Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

8 Möglichkeiten, die psychische Gesundheit Ihrer Mitarbeiter zu unterstützen

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: 8 Möglichkeiten, die psychische Gesundheit Ihrer Mitarbeiter zu unterstützen

Welche Strategie verfolgen Sie, um den Stress und die Ängste Ihrer Mitarbeiter in und nach einer so schwierigen Zeit zu lindern?

Die globale Pandemie hat nicht nur Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit der Menschen, sondern auch auf ihre geistige Gesundheit. Auch Ihre Mitarbeiter mussten in dieser beispiellosen Zeit viel Leid ertragen. Dies wirkt sich negativ auf ihr emotionales und verhaltensbezogenes Wohlbefinden aus.

Ein Drittel der Amerikaner zeigt Anzeichen klinischer Angstzustände oder Depressionen, das bisher eindeutigste und alarmierendste Anzeichen für die psychische Belastung, die die Coronavirus-Pandemie mit sich bringt.

washingtonpost.com

Als Unternehmensleiter oder Eigentümer stellen Sie Ihren Teammitgliedern möglicherweise genügend Einrichtungen zur Verfügung, wenn Sie sie wegen des Coronavirus-Ausbruchs aus der Ferne versetzen. Es ist wieder an der Zeit, Ihre persönlichen Emotionen beiseite zu lassen und Ihr Team so zu leiten, dass es aus der Ferne weiterarbeitet oder an seinen Schreibtisch zurückkehrt.

Im Folgenden haben wir 8 effektive Möglichkeiten besprochen, mit denen Sie sich um Ihre Gesundheit kümmern können Psychische Gesundheit der Mitarbeiter. Beginnen wir mit dieser einfachen Frage:

Aus diesem Grund sollten Sie sich um die psychische Gesundheit Ihrer Mitarbeiter kümmern

Mitarbeiter sind das wertvollste Kapital für jedes Unternehmen. Schlechte psychische Gesundheit und Stress können Ihr Unternehmen in vielerlei Hinsicht beeinträchtigen.

„Amerikanische Unternehmen verlieren 1.685 US-Dollar pro Mitarbeiter aufgrund von Produktivitätsverlusten und Fehlzeiten.“

Stress.org

Seit über einem Jahr kämpfen wir alle gegen ein unsichtbares winziges Wesen. Jeder ist gestresst, deprimiert und hat sogar Schwierigkeiten, nachts durchzuschlafen. Außerdem haben viele von uns ihre Liebsten verloren. Es ist nicht einfach, alles wie einen Albtraum zu vergessen und zum normalen Leben zurückzukehren.

Laut einer Umfrage des Anbieters für psychische Gesundheit Ginger – 69 % der Mitarbeiter gaben an, dass das Coronavirus die stressigste Zeit ihrer Karriere sei, und 88 % gaben an, in den letzten vier bis sechs Wochen mäßigen bis extremen Stress erlebt zu haben.

Wenn Ihre Mitarbeiter persönliche Probleme haben, wirkt sich dies negativ auf ihre Arbeitsleistung, ihr Engagement und die Kommunikation mit Kollegen sowie auf die Geschäftsergebnisse aus. Unter diesen Umständen wird es immer wichtiger, sich auf die psychische Gesundheit Ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu konzentrieren.

Wie Manager die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz unterstützen können

Experten für psychische Gesundheit haben bereits vor den langfristigen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die psychische Gesundheit der Gesellschaft gewarnt.

Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, das psychische Wohlbefinden Ihres Teams zu unterstützen.

  1. Starke Führung und Echtzeitkommunikation
  2. Geänderte Arbeitsplatzlayouts
  3. Achtsame Büroprotokolle und -praktiken
  4. Erstellen Sie einen flexiblen Arbeitsplan
  5. Routinegespräche beim Check-in
  6. Bieten Sie loyale Unterstützung
  7. Vereinbaren Sie eine Brainstorming-Sitzung
  8. Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, gesund zu bleiben

Hier haben wir 8 Möglichkeiten besprochen, wie Manager ihren Teil dazu beitragen können, ihre Teams in dieser Krisenzeit aufzumuntern. Lass uns anfangen.

