Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Amazon streicht 18.000 Stellen in der bislang größten Entlassung

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Amazon streicht 18.000 Stellen in der bislang größten Entlassung

Amazon startete das Jahr 2023 mit der Ankündigung, mehr als 18.000 Stellen auf einmal streichen zu wollen – mehr als jemals zuvor in der 28-jährigen Geschichte des Unternehmens.

Der E-Commerce Behemoth ist derzeit einer der größten Arbeitgeber der Welt mit über 1,5 Millionen Beschäftigten im Unternehmen, hat aber offensichtlich entschieden, dass es nicht die gesamte aktuelle Ernte im Unternehmen behalten kann.

Die Nachrichten deuten darauf hin, dass die Litanei von Entlassungsankündigungen Die Krise, die im gesamten Jahr 2022 Schockwellen durch den Technologiesektor ausgelöst hat, dürfte auch im Jahr 2023 anhalten, da die düstere Wirtschaftslage weiterhin Unternehmen jeder Größe dazu zwingt, schwierige Entscheidungen zu treffen.

AmazonRekordverdächtige Entlassungen

Laut heute veröffentlichten Berichten Amazon plant, fast 20.000 Stellen in seiner Belegschaft abzubauen, bestätigte das Unternehmen die besorgniserregenden Gerüchte Mitte Dezember machten sich im Tech-Sektor die Gerüchte über die Pläne des Unternehmens zum Personalabbau breit.

Der BBC sagt, dass die Verluste am stärksten in den Personalabteilungen und im Verbrauchereinzelhandel des Unternehmens zu spüren sein werden. Die Länder, in denen die Kürzungen stattfinden werden, müssen noch benannt werden.

sagte CEO Andy Jassy ein Statement gab heute bekannt, dass das Unternehmen „in der Vergangenheit unsichere und schwierige Wirtschaftsverhältnisse überstanden“ habe und behauptete, es sei falsch, solche Unternehmen zu erwarten Amazon jedes einzelne Jahr seines Bestehens im „Expansionsmodus für schwere Leute“ zu sein.

Im selben Brief sagt Jassy Amazon plant, „die Betroffenen zu unterstützen und bietet Pakete an, die ein Trennungsgeld, Leistungen der Übergangskrankenversicherung und Unterstützung bei der externen Arbeitsvermittlung umfassen“.

Amazon: Gedeihen oder überleben?

Amazonwie viele E-Commerce-Plattformen, hat während der Pandemie Rekordgewinne eingefahren. Millionen von Menschen, die normalerweise in den Laden gegangen wären, um alles zu kaufen, was sie brauchten, hatten nun keine andere Wahl, als es online zu finden und zu bestellen.

Da wir jedoch in den letzten anderthalb Jahren gemeinsam den Weg zurück zu dem gefunden haben, was man als „normales“ Leben bezeichnen kann, AmazonDie Verkäufe sind zurückgegangen.

Amazon Allerdings ist das Unternehmen nicht allein: Auch andere Technologiegiganten wie Meta und Salesforce kündigen auf dem Weg ins Jahr 2023 erhebliche Personalkürzungen an.

2023 wird ein schwieriges Jahr für die Technik

2022 war eines der schwierigsten Jahre, die die moderne Technologiebranche je erlebt hat, und viele Unternehmen standen vor noch größeren wirtschaftlichen Herausforderungen als während der Pandemie.

Über 150.000 Entlassungen wurden im Jahr 2022 im Technologiesektor gemacht, und diese Ankündigung von Amazon deuten leider darauf hin, dass sich der Trend wahrscheinlich bis 2023 fortsetzen wird.

Da mit einer Konjunkturerholung in absehbarer Zeit nicht zu rechnen ist, ist es für Unternehmen im Technologiesektor und darüber hinaus von entscheidender Bedeutung, kluge Investitionen in Produkte und Dienstleistungen zu tätigen, die einen echten, spürbaren Unterschied zu Ihrem Umsatz machen können.

Ganz gleich, ob es sich um Cybersicherheitsprodukte handelt, die Sie für die Sicherheit Ihres Unternehmens benötigen oder Apps zum Verwalten von ProjektenEs war noch nie so wichtig, sicherzustellen, dass Sie ein Gleichgewicht zwischen Nutzen und Erschwinglichkeit finden.