Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Die Grundlagen der E-Commerce-Optimierung, die oft übersehen werden

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Die Grundlagen der E-Commerce-Optimierung, die oft übersehen werden

Jeder Internet-Vermarkter kennt grundlegende SEO-Praktiken und befolgt sie, aber viele vergessen, sich auf die E-Commerce-Optimierung für Conversions zu konzentrieren. Es ist möglich, mithilfe von SEO, Empfehlungen, Anzeigen, E-Mails und Partnern den Traffic auf Ihre Website zu steigern. Ein hohes Traffic-Aufkommen führt jedoch nicht unbedingt zu höheren Conversions und besseren Einnahmen. Wenn Sie Ihr Publikum nicht mit einem großartigen Produkt, einer großartigen Dienstleistung oder einem großartigen Inhalt bedienen, werden Sie keine Conversions erzielen. Schauen wir uns die beiden umsetzbaren Marketingkonzepte an, die bei der E-Commerce-Optimierung helfen und wahnsinnige Conversions erzielen können.

AIDAR-Prinzip (Awareness, Interest, Desire, Action, Retention).

AIDAR ist eines der klassischen Marketingmodelle, das von Internet-Vermarktern effektiv zur Steigerung der Conversions eingesetzt wird. Hier habe ich einige Einblicke in dieses Marketingkonzept und wie es heute zur E-Commerce-Optimierung eingesetzt wird, skizziert.

Bewusstsein

Der erste im AIDAR-Modell erwähnte Schritt ist Awareness, was sich darauf bezieht, dass Ihre Marke wahrgenommen wird. Traditionell umfasste dieser Schritt die Werbung, doch heute umfasst er normalerweise die Erstellung vollständiger Inhalte Markenbekanntheit online. Sie sollten Ihre Marke über Social-Media-Kanäle bewerben. Ein … Erstellen Facebook Seite oder eine Twitter Ein Konto zur Erreichung Ihrer Zielgruppe ist für die E-Commerce-Optimierung wichtig.

Interesse

Als nächstes kommt das Interesse. In dieser Phase versuchen Sie, das Interesse potenzieller Kunden für Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu wecken. Bei diesem Schritt spielen einige Faktoren eine Rolle, beispielsweise die Präsentation Ihrer Produkte oder Dienstleistungen auf eine Weise, die Ihre Zielgruppe anzieht. Sehen Sie sich das Bild unten an, um zu sehen, wie HubSpot gleichzeitig Aufmerksamkeit erregt (mithilfe der Vorschau) und Interesse weckt (mithilfe der Bildunterschrift). Facebook Post:

Bei diesem Schritt ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie über soziale Beweise verfügen, um Ihren Ruf zu untermauern. Menschen werden Ihrer Marke mehr vertrauen, wenn sie gute Bewertungen, Rankings und Empfehlungen sehen. Anstatt hart zu verkaufen, könnten Sie es besser machen, indem Sie mit Ihren bestehenden Kunden interagieren. Dies wird Ihnen helfen, einen positiven Eindruck bei Ihren potenziellen Kunden zu hinterlassen.

Verlangen

Im dritten Schritt besteht die Herausforderung darin einen Wunsch erschaffen um das Produkt oder die Dienstleistung zu kaufen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Publikum eine emotionale Verbindung zu dem aufbaut, was Sie verkaufen. Stellen Sie nicht einfach eine Liste mit Funktionen und Informationen bereit. Zeigen Sie Ihrer Zielgruppe, warum sie den Kauf tätigen muss. Das folgende Bild zeigt, wie eBay mit Angeboten oder Rabatten die Kauflust weckt.

Die persönliche Interaktion mit Ihrem Publikum kann eine großartige Möglichkeit sein, Ihre Produkte oder Dienstleistungen für es attraktiver zu machen. Bemühen Sie sich, ihre Probleme zu lösen, indem Sie Tipps und Ratschläge zu Ihrer Marke, Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung weitergeben.

Aktion

Ihr Call-to-Action ist ein wichtiges Element in diesem Schritt des AIDAR-Modells zur E-Commerce-Optimierung. Wie Sie Ihre Sätze formulieren und wo Sie sie platzieren, kann die Kaufentscheidung Ihrer Kunden beeinflussen. Verwenden Sie Worte, die Ihr Publikum zum Handeln zwingen würden? Im Bild unten können Sie sehen, wie Obamas Wahlkampf-Website Besucher dazu aufforderte, „jetzt zu spenden“, damit sie wissen, was von ihnen erwartet wird.

Entsprechend Forbes-ForschungPersönliche Empfehlungen sind der wichtigste Treiber für Kaufentscheidungen. Das bedeutet, dass die Erfahrungen Ihrer bestehenden Kunden über Ihre Conversion-Raten entscheiden können. Die Sicherstellung einer positiven Benutzererfahrung während des Kaufprozesses ist ein Anliegen effektive Möglichkeit, zukünftige Conversions voranzutreiben.

