Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Berichten zufolge verbietet Google Play Dutzende Spyware-Apps

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Berichten zufolge verbietet Google Play Dutzende Spyware-Apps

Google Play hat Dutzende Apps aus seinem App Store verbannt, angeblich wegen versteckter Datensammel-Spyware, die mit US-Geheimdiensten in Verbindung gebracht wird.

Die Apps wurden von Millionen genutzt. Während Google neue Sicherheitsmaßnahmen für den Play Store einführt, kann Google nicht vollständig sicherstellen, dass die riesige App-Sammlung keine versteckte Malware oder Spyware enthält.

Hier erfahren Sie, was Sie über das neueste Beispiel bösartiger Software bei Google Play wissen sollten und wie Sie auf der sicheren Seite bleiben können.

Jetzt müssen wir uns über Spyware Sorgen machen

Alle fraglichen Apps enthielten laut Angaben den gleichen Code die Wall Street Journall Artikel das brachte die Geschichte zum Erliegen. Der Code wurde entwickelt, um unbemerkt Daten aufzusaugen, darunter den aktuellen Standort des Geräts, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und mehr.

Der interessanteste Teil der Geschichte ist des Wall Street Journals Behauptung, sie hätten eine Papierspur gefunden, die genau diesen Code mit einem Auftragnehmer in Verbindung bringt, der für die US-Regierung arbeitet.

Der Code wurde zuerst von zwei Forschern aufgedeckt – Serge Egelman von der UC Berkeley und Joel Reardon von der University of Calgary – die dann sowohl die Bundesregulierungsbehörden als auch Google informierten. Laut Egelman kann der Code „ohne Zweifel als Malware bezeichnet werden“. Google scheint dem zuzustimmen, da inzwischen alle Apps entfernt wurden.

Können Google Play-Updates Malware verhindern?

Google führt außerdem Updates ein, um die Sicherheit seines App Stores zu erhöhen. Später in diesem Jahr werden sie beginnen Downloads verstecken und blockieren von „veralteten“ Apps, womit alle Apps gemeint sind, die nicht innerhalb von zwei Jahren nach der neuesten Hauptversion des Android-Betriebssystems kompatibel gehalten wurden.

Es ist eine gute Maßnahme, diese einzuführen, aber sie wird nicht dazu beitragen, die Schar schädlicher Apps zu verhindern, die Google ständig entfernt. Sowohl Hacker mit Schad-Apps, die Passwörter stehlen, als auch mit angeblicher Spionagesoftware des Überwachungsstaats können weiterhin Downloads erhalten, solange sie ihre Apps auf dem neuesten Stand halten.

Sicher bleiben

Die besten Tipps zur Vermeidung von Malware auf dem Google Play Store haben sich nicht geändert. Überprüfen Sie, überprüfen Sie es noch einmal und überprüfen Sie es erneut. Laden Sie nach Möglichkeit nur Marken herunter, die Sie kennen und verifizieren können.

Wenn Sie über eine Softwarelösung zur Verbesserung Ihrer persönlichen Sicherheit nachdenken, ist ein Passwortverwaltungstool eine gute Wahl, da viele kostenpflichtige Optionen verdächtige Anmeldeseiten kennzeichnen können. Wir haben die besten Passwort-Manager für Unternehmen zusammengestellt, damit Sie das nicht tun müssen.

Eine weitere Option ist ein Business-VPN, das Sie jedoch nicht vor dem Herunterladen von Apps mit versteckter Malware schützt. Und was auch immer Sie tun: Laden Sie keine VPN-App herunter, von der Sie noch nie gehört haben Google Play Store – Google erst heute sechs gefälschte Antiviren-Apps entfernt weil sie, Sie haben es erraten, heimlich Malware enthielten.