Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Die wichtigsten Social-Media-Trends, die Sie im Jahr 2023 beobachten (und übernehmen) sollten

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Die wichtigsten Social-Media-Trends, die Sie im Jahr 2023 beobachten (und übernehmen) sollten

Wird 2023 das Jahr des Videos sein? Oder mobil? Wahrscheinlich Metaverse? (Nur ein Scherz!) Was für ein Jahr wir es dieses Mal nennen werden, schauen wir uns einige davon an Trends die bereits in diesem Jahr begonnen haben und im Jahr 2023 weiter wachsen werden.

  1. Der wichtigste Social-Media-Trend? Trends!

  2. Sei einfach echt

  3. Seien Sie einzigartig – das will (auch) Ihr Publikum

  4. Nutzen Sie Social Commerce, um Ihre Zielgruppe dort zu erreichen, wo sie am meisten interagiert

  5. Bauen Sie eine Community in den sozialen Medien auf

  6. Arbeiten Sie mit YouTubern zusammen – aber nicht mehr wie früher

  7. TikTok’n’chill

  8. Gehen Sie plattformübergreifend, um neue Zielgruppensegmente zu erreichen

  9. Neue Möglichkeiten, in den sozialen Medien gefunden zu werden

  10. Was wäre, wenn „A“ in „AI“ für authentisch stünde?

  11. Der Social-Media-Kundenservice ist die Königin

  12. Seien Sie auf Krisen vorbereitet, nicht nur in den sozialen Medien

  13. Welche Social-Media-Trends übernehmen Sie im Jahr 2023?

1. Der wichtigste Social-Media-Trend? Trends!

Ich weiß, es ist, als würden Sie sich fragen, wie Sie mithalten können Social-Media-Trends, und ich sage: „Bleiben Sie einfach mit den Trends auf dem Laufenden!“ Hier, lass es mich erklären.

Sie wissen, dass wir schon seit langem Trend-Hashtags haben. Auf diese Weise verbreiten sich Trendthemen in sozialen Medien, insbesondere auf Plattformen wie Twitter oder Instagram. TikTok hat das Phänomen der Trends auf eine völlig neue Ebene gehoben und dazu beigetragen, dass ansonsten unauffällige Inhalte in beispielloser Geschwindigkeit explodieren und verbreitet werden. (Verzeihen Sie mir alle Schlagworte in diesem Satz. Aber Sie wissen schon, Trends und so.)

Wir haben jetzt trendige Sounds, trendige Songs und trendige Dialoge, die oft aus – ja – trendigen Netflix-Serien in die sozialen Medien übergehen. Und die TikTok-Trends fließen hinein Instagram Reels usw. Wir alle befinden uns in einer Art Trend-Matrix, in der Algorithmen neue Möglichkeiten für die Entdeckung von Inhalten schaffen – und neue Möglichkeiten, die Marken nutzen können, um auf organische Weise ein breiteres Publikum zu erreichen.

Mit den verfügbaren KI-Algorithmen ist es interessant zu sehen, wie die Verteilung trendiger Inhalte als Nächstes automatisiert und personalisiert (oder, was wahrscheinlicher ist, hyperzielgerichtet) wird. Ich denke, wir werden es dieses Jahr sehen.

Instagram Bei Reels handelt es sich oft um TikToks von vor ein paar Wochen

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Heutzutage muss man wirklich am Puls der Zeit bleiben, um zu wissen, was in den sozialen Medien los ist. Folgen Trends in Ihren sozialen Medien Plattformen, wie TikTok-Trendsund nutzen Sie Social-Listening- und Content-Discovery-Tools, um beliebte Themen zu identifizieren.

Oh, und vergessen Sie nicht, die Trends auszuwählen, die tatsächlich zu Ihrer Marke und Ihrem Publikum passen und sich authentisch anfühlen (ja, wir werden in diesem Artikel mehr über Authentizität sprechen. Definitiv ein großer Trend. ;)) Das haben Sie nicht auf alle aufzuspringen, nur weil sie beliebt sind.

(Ja, ich habe Sie sagen hören: „Sagen Sie das meinem CEO“, und ich kann Sie verstehen.)

