Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

AnyDesk-Betr√ľgereien, auf die Sie achten sollten

Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: AnyDesk-Betr√ľgereien, auf die Sie achten sollten

Diese Betr√ľgereien sind nicht in der AnyDesk-App enthalten. Die AnyDesk-Software ist solide und sch√ľtzt Ihre pers√∂nlichen Daten durch sorgf√§ltige √úberwachung. Wie bei allen Fernzugriffsbetr√ľgereien geben die Betr√ľger vor, Zugriff auf Ihre pers√∂nlichen Daten zu erhalten, indem sie sich Zugriff auf Ihren Computer oder Ihr Telefon verschaffen. Warum? Weil sie an Ihre pers√∂nlichen Daten wie Ihre Bankdaten gelangen und Geld stehlen wollen.

Seien Sie kein Opfer! Da so viele Menschen aus der Ferne arbeiten und Apps wie AnyDesk nutzen, um zu arbeiten und Unternehmensgesch√§fte abzuwickeln, haben Betr√ľger diese neuen Ziele im Visier.

So behalten Sie die Kontrolle, vermeiden es, zum Opfer zu werden und √ľberlisten die Betr√ľger.



Was ist AnyDesk?

Die AnyDesk-App ist eine Remote-Desktop-Softwareanwendung. Es funktioniert weiter Windows, macOS, TOS, Androids, Linux, Raspberry Pi und mehr. Auch die AnyDesk software gmbh läuft in der Cloud.

Die App verf√ľgt √ľber hohe Bildraten, geringe Latenz und effiziente Bandbreitennutzung. Das macht es zu einem Favoriten f√ľr Arbeitnehmer und Unternehmen, die eine App f√ľr den Fernzugriff auf die Arbeit ben√∂tigen.

Es kann √ľber den Google Play Store heruntergeladen werden.

Können Sie durch den AnyDesk-Fernzugriff betrogen werden?

Nein. Die AnyDesk-App verwendet einen verschl√ľsselten Verbindungszugriff nach Milit√§rstandard. Ihr Datenstrom ist verschl√ľsselt und auf Ihr Ger√§t kann nicht zugegriffen werden. Kein Dritter kann die Daten entschl√ľsseln.

Wie kommt ein Betr√ľger zu Ihnen? Der Betr√ľger nutzt eine Tarnung. Indem sie wie AnyDesk aussehen, versuchen die Betr√ľger, die Fernsteuerung Ihres Computers oder Telefons zu √ľbernehmen. Sobald sie Zugriff auf Ihr Ger√§t erhalten, k√∂nnen sie m√∂glicherweise an alle m√∂glichen Informationen √ľber Sie gelangen, beispielsweise an Ihre Bankkontonummer und Ihre Passw√∂rter.

Seien Sie sich dieser AnyDesk-Fernzugriffsbetr√ľgereien bewusst

Wir k√∂nnen diese AnyDesk-App-Fernzugriffsbetr√ľgereien nennen. Aber ein Betrug kann einer Person √ľber jede App passieren.

Betr√ľger haben alle m√∂glichen M√∂glichkeiten, Sie davon zu √ľberzeugen, dass sie eine vertrauensw√ľrdige Quelle sind. Sie finden M√∂glichkeiten, wie eine App auszusehen, indem sie Sie dazu bringen, auf einen Link zu klicken oder einen Anruf, eine Textnachricht oder eine E-Mail zur√ľckzusenden. Sobald eine Person dies tut, ist der Betr√ľger da ‚Äď mit der Fernsteuerung Ihres Telefons oder Computerger√§ts ‚Äď und bereit, auf Ihr Bankkonto zuzugreifen und Geld zu stehlen.

Dar√ľber hinaus gef√§hrden Sie auch Ihre Unternehmensdaten, wenn Sie remote arbeiten und Opfer eines Betrugs werden. Der Betr√ľger nutzt den Fernzugriff auf Ihr Konto, um auf andere Ger√§te im System zuzugreifen.

Wenn Sie betrogen wurden, beginnen Sie sofort mit der Meldung. Kontaktieren Sie alle Einrichtungen, bei denen es um Geld geht, wie z. B. Debit-/Kreditkarten und Ihre Bank.

1. AnyDesk Amazon Betrug ‚Äď Eine Person oder ein Unternehmen bestellt √ľblicherweise bei Amazon. Betr√ľger nehmen per E-Mail, Telefon oder SMS Kontakt auf und suchen nach Informationen zu einer Bestellung. Der Kontakt scheint von zu stammen Amazon.

2. Facebook Marketplace AnyDesk-Betrug ‚Äď Dies ist ein weiterer h√§ufig genutzter Dienst, bei dem eine Person oder ein Unternehmen kaufen oder verkaufen kann. Dies macht es zu einer weiteren M√∂glichkeit, mit dem K√§ufer oder Verk√§ufer in Kontakt zu treten und Informationen zu erhalten.

3. Telefon ‚Äď Das nennt man Vishing. Ein IT-Mitarbeiter kontaktiert Sie und bittet Sie um Erlaubnis, Fernzugriff auf Ihren Computer zu erhalten. Aber die Person arbeitet nicht f√ľr Ihr Unternehmen oder ein Softwareunternehmen.

