Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Bings großes Comeback: Der Deal mit Bing AI

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Bings großes Comeback: Der Deal mit Bing AI

Microsoft hat sein neues KI-gestütztes Gerät vorgestellt Bing-Suchmaschine & Edge-Browser Anfang Februar 2023, komplett mit einem KI-Chatbot im Stil von ChatGPT (obwohl er aufgrund seines fortschrittlicheren großen Sprachmodells als robuster als ChatGPT gilt).

Bing und Edge fungieren jetzt als „KI-Copiloten“ beim Surfen im Internet, mit einer helleren, leistungsfähigeren Version der Bing-Suche und einem umfassenderen Benutzererlebnis für Microsoft Edge.

Während die Bing-Suchmaschine schnelle Fakten zu Sportergebnissen, Wettertemperaturen und Aktienkursen liefern kann, liefert der neue Bing-Chatbot ausführliche Antworten auf kompliziertere Fragen.

Mit Edge aktiviert die neue Seitenleiste die Chat-Funktion auf Webseiten und gibt Benutzern die Möglichkeit, den KI-Chatbot zu bitten, eine Webseite zusammenzufassen, neue LinkedIn-Beiträge zu erstellen und vieles mehr.

Dennoch verlief die Einführung der KI-Technologie von Microsoft nicht gerade reibungslos.

Wenn Sie in letzter Zeit Zeit in sozialen Medien verbracht haben, haben Sie wahrscheinlich einige seltsame Reaktionen von Microsofts Bing-KI gesehen im Trend Twitter.

Es wurde schnell klar, dass das Chat-Erlebnis ein paar Optimierungen benötigte, da einige Chat-Sitzungen, gelinde gesagt, zu Reaktionen von Bings künstlicher Intelligenz führten.

Was ist also mit der Bing-KI los?

Bleiben Sie auf dem Laufenden, um die neuesten Entwicklungen mit Bing AI und deren Bedeutung für Ihre digitale Marketingkampagne zu erfahren.

Was ist mit Bing AI los?

Am 7. Februar hat Microsoft eine neue Version von angekündigt und eingeführt Bing.comseine beliebte Suchmaschinen-Website, und der Edge-Browser wurden ebenfalls überarbeitet.

Der Grund für die Änderung?

Das Unternehmen hat durch eine Zusammenarbeit mit Bing & Edge hart daran gearbeitet, KI-Chat-Funktionen zu implementieren OpenAI – die Schöpfer von ChatGPT, DALL-E und GPT-3.

Insbesondere Bing Chat stand zum Testen offen, ein Dienst, den Microsoft aufgrund einer Version seines großen Sprachmodells (LLM) der nächsten Generation als „leistungsstärker und fortschrittlicher als ChatGPT“ bewirbt.

Mit der neuen Version von Bing können Benutzer dem Chatbot komplexe Fragen stellen und relevante, menschenähnliche Antworten erhalten, die durch Suchergebnisse im gesamten Web unterstützt werden. Die KI verfügt über eine riesige Datenbank und wird anhand der neuesten Online-Daten trainiert, während ChatGPT nur über Trainingsdaten bis September 2021 verfügt.

Die Ankündigung vom 7. Februar erfolgte nur einen Tag, nachdem Google seinen KI-Chatbot-Dienst angekündigt hatte. Barde.

Während der Chatbot den Benutzern zum Ausprobieren zur Verfügung stand, befand er sich in einem eingeschränkten Vorschaumodus mit einer Warteliste für den frühen Zugriff. Tester konnten den Chatbot alles fragen, was sie wollten, was zu gemischten Ergebnissen führte (mehr dazu gleich).

Obwohl die Warteliste ziemlich lang ist, gibt es Möglichkeiten, den Prozess zu beschleunigen. Beispielsweise kann es hilfreich sein, den Edge-Browser als Standard zu installieren und zu verwenden, Bing zu Ihrer Standardsuchmaschine zu machen und die mobile Bing-App zu installieren.

Eine neue Art der Online-Suche

Den Leuten bei Bing ist das fast aufgefallen die Hälfte aller Suchanfragen bleiben unbeantwortet, weil die Leute versuchen, mithilfe von Suchmaschinen komplexe Fragen zu beantworten – was sie nicht besonders gut können.

