Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Apple Wird beschuldigt, Milliarden davon zu profitieren Apple Pay Verstöße gegen das Kartellrecht

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Apple Wird beschuldigt, Milliarden davon zu profitieren Apple Pay Verstöße gegen das Kartellrecht

Apple ist wieder einmal in der Schusslinie, dieses Mal wird ihm vorgeworfen, bis zu 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr zu verdienen Zum Bezahlen tippen Senken Sie die Gebühren der Kartenherausgeber, indem Sie alle konkurrierenden digitalen Zahlungs-Apps davon ausschließen Apple Pay von seinen iOS-Geräten.

Die vorgeschlagene Sammelklage beschuldigt Apple der illegalen Monopolisierung kontaktloses Bezahlen auf dem iPhone und zwingt Zahlungskartenherausgeber, eine überdurchschnittliche Gebühr für die NFC-Tap-to-Pay-Funktion zu zahlen – etwas, das auf anderen Konkurrenzgeräten kostenlos ist.

Im Erfolgsfall könnte die Klage den Kartenherausgebern eine Entschädigung gewähren und iPhone-Nutzern andere digitale Geldbörsenoptionen eröffnen.

Verifizieren

Erhalten Sie die neuesten technischen Neuigkeiten direkt in Ihren Posteingang

Bitte geben Sie Ihren Namen ein. Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Bitte überprüfen Sie dies, bevor Sie sich anmelden. Abonnieren

AppleDie neuesten Kartellrechtsvorwürfe

Ein neues Gesetz Beschwerde gegen AppleDie in dieser Woche von der Affinity Credit Union eingereichte Klage, vertreten durch Hagens Berman, behauptet, dass das Unternehmen seine Macht missbraucht hat, indem es konkurrierende digitale mobile Geldbörsen ausschließt Apple Geräte.

In der Beschwerde weist die Rechtsabteilung darauf hin, dass die NFC-basierte Tap-and-Pay-Technologie älter sei Apple Payund dass Android-Geräte Optionen von mehreren Mitbewerbern für mobile Geldbörsen bieten. Im Gegensatz, Apple verbindet seine mobilen Geräte und Apple Pay Wallet, wodurch Benutzer zur ausschließlichen Nutzung gezwungen werden Apple Pay und konkurrierende Optionen ausschließen. Anschließend werden Kartenherausgeber belastet Apple Pay Gebühren, wenn Zahlungen geleistet werden, und profitieren vom Monopol.

Das Dokument argumentiert, dass diese Vereinbarung einen Verstoß gegen das Bundeskartellrecht darstellt und fordert dies auch Apple Zahlungskartenherausgebern, denen Gebühren in Rechnung gestellt wurden, zu erstatten, und dass eine einstweilige Verfügung erlassen wird, um die Ausschlusspraktiken zu beenden.

Die Herausgeber von Zahlungskarten haben genug

Der Kern des vorliegenden Problems ist Folgendes Apple verlangen von Kartenherausgebern die Annahme von Zahlungen von Kunden, bei denen sie die gleichen Umsätze auf genau die gleiche Weise und kostenlos tätigen könnten.

„Wenn man die Funktionalität von vergleicht Apple Pay Für mobile Geldbörsen, die auf Android-Geräten verfügbar sind – Google Pay, Samsung Pay – halten Sie im Grunde einen Spiegel vor; Sie sind im Wesentlichen identisch“, sagte Steve Berman, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von Hagens Berman. „Und doch kostet derselbe Service auf Android, für den Kartenherausgeber absolut nichts bezahlen, jährlich insgesamt eine Milliarde US-Dollar.“ Apple Pay.“

Apple Tippen Sie hier, um Beschwerden zu bezahlen

Das ist nicht das erste Mal Apple wurde kartellrechtliches Verhalten vorgeworfen, und es ist nicht das erste Mal, dass dies der Fall ist AppleDer Tap-to-Pay-Dienst von ist ein echter Hingucker.

Wenn Apple Das erstmals angekündigte Tap to Pay löste Wellen durch den POS-Markt aus und wirkte sich auf die Spieler aus Shopify POS – und Aktien von Block (besser bekannt als POS-Marktführer Square) – der nach Bekanntgabe um mehr als 3 % sank.

Mit der Ankündigung dieser jüngsten Klage ist das klar Quadratischer POS war nicht der einzige Unternehmensanbieter, der davon betroffen war Apple Zum Bezahlen tippen. Dennoch, wenn Square und Apple finden konnten ein BeschlussWille Apple kann man es noch einmal machen?

Ein bekannter juristischer Rivale

Entsprechend Geschäftsdrahtdas ist nicht das erste Mal, dass Hagen Berman es auf ihn abgesehen hat Apple wegen Kartellverstößen; Sicherstellung einer kombinierten Einigung in Höhe von 560 Millionen US-Dollar gegen Apple und Verlagsunternehmen im Jahr 2015 und erneut im Jahr 2022, um im Namen der betroffenen iOS-Entwickler eine Einigung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar zu erzielen AppleApp Store-Richtlinien.

Angesichts der Änderungen im EU-RechtUnd Bußgelder wegen Datenverstößen Apple Gesichter in Russlandes ist berechtigt zu fragen, ob dies ein Kampf ist oder nicht Apple wird gewinnen. Hagen Berman glaubt nicht.

Es kann also nicht mehr lange dauern, bis Apple ist gezwungen, Samsung, Google und anderen die Tür zu öffnen. Wir wetten jedoch, dass die meisten iPhone-Benutzer es nicht bemerken werden.