4. E-Mail ‚Äď Das nennt man Phishing. Dies ist das am h√§ufigsten verwendete Tool zur Kontaktaufnahme und zum Zugriff auf Ihr Ger√§t. Die E-Mail sieht aus, als k√§me sie von einem Freund oder Kollegen. Die E-Mail enth√§lt m√∂glicherweise einen Link, den Sie herunterladen k√∂nnen, und wenn Sie das tun, sind Sie ein Opfer.

Weitere AnyDesk-Betrugsbeispiele, auf die Sie achten sollten

Oh, da ist noch mehr. Es ist wichtig, wachsam zu sein. Denken Sie nach, bevor Sie klicken, und vermeiden Sie es, zum Opfer zu werden.

5. Klicken Sie auf einen Link ‚Äď Wenn Sie auf einen fehlerhaften Link klicken, kann der anschlie√üende Download sehr kostspielig sein. Es kann nicht nur sein, dass sich jemand Zugriff auf Ihr Ger√§t verschafft, sondern dass diese Person auch Schadsoftware wie Viren an das Ger√§t sendet.

6. Die gef√§lschte URL ‚Äď Dies ist Teil dieses riskanten Downloads. Die gef√§lschte URL sieht fast identisch mit der App oder Website aus, die Sie regelm√§√üig auf Ihrem Ger√§t verwenden. M√∂glicherweise liegt ein kleiner Rechtschreibfehler vor, der darauf schlie√üen l√§sst.

7. Schmunzeln ‚Äď Dies ist der Name einer Textnachricht mit einem betr√ľgerischen Link.

8. Pharming ‚Äď Eines der schlimmsten Ergebnisse von Betrug. Der Betr√ľger √ľbernimmt einen Server, erlangt die Kontrolle √ľber mehrere Ger√§te und leitet Benutzer auf eine gef√§lschte Website weiter.

9. Spear-Phishing ‚Äď Ihre pers√∂nlichen Daten k√∂nnen durch Suchanfragen auf verschiedenen Social-Media-Plattformen und Unternehmensseiten erfasst werden. Sie werden dann zum Opfer des Angriffs, da der Betr√ľger sich als jemand aus Ihrem pers√∂nlichen Umfeld ausgibt. Sie werden von diesem Imitator kontaktiert, der am h√§ufigsten nach Informationen √ľber Ihr Bankkonto und das ben√∂tigte Geld sucht.

So vermeiden Sie einen AnyDesk-Betrug

Diese Tipps zum Schutz Ihrer persönlichen Daten, Bankdaten und Ihres Geldes werden häufig verwendet, um Betrug zu vermeiden.

  1. Gewähren Sie niemals jemandem, den Sie nicht kennen, Zugriff auf Ihr Gerät. Seien Sie kein Opfer, wenn Sie jemand von der IT-Abteilung oder einem Computersoftwareunternehmen anruft. Auflegen. Suchen Sie die Nummer heraus und rufen Sie direkt an.
  2. Teilen Sie Ger√§tekennw√∂rter niemals mit einer anderen Person, auch nicht mit einem vertrauensw√ľrdigen Kollegen.
  3. √Ąndern Sie regelm√§√üig die Passw√∂rter auf Ihrem Ger√§t und auf Ihren verschiedenen Konten, z. B. Ihrem Kreditkartenunternehmen und Ihrer Bank. Erw√§gen Sie die Nutzung eines Passwort√ľberwachungsdienstes. Bei einem solchen Dienst haben Sie ein Hauptpasswort und der Dienst √§ndert automatisch alle Ihre Passw√∂rter nach einem von Ihnen gew√§hlten Zeitplan.
  4. Schauen Sie sich die URL-Adressen genau an, bevor Sie darauf klicken, da es sich dabei um eine häufige Betrugsmasche handelt. Die URL kommt Ihnen bekannt vor, es kann jedoch sein, dass etwas anders ist, beispielsweise ein Rechtschreibfehler.
  5. Vor Telefonanrufen, Textnachrichten oder E-Mails, die eine Verbindung zu Ihnen herstellen und Sie auf ein Computer- oder Internetproblem aufmerksam machen sollen. Das ist ein weiterer häufiger Betrug.
  6. Aktualisieren Sie Ihr Antivirenprogramm regelmäßig, um die Sicherheit aller Ihrer Geräte zu gewährleisten.
  7. Sobald Sie feststellen, dass Sie Opfer eines Betrugs sind und jemand Zugriff auf Ihre Daten hat, erstatten Sie eine Anzeige. Melden Sie sich bei der IT-Abteilung Ihres Unternehmens, wenn Sie remote gearbeitet haben, und bei Ihrer Bank. Debit- und Kreditkarten k√ľndigen. Sperren Sie Ihre Bankkonten. √Ąndern Sie Ihre Passw√∂rter.

Kann mich jemand mit AnyDesk hacken?

Nicht innerhalb von AnyDesk, sondern indem man vorgibt, AnyDesk zu sein.

Kann die IT eine AnyDesk-Adresse sicher teilen?

Die IT-Experten Ihres Unternehmens können Adressen teilen. Sie können den Zugriff auch auf die genannten Adressen beschränken, sodass nur diese Adressen an einer Sitzung teilnehmen können.



Table of Contents

Toggle

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.