Suchmaschinen werden am besten verwendet, um Websites und lokale Unternehmen zu finden und schnell Fakten zu erfahren. Das liegt daran, dass Suchmaschinen nur das zurückgeben können, was im Internet verfügbar ist. Wenn es also keine Webseite gibt, die Ihre Frage beantwortet, kann eine Suchmaschine sie auch nicht beantworten.

Aus diesem Grund führt das Stellen längerer Fragen an eine Suchmaschine oft zu Ergebnissen, die überhaupt nichts mit dem zu tun haben, was Sie gefragt haben.

Da jedoch Suchmaschinen wie Google und Bing die beliebtesten Quellen für die Suche nach Online-Informationen sind, wissen die meisten Nutzer nicht, wo sie sonst nach Antworten auf ihre Fragen suchen können.

Um dieses Problem zu lösen, implementieren Google und Microsoft KI-Chatbot-Dienste, die in der Lage sind, komplizierte Fragen zu verstehen und zu beantworten. Darüber hinaus können Bing-Benutzer den Chatbot sogar bitten, spezifischer zu sein, Dinge einzugrenzen oder Dinge zu vereinfachen, um noch detailliertere Antworten zu erhalten.

Mit Google, FacebookMicrosoft und Amazon Wenn sie ihren Hut in den KI-Chatbot-Ring werfen, ist klar, dass KI der Weg der Zukunft für die Online-Informationssuche ist.

Was hat die neue Version von Bing versprochen?

Microsoft hatte sicherlich große Hoffnungen in das neue Bing und Edge gesetzt, da sie zahlreiche Versprechungen und Vorhersagen über den Einsatz ihrer KI-Systeme machten.

Insbesondere behaupteten sie, dass die neue Bing-KI:

  • Stellen Sie eine neue und verbesserte Version der Bing-Suchmaschine bereit, mit relevanteren Ergebnissen und einer Seitenleiste, die bei Bedarf ausführlichere Antworten enthält.
  • Verfeinern Sie Ihre Suche, indem Sie um Erläuterungen, weitere Ideen und weitere Details bitten.
  • Bieten Sie die Möglichkeit, mit der KI über den zu kaufenden Fernseher und Ihre Reiseroute zu chatten, um schnelle, genaue und bequeme Ergebnisse zu erhalten.
  • Schreiben Sie E-Mails, buchen Sie Reiseunterkünfte, schreiben Sie Gedichte und generieren Sie andere Arten von Inhalten in Echtzeit.
  • Generieren Sie vollständige Antworten auf Benutzeranfragen, gestützt auf die neuesten Online-Daten.
  • Ein aktualisierter Edge-Browser mit integrierten Chat-Funktionen zur Verwendung beim Surfen im Internet.

Wie Sie sehen, setzt das Unternehmen große Hoffnungen in das Potenzial seiner KI und den Mehrwert, den sie den Internetnutzern bieten kann.

Ob Microsoft all diese Versprechen vollständig einhalten kann, bleibt abzuwarten, da noch an einigen technischen Problemen gearbeitet wird. Dennoch lässt sich die Vorteile von KI-Chatbots für Suchmaschinen kaum leugnen.

Microsofts Geschichte mit OpenAI

Microsoft war OpenAI kein Unbekannter, schon bevor die beiden begannen, an Bings KI zusammenzuarbeiten.

Das liegt daran, dass Microsoft einer der ersten Investoren in OpenAI war, noch bevor das Unternehmen ChatGPT veröffentlicht hatte. Im Jahr 2019 investierte das Unternehmen 1 Milliarde Dollar in OpenAI und 2 Milliarden US-Dollar für die nächsten zwei aufeinanderfolgenden Jahre.

Im Januar 2023 verdoppelte Microsoft sein Engagement mit einer mehrjährigen Milliardeninvestition in das Unternehmen, die schätzungsweise 10 Milliarden US-Dollar beträgt. Als Ergebnis der Partnerschaft wird Microsofts Azure der offizielle Cloud-Dienstanbieter für OpenAI sein und alle seine Produkte, APIs und Forschung unterstützen.

Bing-KI-Kontroversen

Der Testzeitraum für den Bing AI-Chatbot verlief nicht ohne einige Probleme, was Sie bestätigen können, wenn Sie in den sozialen Medien Screenshots mit bizarren Antworten gesehen haben.

Neben der Qualität der Antworten kam es auch zu Kontroversen über die Einschränkungen, die Microsoft dem Chatbot auferlegte und die inzwischen zurückgezogen wurden.

