Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Apple Veröffentlichung des iOS 16.6-Updates und alles dreht sich um Sicherheit

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Apple Veröffentlichung des iOS 16.6-Updates und alles dreht sich um Sicherheit

Apple hat gerade ein wichtiges Software-Update für das iPhone herausgebracht und iPad Benutzer, wobei die neuen Versionen iOS 16.6 und iPadOS 16.6 aufgrund der enthaltenen Sicherheitsfixes sofort in die Kategorie „Must-Download“ fallen.

iOS 16.6 ist wahrscheinlich das letzte große iOS 16-Upgrade vor der Veröffentlichung von iOS 17 im September dieses Jahres und behebt definitiv die verursachten Schwachstellen Apple hat vor ein paar Wochen erst sein zweites Rapid Security Response-Update überhaupt veröffentlicht.

Insbesondere behebt iOS 16.6 Lücken in Find My, Apple Neural Engine und WebKit enthalten zwei Schwachstellen, die Berichten zufolge aktiv ausgenutzt – oder bei einem realen Angriff verwendet wurden.

Was ist neu in iOS 16.6 und iPadOS 16.6? Sicherheit, keine Funktionen

Um es auf den Punkt zu bringen: iOS 16.6 enthält keine neuen benutzerorientierten Funktionen, sondern ist vielmehr eine Erweiterung von AppleDer neueste Rapid Security Response-Patch. Mit anderen Worten handelt es sich bei iOS 16.6 um ein sicherheitsorientiertes Update, das sich eher durch seine Fehlerbehebungen als durch seine Einführung auszeichnet.

Apple bietet jetzt einen detaillierten Einblick in die Sicherheitsinhalte für iOS 16.6 und iPadOS 16.6 Support-Seiten. In AppleMit der Find My-App von iPhone, die häufig von iPhone- und iPad-Benutzern zum Auffinden verlorener Geräte verwendet wird, soll das Update verhindern, dass vertrauliche Standortinformationen ohne Erlaubnis gelesen werden. In Bezug auf die Apple Neural Engine, das neue iOS-Update, schließt eine Lücke, die die potenzielle Ausführung von „willkürlichem Code mit Kernel-Berechtigungen“ ermöglicht.

An anderer Stelle behebt eine Reihe von WebKit-Korrekturen eine Schwachstelle, bei der „die Verarbeitung von Webinhalten zur Ausführung willkürlichen Codes führen kann“. Eine der Auflistungen vermerkt dies Apple hatte Berichte darüber erhalten, dass diese Lücke „aktiv ausgenutzt“ wurde, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich zur Durchführung eines Live-Malware-Angriffs genutzt wurde.

Moment, wurde mein iPhone gehackt?

Wahrscheinlich nicht, aber wie aus den Versionshinweisen zu iOS 16.6 hervorgeht, stehen einige der Schwachstellen im Zusammenhang mit aktiven Exploits. Dies bedeutet, dass einige Geräte möglicherweise Ziel eines tatsächlichen Angriffs waren. Aus dem Kleingedruckten geht hervor, dass Geräte mit iOS 15.7.1 oder älter besonders anfällig waren.

Wie dieser potenzielle Hack aussieht, ist weniger eindeutig. Grundsätzlich haben Sicherheitsforscher kürzlich iPhone-Malware hervorgehoben, die keine Benutzerinteraktion erfordert, um sie auszulösen, was auch als „Zero-Click“-Angriff bezeichnet wird. Das ist was Apple bedeutet, wenn es sich um „Ausführung willkürlichen Codes“ handelt.

Darüber hinaus weist die lange Liste der Kernel-Patches in den Sicherheitshinweisen zu iOS 16.6 auf die iMessage-Malware „Operation Triangulation“ hin gesichtet von Kaspersky. Es ist dieser Fehler, der teilweise zur Veröffentlichung des Rapid Response Update geführt hat, zusammen mit einem ähnlichen „Zero-Click“-Angriff, der auf Webbrowser abzielte und der gemeldet wurde. Glücklicherweise sind solche Komplexitäten inzwischen weniger wichtig als die Tatsache, dass iOS 16.6 veröffentlicht wurde und Schutz vor diesen und anderen Schwachstellen bietet.

So aktualisieren Sie noch heute auf iOS 16.6 und iPadOS 16.6

Sicherheitsforscher und tatsächlich Apple selbst empfiehlt iPhone- und iPad-Benutzern stets, die neueste verfügbare Softwareversion für ihre Geräte herunterzuladen. In diesem (und anderen) Fällen stimmen wir voll und ganz zu.

Dies ist ein wichtiger iOS-Sicherheitsupdate, insbesondere für Leute, die seit einiger Zeit nicht aktualisiert haben, da ältere Versionen von iOS speziell von den aktiven Exploits betroffen waren.

Glücklicherweise ist das Update auf iOS 16.6 (oder iPadOS 16.6) sehr einfach. Hier erfahren Sie, was zu tun ist

  • Öffnen Sie „Einstellungen“ auf Ihrem Gerät
  • Klicken Sie auf „Allgemein“ und dann auf „Software-Update“.
  • Wählen Sie „Herunterladen und installieren“

Es lohnt sich, dies über WLAN zu tun, um die Sache zu beschleunigen, obwohl es sich um ein relativ bescheidenes Update handelt und auf meinem iPhone 12 Pro knapp 630 MB erreichte. Mac-Benutzer sollten außerdem beachten, dass ähnliche Fehler auch in MacOS Ventura entdeckt wurden und neben kleineren Updates auch ein Update (Version 13.5) veröffentlicht wurde, um diese zu beheben Apple’s watchOS- und tvOS-Software.

Weiterlesen: iPad Air vs. iPad Pro