1. Starke Führung und Echtzeitkommunikation

Heutzutage wachen wir jeden Morgen mit dem Dilemma auf, was bei meinem Arbeitgeber passiert. Was ist ihr nächster Plan? Was sind die wichtigsten Dinge, die ich beachten muss? Es ist ziemlich offensichtlich, dass wir als Menschen Trost aus Gewissheit ziehen. Arbeitgeber können dabei helfen, indem sie Arbeitsplatzzusicherungen und regelmäßige Aktualisierungen des Unternehmens zusammen mit der Zukunftsplanung bereitstellen.

  • Kommunizieren Sie auf einfache und unkomplizierte Weise
  • Vermeiden Sie stark technische und juristische Inhalte
  • Erkennen Sie die Unsicherheit an, die durch diese beispiellose Situation entsteht
  • Teilen Sie Ihren Geschäftsplan zur Bewältigung dieser Krise
  • Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, zuverlässige Informationsquellen weiterzugeben

Kommunizieren Sie daher regelmäßig mit Ihren Teammitgliedern, auch wenn sich die Situation nicht geändert hat – sie werden sich sicher fühlen, wenn sie von Ihnen hören.

2. Geänderte Arbeitsplatzlayouts

Körperliche Distanzierung trägt dazu bei, die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Auch in der Büroumgebung ist es wichtig, die gleiche Angemessenheit beizubehalten. Das Top-Management sollte den Sitzplan neu anordnen und dabei einen Abstand von mindestens 1,80 m zueinander einhalten.

Sie können auch das Büro renovieren, um Ihren Mitarbeitern die nötige Energie zu geben. Streichen Sie beispielsweise den Raum, fügen Sie neue Büroaccessoires hinzu, fügen Sie Bilder mit motivierenden Zitaten hinzu usw. Wenn möglich, können Sie einen temporären Ort mieten, um Ihren Arbeitsplatz zu erweitern, wo Sie alle Mitarbeiter unter Einhaltung aller Sicherheitsregeln unterbringen können.

Denken Sie daran, dass jeder Angst davor hat, vom Coronavirus betroffen zu sein. Nur ein sicherer Arbeitsplatz kann ihre Nerven beruhigen und sie produktiv machen. Halten Sie auch an Ihrem physischen Arbeitsplatz einige Sperrmaßnahmen fort, um die Sicherheit zu gewährleisten. Führen Sie beispielsweise tägliche Besprechungen oder Sitzungen über Online-Tools wie Slack, Zoom usw. durch, selbst wenn Sie unter Dach bleiben. Stellen Sie aber auch sicher, dass die physische Distanz Ihrer Teamzusammenarbeit nicht schadet.

3. Achtsame Büroprotokolle und -praktiken

Eine konkrete Unternehmenspolitik gibt den Mitarbeitern Stabilität und Orientierung. Aber aufgrund der im Zuge der Coronavirus-Pandemie Unternehmen mussten auch ihre Geschäftsstrategien im Hinblick auf ihr Überleben anpassen. Personalleiter haben einmal ihre Regeln überarbeitet, um ihr Büro aus der Ferne zu verlegen.

Während die Teams nun in die physischen Büros zurückkehren, sollte das Management die regulären Büroprotokolle überdenken, um mit der Situation nach der Pandemie zurechtzukommen. Denn sie müssen das Wohlergehen ihrer Teammitglieder und des Unternehmens als Ganzes schützen.

Machen Sie das Beste aus Ihrer Belegschaft, indem Sie neue COVID-19-Büroprotokolle einführen:

  • Bezahlter Krankenstand für die Mitarbeiter, die mit den Folgen des Coronavirus zu kämpfen haben
  • Heimarbeit und Telearbeitsoptionen für Menschen mit Symptomen
  • Vorabuntersuchungen der Gesundheit von Mitarbeitern und Besuchern
  • Verfügbarkeit aller Sicherheitsausrüstung, z. B. Masken, Händedesinfektionsmittel, PPT usw.
  • Obligatorische Verwendung von persönlichen Hygienematerialien
  • Erhöhen Sie die Häufigkeit der Sterilisation von Arbeitsplatzoberflächen – Edelstahl, Glas, Holz, Stoff, Leder usw.
  • Beschränken Sie die Interaktion an öffentlichen Orten wie der Küche oder dem Besprechungsraum.