2. Seien Sie einfach authentisch

Apropos Authentizität: Es gibt definitiv einen starken Trend, in sozialen Netzwerken „real“ zu sein, was am deutlichsten durch die BeReal-App vorangetrieben wird, die in diesem Jahr ziemlich an Popularität gewonnen hat. Nach vielen Jahren inszenierter Fotos und gefilterter Videos verspüren manche Menschen das Bedürfnis, es so zu zeigen, wie es ist. Daher gibt es ein Zwei-Minuten-Fenster, das Sie jeden Tag in der BeReal-App posten können.

Aber bei diesem ganzen Trend geht es nicht nur darum, zufällige Fotos hinter den Kulissen zu machen und zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt wieder ohne Filter auszukommen.

In einem breiteren Kontext und mit Blick auf komplexere Konzepte wie Web 3.0 geht es vor allem um das Sein im Moment, mehr Transparenz und Authentizität – einschließlich Markenauthentizität. Das bedeutet auch, dass Verbraucher von Marken erwarten, dass sie sich auf die sie umgebende Realität beziehen.

Diese Erwartung wurde in dieser jüngsten Zeit sehr interessant in Zahlen dargestellt studieren von Twitterdie herausfand, dass die Menschen möchten, dass Marken über soziale oder politische Themen sprechen – natürlich auf authentische Weise.

Entsprechend Twitter48 % der Menschen sind der Meinung, dass Marken wirtschaftliche, soziale, politische oder kulturelle Themen unterstützen sollten.
Laut der Studie merken die Leute auch, wenn man unauthentisch ist.

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Bleiben Sie wie bei jedem Trend Ihrer Marke treu. Und versuchen Sie auf keinen Fall, authentisch zu wirken, wenn Sie wirklich eine Show abliefern – die Leute in den sozialen Medien sehen das, und nein, es gefällt ihnen nicht.

Seien Sie außerdem klug bei der Auswahl Ihrer Inhalte. Um uns herum passieren viele wichtige Dinge, aber Sie müssen sich fragen: Findet es Ihr Publikum wichtig, dass Sie darüber sprechen? (Oder noch besser: Stellen Sie Ihrem Publikum diese Frage.) Wie können Sie darüber auf eine Weise sprechen, die zu Ihrer Markenstimme und Ihren Markenwerten passt?

3. Seien Sie einzigartig – das will (auch) Ihr Publikum

Wenn Sie davon sprechen, Inhalte zu erstellen, die zu Ihrer Markenpersönlichkeit und -stimme passen, müssen Sie zunächst wissen, um welche es sich handelt. Und es ist ein Konzept, das über die reinen Social-Media-Kanäle hinausgeht und der Schlüssel zu Ihrer gesamten Marketingstrategie ist.

Im gleichen Twitter In einer Studie, die ich vorhin zitiert habe, sagten die Leute, sie hätten Schwierigkeiten, Marken voneinander zu unterscheiden Twitterda sie den gleichen Ton, die gleichen Schlüsselwörter und die gleichen Themen verwendeten, was zu einem „Meer des Gleichen“ führte.

Und die Leute haben es satt. Nächstes Jahr ist es also an der Zeit, wirklich einen Schritt weiter zu gehen und herauszufinden, wie Sie mit Ihrem Publikum auf eine herausragende Art und Weise kommunizieren können.

Alle Marken klingen gleich Twitter.
Und nur jeder Dritte drin TwitterDie Studie konnte Marken anhand ihres Tweet-Inhalts unterscheiden.

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Ja, ich weiß, ich habe gerade erst darüber gesprochen Trends folgen. Wie können Sie also einzigartig sein und auf beliebte Trends aufspringen?

Das können Sie – aber Sie müssen Ihre einzigartige Interpretation beliebter Trends und Themen finden. Es erfordert etwas Kreativität und einen strategischen Blick auf Ihre Social-Media-Inhalte und Marketingkampagnen. Aber es wird zweifellos dazu führen, dass eine loyalere Community entsteht, die Ihre Marke schon von weitem erkennt.