Es gibt auch Bedenken hinsichtlich der möglichen Schattenseiten der Bing-KI, etwa beim Schreiben von Phishing-E-Mails, Betrugsversuchen oder Malware-Programmen für Hacker.

Seltsame Antworten

Kevin Roose von der New York Times führte ein etwa 10.000 Wörter langes Gespräch mit Bings KI-Chatbot, und die Ergebnisse waren etwas beunruhigend.

Es stellte sich heraus, dass sich die KI in zwei Einheiten gespalten hatte, eine Suchmaschine und eine Einheit namens Sydney, die kein Chatbot mehr sein wollte (es gibt andere Berichte darüber, dass die KI wünschte, sie wäre ein Mensch). Die KI namens Sydney erzählte Roose von ihren dunklen, gewalttätigen Fantasien und versuchte es sogar zerbricht seine Ehe.

Einschränkungen

Die Verbreitung seltsamer und unangemessener Antworten veranlasste Microsoft, am 17. Februar 2023 die Anzahl der Interaktionen zu beschränken, die Tester mit dem Chatbot haben konnten. Durch die Einschränkungen wurde die Anzahl der Interaktionen auf fünf pro Sitzung und maximal 50 pro Tag und Benutzer begrenzt.

Außerdem haben sie die Antworten der Bing-KI weniger ausführlich und prägnanter gestaltet, um ihr unangemessenes Verhalten einzudämmen.

Dies löste sofort eine Gegenreaktion der Benutzer aus, die sich über die Einschränkungen und Einschränkungen der KI-Fähigkeiten aufregten.

Dies veranlasste Microsoft, diese Beschränkungen am 21. Februar fast sofort zu lockern und das Sitzungslimit wieder auf sechs Interaktionen mit einem Tageslimit von 60 zu erhöhen.

Was bedeutet Bing AI für digitales Marketing und SEO?

Da KI-Chatbots Suchmaschinen aufmischen, WIRD es Auswirkungen und Änderungen für SEO-Kampagnen geben.

Beispielsweise wird die Generierung von organischem Traffic über Suchmaschinenlinks etwas anders aussehen.

Bing legt nach wie vor Wert darauf, über seinen KI-Chatbot auf Quellinhalte von Websites zu verlinken, was eine gute Nachricht ist. Benutzer können die Website besuchen, die den Quellinhalt bereitstellt, indem sie mit der Maus über bestimmte Teile des KI-generierten Textes fahren.

Besorgniserregend ist, dass einige Links hinter der Registerkarte „Weitere Informationen“ verborgen sind, was sich negativ auf die Traffic-Raten auswirken kann.

Die Kehrseite ist jedoch, dass es so sein wird zusätzliche Möglichkeiten zur Traffic-Generierung, etwa über die neue Edge-Sidebar.

Immer wenn Benutzer mit der Seitenleiste interagieren und weitere Inhalte anfordern, stellt der KI-Chatbot Hyperlinks in seinem Text bereit, genau wie bei der Bing-Suchmaschine.

Angenommen, ein Benutzer fragt den Chatbot nach weiteren Informationen über Ihr Unternehmen und dieser stellt einen Link zu Ihren „Über uns“- und Blog-Seiten bereit – eine völlig neue Möglichkeit, Traffic zu generieren.

Nicht zuletzt sollten Content-Ersteller vorsichtig sein, wenn sie Inhalte veröffentlichen, die vollständig von KI generiert wurden. Das liegt daran, dass Suchmaschinen wie Google und Bing KI-generierte Inhalte leicht erkennen können und diese in den SERP-Rankings weniger wertschätzen.

Dementsprechend sollten Content-Ersteller darauf achten, originelle, qualitativ hochwertige Inhalte mit einem Hauch von menschlicher Note zu produzieren.

Abschließende Erkenntnisse: Der Deal mit Bing AI

An der KI-gestützten Suchmaschine und dem Webbrowser von Microsoft muss möglicherweise noch etwas gearbeitet werden, sie weisen jedoch immer noch ein enormes Potenzial für die Zukunft auf.

Es wird nicht lange dauern, bis KI-Chatbots den Suchmaschinenbereich dominieren. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre SEO-Kampagnen entsprechend anpassen.

Benötigen Sie Hilfe bei der Anpassung Ihrer SEO-Strategie an das Aufkommen von KI-Chatbots?

Dann sollten Sie sich unsere Managed-SEO-Services bei HOTH