Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Entwerfen Sie eine leistungsstarke Social-Media-Content-Strategie

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Entwerfen Sie eine leistungsstarke Social-Media-Content-Strategie

Wenn Sie in sozialen Medien aktiv sind, wissen Sie, dass die Erstellung von Inhalten viel Zeit und Geld kosten kann. Da jedoch so viele Unternehmen um die Aufmerksamkeit der Nutzer konkurrieren, sind großartige Inhalte erforderlich, um engagierte Communities aufzubauen und Geschäftsziele zu erreichen. Eine durchdachte, gut ausgearbeitete Content-Strategie hilft Ihnen dabei, Ressourcen effizient zu verwalten, um diese Ziele zu erreichen.

Aber wie erstellt man eine Social-Media-Content-Strategie? Welche Werkzeuge verwenden Sie? Und wie messen Sie Ihre Leistung? Dieser Artikel hilft Ihnen bei der Planung, Durchführung und Verfolgung einer maßgeschneiderten Content-Strategie, die sich an Best Practices der Branche orientiert und modernste Tools nutzt.

Content-Strategie verstehen

Social-Media-Content-Strategie ist ein ziemlich weit gefasster Begriff, also lassen Sie uns unsere Grundlagen erläutern. Wenn Ihre Marke überhaupt in digitales Marketing investiert, versuchen Sie wahrscheinlich, Ihre Kunden, Fans usw. zu erreichen neue Leads durch soziale Medien Plattformen. Alles, was Sie in den sozialen Medien posten, ist Content, von kurzen reinen Textbeiträgen über Bilder und Berichte bis hin zu hochbudgetierten Videoproduktionen. Und das alles muss drei gemeinsame übergeordnete Ziele verfolgen:

  • repräsentativ für Ihr Markenimage sein
  • bei Ihrem Publikum Anklang finden
  • Wir helfen Ihnen, Ihre Geschäftsziele zu erreichen

Diese sind bei der Planung Ihrer Strategie von entscheidender Bedeutung und müssen jederzeit im Auge behalten werden. Die Synergie zwischen den dreien ist der Schlüssel zum Erfolg – ​​und unser Leitfaden ist darauf ausgelegt, Inhalte entsprechend zu planen.

Geben Sie Ihre Ziele an

Sie würden diesen Artikel wahrscheinlich jetzt nicht lesen, wenn Sie keine Tipps zur Content-Strategie benötigen würden. Die wichtige Frage ist: Brauchen Sie genau eine neue oder verfeinerte Social-Media-Content-Strategie? Welche Geschäftsanforderungen werden erfüllt, sobald eine gesunde Social-Media-Präsenz vorhanden ist? Was wird der Maßstab für Ihren Erfolg sein?

Heutzutage ist so ziemlich jeder in den sozialen Medien unterwegs, aber verschiedene Unternehmen sind aus unterschiedlichen Gründen dort. Es ist wichtig, dass Sie wissen, was Sie von Ihrer Social-Media-Strategie erwarten – sonst verschwenden Sie möglicherweise viel Zeit.

Zu den gemeinsamen Zielen von Content-Vermarktern in sozialen Medien gehören:

  • Steigerung der Markenbekanntheit – Mit über 3 Milliarden Nutzern weltweit sind soziale Netzwerke unbestritten eine großartige Möglichkeit, große Gruppen von Menschen zu erreichen. Attraktive Social-Media-Inhalte und eine intelligente Wachstumsstrategie können Ihnen dabei helfen, den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens zu steigern und Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung bekannt zu machen.
  • Lead-Generierung – Fans und Follower sind fantastische potenzielle Leads. Sie sind an Ihrer Online-Präsenz interessiert. Warum also nicht die Beziehung noch ein paar Schritte weiter ausbauen und sie zu zufriedenen Kunden machen? Bestimmte wertvolle Inhaltstypen rechtfertigen einen eingeschränkten Zugriff und bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre E-Mail-Datenbank zu erweitern. Dies funktioniert bei Webinaren, E-Book-Downloads oder Online-Wettbewerben. Sobald Sie die erforderlichen Kontaktdaten haben, können Sie mit uns Kontakt aufnehmen Newsletterpersonalisierte Angebote und im Allgemeinen maßgeschneiderte Kommunikation.