Hierbei ist zu beachten, dass plötzliche Änderungen und neue Schreibtischrichtlinien für die Mitarbeiter als Unannehmlichkeiten empfunden werden können. Erklären Sie den Zweck dieser Änderungen und lassen Sie sie wissen, dass Sie sich ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens bewusst sind.

Lesen Sie auch: So verhindern Sie Burnout am Arbeitsplatz: 10+ bewährte Tipps.

4. Erstellen Sie einen flexiblen Arbeitsplan

Sie können eine flexible Arbeitszeitregelung nutzen, um Ihre Mitarbeiter stressfrei zu halten. Lassen Sie sie ihre Ankunfts- und Abfahrtszeit innerhalb der vereinbarten Grenze festlegen (z. B. 40 Stunden pro Woche). Stellen Sie jedoch sicher, dass sie während der „Kernzeiten“ anwesend sind, z. B. täglich von 10 bis 15 Uhr, da die Zusammenarbeit im Team oft unerlässlich ist, um das Endergebnis zu erzielen.

Teilen Sie das Büro nach Möglichkeit in mehrere Schichten auf. Eine Gruppe wird an vier Tagen in der Woche kommen, die andere an wechselnden Tagen. An den restlichen Arbeitstagen können sie aus der Ferne arbeiten. Oder die Gewährung eines zusätzlichen freien Tages kann auch als Versöhnung dienen, um Ihre Kollegen zu stärken.

5. Routinegespräche beim Check-in

Eine der praktischsten Möglichkeiten, das zu tun Führungskräfte können Mitarbeiter unterstützen Die von Covid-19 betroffene Person besteht darin, routinemäßige, halbstrukturierte Eins-zu-eins-Check-in-Gespräche durchzuführen. Mit einfachen Worten: Fragen Sie sie regelmäßig, wie es ihnen geht oder was sie brauchen. Es reduziert Stress und Menschen erhalten die Chance, sich zu öffnen. Führungskräfte erhalten zudem einen kurzen Einblick in die aus dem Konvertierungsprozess resultierenden Vorschläge und Lösungen.

Sie können eine kleine Reihe von Fragen erstellen, die Sie beim Check-in teilen können. Einfache Fragen wie-

  • Wie läuft das Ganze?
  • Vor welchen Herausforderungen stehen Sie?
  • Kann ich oder ein Kollege irgendetwas tun, um Ihnen zu helfen?

Regelmäßige tägliche Gespräche helfen den Mitarbeitern, Führungskräfte darüber zu informieren, wie die Dinge laufen und was sie möglicherweise benötigen. Andererseits ermöglicht es Führungskräften, nach Anzeichen von Stress oder einer Verschlechterung der psychischen Gesundheit der Mitarbeiter zu suchen. So können sie einige individuelle Unterstützungspläne für ihr Team entwerfen. Auch dieses offene Gespräch stärkt die Beziehung zwischen dem Manager und anderen Teammitgliedern.

6. Bieten Sie loyale Unterstützung

Die Balance zwischen Berufs- und Privatleben wird schwieriger denn je. Kontinuierliche Nachrichtenaktualisierungen, Social-Media-Beiträge von leidenden Patienten oder ihren Familienangehörigen, die Verwaltung der Arbeit neben der Betreuungspflicht – all das erzeugt ein überwältigendes Gefühl der Unsicherheit.

Als Teamleiter oder Manager ist es Ihre Pflicht, dafür zu sorgen, dass Ihre Mitarbeiter gesund, glücklich und motiviert sind. Wecken Sie ihre Begeisterung und engagieren Sie sie für Arbeiten, die ihren Interessen entsprechen und auch mit dem Unternehmensziel übereinstimmen.

