Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Apple Stoppt alle Produktverkäufe in Russland

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Apple Stoppt alle Produktverkäufe in Russland

Gestern Apple kündigte an, alle Produktverkäufe nach Russland einzustellen und staatliche Rundfunkanstalten aus dem App Store zu verbannen.

CEO Tim Cook hat außerdem eine E-Mail an alle verschickt Apple Dazu gehört auch die Zusage, ihre Spenden im Verhältnis 2:1 an die Ukraine zu verdoppeln.

Apple schließt sich an FacebookMicrosoft und eine Vielzahl anderer Technologieunternehmen die sich bereits aus Russland zurückgezogen haben, haben der Ukraine Hilfe geleistet und/oder russische Medien von ihren Plattformen verbannt.

Apple Zieht Moskau den Stecker

Sofort Wirksam, Apple hat den Verkauf aller seiner Produkte nach Russland eingestellt und baut damit auf der Entscheidung des Unternehmens letzte Woche auf, den Export neuer Produkte in die Vertriebskanäle des Unternehmens einzustellen.

Apple hat eigentlich keine physischen Geschäfte im Land, aber Millionen davon Apple Produkte werden jedes Jahr über Online-Shops ins Land geliefert.

Das Verhältnis des Unternehmens zur russischen Regierung war bereits vor Beginn der Invasion angespannt – das Unternehmen verklagt derzeit den Föderalen Antimonopoldienst des Landes, nachdem ihm eine Geldstrafe auferlegt wurde, weil es einer Anordnung nicht nachgekommen war, App-Entwicklern die Möglichkeit zu geben, Nutzer über alternative Zahlungsmöglichkeiten (außer …) zu beraten Apple’s Zahlungsmechanismus) während der Nutzung von Apps.

Die Entscheidung des Unternehmens, ein Versandverbot nach Russland durchzusetzen, erfolgte, nachdem der ukrainische Minister für digitale Transformation, Michail Fedorow, von seinem persönlichen Standpunkt aus Einfluss auf Tim Cook genommen hatte Twitter Konto:

Nicht mehr @Apple Produktverkäufe in Russland!

Jetzt @Tim cook Lass uns den Job beenden und blockieren @Appstore Zugang in Russland. Sie töten unsere Kinder, jetzt töten sie ihren Zugang!

— Mykhailo Fedorov (@FedorovMykhailo) 1. März 2022

Dies war nicht der erste Tech-Mogul Fedorov, der die Ukraine seit Beginn der Krise um Hilfe ruft – a twittern Die am 26. Februar an Elon Musk gerichtete Warnung führte dazu, dass der SpaceX-Chef seine Starlink-Satelliten über der Ukraine aktivierte und der Regierung einen Plan B gab, falls Russland versuchen sollte, die Internetverbindung im Land zu stören.

Apple Verdoppelt alle Mitarbeiterspenden in der Ukraine

Eine E-Mail an gesendet Apple Mitarbeiter von Tim Cook diese Woche wurde heute veröffentlicht, mit dem Apple CEO, der die humanitäre Krise anprangert, die durch die russische Invasion im Land ausgelöst wurde.

„Ich weiß, dass ich für alle hier spreche Apple „Wir bringen unsere Sorge um alle von der Gewalt Betroffenen zum Ausdruck“, sagte Cook in der E-Mail.

Er fuhr fort: „Mit jedem neuen Bild von Familien, die aus ihrer Heimat fliehen, und von mutigen Bürgern, die um ihr Leben kämpfen, erkennen wir, wie wichtig es ist, dass Menschen auf der ganzen Welt zusammenkommen, um die Sache des Friedens voranzutreiben.“

Während die E-Mail detailliert ist AppleDas Verbot des Produktverkaufs im Land hat auch Tim Cook zugesagt Apple würde die getätigten Spenden „im Verhältnis 2:1 für berechtigte Organisationen“ verdoppeln und auch rückwirkend die seit dem 25. Februar getätigten Spenden verdoppeln.

Cook bestätigte außerdem, dass das Unternehmen mit allen Kontakt aufgenommen habe Apple Mitarbeiter, der derzeit in der Ukraine stationiert ist, und sagte Apple unterstützt ihre Familien „auf jede erdenkliche Weise“.

AppleWeitere Maßnahmen

Apple hat weitere Maßnahmen ergriffen, um der Ukraine ihre Unterstützung zu zeigen. Kurz darauf wurden die von Moskau unterstützten Sender Russia Today und Sputnik aus dem App Store verbannt FacebookDie Entscheidung, dieselben beiden Medienunternehmen in der EU zu verbieten.

Apple hat sich auch Google angeschlossen und Live-Updates zu Verkehrsereignissen in seiner Kartentechnologie deaktiviert, und bereits zu Beginn der Invasion verhängte Finanzsanktionen haben viele Russen daran gehindert, diese zu nutzen Apple Pay.

Was machen andere Unternehmen?

Gestern hat Tech.co gemeldet dass Walt Disney und verschiedene andere Unternehmen den Verkauf in Russland eingestellt haben, während Airbnb ukrainischen Flüchtlingen Unterstützung angeboten hat. Aber es gibt mittlerweile eine Reihe anderer US-Unternehmen, die ihre eigenen Verbote und Sanktionen durchsetzen.

Neben AppleDer Sportbekleidungsriese Nike und der Autohersteller Volvo sind zwei der größeren Namen, die in den letzten 24 Stunden in Russland Umsätze erzielt haben. Der Automobilhersteller Ford hat seinen russischen Produktionspartner darüber informiert, dass der Betrieb im Land eingestellt wird, während Harley Davidson ähnliche Schritte unternommen hat.

Wie andere Social-Media-Plattformen, die Millionen von Menschen in Europa und den USA erreichen, hat auch TikTok vom Kreml unterstützte russische Medien verboten.

Zusätzlich zu den Wirtschaftssanktionen werden Privatunternehmen, die den Verkauf ihrer Produkte verbieten, Russland wahrscheinlich in eine tiefe Rezession stürzen, die für die Bürger des Landes katastrophal sein wird. Ob das Putin jedoch von seinem brutalen Versuch, die Ukraine gewaltsam einzunehmen, abschrecken wird, ist eine andere Geschichte.