Note: Achten Sie beim Sammeln von Leads darauf, im Gegenzug für Kontaktinformationen einen tatsächlichen, greifbaren Gegenwert zu bieten. Wenn Sie ohne triftigen Grund in die Privatsphäre der Posteingänge Ihrer potenziellen Kunden eindringen, führt dies höchstwahrscheinlich zu Abmeldungen und Unfollows.

  • Wandlung – Sie können Ihre Social-Media-Kommunikation so gestalten, dass Ihre Follower auf Ihr Geschäft oder Ihre Website weitergeleitet werden oder sie zu bestimmten Aktionen aufgefordert werden. Nutzen Sie CTAs (Calls to Action) in Ihrer Kommunikation, um gewünschtes Nutzerverhalten auszulösen. Handlungsaufforderungen können in fast allen Arten von Inhalten verwendet werden. Es ist jedoch wichtig, sie subtil zu halten – zu „verkaufsorientiert“ zu wirken, kann Ihre Follower abschrecken.
  • Verbesserung des Markenimages – Social-Media-Inhalte sind visuell und gesprächig. Die Schaffung einer einzigartigen, attraktiven Stimme für Ihre Marke ist ein großer Schritt – online freundlich und hilfsbereit zu sein, kann die Stimmung in Ihrem Unternehmen definitiv steigern.

Spitze: Stellen Sie sicher, dass Ihre Social-Media-Stimme mit der Art und Weise übereinstimmt, wie Sie Ihre Marke in anderen Bereichen des traditionellen und digitalen Marketings kommunizieren.

Legen Sie basierend auf den Zielen, die Sie auswählen, KPIs fest, anhand derer Sie den Erfolg Ihrer Strategie messen. Die Kennzahlen unterscheiden sich je nach Ihren Zielen. Wenn Sie beispielsweise an der Steigerung der Markenbekanntheit arbeiten, konzentrieren Sie sich auf erreichen; Wenn Sie das Markenimage verbessern, messen Sie Engagement Und Gefühl. Die Beobachtung Ihrer Konkurrenz wird Ihnen dabei helfen, realistische Maßstäbe zu setzen.

Definieren Sie Ihr Publikum

Unabhängig von Ihren Geschäftszielen hängt die Leistung von Inhalten immer davon ab, wie Ihre Follower darauf reagieren. Das heißt, Sie sollten sich wirklich etwas Zeit nehmen Analyse Ihrer Zielgruppe und erfahren Sie mehr über ihren Geschmack und ihr Online-Verhalten.

Die meisten sozialen Netzwerke verfügen über integrierte Tools, mit denen Sie Daten sammeln können Einblicke in das Publikum. Facebook, InstagramUnd Twitter Analysen liefern Ihnen grundlegende Informationen wie Geschlecht, Alter, Standort und Sprachen. Aber um Inhalte zu erstellen, die Ihr Publikum wirklich ansprechen, müssen Sie etwas mehr herausfinden.

Versuchen Social-Listening-Tools und beachten Sie, welche Arten von Inhalten, die für Ihr Unternehmen relevant sind, bei Ihrer Zielgruppe das größte Engagement hervorrufen. Identifizieren Sie Gruppen, in denen sie aktiv sind, und Hashtags, denen sie folgen. Überlegen Sie, wie Sie die Trendthemen, Hashtags oder Inhaltsformen in Ihre Kommunikation integrieren können.

Es kann schwierig sein, die Geschmäcker und Gewohnheiten virtueller Personengruppen zu erfassen. Um die Arbeit Ihres Teams zu erleichtern, erstellen Sie Personas basierend auf Ihrer Recherche. Erarbeiten Sie für jeden bedeutenden Follower-Typ, den Sie erkannt haben, einen. Erstellen Sie ihre Profile und Hintergrundgeschichten, geben Sie ihnen Namen! Nachdem Sie einige Personas entwickelt haben, können Sie Ihre Kommunikation so gestalten, dass sie auf deren Lebensstile, Bedürfnisse und Schwachstellen eingeht. Wenn Sie sehen, wie unterschiedlich sie sind, können Sie auch eine vielfältige Content-Strategie entwickeln, die die verschiedenen Gruppen von Followern anspricht, die Sie ansprechen.

.

