Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

9 Dinge, die Sie jetzt über Influencer-Marketing wissen müssen

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: 9 Dinge, die Sie jetzt über Influencer-Marketing wissen müssen

Wie in den meisten Dingen im Leben gibt es auch beim Influencer-Marketing gute und schlechte Wege.

Wenn Sie Letzteres tun, werden Sie am Ende Unmengen an Bargeld ausgeben, ohne etwas dafür zu bekommen.

Wenn Sie jedoch Ersteres tun, können Sie einen stetig steigenden Website-Traffic genießen, der Sie in kürzester Zeit ins ROI-Wunderland führt.

Ich fange natürlich gerade erst an.

Tatsache ist, dass ein Unternehmen durch den Einsatz von Influencer-Marketing eine Vielzahl von Vorteilen erzielen kann.

Das heißt … Wenn Sie es richtig machen. (Und das ist ein großes WENN!)

Um Ihnen zu einem besseren Verständnis der Kunst und Wissenschaft des Influencer-Marketings zu verhelfen, möchte ich Ihnen einige der hilfreichsten Influencer-Marketing-Tipps mitteilen, die ich diese Woche gelesen habe.

Wenn Sie mehr über die Funktionsweise von Influencer-Marketing erfahren möchten, sollten Sie sich diese Beiträge genauer ansehen.

Lasst uns gleich einsteigen.

Dieser Beitrag behandelt 5 Influencer-Marketingkampagnen, die bemerkenswerte Ergebnisse erzielen konnten.

Obwohl der Leitfaden eine Fundgrube an Goldstücken ist, wenn es um Influencer-Marketing-Tipps geht, sind mir nach dem Lesen der Beiträge einige wichtige Dinge im Gedächtnis geblieben.

Hier sind einige davon:

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie das Influencer-Marketing im B2B-Umfeld dominieren, sollten Sie sich den Leitfaden ansehen.

In echter Neil-Patel-Manier taucht der Beitrag tief in die Welt der Influencer-Marketing-Tipps ein – von der Darstellung Ihrer Ziele bis zur Suche nach den richtigen Influencern für Ihre Marke, von der Identifizierung der richtigen Plattform bis zum Aufbau echter und aufrichtiger Verbindungen.

Dies sind nur einige der wichtigsten Erkenntnisse, die Sie aus dem Leitfaden lernen können:

  • Bauen Sie authentische Verbindungen auf.
  • Menschen sehnen sich nach aufrichtigen Beziehungen, weshalb herkömmliche Anzeigen an Attraktivität verloren haben.

Wenn Sie schon länger in der Marketingbranche tätig sind, wissen Sie aus erster Hand, dass Menschen bei Menschen kaufen und auf die Empfehlungen der Menschen hören, denen sie vertrauen.

In diesem Beitrag spricht Ann Smarty über Influencer-Marketing als moderne Unterstützung von Prominenten. Und genau wie Neil unterstreicht sie den Wert, den Marken von Mikro-Influencern profitieren können.

Der interessante Teil von Anns Artikel ist jedoch dieser:

Ann listet drei wichtige Tipps für das Influencer-Marketing auf (plus einige Tools, mit denen Sie Ihr Leben ein bisschen einfacher machen können):

  • Kennen Sie Ihre Influencer gut.
  • Bedanken Sie sich angemessen. Manche bevorzugen eine finanzielle Entschädigung. Andere würden sich beleidigt fühlen, wenn Sie ihnen eine Bezahlung anbieten würden. Befragen Sie daher Ihre Influencer gut, damit Sie wissen, was für sie funktioniert.
  • Konzentrieren Sie sich auf den Aufbau von Loyalität.

4. 5 Influencer-Marketing-Trends, die Sie kennen müssen von Kim Westwood

Dieser Beitrag beginnt damit, dass Kim uns einen klareren Überblick darüber gibt, wie sich die Influencer-Marketing-Branche derzeit in einem Aufwärtstrend befindet.

Sie teilt Daten aus anderen Quellen darüber, wie 86 % der Vermarkter im vergangenen Jahr Influencer-Marketing genutzt haben und wie Influencer-Marketing bis 2019 zu einer 2-Milliarden-Dollar-Branche werden könnte.

Wenn Sie bis jetzt nicht davon überzeugt sind, wie wertvoll Influencer-Marketing ist, werden Sie meiner Meinung nach auch nie davon überzeugt sein.

Hier sind einige Trends im Bereich Influencer-Marketing, die Neulinge und Experten gleichermaßen kennen müssen:

  • Langfristige Influencer-Beziehungen sind der Weg in die Zukunft.
  • Die Zusammenarbeit mehrerer Marken wird zunehmen, da immer mehr Marken Partnerschaften eingehen, um die mit der Einbindung von Influencern verbundenen Kosten untereinander aufzuteilen.
  • Influencer-Marketing für B2B-Unternehmen wird boomen.
  • Influencer-Events, also von Marken veranstaltete Veranstaltungen mit Influencern, werden immer beliebter.

