Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Die Zukunft des E-Commerce: Shopify Online Store 2.0

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Die Zukunft des E-Commerce: Shopify Online Store 2.0

(Quelle: Shopify Developers)

Wir haben die Ankündigung von Shopify Online Store 2.0 angesprochen und die Vorteile für Händler und ihre Bedeutung für Entwickler untersucht.

Aber ist Shopify Online Store 2.0 die Zukunft des E-Commerce?

Im letzten Teil unserer vierteiligen Shopify-Blogserie besprechen wir, wie sich der E-Commerce weiterentwickelt und wie Unternehmen an der Spitze bleiben können.

Im Jahr 2020 kauften mehr als 450 Millionen Menschen bei Shopify ein, und das Unternehmen verarbeitete einen GMV von fast 120 Milliarden US-Dollar (Bruttowarenvolumen).

Die neuen Technologien und Infrastruktur ermöglichen die Zukunft des E-Commerce. Der Fokus von Shopify Unite im Jahr 2021 liegt genau darauf – der Blick in die Zukunft, und hier kommt der Online Store 2.0 ins Spiel.

Die Zukunft des Shopify Online Store 2.0

  • Der Shopify Theme Store wird wiedereröffnet
  • Shopify entfernt die Umsatzbeteiligung

E-Commerce-Trends 2021

  • Omnichannel-Shopping wird offensichtlich
  • E-Commerce-Personalisierung ist ein Standard
  • Neue Zahlungsmöglichkeiten sind gefragt

Was kommt mit Shopify Online Store 2.0?

(Quelle: Shopify Partners)

Von der Möglichkeit für neue Theme-Entwicklungen bis hin zur Abschaffung der Umsatzbeteiligungsgebühren bietet Shopifys Online Store 2.0 noch mehr

Der Shopify Theme Store wird wiedereröffnet

Ab dem 15. Juli 2021 ist der Shopify Theme Store wieder für Partner geöffnet. Entwickler können Shopify neue Themes zur Prüfung übermitteln, während Shopify bestehende Theme-Anfragen veröffentlicht.

Shopify entfernt die Umsatzbeteiligung

Im September 2021 streicht Shopify sämtliche Umsatzbeteiligungen an der ersten Million Dollar, die Entwickler jährlich im Shopify Theme Store verdienen.

Wenn Entwickler weniger als 1 Million US-Dollar verdienen, zahlen sie eine Umsatzbeteiligung von 0 % und die Zahlen werden jedes Jahr zurückgesetzt. Wenn Entwickler mehr als 1 Million US-Dollar verdienen, zahlen sie 15 % des Umsatzes auf die zusätzlichen Einnahmen.

Für die Übermittlung an den Shopify Theme Store fällt eine einmalige Übermittlungsgebühr von 99 USD pro Konto an. Bei allen Umstellungen fällt außerdem eine Bearbeitungsgebühr von 2,9 % an, weitere Informationen hierzu folgen jedoch.

E-Commerce-Trends für 2021

(Quelle: Shopify Partners)

Die kommenden E-Commerce-Trends für 2021 spiegeln sich im Online Store 2.0-Update von Shopify wider.

Omnichannel-Shopping wird offensichtlich

Schon jetzt ist erkennbar, dass die Grenze zwischen der physischen und der digitalen Umgebung zunehmend verschwimmt. Und Shopify Online Store 2.0 spiegelt dies wider.

73 % der Kunden nutzen auf ihrem Einkaufsweg mehrere Kanäle. Der Trend im E-Commerce besteht darin, zu verstehen, wie ihre Kunden kaufen, welche Marketingkanäle sie nutzen sollten, um mit ihnen in Kontakt zu treten, und welche Beweggründe hinter Käufen stehen.

Beim Online-Shop 2.0 steht die Geschwindigkeit auf allen Kanälen an erster Stelle. Das neue Standardthema Dawn konzentriert sich auf Geschwindigkeit und Flexibilität. Es ist 35 % schneller als das alte Standardthema Debut. Da die Geschwindigkeit oberste Priorität hat, verbessert dies das Kundenerlebnis auf allen Plattformen.

E-Commerce-Personalisierung ist ein Standard

Die Personalisierung im E-Commerce hat sich in den letzten Jahren zu einem massiven Trend bei Unternehmen entwickelt, aber es wird nicht nur ab 2021 und in den folgenden Jahren ein Trend sein.

Personalisierung hat sich zu einer anspruchsvollen Marketingstrategie entwickelt. Bei der Personalisierung geht es jedoch nicht nur darum, Kunden namentlich anzuerkennen. Vielmehr geht es darum, Kunden dynamisch ein einzigartiges und individuelles Einkaufserlebnis zu bieten.

Die Checkout-Erweiterungen des Shopify Online Store 2.0 umfassen Erweiterungspunkte, Erweiterungs-APIs und eine Benutzeroberfläche (Benutzeroberfläche) Komponenten. Erweiterungs-APIs können verwendet werden, um Anpassungen in Shopify-Apps einzubauen, während neue APIs die Kontrolle über bestimmte Checkout-Elemente ermöglichen können. Mit mehr Erweiterungspunkten können E-Commerce-Shops personalisiertere Erlebnisse für verschiedene Teile der Kaufabwicklung der Kunden schaffen.

Neue Zahlungsmöglichkeiten sind gefragt

Zahlungsoptionen sind ein wesentlicher Bestandteil, um Kunden zu einer Transaktion zu bewegen. Ohne den verfügbaren Zahlungskanal ihrer Wahl werden sie nicht in diesem E-Commerce-Shop einkaufen.

Viele digitale Zahlungsoptionen werden von E-Commerce-Unternehmen weithin implementiert, von Paypal bis Google Play. Infolgedessen tauchen weltweit schneller neue Zahlungsmethoden auf, als Shopify mithalten kann.

Online Store 2.0 bietet eine Möglichkeit zur Implementierung neuer Zahlungsmethoden und ersetzt die alten Integrationspunkte von Shopify. Die Möglichkeit, neue Zahlungsoptionen hinzuzufügen, wird durch die Erstellung von Zahlungsgateways als Shopify-Apps erreicht.

Der nächste Schritt vorwärts mit E-Commerce

Die Zukunft des E-Commerce hat sich nach 2020 erheblich verändert und Shopify hat mit der Nachfrage Schritt gehalten. Von Omnichannel-Shopping über Personalisierung bis hin zu neuen Zahlungsmethoden hat Online Store 2.0 viele wertvolle Elemente implementiert – und hält damit mit den E-Commerce-Trends 2021 Schritt.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie einen Shopify-Partner suchen, der die Migration zum Online Store 2.0 nahtlos gestaltet.

Wir sind Shopify-Entwickler mit Sitz in Queenstown und helfen Unternehmen und Marken in ganz Neuseeland und Australien, ihre digitalen Plattformen auf die nächste Stufe zu bringen.