Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

9 Ideen f√ľr Dankesseiten zur Steigerung der Conversions im Jahr 2023

9 Ideen f√ľr Dankesseiten zur Steigerung der Conversions im Jahr 2023

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: 9 Ideen f√ľr Dankesseiten zur Steigerung der Conversions im Jahr 2023

Auf Ihrer Website gibt es eine Seite, die wie eine Goldgrube darauf wartet, erschlossen zu werden. Es ist nicht deins Produktseite. Es ist auch nicht deins Checkout-Seite…

Es ist dein Danke Buchseite.

Machen Sie diese Seite richtig und sie wird zu einer unsichtbaren Verkaufsmaschine f√ľr Ihren Online-Shop. Aber wenn Sie etwas falsch machen, riskieren Sie, dass Ihre Beziehung zu neuen Abonnenten einen holprigen Start hat.

Das Problem ist jedoch Viele Geschäftsinhaber nutzen ihre Dankesseite massiv nicht aus.

Sie fordern potenzielle Kunden nicht auf, Ma√ünahmen zu ergreifen ‚Äď wenn sie dazu am besten vorbereitet sind ‚Äď und verpassen so unz√§hlige M√∂glichkeiten zur Umsatzsteigerung. Schlimmer noch, die meisten sind sich nicht einmal bewusst, dass sie es tun.

Nun, das ändert sich jetzt.

In diesem Artikel erkläre ich Ihnen, warum die Dankesseite gut konvertiert (Hinweis: Es ist nicht das, was Sie denken). Außerdem zeige ich Ihnen, wie Sie die Wirkung Ihrer Dankesseite steigern können, indem Sie neun Best Practices befolgen, die die Profis von heute anwenden.

Lass uns anfangen.

9 Ideen f√ľr Dankesseiten, die Sie selbst inspirieren k√∂nnen

Was ist eine Dankesseite?

Eine Dankesseite ist die Seite, die Besuchern, Leads und Kunden angezeigt wird, nachdem sie sich Ihrer E-Mail-Liste angeschlossen, ein Formular abgeschickt oder einen Kauf getätigt haben. Stellen Sie sich eine Dankesseite als eine Möglichkeit vor, neue Besucher in warme Leads und wiederkehrende Kunden in Stammkäufer zu verwandeln.

1. Bitten Sie um Empfehlungen

F√ľr viele Online-Shops ist die Generierung neuer Gesch√§fte eine st√§ndige Herausforderung.

Aber es gibt einen Akquisekanal, der, wenn er konsistent ist, eine vorhersehbare Einnahmequelle darstellt:

Empfehlungen.

Laut einer aktuellen Umfrage von Ogilvy 74 % der Verbraucher nennen Mundpropaganda als wichtigen Einflussfaktor bei ihrer Kaufentscheidung.

Daher ist es keine √úberraschung, dass viele Unternehmen Sie bei der Anmeldung bitten, einen Freund oder ein Familienmitglied zu empfehlen.

Nehmen James Clear Zum Beispiel. Mit √ľber 700.000 monatlichen Lesern und mehr als 350.000 E-Mail-Abonnenten hat sich James‚Äė Blog in weniger als drei Jahren von einer leeren WordPress-Installation zu einem der beliebtesten Einzelautoren-Blogs der Welt entwickelt.

Dieses Wachstum konnte er unter anderem durch erreichen bittet auf seiner Dankesseite um Empfehlungen.

Nachdem Sie sich f√ľr seinen w√∂chentlichen Newsletter angemeldet haben, leitet James Sie auf eine Seite weiter, auf der er Sie bittet, seine Arbeit einem Freund zu empfehlen:

Mehr noch: Er schafft es super einfach Dies k√∂nnen Sie tun, indem Sie eine vorgefertigte E-Mail beif√ľgen:

Alles, was Sie tun m√ľssen, ist auf den Link zu klicken und auf ‚ÄěSenden‚Äú zu klicken, und James erh√∂ht seine Wahrscheinlichkeit, einen neuen Leser (und vielleicht eines Tages auch einen Kunden) zu gewinnen.

Wegbringen. Bitten Sie neue Leser, Sie mithilfe einer vorgefertigten E-Mail an einen Freund weiterzuleiten.

2. Bitten Sie um Social Shares

Die Anfragen, die Sie an Ihr Publikum stellen, variieren je nach Faktoren wie Demografie und Psychographie.

(Jugendliche teilen beispielsweise eher etwas in sozialen Medien, als dass sie eine E-Mail mit Bezug auf den Service senden, wie wir im vorherigen Beispiel gesehen haben.)

Anders ausgedr√ľckt: Wenn Sie wissen, dass Ihr Leser die meiste Zeit damit verbringt FacebookDann ist es einfacher, sie zu bitten, Ihrer Seite ein ‚ÄěGef√§llt mir‚Äú zu geben, als um eine Empfehlung zu bitten.

