Die USA haben gezeigt, was sie brauchen, damit ihre Drohnen nicht zu "Killerrobotern" werden – 13.09.2013

Die USA haben gezeigt, was sie brauchen, damit ihre Drohnen nicht zu "Killerrobotern" werden - 13.09.2013 1

Nach der Kritik an seinem Maven-Projekt für autonome Drohnen das Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten sagte, er arbeitet an einem System von Militärische Künstliche Intelligenz (KI) Das kann zur Verteidigung des Landes genutzt werden, hat aber einen ethischen Charakter.

  

Auf einer Pressekonferenz des Direktors des Zentrums für künstliche Intelligenz im Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten, Jack Shanahan, sagte er: "Wir denken tief über den ethischen, sicheren und legalen Einsatz künstlicher Intelligenz nach."

Tatsächlich erklärte er, dass "der ethische Einsatz künstlicher Intelligenz der Kern dessen ist, was wir im Verteidigungsministerium mit jedem Waffensystem tun." Und er sagt, dass "die Führung bei der militärischen Anwendung künstlicher Intelligenz für unsere nationale Sicherheit von entscheidender Bedeutung ist".

Das umstrittene Maven-Projekt

Shanahan und seine Abteilung sind verantwortlich für Maven-Projekt, ein kontroverses Projekt, das ursprünglich in Zusammenarbeit mit amerikanischen Technologieunternehmen wie Google für die Entwicklung künstlicher Intelligenz für Militärdrohnen entwickelt wurde.

Nach Protesten, die bei der Veröffentlichung im vergangenen Jahr eingingen, darunter ein von 4.000 Mitarbeitern des Unternehmens unterzeichnetes Schreiben und sogar der Rücktritt einiger Personen, die sich weigerten, an potenziell tödlichen Projekten zu arbeiten, gab Google dies bekannt würde seine KI nicht verwenden, um Waffen zu entwickelnSundar Pichai, CEO der US-Armee, erklärte, er wende eine Reihe von "Sicherheitsbeschränkungen" an, die jedoch weiterhin mit der US-Armee in Fragen wie Cybersicherheit, Rettung und Schulung zusammenarbeiten würden.

Um die Entwicklung einer KI mit Ethik voranzutreiben, sucht das US-Verteidigungsministerium derzeit ein Experte, der als Berater in diesen Fragen arbeitet"Jemand, der sich nicht nur mit technischen Standards befasst, sondern auch Ethiker", so Shanahan.

"Wir werden jemanden einbeziehen, der einen tiefen Hintergrund in der Ethik hat, und dann mit den Anwälten der Abteilung entscheiden, wie wir es mit dem Verteidigungsministerium integrieren", kündigte der Beamte an.

"Vor einem Jahr hätten wir nicht darüber nachgedacht", räumte das US-Militär ein, das gleichzeitig seine Leistung in Maven verteidigte und dies in seiner Entwicklung sicherstellte Der Mensch hat immer eingegriffen und dass "es keine Waffen gab" in dem Projekt.

"Es besteht die Tendenz, eine Diskussion über einen Killerroboter in Gang zu setzen, wenn Sie über künstliche Intelligenz sprechen." Sie können sich vorstellen ", sagte Shanahan.

(Quelle: DPA)