Die Motivation eines Mitarbeiters ist ein direktes Ergebnis der Summe der Interaktionen mit seinem Vorgesetzten.

Bob Nelson

Darüber hinaus können Büros Privatkredite oder finanzielle Unterstützung für diejenigen Mitarbeiter beantragen, die von dieser Krise stark betroffen sind. Führen Sie ein Wohltätigkeitsprogramm durch oder verwenden Sie Büromittel, um diese Menschen dabei zu unterstützen, aus dieser schwierigen Zeit herauszukommen.

7. Vereinbaren Sie eine Brainstorming-Sitzung

Diesmal ist die Moral bei allen am Boden. Solange Sie sie nicht aus ihrer Knappheit befreien, können Sie sie nicht voll produktiv machen. Vereinbaren Sie ein- bis zweimal pro Woche eine Growth-Hack-Sitzung oder eine Team-Lernsitzung zu den entsprechenden Themen. Machen Sie es außerdem zur Pflicht Ihrer Teamkollegen, an diesen Sitzungen teilzunehmen und Ideen auszutauschen. Ignorieren Sie niemals Ideen oder Vorschläge, egal wie albern sie klingen.

Es würde sie zumindest für einige Zeit von der aktuellen Notsituation fernhalten. Folglich sind diese Bemühungen machen sie produktiv und sie zurück ins normale Leben bringen.

8. Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, gesund zu bleiben

Die körperliche Gesundheit hängt auch mit der psychischen Gesundheit der Menschen zusammen. Da wir uns immer noch in einer globalen Pandemie befinden, müssen wir gesundheitsbewusst sein. Und alle Überzeugungen beibehalten, die wir bereits gewohnt sind. Dies ist die Zeit, gesunde Gewohnheiten auch am Arbeitsplatz zu stärken. Implementieren Sie neue Praktiken in Ihrem Team, um es geistig und körperlich gesund zu halten.

  • Waschen Sie Ihre Hände häufig und desinfizieren Sie sie
  • Berühren Sie nicht Ihr Gesicht
  • Benutzen Sie eine Maske, auch wenn Sie alleine arbeiten
  • Desinfizieren Sie sich und Ihre Sachen nach Betreten des Büros
  • Vermeiden Sie körperliche Berührungen wie Händeschütteln
  • Sterilisieren Sie die Oberfläche jeglichen Materials, während Sie es stehen lassen
  • Achten Sie beim Husten oder Niesen auf die Atemetikette
  • Trinken Sie jeden Tag ausreichend Wasser
  • Essen Sie frische und unverarbeitete Lebensmittel

Beschreiben Sie außerdem die Notwendigkeit dieser Sicherheitsmaßnahmen und die Konsequenzen, wenn sie nicht befolgt werden. Tatsächlich ist es wahrscheinlicher, dass Teammitglieder diese Gewohnheiten übernehmen, wenn sie sehen, dass ihre Führungskräfte dies tatsächlich tun.

Lesen Sie auch: Der beste Weg, die Leistung Ihrer Mitarbeiter zu bewerten: Ein vollständiger HR-Leitfaden.

Wie kann sich eine schlechte psychische Gesundheit auf Unternehmen und ihre Mitarbeiter auswirken?

42 % der Mitarbeiter, die sich krank melden, geben körperliche Erkrankungen als Grund für ihre Abwesenheit an, in Wirklichkeit haben sie es jedoch mit einem psychischen Problem zu tun. Psychische Gesundheitsprobleme von Mitarbeitern am Arbeitsplatz haben erhebliche Folgen nicht nur für den Einzelnen, sondern auch für die Produktivität des Unternehmens.