Stellen wir uns f√ľr einen Moment vor, dass Ihr Ziel nicht darin besteht, eine Fangemeinde in den sozialen Medien aufzubauen, sondern gezielteren Traffic √ľber Ihre Social-Media-Kan√§le zu leiten Marketing-Trichter.

Wie könnten Sie mehr Social Shares fördern?

Eine Möglichkeit wäre, Ihre zu nutzen Leser folgende.

Einige Influencer, wie Brennan Dunn von Verdoppeln Sie Ihre freiberufliche TätigkeitBitten Sie neue E-Mail-Anmeldungen, seinen beliebten E-Mail-Kurs zu teilen:

Andere, wie Michael Hyatt, Anreize schaffen die Aktie, indem Sie die Chance bieten, einen Preis zu gewinnen:

Weitere Informationen dazu, wie Sie auf Ihrer Dankesseite um Empfehlungen bitten können, finden Sie hier Intelligente Bestechung von Growth Tools.

Wegbringen. Bitten Sie neue Leser, eine wichtige Seite auf ihrem bevorzugten Social-Media-Kanal zu teilen. (Profi-Tipp: Geben Sie einen Grund an Warum Sie fragen nach dem Anteil.)

3. Autorität demonstrieren

Zu Beginn des Beitrags haben wir √ľber die Kraft von Engagement und Best√§ndigkeit gesprochen: unsere Tendenz, bei den Ma√ünahmen, die wir bereits ergriffen haben, konsequent zu sein.

Aber es gibt noch eine weitere Best Practice, die diese Prinzipien noch verstärkt:

Das Prinzip der Demonstration von Autorität.

Viele Unternehmen positionieren sich aus genau diesem Grund als f√ľhrender Anbieter auf ihrem Markt: Wenn Sie ein anerkannter Experte auf Ihrem Gebiet sind, m√ľssen Sie nicht nach neuen Gesch√§ften suchen ‚Äď die Kunden kommen zu Ihnen.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Autorit√§t nicht durch das zum Ausdruck kommt, was Sie √ľber sich selbst oder Ihr Unternehmen sagen. Es wird vielmehr durch was demonstriert andere Beh√∂rden sagen √ľber Sie.

‚ÄěWie vorgestellt in‚Äú-Abschnitten auf Webseiten sind ein gutes Beispiel daf√ľr.

Hier ist ein Beispiel von Ramit Sethi aus Ich werde dich lehren, reich zu sein:

Dies löst Folgendes aus:

‚ÄěWow, wenn er in ABC News, CNN und dem Wall Street Journal vorgestellt wurde, muss er ein Experte sein!‚Äú

Sie werden häufig feststellen, dass Influencer auf ihren Websites Erwähnungen in den Medien verwenden Startseiten und sogar ihre Checkout-Seiten.

Aber zu den kl√ľgsten Gesch√§ftsinhabern geh√∂ren sie hindurch ihre Vermarktung.

Nehmen Scott Oldfordzum Beispiel.

Er demonstriert Autorität auf seiner Landingpage, seiner Opt-in-Seite, Und Danke Seite.

Da Oldford wei√ü, dass die Internet-Marketing-Branche von Scharlatanen geplagt wird, die sich als Experten ausgeben, unterscheidet er sich dadurch, dass er sich die Autorit√§t der gro√üen Medien ‚Äěleiht‚Äú, in denen er vorgestellt wurde.

Vergessen Sie nicht, dass Vertrauen nicht einmal aufgebaut wird ‚Äď es entsteht schrittweise im Laufe der Zeit, w√§hrend der K√§ufer jede Phase durchl√§uft die Reise des K√§ufers. Denken Sie also daran, wenn Sie sich als Experte auf Ihrem Gebiet positionieren.

Wegbringen. F√ľgen Sie Medienerw√§hnungen, Rezensionen usw. hinzu Referenzen auf Ihrer Dankesseite ebenso gut wie andere wichtige Seiten Ihrer Website.

4. Bieten Sie einen Rabatt an

Ein … haben Rabattstrategie ist ein integraler Bestandteil vieler E-Commerce-Unternehmen.

Aber es ist wichtig zu wissen Wenn ihnen anzubieten.

Wenn Sie es oft genug tun, werden Ihre Kunden es erwarten. Gehen Sie sparsam vor und Ihre Kunden können zum Konkurrenten wechseln.

Gl√ľcklicherweise gibt es einen Lichtblick: Rabatte nutzen, um gutes Verhalten zu belohnen.

Naturbox veranschaulicht diese Strategie perfekt.