Zurückbehaltung

Für viele Vermarkter ist der Kauf der letzte Schritt im Marketingprozess. Um erfolgreich zu sein, braucht es jedoch noch viel mehr. Der letzte Schritt im AIDAR-Modell ist die Kundenbindung, bei der Sie versuchen, eine langfristige Beziehung zu denjenigen aufzubauen, die einen Kauf getätigt haben. Beispielsweise konnte Starbucks mit seinem Kundenbindungsprogramm „My Starbucks Rewards“ Kunden binden. Im Jahr 2013 teilte Howard Schultz, CEO von Starbucks, den Analysten mit, dass sie damit gerechnet hätten 9 Millionen Mitglieder in diesem Programm bis Ende des Jahres.

Lassen Sie Ihre Kunden nicht einfach weggehen, nachdem sie den Kauf getätigt haben. Ihr Ziel ist es, die Verbindung für eine gute E-Commerce-Optimierung aufrechtzuerhalten. Dies wird Ihnen nicht nur dabei helfen, Stammkunden zu gewinnen, sondern auch mehr Kundenempfehlungen durch soziale Medien oder Mundpropaganda zu generieren.

Überzeugungsprinzip

Seit Robert Cialdinis Buch „Einfluss: Die Psychologie der Überzeugung” im Jahr 1984 herauskam, wurden die sechs Prinzipien der Überzeugung effektiv im Marketing eingesetzt. Auch Sie können sie für die E-Commerce-Optimierung nutzen. Schauen wir uns jedes dieser Prinzipien genauer an.

Gegenseitigkeit

Das zurückzuzahlen, was wir von anderen erhalten, ist eine gesellschaftliche Norm, die viele von uns tun. Wir wollen nicht undankbar wirken, deshalb fühlen wir uns verpflichtet, einen Gefallen zu erwidern. In der Marketingwelt kann dieses Prinzip angewendet werden, indem Sie Ihrem Publikum etwas bieten, das es dazu zwingt, bei Ihnen zu kaufen. Hubspot nutzt dieses Prinzip, indem es einen kostenlosen Leitfaden anbietet, um mehr Blog-Leser zu gewinnen. Hubspot verlangt von den Benutzern die Eingabe ihrer Kontaktinformationen, die sie in Zukunft für die Inanspruchnahme ihrer Dienste verwenden können.

Engagement und Beständigkeit

Menschen neigen dazu, bei ihren Entscheidungen zu bleiben. Unser Antrieb ist es, konsequent und engagiert aufzutreten. Sobald Sie Ihre Besucher dazu gebracht haben, sich auf etwas festzulegen, werden sie den Zwang verspüren, sich zu behaupten. Neil Patel wendet dieses Prinzip an, indem es Besuchern die Möglichkeit gibt, wöchentliche oder monatliche Newsletter zu abonnieren und regelmäßige Updates zu versenden.

Sozialer Beweis

Wann immer wir unsicher sind, ob wir eine Wahl oder Entscheidung treffen sollen, schauen wir uns an, was andere um uns herum tun. Menschen neigen von Natur aus dazu, einer Entscheidung zu vertrauen, wenn sie beliebt ist oder von anderen, die wir mögen, empfohlen wird. Dieses Prinzip wurde durch die bereits erwähnte Forbes-Studie belegt. Der CRM-Softwaredienst, Hochhausfügt auf seiner Landingpage ein Testimonial als eine Form des Social Proofs ein.

Sympathie

Laut Cialdini werden wir oft von den Menschen beeinflusst, die wir mögen. Das bedeutet, dass wir Anfragen eher nachkommen, wenn jemand, der uns gefällt, sie gestellt hat. Der Aufbau einer persönlichen Verbindung zu Ihrem Publikum ist eine großartige E-Commerce-Optimierungsmethode zur Steigerung der Conversions. Ein hervorragendes Beispiel hierfür finden Sie auf PetRelocation.com. Die Website enthält einige Personalbiografien für Tierhalter, damit sie sich mit der Person vertraut machen können, die ihnen beim Umzug ihrer Haustiere in eine andere Stadt hilft.

Behörde

Wir neigen dazu, Menschen zu folgen oder ihnen zu gehorchen, die Autoritätspersonen sind. Wenn sich ein Kunde beim Kauf nicht sicher ist, kann er sich von jemandem beraten lassen, der ein bekannter Experte auf diesem Gebiet ist. Einen Hauch von Autorität aufbauen kann Ihnen dabei helfen, einen Verkauf einfacher abzuschließen. Genau hier kommen Influencer ins Spiel und sorgen für hohe Umsätze. Keplers Bücher Geben Sie den Mitarbeitern Empfehlungen, was ausreicht, um die Conversions zu steigern.

Knappheit

Das Knappheitsprinzip basiert auf der Tatsache, dass wir uns eher zu Dingen hingezogen fühlen, die exklusiv und selten sind. Wir gehen unbewusst davon aus, dass etwas wertvoller ist, wenn es schwer zu bekommen und nicht leicht verfügbar ist. Dieses Prinzip können Vermarkter durch zeitlich begrenzte Angebote und Sonderaktionen nutzen. Amazon.com ist dafür bekannt, Knappheit zu nutzen, um bei seinen Käufern Verlangen und Dringlichkeit zu wecken.