Eine positive und gute psychische Gesundheit am Arbeitsplatz hilft Menschen, mit veränderten Rollen und Verantwortlichkeiten umzugehen. Sie werden flexibler und widerstandsfähiger, um Herausforderungen anzunehmen. Wenn jemand andererseits bei der Arbeit mit einer schlechten psychischen Gesundheit zu kämpfen hat, wirkt sich das in vielerlei Hinsicht negativ auf seine/ihre Arbeit aus. Dadurch wird der Arbeitsablauf unterbrochen und alle betroffenen Personen werden darunter leiden.

Schlechte psychische Gesundheit und Stress wirken sich negativ auf Mitarbeiter aus:

  • Arbeitsleistung und Produktivität
  • Auseinandersetzung mit der Arbeit anderer
  • Kommunikation mit Kollegen
  • Körperliche Leistungsfähigkeit und tägliches Funktionieren

Nach der Covid-19-Situation werden die Dinge immer komplexer und die Arbeitgeber geben sich große Mühe, diese zu bewältigen. Allerdings wäre es gar nicht so einfach, die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz nach der Pandemie zu unterstützen.

Laut einem Bericht von Oracle sagen 76 % der Arbeitnehmer, dass ihr Unternehmen mehr tun sollte, um die psychische Gesundheit ihrer Belegschaft zu unterstützen. Das Problem besteht jedoch darin, dass viele Unternehmen eine gesunde Arbeitskultur aufbauen möchten, aber nicht wissen, wie sie anfangen sollen. Die oben genannten Punkte werden Ihnen tatsächlich dabei helfen, auf einige gute Ideen zu kommen.

Viele Unternehmen haben erhebliche Maßnahmen ergriffen, um ihre Mitarbeiter geistig und emotional zu unterstützen. Richard Branson beispielsweise ermutigt Unternehmen, die notwendigen Maßnahmen zu psychischen Problemen am Arbeitsplatz zu ergreifen. Er führte einen interaktiven Workshop namens MindCoach inside Virgin ein. Mitarbeiter erlernen hier Stressbewältigungsstrategien und alle Führungskräfte werden darin geschult, wie sie Kollegen in Not unterstützen können.

Darüber hinaus haben sich Programme zur betrieblichen Gesundheitsförderung bereits teilweise als erfolgreich erwiesen. Sie können einige Veranstaltungen auch innerhalb Ihrer Arbeitsräume organisieren, indem Sie Maßnahmen zur geistigen und körperlichen Gesundheit kombinieren.

Weiterlesen: So verwalten wir Remote-Teams bei weDevs mit WP ERP.

Sich gut um die psychische Gesundheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz kümmern, um ihre Arbeitsmoral zu stärken

Innerhalb eines kurzen (eigentlich gar nicht so kurzen) Zeitraums erleben Arbeitgeber zwei völlig unterschiedliche Situationen. Zunächst stehen Organisationen vor der Herausforderung Herausforderungen bei der Verlagerung des gesamten Büros aus der Ferne. Und jetzt ist es eine weitere Herausforderung, diese Mitarbeiter in ihre Büros zurückzubringen.

Dennoch ist es eine Erleichterung, dass die Welt langsam wieder zu ihrem wahren Gesicht zurückkehrt. Unser schnelllebiges Leben nimmt wieder Fahrt auf. Zweifellos wird es für viele Menschen nicht einfach sein, da die Corona-Pandemie nachhaltige Auswirkungen auf ihre psychische Gesundheit haben wird.

In diesem Fall müssen die Führungskräfte die Hauptverantwortung dafür übernehmen, ihre Mitglieder bei Laune zu halten und wieder Spontaneität in die Arbeit zu bringen.

Zur Vereinfachung können Sie ein automatisiertes Tool verwenden, um Ihre Mitarbeiter in Verbindung zu halten. WP Project Manager ermöglicht Projektmanagern und Teammitgliedern die Zusammenarbeit in Echtzeit und hilft dabei, ihre anstehenden Aufgaben intelligent zu verwalten.

Haben Sie weitere Vorschläge für Führungskräfte, um ihre Teammitglieder am Arbeitsplatz psychisch gesund zu halten? Nutzen Sie den Kommentarbereich unten, um Ihre Meinung mit uns zu teilen!