Erste Rezension zu Zombie Army 4 Dead War: Abracadaver

Erste Rezension zu Zombie Army 4 Dead War: Abracadaver 1

Der britische Entwickler Rebellion ist fast zufällig auf seine Zombie-Army-Formel gestoßen. Das Original und seine erste Fortsetzung verwendeten die Mechanik von Sniper Elite V2 als Grundlage für dümmlichere, aktionsorientiertere Third-Person-Shooter, die jeweils mit dem Sniper Elite-Branding und zu einem reduzierten Preis herausgebracht wurden.

  

Sie sollten effektiv zusätzliche Streifzüge für Sniper-Fans sein, die ihre eigenen Spiele spielen.

Dank ihres Erfolgs auf dem PC wurde jedoch ein dritter Ausflug erstellt und mit seinen Vorfahren verpackt und auch auf der Konsole veröffentlicht. Daher wurde die Zombie Army Trilogy geboren und damit auch eine brandneue Horde von Fans.

Jetzt steht das Zombie Army-Franchise auf eigenen Beinen und das vierte, das viel von Sniper Elite 4 leiht, ist ein eigenständiger Neuling.

Wir haben uns auf der Gamescom 2019 mit Rebellion getroffen, um einen Teil des Spiels zu spielen, sowohl im Einzelspieler- als auch im Koop-Modus, und den Tag eines anderen Journalisten effektiv zu ruinieren. Hier ist der Grund.

Eingesaugt

Als große Fans von Zombie Army Trilogy, als es auf die Konsole kam, freuten wir uns auf eine Demo der neuesten und wollten noch mehr.

Dead War ist nicht nur eine ausgefeilte, technisch verbesserte Fortsetzung, es ist auch schneller, umfangreicher und fügt eine oder zwei der Ideen hinzu, die kürzlich in einem anderen Rebellion-Titel, Strange Brigade, eingeführt wurden.

Erste Rezension zu Zombie Army 4 Dead War: Abracadaver 2

Die Kernmechanik erinnert stark an Sniper Elite 4, wobei Sniping und extreme Kill-Shots in Zombiesville gleichermaßen zufriedenstellend sind. Das Gameplay ist jedoch im Vergleich zu Zombie Army Trilogy noch schneller, da das Herumschleichen (zumindest in unserem Demospiel) weitaus weniger erforderlich ist und das Ausführen von Kämpfen effektiver ist.

Nach wie vor haben Sie in der vierten Folge die Wahl zwischen verschiedenen Charakteren, aber dieses Mal können Sie das Loadout und die Fähigkeiten viel besser anpassen. Geheimnisse, Upgrades und Power-Ups können während der gesamten Kampagne gefunden und verwendet werden, um Ihre Kampfbereitschaft zu verbessern.

Alle werden auch im Spiel verfügbar sein, daher gibt es hier keine Beuteboxen oder bezahlten Boni. Und wir fanden, dass der halbe Spaß darin bestand, verschiedene Waffen zu suchen und auszurüsten.

Erste Rezension zu Zombie Army 4 Dead War: Abracadaver 3

Die vielleicht größte und offensichtlichste Verbesserung – abgesehen von der Möglichkeit, dass mehr Zombies auf dem Bildschirm zu sehen sind als jemals zuvor – ist das Erscheinen von voreingestellten Fallen – eine seltsame Brigade.

Wo Sie in früheren Spielen Ihre eigenen Fallen aufstellen konnten – beispielsweise Landminen – können Sie jetzt auch auf eine riesige Standortfalle stoßen. Zum Beispiel kann ein halb zerstörter Flugzeugpropeller gefunden werden, der an einen Zugwagen gelehnt ist. Das Schießen einiger Flossen auf die Oberseite löst Funken aus und alle Zombies in der Nähe werden in die Klingen gesaugt.

Wie wir sowohl zu unserer als auch zu unserer Bestürzung herausgefunden haben, wird auch alles andere in der unmittelbaren Umgebung angesaugt. Sagen wir einfach, dass es ein spektakulärer Selbstmord war und uns zumindest zum Kichern brachte, aber während der Demo-Sitzung nicht so herzlich aufgenommen wurde, wie wir vermuten, dass das Feature in der endgültigen Version enthalten sein wird.

Erste Rezension zu Zombie Army 4 Dead War: Abracadaver 4

Aufsteigende Hölle

Es führte tatsächlich dazu, dass wir den Rest des Demo-Levels im Einzelspieler-Modus spielten – obwohl wir beim zweiten Mal vorsichtiger / weniger nachgiebig waren.

In vielerlei Hinsicht konnten wir auch sehen, wie Rebellions Game-Tuning bei der Arbeit lief. Wer kann also sagen, dass sich unsere Aktionen nicht ausgezahlt haben?

Da Sie insgesamt mit bis zu vier Spielern kooperativ spielen können, wird der Schwierigkeitsgrad angepasst. Das heißt, Sie werden mit zunehmender Anzahl von Spielern auf härtere Zombies stoßen, und wir haben herausgefunden, dass Einzelspieler genauso viel Spaß gemacht haben, weil das Spiel unsere Erfahrung geschickt angepasst hat.

In der Tat ist dies das Wort, das unsere gesamte Begegnung mit Zombie Army 4: Dead War am besten beschreibt: "Spaß".

Wie die vorherige Trilogie nimmt sie sich selbst nicht allzu ernst, bietet jedoch greifbare, clevere Spielmechanismen, um sicherzustellen, dass das Erlebnis Spaß macht, und das scheint die Priorität des Entwicklers zu sein. Das Schießen ist intuitiv, egal ob Sie eine Pistole oder ein Scharfschützengewehr verwenden. Das lineare Spiel bietet Ihnen viele versteckte Extras und Ostereier, um die Erkundung zu fördern.

Ja, all das haben wir aus einer kurzen Gamescom-Demo mitbekommen. Was gut ist.