4. Nutzen Sie Social Commerce, um Ihre Zielgruppe dort zu erreichen, wo sie am meisten interagiert

Wenn Kunden durch ihre Social-Media-Feeds scrollen, ist das Letzte, was Sie tun möchten, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, natürlich, sie zum Besuch Ihres Online-Shops aufzufordern. Selbst wenn ihnen gefällt, was Sie verkaufen, scrollen sie lieber weiter, als abzusteigen Facebook oder Instagram um Ihre Produkte anzusehen.

Anders verhält es sich beim Social Commerce, wo das Einkaufserlebnis direkt mit dem Social-Media-Erlebnis verknüpft ist. Indem Sie Ihre Produkte so präsentieren, dass jegliche Reibung im Einkaufserlebnis vermieden wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden sich Ihr Angebot ansehen und es kaufen. Dadurch findet das gesamte Einkaufserlebnis innerhalb der Social-Media-Plattform statt – vom „Schaufensterbummel“ über die Kundenbindung bis zum App-Checkout.

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Plattformen wie Facebook, InstagramUnd Pinterest bieten integrierte, benutzerfreundliche Funktionen wie Einkaufsseiten, Live-Shopping usw. Mit ihnen können Sie nahtlose Einkaufserlebnisse auf Social-Media-Plattformen bieten.

Denken Sie daran, dass es schwierig sein kann, Social-Media-Benutzer mit Ihrem Angebot zu begeistern, wenn sie ihre Feeds durchsuchen. Versuchen Sie also immer, aufmerksamkeitsstarke Bilder zu erstellen.

Sie können Ihre Benutzer beispielsweise dazu ermutigen, benutzergenerierte Inhalte zu erstellen. Mit einer soliden UGC-Strategie können Sie Social Shares, Likes, Kommentare usw. steigern und so die Möglichkeit bieten, Ihre Marke einem neuen Publikum bekannt zu machen.

5. Bauen Sie eine Community in den sozialen Medien auf

Soziale Medien sind für jede Marke ein ausgezeichneter Ort, um ihre Community aufzubauen, die eine äußerst effektive Quelle für Folgendes sein kann:

  • qualifizierte Leads,
  • Stammkunde,
  • Markenbotschafter,
  • Empfehlungen,
  • Engagement,
  • Nutzergenerierte Inhalte,
  • und so viel mehr.

Communities rund um Marken werden im Jahr 2023 zu einem der heißesten Themen werden. Wenn Sie Ihre eigenen Communities erstellen, erhalten Sie eine leistungsstarke und kostengünstige Möglichkeit, Ihr Angebot den richtigen Kunden zu kommunizieren, anstatt Ihr Werbebudget für zufällige Aufmerksamkeit zu verschwenden. Darüber hinaus ist eine starke Community eine perfekte Lösung, um die Markensichtbarkeit zu erhöhen und die Markenbekanntheit zu stärken.

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Ich bin ehrlich. Der Aufbau und die Verwaltung einer Community ist nicht einfach. Wenn Sie eine engagierte Community aufbauen, müssen Sie sich auch engagieren.

Lernen Sie zu Beginn die Menschen kennen, die Teil Ihrer Online-Community werden. In der Praxis könnte dies das Markieren der Personen umfassen, die Ihre aktivsten Fans und treuesten Kunden sind, in Ihrem Social-Media-Engagement-Tool oder Ihrem CRM. Auf diese Weise können Sie den Kundenservice in den sozialen Medien effizienter verwalten und die Kundenhistorie auf den ersten Blick kennen.

Recherchieren Sie Ihr Publikum, um herauszufinden, was es zum Reden bringt (Sie können damit beginnen, Ihre Social-Media-Analysen zu überwachen oder die Konkurrenz zu überprüfen). Stellen Sie in den Kommentaren die richtigen Fragen, die Gespräche anregen. Und vergessen Sie niemals, zu antworten, wenn sie sich engagieren.

6. Arbeiten Sie mit YouTubern zusammen – aber nicht mehr wie früher

Ja, wir leben jetzt in die Schöpferökonomie. Und um Ihre Zielgruppe in den sozialen Medien zu erreichen, kommt es zunehmend darauf an, mit den richtigen Influencern zusammenzuarbeiten. Aber im Jahr 2023 geht es weniger um Prominente oder große Influencer-Accounts mit großer Fangemeinde, sondern mehr um Nano- und Mikro-Influencer.

