Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Das WalkingPad R1 Pro ist das nützlichste Gerät, das ich in letzter Zeit getestet habe

Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals ein Laufband testen würde. Da ich offen für neue Erfahrungen bin und die Geräte dieser Art mit der Zeit gehen, stellt sich heraus, dass das Laufband thematisch zum Tabletowo-Geschäftsprofil passen könnte. Getestetes Modell, WalkingPad R1 Pro, stellt eine Verbindung zu Ihrem Smartphone her und ermöglicht den Export Ihrer Workouts in Google Fit. Interessiert? Es ist großartig, denn ich habe einen Rabatt für Sie!

Eine kurze Geschichte meiner Inaktivität

Einige Zeit nachdem das Laufband ankam, schrieb ich auf unserem Instagram-Profil darüber. Das Interesse war wirklich groß, was mich sehr freut – in Zeiten einer Pandemie und geschlossenen Fitnessstudios entscheiden sich viele von uns für den Sport in den eigenen vier Wänden, was für Leute, die nicht die Voraussetzungen zum Laufen haben, eine tolle Alternative ist in der Nähe ihres Wohnortes oder sie laufen nicht gerne im Regen ;).

Zum Jahreswechsel 2019 und 2020 haben mein Verlobter und ich uns für das Fitnessstudio angemeldet. Wir gingen mehrere lange Wochen regelmäßig, wir bemerkten die ersten deutlich sichtbaren Effekte, sowohl optisch als auch bei besserem Wohlbefinden und schließlich in der Zahl, die morgens von der Waage angezeigt wurde. Leider waren die Fitnessstudios, wie Sie genau wissen, geschlossen, und in der Folge … haben wir die körperliche Aktivität aufgegeben.

Ja, ich meine, wir sind im letzten Jahr nicht wirklich umgezogen – abgesehen von gelegentlichen Spaziergängen und Einkaufstouren natürlich. Selbstisolation, keine Besprechungen und das Einsperren im Haus waren der Überzeugung, dass sich ein Umzug lohnt, nicht förderlich (trotz gekaufter Ring Fit …). Manchmal ist jedoch ein externer Stimulus erforderlich. Dieser Reiz war in meinem Fall die Frage einer Person von geekbuying.pl, ob ich das Laufband testen möchte.

Ich habe keinen Moment gezögert. Ich fand es eine gute Ausrede, endlich damit anzufangen, auf sich selbst aufzupassen. Und um Kuba zu motivieren, mit mir umzuziehen. Und rate was? Geschafft zu!

Jeder kann sehen, wie das Laufband ist

Ich habe keine Ahnung von Laufbändern. Der einzige Kontakt mit ihnen war im Fitnessstudio, in das ich mehrere Monate ging. Das ist es. Ich weiß nicht, worauf die Experten bei der Wahl dieser Art des Designs achten oder was aus ihrer Sicht am wichtigsten ist. Wichtig ist, dass Sie einen Bezugspunkt haben.

Allerdings scheint mir der Blick auf eine Person, die derzeit komplett außerhalb der Sportwelt steht (naja, ähm, ich war mal drinnen – ich habe ein paar Jahre in der Kielce Handballmannschaft zwischen den Pfosten verbracht!) sehr interessant sein kann . Zumal mich vor allem intelligente Funktionen interessieren – also wie umfangreich die Kommunikation zwischen Laufband und Telefon ist.

Bevor ich jedoch dazu komme, noch ein paar Worte zu … dem Gerät selbst?

Ein Laufband oder eine Gehmatte wiegt selbst 33 kg, ist aber mit der Verpackung noch schwerer – sie schließt 38 kg. Es wird in zwei Hälften gefaltet geliefert, weil – ja, Sie haben es erraten – es kann gefaltet werden, wodurch es einfacher zu verstauen ist, weil es an sich nicht klein ist, aber definitiv kleiner als fortschrittliche Geräte im Fitnessstudio. Sein Transport wird durch die Verwendung von kleinen Rädern erleichtert – ja, sehr klein.