Wenn Sie sich f√ľr ein Abonnement entscheiden, werden Sie mit einer kostenlosen Probe eines ihrer meistverkauften Artikel belohnt. (Note Die Knappheit unten, um die Wahrscheinlichkeit zu erh√∂hen, dass der Leser sein Gratisgeschenk in Anspruch nimmt):

Der wahre Zauber liegt jedoch im sekundären Vorteil:

‚Äě+25 % Rabatt auf Ihre erste Bestellung.‚Äú

Das Anbieten eines sekundären Vorteils belohnt nicht nur Kundentreue; es auch reduziert die Abwanderung.

Benutze es weise.

5. Qualifizieren und fördern Sie Leads

Nicht alle Leser sind gleich geschaffen.

Ein Leser befindet sich zu jedem Zeitpunkt in verschiedenen Phasen der Käuferreise.

Einige fangen gerade erst an, es zu werden bewusst Sie haben ein Problem. Einige haben ihr Problem definiert und sind es auch bewertend eine praktikable Lösung. Während andere es getan haben entschieden auf eine Lösung und sind zum Kauf bereit.

Die Frage ist: Wie können Sie alle Arten von Lesern ansprechen?

Sie bieten unterschiedliche Auswahlm√∂glichkeiten f√ľr unterschiedliche Leser.

Nehmen Sie den Marketingriesen HubSpotZum Beispiel.

Wenn Sie sich anmelden, haben Sie die Wahl, was als N√§chstes zu tun ist, je nachdem, wo Sie sich auf der K√§uferreise befinden. Wenn Sie erst am Anfang Ihrer Reise stehen und mehr √ľber Ihr Problem erfahren m√∂chten, k√∂nnen Sie eine kostenlose Ressource zu diesem Thema lesen:

Wenn Sie jedoch schon weiter fortgeschritten sind und √ľber einen Kauf nachdenken, k√∂nnen Sie eine kostenlose Bewertung durchf√ľhren:

Geben Sie den Menschen die Wahl und sie werden wissen, welcher Weg f√ľr sie der richtige ist.

Wegbringen. Fördern Sie Abonnenten auf dem Weg des Käufers, indem Sie unterschiedliche Inhaltstypen in verschiedenen Trichterphasen anbieten (z. B. ein Webinar, eine kostenlose Testversion usw.).

6. Link zu Ihren beliebtesten Inhalten

Lassen Sie uns einen Moment innehalten und √ľber eine wichtige Wahrheit nachdenken:

Wenn sich ein Leser f√ľr Ihre Website entscheidet, liegt das daran, dass er entweder einen Mehrwert aus Ihrem Inhalt gezogen hat (d. h. er hat ein Problem f√ľr ihn gel√∂st) und/oder weil er glaubt, dass Sie auch in Zukunft einen Mehrwert bieten werden.

Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass Sie diese Erwartungen erf√ľllen und potenzielle Kunden auf ihrem Weg zum Kauf bei Ihnen so gut wie m√∂glich unterst√ľtzen.

Pat Flynn, aus Intelligentes passives EinkommenEr versteht sein Publikum besser als die meisten Vermarkter. Nachdem er sich f√ľr seinen Newsletter angemeldet hat, bietet Pat eine Reihe von E-Books an, die eine Reihe beliebter Probleme seines Publikums l√∂sen:

Rillehingegen verlinken basierend auf Social Shares und Kommentaren auf ihre beliebtesten Inhalte:

Die Verlinkung auf ihre beliebtesten Inhalte kommt nicht nur dem Leser zugute, sondern auch dem Blog.

Je mehr Augen auf ihre Inhalte gerichtet sind, desto höher ist die Chance zum Linkaufbau und desto besser wird ihr Inhalt auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen (SERPs) ranken.

Gewinnen. Gewinnen.

Wegbringen. Verlinken Sie alle Inhalte, f√ľr die Sie ein gutes Ranking erzielen m√∂chten, auf Ihrer Dankesseite. Es gibt keine Garantie daf√ľr, dass es Ihre Position in den SERPs verbessert, aber es k√∂nnte einen Einfluss darauf haben.

7. Upselling eines Produkts oder einer Dienstleistung

Bezahlter Traffic wird schnell zu einem integralen Bestandteil vieler Online-Marketingkampagnen.

Und das aus gutem Grund:

Es ist sehr effektiv.

Facebook Es ist beispielsweise bekannt, dass Werbung eine Bewertung von 5, 10 oder sogar 10 abgibt 13-fache Kapitalrendite f√ľr E-Commerce-Shops.

Aber seien wir ehrlich: Bezahlter Traffic ist teuer.

Und wenn Sie Ihre Kosten bei der Akquise eines neuen Leads nicht wieder hereinholen, verlieren Sie Geld.

Wie stellen Sie also sicher, dass Sie nicht Ihr Budget sprengen?

