Apple von der japanischen FTC über den Druck auf Teilehersteller untersucht

Apple von der japanischen FTC über den Druck auf Teilehersteller untersucht 1

Laut einem Bericht der Mainichi zeitung früher heute, Apple wird derzeit von der japanischen Fair Trade Commission (FTC) untersucht, ob der angebliche Druck auf die Teilehersteller des Landes und ein Verstoß gegen die Antimonopolregeln durch den Missbrauch ihrer Macht vorliegen.

  

Die Untersuchung kommt, nachdem japanische Aufsichtsbehörden im Jahr 2018 festgestellt haben, dass Apple Möglicherweise wurde gegen die Kartellvorschriften verstoßen, die mit dem Verkauf von iPhones in diesem Land zusammenhängen.

Dies geschieht vor dem Hintergrund von Apple in den USA einem erhöhten regulatorischen Druck ausgesetzt. Im Juni berichtete Reuters, das amerikanische Justizministerium habe die Befugnis, eine mögliche Untersuchung des Unternehmens durchzuführen, um zu prüfen, wie die Technologiegiganten die Macht ihrer Größe nutzen, um sich wettbewerbswidrig zu verhalten.

Eine von der FTC durchgeführte Unternehmensumfrage ergab dies Apple Die Zulieferer waren gezwungen, ihren Tochterunternehmen für die Teilefertigung kostenloses Know-how und Technologie zur Verfügung zu stellen.

Die Zeitung zitierte unbenannte Quellen und sagte dies Apple Außerdem setzten sie bestimmte Lieferanten unter Druck, die Komponentenpreise zu senken, und hinderten sie daran, Technologie und Teile an andere Unternehmen zu verkaufen. Gleichzeitig mussten sie die Kosten für alle unvorhergesehenen Probleme tragen.

In dem Moment, in dem sich ein solches Unternehmen über die Verletzung seiner Rechte an geistigem Eigentum beschwert oder auf einer Überarbeitung besteht, Apple zwang sie zurück in die Reihe, indem sie drohten, ihre Geschäftsbeziehung zu beenden.

Bisher, Apple hat nicht auf die Bitte der Zeitung um Stellungnahme geantwortet, und die FTC hatte auch keine unmittelbaren Kommentare.

Im Jahr 2018 Apple Darüber hinaus untersuchte die FTC, dass Yahoo Japan Corp zu Unrecht unter Druck gesetzt wurde, die Entwicklung seiner Online-Spieleplattform zu verzögern, die in direktem Wettbewerb mit dem App Store steht.

Das in Cupertino ansässige Unternehmen könnte bald auch in den USA vor einer Untersuchung stehen, weil es behauptet, seine App Store-Richtlinien hätten zu viel Einfluss auf In-App-Käufe und -Verkäufe.