Das WalkingPad R1 Pro misst 150 x 72 x 90 cm und wird zusammengeklappt 98 x 72 x 15,5 cm – Sie sehen einen großen Unterschied und es lohnt sich. Das Laufband kann unter dem Bett oder Tisch (wie in meinem Fall) und in der Hälfte gefaltet – vertikal – zwischen dem Kleiderschrank und der Wand oder in anderen größeren Lücken, die sich in der Privatsphäre unserer Wohnung befinden, aufbewahrt werden.

Arbeitsweise und Grundlagen der Ausbildung

Das Laufband besteht aus einem 120 × 44 cm großen rutschfesten Laufband aus EVA-Material, einem umlaufenden Aluminiumgehäuse – mit einem kleinen LED-Bildschirm, der die wichtigsten Informationen anzeigt – und einem Handlauf, der entgegen dem Anschein viel Verwendet. Der erste und wahrscheinlich wichtigste ist, den Modus zu definieren, in dem das Laufband arbeitet. Wenn sich der Handlauf auf dem Boden befindet, befindet sich das Laufband im Gehmodus und ermöglicht Ihnen eine Geschwindigkeit von bis zu 5 km / h.

Dann funktioniert es auch automatisch – wir können damit die Position unseres eigenen Körpers kontrollieren. Wenn wir uns im Teil des Laufbands am Geländer befinden – beginnt das Training, und wenn wir uns dem Ende des Bandes nähern – stoppt es.

Wenn der Handlauf ausgeklappt ist, geht das Laufband in den Laufmodus, in dem die Höchstgeschwindigkeit 10 km/h beträgt (daher ist es schwierig, es als vollwertiges Laufband zu bezeichnen – schließlich ist die Laufgeschwindigkeit für Fortgeschrittene zu niedrig Benutzer).

Die Geschwindigkeit kann von 0,5 km / h bis 10 km / h alle 0,5 km / h mit der mitgelieferten Fernbedienung eingestellt werden, die gut funktioniert, obwohl Sie manchmal eine Taste ein zweites Mal drĂĽcken mĂĽssen, weil Sie dies beim ersten Mal nicht tun Ich werde es bekommen.

Wichtig ist, dass im Set auch ein Seil enthalten ist, das das Laufband bei einem Unfall stoppt – nach dem Abnehmen vom Handlauf stoppt es automatisch das Training und schaltet das Laufband ab.

Wichtig ist, dass der Handlauf einen Telefon- oder Tablet-Halter hat. Das Gerät steckt in einem länglichen und relativ tiefen, gummierten Griff – beim Training habe ich mir eine neue Serie angeschaut und hatte nie Zweifel, dass das Handy hier bald herausspringen würde.

Schlimmer noch beim Tablet – obwohl es problemlos in die Halterung passt, ist die Berührungsstelle mit dem Gerät im Verhältnis zu seiner Oberfläche recht klein, daher nähere ich mich ihm mit Abstand. Vor allem, wenn ich mich an etwas festhalten müsste, wäre es die Stabilität des Handlaufs – wenn er auf das Maximum gedreht wird, kann er leicht schwingen, was Bedenken hinsichtlich größerer Geräte, die im Griff platziert werden, berechtigt erscheinen lässt. Außerdem treten bei höheren Geschwindigkeiten Vibrationen auf.

Was ist mit Lärm? Wie stabil ist es? WalkingPad R1 Pro Laufband in der Praxis

Der Hersteller weist darauf hin, dass der in den Riemen integrierte bürstenlose Motor die Geräuschentwicklung reduziert. Wie ist das in der Praxis?

Das Starten des Laufbandes bzw. des Bandes selbst erzeugt ein charakteristisches Geräusch einer sich mechanisch bewegenden Matte. Es ist eigentlich nicht übermäßig laut – ich würde sogar sagen, dass ich mehr Lärm erwartet habe. Leider ist das Gerät selbst nicht laut, aber durch den Lauf des Benutzers auf dem Laufband wird so viel Lärm erzeugt – zyklisches Gehen auf dem Band ist laut genug, dass eine Person, die im Nebenzimmer schläft, Grund zur Irritation bei uns haben könnte, um Sport zu treiben die falsche Zeit.

