sein, miteinander in Kontakt zu treten, da Ihr Wohnzimmer eng ist. Es ist nicht dafür gedacht, Hunderte oder Tausende von Menschen aufzunehmen. Community-Mitglieder fühlen sich in Ihrem Wohnzimmer nicht so wohl wie in einem neutraleren Raum.

Um Leser also dazu zu bringen, Community-Mitglieder zu werden, holen Sie sie aus Ihrem Wohnzimmer und aus Ihrem Blog heraus.

Gemeinschaft fördern durch Twitter Chats, a Facebook Gruppe, ein kostenloses Forum oder eine Google Plus-Community. Fördern Sie Treffen, indem Sie Ihre eigenen in Ihrer Stadt veranstalten.

Wenn Sie die Leser von Ihrem Blog fernhalten, erhalten sie den Raum, den sie brauchen, um in einer natürlicheren Umgebung wirklich miteinander und mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Gehen Sie raus und beginnen Sie mit dem Aufbau dieser Community

Der Aufbau und die Leitung einer Community ist nicht einfach.

Sie müssen viel harte Arbeit und Mühe investieren, um eine Community aufzubauen, die aus gelegentlichen Followern begeisterte Fans macht.

Aber wenn Sie eine Verbindung zu Ihren Lesern aufbauen, eine Verbindung zwischen ihnen herstellen und ihnen das Gefühl geben, willkommen und gehört zu sein, werden Sie feststellen, dass Ihre Karriere als Blogger weitaus lohnender wird.

Und eine Community ist das Geschenk, das Bloggern immer wieder geschenkt wird.

Das Engagement Ihres Blogs wird sprunghaft ansteigen. Community-Mitglieder werden beginnen, Sie als den Experten und die Autorität zu sehen, die Sie wirklich sind. Und der Umsatz Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung wird steigen. Alles nur wegen dieses kleinen Werkzeugs, an dessen Entwicklung Sie so hart gearbeitet haben.