Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Die Datenschutzrichtlinie von Threads stößt bereits auf Kritik

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Die Datenschutzrichtlinie von Threads stößt bereits auf Kritik

Eine neue Social-Media-App naht! A Twitter-Klon von Meta – synchronisiert Themen – ist offiziell gestartet und erntet bereits Kritik von Kritikern wegen seiner Datenschutzrichtlinie.

Meta hat nicht die beste Erfolgsbilanz, wenn es um den Schutz von Benutzerdaten geht. FacebookWhatsApp und Instagram Sie alle haben eine ganze Reihe von Verstößen und Datenlecks erlebt, wobei Skandale den Ruf des Unternehmens in Sachen Datenschutz insgesamt geschädigt haben.

Nun steht die neue App wegen ihrer Datenschutzrichtlinie in der Kritik, aber ist sie tatsächlich problematisch?

Welche Daten werden von Threads verfolgt?

Wie so oft bei Social-Media-Apps klingt die Datenschutzrichtlinie von Threads etwas aufdringlich. Hier ist eine kurze Liste aller Daten, die die App verfolgt, wenn Sie sie verwenden oder damit interagieren, laut der Ergänzende Datenschutzrichtlinie für Threads:

  • Profil Information
  • Benutzeraktivität
  • Follower und andere Verbindungen
  • Dienst- und Benutzerdaten Dritter
  • App-, Browser- und Geräteinformationen

Wenn Sie jedoch einen kurzen Blick auf den Abschnitt „Datensicherheit“ werfen Google Play Store oder im Abschnitt „App-Datenschutz“ im Apple Im App Store werden Sie feststellen, dass die für Threads verfügbaren Daten recht umfangreich sind. Zu den erfassten Daten, die in die oben genannten Kategorien fallen, gehören: sexuelle Orientierung, Kreditwürdigkeit, Und Informationen zu Gesundheit und Fitness.

Threads Datenschutzbedenken

Auf den ersten Blick scheinen all diese Daten viel zu sein Twitter Klon. Die Realität ist jedoch, dass im Vergleich zu anderen Meta-Apps wie Facebook Und Instagrames ist selbstverständlich, dass alle drei die oben aufgeführten Daten verfolgen.

Andererseits, so die Google Play Store, Twitter sammelt weitaus weniger Daten und, was noch besser ist, gibt keine Daten an Drittanbieter weiter. Dies ist wahrscheinlich einer von vielen Gründen, warum Elon Musk und Jack Dorsey – die aktuellen und ehemaligen Leiter von Twitter – fühlte sich wohl, über die Datenschutzrichtlinie zu sprechen.

Alle Ihre Threads gehören uns https://t.co/FfrIcUng5O pic.twitter.com/V7xbMOfINt

– Jack (@jack) 4. Juli 2023

Nur 20 Minuten nach dem obigen Tweet mischte sich Elon Musk mit seiner charakteristischen Kürze online mit nichts weiter als ein ein einfaches „Ja“ um seine Unterstützung für das Gefühl zu zeigen.

Metas Geschichte zum Datenschutz

Ob Threads ein erhebliches Datenschutzproblem darstellt oder nur eine weitere Meta-App ist, die zu viele Daten sammelt, bleibt vorerst abzuwarten. Was wir wissen ist, dass das Unternehmen früher unter dem Namen bekannt war Facebook war nicht besonders gut, wenn es um den Schutz der Privatsphäre seiner Benutzer ging.

Für Starter, Meta wurde mit einer Geldstrafe von 1,3 Milliarden US-Dollar belegt Anfang dieses Jahres wegen Verstoßes gegen die Datenschutzbestimmungen der EU. Tatsächlich verzögert die schlechte Datenschutzgeschichte des Unternehmens die Einführung von Threads in der EU, was die 30 Millionen Nutzer am ersten Tag noch beeindruckender macht.

Hinzu kommt der berüchtigte Cambridge-Analytica-Skandal, der einen beispiellosen Zugriff auf Benutzerdaten ermöglichte, die für alles Mögliche genutzt wurden, von der Beeinflussung von Wahlen bis hin zur Geldbetrugsmasche.

Abgesehen davon ist Meta aufgrund seiner Geschichte vielleicht unserer Benutzerdaten nicht würdig, aber offenbar sind die Leute bereit, alles zu tun, um davonzukommen Twitter.