Meine Messungen zeigen, dass beim Gehen mit einer Geschwindigkeit von 5 km / h das erzeugte Geräusch bei 58,9 dB liegt, beim Laufen mit Höchstgeschwindigkeit – 66,8 dB. Ohne Benutzer am Band will das Laufband nicht allzu lange laufen, aber eine kurze Messung bei 5 km/h ergab eine Lautstärke von 54 dB.

Der Hersteller empfiehlt die Benutzung des Laufbandes für Personen mit einem Körpergewicht bis 110 kg. Ich wiege viel weniger, aber mein Kuba überschreitet leider etwas das empfohlene Höchstgewicht. Trotzdem haben wir uns entschieden, zu prüfen, wie das WalkingPad R1 Pro damit funktioniert. Und lassen Sie mich Ihnen sagen, dass es perfekt funktioniert – es ist kein Problem, es am Gürtel zu halten, es stürzt nicht ab, wenn der Benutzer zu schwer ist usw.

An der Stabilität des Laufbandes selbst habe ich nichts zu bemängeln. Er haftet gut am Boden, was sowohl seinem soliden Gewicht als auch den vier rutschfesten Gummifüßen zu verdanken ist. Während des Laufens besteht keine Chance, dass sich das Gerät bewegt – zumindest weder bei mir noch auf Kuba ist eine solche Situation nicht aufgetreten.

Ich frage mich auch, wie die Matte nach längerer Nutzung aussehen wird. Aktuell, nach zwei Wochen und mehreren Dutzend Kilometern drauf, sieht man bereits Gebrauchsspuren. Wie lange der Hersteller die Lebensdauer dieses hier angibt, kann ich allerdings nicht sagen.

Das Zusammenklappen des Laufbandes selbst ist nicht schwierig, erfordert jedoch einen großen Kraftaufwand – es bietet viel Widerstand, sodass Sie sich ohne es nicht bewegen können. Auch muss man sich daran gewöhnen, dass einige Elemente beim Zusammenklappen knarren – obwohl dies aus funktionaler Sicht nicht die geringste Bedeutung hat.

Integration mit einem Smartphone

Wir kommen zu dem Teil der Rezension, der fĂĽr viele von Ihnen wahrscheinlich am relevantesten ist. Was ist mit dieser Laufband-zu-Telefon-Verbindung? WofĂĽr? Was haben wir davon?

Um das Laufband mit dem Telefon zu verbinden, müssen wir die KS Fit-Anwendung herunterladen – den QR-Code zum Herunterladen des Programms finden Sie in der Kurzanleitung, die wir in der Verpackung des Geräts erhalten. In der Anwendung erstellen Sie Ihr Konto, melden sich an und fügen dann das Laufband Ihrem Konto hinzu. Der gesamte Vorgang dauert einige Minuten. Okay, wozu ist das alles?

Zuallererst – während des Trainings haben wir eine Vorschau aller Parameter auf dem Telefonbildschirm. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass Sie es nicht verwenden werden – der im Laufband eingebaute Bildschirm ist lesbar und benutzerfreundlich. Anzeige von Trainingsdauer, eingestellter Geschwindigkeit und Laufstrecke. In der Anwendung haben wir ein bisschen mehr von diesen Daten – Tempo usw., aber ich glaube, das würde niemand brauchen, zumal jeder lieber die Serie auf Netflix guckt oder seine Lieblingsplaylist hört, als sich den Lauf anzuschauen Statistiken auf einem Smartphone, das vor uns in der Halterung findet.

Aber der zweite, aus meiner Sicht wichtigere Punkt ist die Möglichkeit, die Schulungen zu synchronisieren und auf deren Archiv von der Anwendungsebene aus zuzugreifen. Wichtig ist, dass die Daten zu Google Fit exportiert werden können, was – wenn nicht – ein umfangreicheres Tool ist.

In der Standardanwendung gibt es keine Grafiken, das beliebte Schließen von Kreisen usw. Es gibt nur trockene Informationen zum Training – und das war’s. Dies kann für viele Menschen nicht ausreichen.