Und es ist kein Wunder – so die Influencer-Marketing HubNano-Influencer haben eine durchschnittliche Engagement-Rate von 3,69 %viel höher als bei Großkonten.

Kleinere Influencer schlagen größere Accounts, wenn es um das Engagement geht.

Und es macht absolut Sinn, wenn man darüber nachdenkt – es ist viel einfacher, eine kleinere Community einzubinden, eine Aufgabe, die mit zunehmender Followerzahl immer schwieriger wird.

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Finden Sie YouTuber, die engagierte Communities haben und auch (ja, wieder) zu Ihrer Marke passen. Auf Social-Media-Kanälen finden Sie häufig Menschen, die über beeindruckende Kenntnisse zu einem Thema in Ihrer spezifischen Branche verfügen (versuchen Sie es einfach mit #perfumetok oder allen möglichen „Toks“ auf TikTok) und großartige Botschafter für Ihre Marke sein könnten.

Es gibt auch talentierte YouTuber, die über erstaunliche Fähigkeiten im Geschichtenerzählen oder bei der Erstellung von Videoinhalten verfügen, die für Ihre Marketingkampagnen von Vorteil sein könnten.

7. TikTok’n’chill

Was den Aufstieg von TikTok angeht: Ich denke, alle Social-Media-Experten auf der Welt sind sich einig, dass er nirgendwohin führen wird. Und wenn Sie es sich immer noch als eine „Gen-Z-App“ mit Videos vorstellen, die Sie nie verstehen (oder für die Sie sich nicht interessieren), ist es Zeit, Ihre Meinung zu ändern.

Schon allein deshalb, weil es mittlerweile mit Netflix um Aufmerksamkeit konkurriert – und in manchen Marktsegmenten sogar erfolgreich ist. Tatsächlich ist es jetzt so zweitbeliebteste Videoübertragungs-App in den USA für Menschen unter 35 Und steht bei den Social-Media-Plattformen ganz oben auf der Liste der Markentreue.

Höchste Zeit, Interesse zu wecken.

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Informieren Sie sich zunächst über die Beliebtheit von TikTok bei Ihrem Publikum. Sie werden überrascht sein, dass sie tatsächlich da sind.

Und es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie diese Tatsache zum Vorteil Ihrer Marke nutzen können (und sei es nur durch die Zusammenarbeit mit Content-Erstellern in Ihrer Nische. Und ja, es gibt auf TikTok viele Content-Ersteller, die tatsächlich älter als 35 sind, wenn das Ihre Zielgruppe ist.)

Darüber hinaus kann Ihnen das Erstellen von TikTok-Inhalten dabei helfen, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und sie für andere Zwecke zu nutzen Instagramwie es viele YouTuber und Marken tun.

(Übrigens, können wir diese schreckliche Redewendung jetzt loswerden und sie durch etwas ersetzen, das keine Gewalt beinhaltet? Vielen Dank.)

8. Gehen Sie plattformübergreifend vor, um neue Zielgruppensegmente zu erreichen

Was die Erstellung von Inhalten für verschiedene Social-Media-Plattformen betrifft, so hat insbesondere TikTok gezeigt, wie Marken ihre Inhalte nicht nur an das Medium, sondern auch an ihre unterschiedlichen Zielgruppensegmente anpassen können.

Viele Marken entschieden sich, jüngere Social-Media-Nutzer auf TikTok zu erreichen und setzten für die Plattform verspieltere und „coolere“ Persönlichkeiten voraus. Ein gutes Beispiel ist die Washington Post, die komplexe soziale und politische Themen mit Kurzvideos erläutert eine lustige Art und Weise das ist leicht zu verdauen.

TikTok-Konto von WashingtonPost

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Analysieren Sie, was Sie bereits in den sozialen Medien tun, und identifizieren Sie neue Kanäle, mit denen Sie einige Ihrer Zielgruppensegmente erreichen könnten – insbesondere diejenigen, die Sie bisher möglicherweise vernachlässigt haben.)

Und finden Sie in Ihrer Social-Media-Strategie Platz für sie, indem Sie Inhalte erstellen, die auf den Stil der Plattform und die Bedürfnisse Ihres Publikums abgestimmt sind.