Nachdem Sie nun Ihre Zielgruppe kennen und Ihre Geschäftsziele definiert haben, sollten Sie noch einen weiteren Schritt ausführen, bevor Sie mit der Erstellung und Weitergabe von Inhalten beginnen: eine Prüfung Ihrer bisherigen Social-Media-Aktivitäten. Auch wenn es einschüchternd klingt, läuft der Prozess auf eine Bewertung Ihrer Stärken und Schwächen sowie Ihrer Ressourcen, Investitionen und Ihres aktuellen ROI hinaus.

Beginnen Sie mit dem Gesamtbild und entscheiden Sie, auf welchen Plattformen Sie erfolgreich sind und welche mehr Aufmerksamkeit erfordern. Analysieren Sie Ihre Follower- und Engagement-Raten für jedes Netzwerk, in dem Sie aktiv sind. Sehen Sie sich die Demografie und Aktivitätsmuster Ihrer Zielgruppe an. Achten Sie auf die Arten von Inhalten, die in der Vergangenheit für Sie funktioniert haben.

Das Ziel dieser Übung besteht darin, sicherzustellen, dass Sie in Zukunft nur Zeit und Ressourcen in Plattformen und Strategien investieren, die für Ihre Marke sinnvoll sind. Ihr Audit muss nicht übermäßig formal sein, es sind die Schlussfolgerungen, die zählen. A benutzerdefiniertes Prüfblatt können zusammengestellt und bestückt werden 30 Minuten – sehr wenig, wenn man bedenkt, wie hilfreich es bei der Optimierung Ihres Marketingplans sein wird.

Planen Sie Ihre Inhalte

Nun zum spaßigen Teil: der Erstellung von Inhalten. Wie bereits erwähnt, müssen bei jedem Inhaltstyp oder Stil, für den Sie sich entscheiden, drei Kriterien erfüllt sein: Ihr Publikum ansprechen, auf Ihre Ziele hinarbeiten und Ihr Markenimage repräsentieren.

Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie Ihr Publikum bereits genau kennen. Verwenden Sie die von Ihnen erstellten Personas Definieren Sie die Bedürfnisse Sie werden sich mit den Problemen befassen, die Sie lösen werden. Gute Inhalte sollten das eine oder das andere bewirken – oder beides. Andernfalls fordern Sie ohne guten Grund die Zeit und Aufmerksamkeit Ihres Publikums und riskieren, dass Ihre Inhalte im Informationsmeer verloren gehen, durch das sich Ihr Publikum täglich bewegt.

Wenn Sie übrigens Inspiration für eine ansprechende Bildunterschrift suchen, schauen Sie sich unsere gut recherchierten Texte an Instagram Bildunterschriften.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nur Tools, Ressourcen oder Angebote teilen sollten. Für einige Personas sind es wichtige Bedürfnisse, die Ästhetik Ihres Publikums zu teilen, es mit humorvollen Inhalten zu unterhalten und Anliegen zu unterstützen, die ihm am Herzen liegen.

Wenn Sie eine Vorstellung davon haben, woran Ihr Publikum interessiert sein könnte, aber eine detaillierte Inspiration benötigen, verwenden Sie Google Trends um Trendthemen zu identifizieren und die regionale Leistung von Keywords zu vergleichen. Werde kreativ!

Hier ein Beispiel: Der Ausdruck „Indien gegen Bangladesch“ ist aufgrund der ICC Cricket-Weltmeisterschaft derzeit im Trend. NapoleonCat hat wenig mit Sport zu tun, aber wir könnten als Anspielung auf Cricket-Fans einen Blog-Beitrag erstellen, in dem wir Social-Media-Statistiken aus Indien und Bangladesch vergleichen – wenn man bedenkt, dass wir in unserer Follower-Basis Gruppen identifiziert haben, die potenziell an Cricket interessiert sind.

.
.

Durch die Erstellung relevanter, ansprechender Inhalte erhöhen Sie Ihre Chancen, neue Menschen zu erreichen – eine hohe Aktienanzahl anstreben wenn neue Ideen entstehen. Aber denken Sie daran: Verschiedene Arten von Inhalten sind auf verschiedenen Plattformen erfolgreich. Entsprechend Leitlinien von Entrepreneur EuropeDie folgenden Arten von Inhalten schneiden am besten ab:

  • Video Und kuratierter Inhalt An Facebook
  • Hochwertige Fotos, ZitateUnd kurze Videos An Instagram
  • Nachricht, BlogeinträgeUnd GIFs An Twitter
  • Stellenangebote, Branchen- und Unternehmensnachrichten Auf Linkedin
  • Infografiken Und Fotoführer An Pinterest

Denken Sie daran, Ihr Markenimage auf allen Plattformen konsistent zu halten. Natürlich werden Sie auf LinkedIn eine etwas andere Stimme verwenden als auf Ihrem Instagram Geschichten; Bestimmte Plattformen ermöglichen einen lockereren Kommunikationsstil und ihre Benutzer erwarten dies. Wichtig ist, dass Sie den Werten Ihrer Marke treu bleiben und Ihren Followern gegenüber respektvoll sind.