Was vermisse ich? Aufgrund der Tatsache, dass das Laufband in meinem Haushalt ständig von zwei Personen genutzt wird (und ich gehe davon aus, dass es bei vielen Familien auch drei oder mehr sein können), würde ich mir auf jeden Fall die Möglichkeit wünschen, Profile von mehreren Benutzern zu erstellen eine Anwendung und das Zuweisen von Trainings zu bestimmten Personen. Derzeit kann ich alle Workouts sehen, die auf dem WalkPad R1 Pro stattgefunden haben und die aus Kuba, die ich manuell löschen muss (er trainiert mit Galaxy Watchem Active 2 und dort bei Samsung Health hat die gesamte Trainingshistorie).

Alternativ könnte dieses Problem durch die Möglichkeit gelöst werden, das Laufband mit mehreren Telefonen zu koppeln und die Ergebnisse abhängig vom Gewicht des Benutzers zuzuweisen, das automatisch erkannt würde (obwohl ich nicht weiß, ob dies für dieses spezielle Modell technisch möglich ist).

Und was die Bewerbung selbst angeht, hat sie für mich zunächst eine kleine Nummer bekommen, was mich etwas entfremdet hat. Aufgrund der oben genannten Einschränkungen wollte Kuba sein Telefon mit dem Laufband koppeln. Dazu habe ich die Anwendung von meinem Telefon deinstalliert, dann installiert und bei meinen Daten angemeldet. Stellen Sie sich meine Überraschung vor, als sich herausstellte, dass mein erstes (und in diesem Moment einziges) Training dort nicht aufgezeichnet wurde. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es sich nur um einen Arbeitsunfall handelte und der Rest der Workouts jetzt normal auf dem Konto in der KS Fit-Anwendung synchronisiert wird.

Um zusammenzufassen

Bevor ich mit den Tests des WalkingPad R1 Pro begann, war ich von dieser Idee begeistert und muss zugeben, dass sie die gesamte Testzeit nicht bestanden hat. Ich bin in den letzten zwei Wochen viele Kilometer auf diesem Laufband gelaufen, und Kuba hat seine eigene Statistik erhöht.

Ich habe keine Ahnung von Laufbändern oder Gehmatten, aber eines weiß ich – das WalkingPad R1 Pro macht seinen Job definitiv und perfekt. Es ist etwas schlimmer mit der Funktionalität der dafür vorgesehenen Anwendung, aber das Problem kann durch den Export der Daten in Google Fit oder die Verwendung von zusätzlichem tragbarem Zubehör gelöst werden. Ich weiß auch, dass die Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h nicht für alle reichen wird.

Wenn Sie darĂĽber nachdenken, ein Laufband zu kaufen, das mit einem Smartphone verbunden werden kann, und Sie dafĂĽr etwa 2.400 PLN bereithalten, ist das WalkingPad Pro R1 eine gute Wahl. Ich weiĂź nicht, ob es das Beste ist, aber auf jeden Fall von mir ĂĽberprĂĽft.

Und von mir hast du auch einen Rabatt auf dieses Equipment. Wenn Sie es im Shop geekbuying.pl kaufen, sparen Sie 60 PLN gegenĂĽber dem aktuellen Preis von 2369 PLN. Verwenden Sie einfach den Code: 7Q626SG4

Das WalkingPad R1 Pro ist das nützlichste Gerät, das ich in letzter Zeit getestet habe

Leistungen

faltbare Struktur und Räder, um die Bewegung des Laufbands zu erleichtern

Verbindung mit einem Smartphone

Fernbedienung

UnterstĂĽtzung fĂĽr Google Fit

Mängel

Höchstgeschwindigkeit von nur 10 km/h

keine Möglichkeit, zwei Smartphones zu verbinden oder einen zweiten Benutzer in der Anwendung hinzuzufügen

Sie mĂĽssen ziemlich viel Kraft aufwenden, um das Laufband zusammenzubauen

es kreischt manchmal

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.