9. Neue Möglichkeiten, in sozialen Medien gefunden zu werden

Einer der Aktuelle Themen rund um Social Media im Moment ist es auf jeden Fall soziale Suche und die Möglichkeit, Ihre Inhalte unter Berücksichtigung der Suche zu optimieren. Vor allem als TikTok und Instagram werden zu Orten, an denen Menschen nach Informationen und Inhalten suchen. Für jüngere Zielgruppen startet sogar TikTok ersetzt die Google-Suche bei ihrer täglichen Suche nach lokalen Restaurants, Schönheitsprodukten oder den neuesten Nachrichten.

Angesichts des starken Fokus, den viele Marken in den letzten Monaten und Jahren bereits auf die Suchoptimierung gelegt haben, wird es auf jeden Fall interessant sein zu sehen, wie Apps wie TikTok das Suchverhalten verändern und wie wir Inhalte optimieren, um diesen Veränderungen Rechnung zu tragen.

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Erstellen Sie Social-Media-Inhalte und berücksichtigen Sie dabei die organische Suche – und das, wonach die Leute suchen, um sie zu finden. Das Markieren von Standorten ist beispielsweise ein wichtiges Element, das dazu beiträgt, dass Ihre Inhalte entdeckt werden, insbesondere wenn Sie ein Unternehmen vor Ort bewerben möchten.

10. Was wäre, wenn „A“ in „AI“ für authentisch stünde?

Apropos Verbesserung der Produkterkennung in sozialen Medien (und anderswo im Internet): KI wird weiterhin hilfreich sein.

Und es sind nicht mehr nur Algorithmen, die Inhalte oder Produktempfehlungen als Reaktion auf das Verhalten von Menschen in sozialen Medien personalisieren. KI kann jetzt Inhalte erstellen, sowohl Text als auch Bilder, die Sie wahrscheinlich in letzter Zeit in Ihren Social-Media-Feeds gesehen haben (ich weiß, dass ich das getan habe).

Darüber hinaus können Gespräche mit Ihren Kunden zunehmend und überraschend natürlicher klingen. Und Marken werden in den kommenden Monaten all diese Möglichkeiten und noch mehr erkunden, und zwar auf eine viel praktischere Art und Weise, als nur davon zu reden, dass „KI irgendwann in ferner Zukunft die Weltherrschaft übernimmt“.

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Möglicherweise verwenden Sie bereits irgendeine Form von KI in allen Arten von Marketingsoftware, ohne es zu wissen. Scheuen Sie sich nicht, einige der Interaktionen mit Ihrem Publikum zu automatisieren oder Chatbots und andere Social-Media-Automatisierungstools zu verwenden.

Behalten Sie jedoch eine menschliche Note und ein menschliches Auge bei der Arbeit der KI bei – möglicherweise sind noch einige Optimierungen erforderlich. Es ist noch ein langer Weg, bis „Roboter uns ersetzen“ – und eine intelligente Marketingstrategie braucht immer noch einen intelligenten (menschlichen) Vermarkter im Rücken, auch wenn dieser durch KI unterstützt wird.

11. Der Social-Media-Kundenservice ist die Königin

Die Kundenbetreuung über soziale Medien ist mittlerweile zu einem festen, zeitlosen Trend geworden, der nicht verschwinden wird und für Marken immer wichtiger wird. Wenn Sie sich also für eines davon entscheiden würden Social-Media-Trends Schauen Sie sich in diesem Artikel auf jeden Fall diesen an.

Es wird prognostiziert, dass bis 2023 60 % aller Kundendienstanfragen werden über digitale Kanäle geregelt. (Es könnte etwas damit zu tun haben, dass laut einer Umfrage 42 % der Menschen würde lieber eine Toilette putzen, als den Kundendienst anzurufen. Und Mann, kann ich das nachvollziehen.)

Daran führt einfach kein Weg mehr vorbei (nicht, dass Sie es versucht hätten, oder?), insbesondere nachdem sich die Menschen durch die Pandemie daran gewöhnt haben, über soziale Medien mit Marken in Kontakt zu treten. Es ist jetzt nur noch ein Teil des gesamten Kundenerlebnisses.