Da Sie nun wissen, was Sie in den sozialen Medien posten möchten, haben Sie es fast geschafft. Jetzt müssen Sie nur noch die Logistik herausfinden. Wenn Sie in Ihren Strukturen über ein geeignetes Social-Media-Team verfügen, sind Sie abgesichert. Aber das tut nicht jeder, und die Erstellung von Inhalten kann eine sehr zeitaufwändige Aufgabe sein. Nutzen Sie kostenlose Ressourcen, um Ihren Prozess zu beschleunigen. Canva ist ein großartiges kostenloses Tool zum Erstellen ästhetisch herausragender visueller Beiträge, Geschichten, Banner und vielem mehr. Informationen zur Beschaffung lizenzfreier Fotos finden Sie hier Unsplash Und Burst von Shopify. Wenn Sie nach einem kostenlosen Video-Editor suchen, HeadlinerDer Grundplan von ist dein bester Freund.

Planen Sie Ihre Beiträge

Sobald Sie alle ansprechenden Inhalte geplant haben, die Sie auf Ihren sozialen Kanälen veröffentlichen möchten, sollten Sie herausfinden, wann Sie diese veröffentlichen möchten. Wenn Inhalte planenBerücksichtigen Sie unbedingt, wann Ihre Follower aktiv sind. Suchen Sie nach den geschäftigsten Tagen der Woche und den Zeiten an jedem Tag. Facebook Und Instagram Beide ermöglichen es Ihnen, solche Informationen mithilfe von Insights zu analysieren. Für Twittererwägen Sie die Verwendung eines kostenlosen Tools wie z Tweriod um die besten Zeiten zum Posten herauszufinden.

Die meisten Plattformen haben einzigartige optimale VeröffentlichungszeitenEs kann schwierig sein, den Überblick zu behalten, insbesondere wenn Sie mehrere Konten verwalten. Ein behalten Inhaltskalender ist eine großartige Möglichkeit, im Voraus zu planen und sicherzustellen, dass Sie nichts verpassen. Sie können für jeden Monat eine einfache Tabelle mit einem herkömmlichen Tagesraster erstellen (oder nutzen Sie unsere kostenlose Vorlage).

Füllen Sie das Blatt mit Inhalten, die Sie veröffentlichen möchten. Markieren Sie verschiedene Netzwerke mit Farben, damit Sie auf einen Blick sehen können, was gerade passiert. Umfassen die ZeitDie Kopierenund Informationen darüber, welche anderen Medien bzw Links Sie werden dem Beitrag beifügen. Wenn Sie in einem Team arbeiten, fügen Sie Mitarbeiter hinzu und legen Sie Berechtigungen fest.

.

Sie können Ihre Arbeit erleichtern, indem Sie Ihre Beiträge im Voraus planen. Verwenden Sie ein Social-Media-Management-Tool wie NapoleonCat, um Ihre Beiträge einzurichten und die automatische Veröffentlichung im Voraus zu planen. Innerhalb des Tools können Sie auch benutzerdefinierte Labels erstellen, um Ihre Inhalte nach Typ oder Thema zu kategorisieren. Diese werden besonders nützlich, wenn Sie Leistungsberichte erstellen, sodass Sie leicht erkennen können, welche Inhaltskategorien für Ihre Marke am besten geeignet sind.

Verwalten Sie das Engagement

Du hast es geschafft. Ihre brandneuen, gut durchdachten Inhalte sind da draußen. Sie haben es so gestaltet, dass es Ihre Ziele unterstützt und Ihr Publikum anspricht. Aber erzielen Sie Ergebnisse?