Stellen Sie sich vor, Ihr Posteingang wird mit Anfragen von Leuten bombardiert, die Sie nicht kennen, von Leuten, die etwas von Ihnen wollen, oder von Leuten, die sich nicht einmal die Zeit nehmen, ihre E-Mail-Vorlagen zu personalisieren, bevor sie auf die Schaltfläche „Senden“ klicken.

So sieht ein normaler Tag für einen Branchen-Influencer aus. Und Sie können darauf wetten, dass Ihre Familienjuwelen mit den beschissenen E-Mails nicht zufrieden sind.

Wenn Sie nicht möchten, dass die Influencer Ihre E-Mail NUR als eine weitere beschissene E-Mail von einem Spammer ansehen, müssen Sie sich den Beitrag von Melonie Dodaro ansehen.

In seinem Leitfaden gibt Melonie sieben Influencer-Marketing-Tipps, wie Sie verhindern können, dass Ihre Outreach-E-Mails von den Influencern gelöscht oder in den Junk-Ordner verschoben werden.

>

Kooperationsverträge … Sie müssen einen abschließen, wenn Ihre Partnerschaft mit einem Influencer reibungslos verlaufen soll.

Tatsache ist, dass es leicht zu unnötigen Spannungen zwischen Ihnen und dem Influencer kommen kann, wenn Sie keine klaren Erwartungen und Regeln aufstellen, die detailliert beschreiben, was Sie vom Influencer erwarten (und was er von Ihnen erwarten kann).

Das ist natürlich schlecht.

Sehr schlecht.

Denn während die Zusammenarbeit mit einem Influencer Ihrem Unternehmen enorm viel Gutes tun kann, kann es Ihnen (den Influencern) auch RICHTIG Kopfschmerzen bereiten, wenn sie Schlechtes über Ihr Unternehmen verbreiten.

In diesem Leitfaden stellt Murray Newlands 10 wesentliche Elemente vor, die in den Kooperationsverträgen zwischen Marken und Influencern festgelegt werden müssen. Einige der Punkte, die er berücksichtigt, sind:

  • Der zu produzierende Inhalt.
  • Die Menge an Medien, die in jedem Beitrag verwendet werden soll.
  • Die Kanäle, die in die Zusammenarbeit einbezogen werden. Usw.

Das ist nur eines der vielen Goldstücke, die John White in seinem Beitrag hervorgehoben hat.

Er ging auch auf einige wichtige Punkte des Influencer-Marketings ein, die Vermarkter bei der Durchführung ihrer Kampagnen berücksichtigen sollten.

Zum einen spricht er darüber, wie wichtig Authentizität ist.

Er erwähnt, wie die meisten Menschen inzwischen feststellen können, ob jemand etwas online veröffentlicht, um seinen Gehaltsscheck zu verdienen, oder ob er oder sie wirklich an das Produkt und die Marke glaubt, die er/sie vertritt.

Je mehr Sie aus den Erfolgen (und Misserfolgen) anderer Marken lernen, desto einfacher wird es für Sie, Influencer-Marketingkampagnen zu erstellen, die Ihnen bemerkenswerte Ergebnisse bringen.

Nikki kann Ihnen dabei helfen.

In ihrem Artikel stellt sie 11 Influencer-Marketingkampagnen vor, die erstaunliche Ergebnisse erbracht haben.

Einige der Marken, die sie teilte, waren Daniel Wellington, Apartments.com & Super Bowl 50, ASOS Insiders und Glossier’s UGC (neben anderen Marken).

Die von Emily aufgezeigten Tipps zum Erfolg im B2B-Influencer-Marketing sind nicht gerade alltäglich – das schätze ich an ihrem Artikel am meisten.

Anstelle des Üblichen oder Emily stellt andere Alternativen vor, die Marken bei der Durchführung ihrer Influencer-Marketingkampagnen nutzen können.

Über welche Alternativen spreche ich? Vielleicht möchten Sie fragen?

Schauen Sie sich jetzt Emilys Artikel an. 🙂

Es ist Ihre Zeit zu glänzen!

Gibt es weitere Tipps oder Leitfäden für das Influencer-Marketing, die wir Ihrer Meinung nach dem Beitrag hinzufügen sollten?

Wenn Sie mit „Ja“ geantwortet haben, teilen Sie dies bitte im Kommentarbereich unten mit.

Bitte nehmen Sie sich auch die Zeit, einen kurzen Überblick darüber zu geben, warum der Artikel, den Sie teilen, Ihrer Meinung nach die Zeit anderer Leute wert ist.

Ich freue mich darauf, Ihre Kommentare zu lesen. Beifall!