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Wenn Sie es noch nicht getan haben, integrieren Sie Ihre Social-Media-Kanäle in Ihre Kundenservice-Workflows. Es gibt auch zahlreiche automatisierte Moderationstools, mit denen Sie sicherstellen können, dass einfachere Kundendienstprobleme gelöst werden, während Sie Zeit für die Bearbeitung komplexerer Probleme haben.

Wie die im nächsten Trend.

12. Seien Sie auf den Umgang mit Krisen vorbereitet, nicht nur in den sozialen Medien

Ja, Krisenmanagement in den sozialen Medien ist nichts Neues. Warum beziehe ich hier also das Social-Media-Krisenmanagement als Trend mit ein? Zwei Gründe:

  • Angesichts der aktuellen Realität um uns herum werden wir wahrscheinlich immer mehr Social-Media-Krisen erleben (nennen Sie mich einen Propheten).
  • Ganz im Sinne des „be real“-Authentizitätstrends erwarten die Menschen von Marken, dass sie ihre Fehler öffentlich eingestehen und sich ihrem Publikum zeigen. Und beziehen sich auch auf allgemeine Krisen auf der ganzen Welt.

Und ich meine, schauen Sie sich nur die Folgen der Übernahme von Elon Musk an Twitter. Es hat uns unter anderem definitiv gezeigt, dass Marken auf das Krisenmanagement vorbereitet sein müssen (denken Sie an all die Markenimitatoren, die endlich in der Lage sind, etwas zu twittern, wovon sie geträumt haben).

Einer der Tweets, die gepostet wurden, als der „blaue Scheck“ für alle verfügbar wurde.

Ja, soziale Medien eröffnen Marken eine Vielzahl von Möglichkeiten, bergen aber auch sehr spezifische Bedrohungen, von denen viele darauf zurückzuführen sind, dass Ihnen die Kanäle, auf denen Sie sich befinden, nicht gehören. Und die Marks und Elons dieser Welt können viel darüber entscheiden, wie Sie in den sozialen Medien auftreten.

Es ist irgendwie ironisch, dass es so ist Twitter’s Studie, die Folgendes herausgefunden hat: 61 % davon Seine Nutzer sind der Meinung, dass Marken in ihrer Werbung und Kommunikation Krisen erkennen sollten, wenn sie auftreten. Natürlich umfasst der Bericht alle Arten von Krisen, nicht nur solche im Zusammenhang mit Marken, aber der Kernpunkt bleibt derselbe.

Und ich meine, eine Weltkrise kann schnell zu einer Markenkrise werden, wenn wir nicht aufpassen. (Es ist wahrscheinlich gut, dass es selten umgekehrt ist.)

Was Twitter Nutzer denken in der Krise über Markenkommunikation nach.

So nutzen Sie diesen Trend für Ihre Marke

Beobachten Sie genau, was die Leute über Ihre Marke sagen, um schnell reagieren zu können. Halten Sie eine Richtlinie für den Fall einer Social-Media-Krise bereit. Und seien Sie vor allem bereit, ein ehrliches Gespräch mit Ihren Fans und Followern zu führen – dafür sind soziale Medien eigentlich da.

Welche Social-Media-Trends übernehmen Sie im Jahr 2023?

Der Trends das wird im Jahr 2023 im Vordergrund stehen haben lange gedauert. (Und es ist nicht so, dass ich wirklich etwas Revolutionäres erwähnt hätte.) Und sie werden sich höchstwahrscheinlich in den folgenden Jahren weiterentwickeln (mit einer seltenen Ausnahme kurzer Social-Media-Modeerscheinungen, die wir aus der Vergangenheit kennen – erinnern Sie sich an Clubhouse?)

Schauen Sie sich diese also genauer an, um herauszufinden, welche zu Ihrer langfristigen Strategie passen und mit welchen Sie nächstes Jahr experimentieren könnten, um zu sehen, ob sie den Aufwand wert sind.

(Und denken Sie daran, dass es keine wirkliche Option ist, auf den Social-Media-Kundenservice zu verzichten. Zumindest nicht im Jahr 2023.)

Sie können auch mögen …