Inhalte sind natürlich ein entscheidendes Element der Social-Media-Präsenz jeder Marke. Aber wenn es Ihnen nicht dabei hilft, das Engagement auf Ihren Social-Media-Kanälen zu steigern, dann machen Sie etwas falsch. Und vergessen Sie nicht, dass es eine Einbahnstraße ist! Wie Sie auf die Reaktionen Ihrer Follower auf Ihre Inhalte reagieren, ist genauso wichtig wie der Inhalt selbst.

Bleiben Sie in Ihren sozialen Medien aktiv, auch wenn Sie nichts posten. Verfolgen Sie Kommentare, Freigaben und Erwähnungen. Viele Marken machen den Fehler, sich erst dann in die Diskussion einzumischen, wenn Probleme auftreten – sie antworten, löschen, verbergen oder melden ungünstige Kommentare und Beiträge.

Aber durch Krisenmanagement entsteht keine Gemeinschaft, und genau das sollten Sie anstreben. Auch wenn Sie nicht in der Lage sind, jede Interaktion in Ihren sozialen Medien zu berücksichtigen, geben Sie Ihr Bestes, um mit den aktivsten Nutzern in Kontakt zu treten. Geben Sie Ihrer Online-Community das Gefühl, willkommen und geschätzt zu sein.

.

Schließlich nutzen Sie soziale Medien, um eine außergewöhnliche Kundenbetreuung zu bieten. Verbraucher fordern immer häufiger Informationen und Hilfe von Unternehmen in den sozialen Medien. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, zu glänzen. Mithilfe eines aufmerksamen Kundenservice-Teams und automatischer Moderationstools können Sie Ihren Kunden ein hochwertiges, nahtloses Erlebnis bieten.

Messen Sie Ihre Leistung

Die Messung der Ergebnisse ist ein zentrales Element jeder Social-Media-Marketingstrategie. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, frühzeitig Tracking-Tools einzurichten und diese regelmäßig zu überprüfen – so können Sie Trends in Echtzeit beobachten und Ihre Strategie bei Bedarf verfeinern.

Es gibt eine Reihe kostenloser und kostenpflichtiger Analysetools, mit denen Sie Ihre Leistung messen können. Vielleicht das bekannteste von allen, Google Analyticsist ein sehr fortschrittliches kostenloses Tool. Es kann in seiner Komplexität ziemlich überwältigend sein, aber solange Sie Konzentrieren Sie sich auf ausgewählte Berichte Wenn Sie wissen, welche Informationen auf Ihre Online-Aktivitäten zutreffen, sollten Sie keine Schwierigkeiten haben, sich auf der Plattform zurechtzufinden. Google Analytics ist äußerst hilfreich, um Conversions zu verfolgen und den über Ihre Social-Media-Inhalte generierten Datenverkehr zu verfolgen.

Wenn Sie ein einfacheres, speziell für soziale Medien entwickeltes Tool bevorzugen, probieren Sie NapoleonCat aus. Das Tool bietet Ihnen detaillierte Analysen der von Ihnen verwalteten Seiten sowie aller öffentlich verfügbaren Profile. Sie können Ihre Leistung auf analysieren Facebook, Instagram, Twitter, YouTubeUnd Pinterest, aufgeschlüsselt nach Metriken (Reichweite, Engagement usw.), Inhaltstypen und Zeiträumen. Sie können Ihre Statistiken auch mithilfe intuitiver Vergleichssätze mit denen Ihrer Konkurrenz vergleichen. Alle Daten können im Format heruntergeladen werden anpassbare PDF-Berichte

.
.

Et voilà! Sie haben gerade eine fundierte Social-Media-Content-Strategie zusammengestellt, komplett mit Ressourcen für weiteres Wachstum und Leistungsanalyse. Jetzt können Sie sich zurücklehnen und entspannen …

Außer, dass du es nicht kannst. Jede Marketingstrategie ist nur dann gut, wenn sie funktioniert und, wie wir alle wissen, Social-Media-Trends ändern sich stündlich. Stellen Sie sicher, dass Sie immer den Überblick behalten. Lesen Sie Branchennachrichten, beobachten Sie Ihre Konkurrenz, hören Sie Ihrem Publikum zu und achten Sie auf Veränderungen in Ihrer Leistung. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Strategie nicht mehr so ​​relevant ist wie zuvor, führen Sie ein weiteres Audit durch und nehmen Sie Änderungen vor. Am wichtigsten ist, dass Sie kreativ und publikumsorientiert bleiben – großartige Ergebnisse werden die Folge sein.