Anwendung dieser Ideen auf die E-Commerce-Optimierung

Wenn Sie diese Konzepte noch nicht kennen oder nicht nutzen, verpassen Sie viele Umstellungsmöglichkeiten. Zunächst erkläre ich einige einfache Tipps zur E-Commerce-Optimierung für den Einsatz des AIDAR-Konzepts auf Ihrer Website.

  • Machen Sie auf Ihrer Website auf ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung aufmerksam, indem Sie es über PPC (Display-Anzeigen oder Remarketing), SEO, E-Mail-Marketing, Affiliates usw. bewerben. Machen Sie Angaben zu den Vorteilen dessen, was Sie verkaufen, und heben Sie den USP hervor, um den Wunsch zu wecken besorgen.
  • Stellen Sie nützliche Informationen bereit, die Besuchern dabei helfen, die auf Ihrer Website angezeigten Fakten und Zahlen zu überprüfen.
  • Geben Sie Ihre physische Adresse, Telefonnummer und andere Kontaktinformationen an, damit Besucher Sie leicht erreichen können. Dies wird Ihnen helfen, die E-Commerce-Optimierung und die Glaubwürdigkeit Ihrer Website in der Branche zu steigern. Lassen Sie die Leute wissen, dass Sie eine echte Person hinter diesem Online-Portal sind und ihnen gerne helfen.
  • [fusion_builder_container hundred_percent=”yes” overflow=”visible”][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=”1_1″ background_position=”left top” background_color=”” border_size=”” border_color=”” border_style=”solid” spacing=”yes” background_image=”” background_repeat=”no-repeat” padding=”” margin_top=”0px” margin_bottom=”0px” class=”” id=”” animation_type=”” animation_speed=”0.3″ animation_direction=”left” hide_on_mobile=”no” center_content=”no” min_height=”none”][easy-tweet tweet=”Create a compelling call-to-action with a short, catchy message.” user=”shane_barker” usehashtags=”no”]
    Stellen Sie sicher, dass Ihr Publikum genau weiß, was Sie von ihm erwarten.
  • Machen Sie es Ihren Kunden einfacher und bequemer, mit Ihnen zu interagieren und Ihre Produkte zu kaufen. Beispielsweise könnten ein One-Click-Checkout-Prozess oder die Möglichkeit, sich über Social-Media-Konten anzumelden, Ihre Conversions erheblich steigern.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie die Überzeugungsprinzipien zur E-Commerce-Optimierung auf Ihrer Website implementieren können.

  • [easy-tweet tweet=”Give away samples or exclusive, personalized #offers so that visitors feel indebted to you.” user=”shane_barker”]
    Vielleicht könnten Sie ihnen einen kostenlosen Download-Link zu einem Kapitel Ihres E-Books anbieten und sie später einladen, Ihren Blog zu abonnieren.
  • Bieten Sie interessierten Besuchern eine kostenlose Testversion Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung. Es besteht eine höhere Chance, dass sie sich für die Premium-Option anmelden.
  • Zeigen Sie Social Proof, indem Sie Ihrem potenziellen Publikum echte Erfahrungsberichte, Rezensionen und Bewertungen leicht zugänglich machen.
  • [easy-tweet tweet=”Try to understand the thought process of your target audience.” user=”shane_barker”]
    Dies wird Ihnen helfen, Ihre Website für Ihre Besucher leichter zugänglich zu machen. Versuchen Sie, ob es um Sprache, Design oder Grafik geht, dass Ihre potenziellen Kunden Sie mögen und sich mit Ihnen identifizieren. Das ist der Schlüssel für eine gute E-Commerce-Optimierung.
  • Erstellen Sie den Inhalt Ihrer Website so, dass er einen Hauch von Professionalität und Fachwissen vermittelt. Dadurch gewinnen Sie das Vertrauen und den Respekt Ihrer Zielgruppe.
  • Sie könnten einen Influencer in Ihrer Branche damit beauftragen, Ihre Marke oder Produkte zu unterstützen. Sogar nur ein einfaches Twitter Eine Erwähnung oder ein Social-Media-Beitrag, der Ihre Marke und Ihre Produkte oder Dienstleistungen bewirbt, könnte Wunder bewirken.
  • Versuchen Sie, das Angebot an Produkten zu begrenzen, um das umzusetzen Knappheitsprinzip. Sie könnten beispielsweise nur den ersten 50 Abonnenten ein kostenloses E-Book anbieten.

Die Anwendung dieser Marketingkonzepte auf Ihre Website ist für die E-Commerce-Optimierung von entscheidender Bedeutung. Lassen Sie sich diese Ideen nicht entgehen, denn Sie verpassen eine enorme Chance auf profitable Conversions. Haben Sie Fragen zur E-Commerce-Optimierung? Gerne helfe ich Ihnen im Kommentarbereich weiter unten!