Bieten Sie ein selbstliquidierendes Angebot an.

Einfach gesagt, Ein selbstliquidierendes Angebot ist ein preisg√ľnstiger Artikel, der Ihre Werbeausgaben abdeckt.

Digitaler Vermarkter bietet auf vielen seiner Dankesseiten selbstliquidierende Angebote an, um nicht nur ihre Werbekosten wieder hereinzuholen, sondern auch neue Abonnenten in Kunden umzuwandeln:

Zugegeben, Sie werden nicht alle konvertieren (jedenfalls noch nicht), aber bei einigen Ihrer Neuerwerbungen werden Sie die Gewinnschwelle erreichen.

Wegbringen. Bieten Sie auf Ihrer Best√§tigungsseite ein sich selbst liquidierendes Dankesch√∂n-Angebot an, wenn Sie f√ľr den Traffic bezahlen.

8. Fördern Sie Engagement

Wir alle haben das Bed√ľrfnis, uns zu verbinden.

Wir wollen Gleichgesinnte treffen und vor allem das Gef√ľhl haben, dazuzugeh√∂ren ‚Ķ

Und es gibt keinen besseren Weg, sich zugeh√∂rig zu f√ľhlen, als einer Online-Community beizutreten.

Das Problem besteht jedoch darin, dass Sie selten, wenn √ľberhaupt, die M√∂glichkeit haben, mit den Zehntausenden oder Hunderttausenden anderen Lesern zu interagieren, auf die ein Blog stolz ist.

Es sei denn, Sie erhalten bei der Anmeldung sofort eine Einf√ľhrung.

Wenn Sie der Community von Derek Halpern beitreten Soziale Ausl√∂serwerden Sie gebeten, ihm ein ‚ÄěGef√§llt mir‚Äú zu geben Facebook Seite und stellen Sie sich vor (beachten Sie die sozialer Beweis um Sie weiter zu √ľberreden):

Von dort aus stellt Derek seinen Lesern Fragen Facebook Seite, um seine Beziehung zu seiner Community weiter zu pflegen:

Wenn Sie dies konsequent tun, bauen Sie eine bl√ľhende Gemeinschaft treuer Leser und Kunden auf.

Wegbringen. F√ľgen Sie ein Facebook oder Disqus Kommentieren Sie das Feld auf Ihrer Dankesch√∂n-Seite und stellen Sie eine Frage, um das Engagement zu f√∂rdern.

9. F√ľhren Sie eine Umfrage durch

Durch die Befragung Ihres Publikums erhalten Sie einen guten Einblick in das, was Ihr Publikum bewegt. Sie erfahren mehr √ľber ihre Ziele, W√ľnsche und Schwachstellen, was Ihnen wiederum dabei hilft, zielgerichtete Marketingbotschaften zu verfassen.

Das Problem allerdings. Viele Unternehmen verstehen es falsch.

Im besten Fall stellen sie die falschen Fragen und im schlimmsten Fall stellen sie auf einer √ľberf√ľllten Plattform (z. B Facebook).

Stattdessen fragen kluge Geschäftsinhaber ihre Leser sofort nachdem sie Interesse an ihrem Unternehmen bekundet haben.

Wenn Sie den Newsletter eines Unternehmens abonnieren, haben Sie wahrscheinlich ein Problem im Kopf.

Neil Patel weiß das besser als jeder andere.

Wenn Sie sich f√ľr Neils Webinar anmelden (sein Lead-Magnet), leitet er Sie auf eine Dankesseite weiter, auf der er Sie einl√§dt, an einer kurzen Umfrage teilzunehmen:

W√§hrend Neil haupts√§chlich Interessenten f√ľr ein Strategiegespr√§ch qualifiziert, erh√§lt er dennoch wertvolles Feedback von seinen Lesern dar√ľber, womit sie zu k√§mpfen haben und wie er helfen kann.

Wegbringen. Fragen Sie Ihre Leser nach ihren Zielen und Problemen und bauen Sie Ihre Content-Marketing-Strategie auf den Themen auf, wor√ľber sie mehr erfahren m√∂chten.

Abschluss

Wenn es etwas Schlimmeres gibt, als Ihre Dankesseite zu vernachl√§ssigen, dann ist es, sie √ľberm√§√üig zu nutzen.

Ich habe oben neun der besten verf√ľgbaren Best Practices f√ľr Dankesseiten beschrieben ‚Äď Sie m√ľssen jedoch w√§hlerisch sein.

√úberfordern Sie Ihren neuen Abonnenten nicht mit der Bitte, einen Freund zu empfehlen, sondern folgen Sie ihm Twittereine Umfrage ausf√ľllen usw. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf eine Best Practice, testen Sie sie und wiederholen Sie sie nach Bedarf.

Table of Contents

Toggle

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.