Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Finanzierung Ihrer ersten Marketingkampagne

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Finanzierung Ihrer ersten Marketingkampagne

Die Marketingbudgets wachsen. Eine CMO-Umfrage geht von einem Wachstum von fast 7 Prozent im nächsten Jahr aus. Unternehmen mit einem Jahresumsatz von weniger als 25 Millionen US-Dollar geben durchschnittlich 13,9 Prozent des Umsatzes für Marketing aus. Ein zunehmender Anteil davon fließt in die Budgets für digitales Marketing, für die Gartner in diesem Jahr ein Wachstum von 10 Prozent erwartet.

Wenn Sie gerade erst anfangen, kann es jedoch eine Herausforderung sein, diesen Teil Ihres Budgets aufzustellen. Sie brauchen Verkäufe, um Ihre Werbemaßnahmen zu finanzieren, aber die Gewinnung Ihrer ersten Kunden hängt von Ihrem ersten großen Marketingschub ab, und daher ist der Erfolg von entscheidender Bedeutung. Die Einführung einiger intelligenter Finanzstrategien kann Ihnen dabei helfen, diese wichtige Phase Ihres Unternehmenswachstums zu meistern.

Legen Sie Ihr Marketingbudget fest

Wenn Ihr Jahresumsatz unter 5 Millionen US-Dollar fällt, sollten Sie 7 bis 8 Prozent davon für das Marketing aufwenden und dabei von Gewinnmargen von 10 bis 12 Prozent ausgehen, wie die Small Business Administration als Best Practice empfiehlt. Um diese Richtlinien anzupassen, passen Sie Ihr Budget an Ihre Umsatzziele an. Schätzen Sie anhand Ihrer Verkaufskonversionsrate pro Lead und Ihres durchschnittlichen Umsatzes pro Verkauf, wie viele Leads Sie benötigen, um Ihre Ziele zu erreichen, und schätzen Sie dann Ihre Kosten pro Lead, um Ihr Budget festzulegen.

Konzentrieren Sie sich auf kosteneffiziente Aktivitäten

Die Finanzierung wird Ihnen leichter fallen, wenn Sie die Kosten optimieren, indem Sie sich auf effiziente Werbetaktiken konzentrieren. Eine Constant Contact-Umfrage vom Oktober 2013 ergab, dass Empfehlungen für 82 Prozent der Kleinunternehmen der wichtigste Lead-Generator sind. Die Direct Marketing Association hat herausgefunden, dass Telemarketing potenzielle Kunden sechsmal besser anzieht als Direktmailing, wobei beide E-Mails besser abschneiden.

E-Mail bietet jedoch den besten Return on Investment und bildet laut der E-Mail-Marktstudie 2013 von Experian die Drehscheibe für kanalübergreifende Marketingkampagnen, die Online-, soziale und mobile Werbung mit Verkäufen im Geschäft verbinden. Online hat Curata herausgefunden, dass die erfolgreichsten Vermarkter 65 Prozent erstellte Inhalte mit 25 Prozent kuratiertem und 10 Prozent syndiziertem Material kombinieren. Optimieren Sie Ihren Marketing-Mix, um Ihr Budget zu schonen.

Entwickeln Sie Ihre Finanzierungsstrategie

Nachdem Ihr Marketing-Mix und Ihr Budget festgelegt sind, ist es an der Zeit, sich um eine Finanzierung zu kümmern. Start-ups werden bei der Gewinnung von Angel-Investoren mehr Erfolg haben als traditionelle Risikokapitalfirmen. Der jährliche Halo-Bericht des Angel Resource Institute bietet einen Überblick über die aktuellen Top-Investoren. Wenn Sie nach Crowdfunding suchen, bietet Inc. a Leitfaden zur Suche nach der richtigen Ressource für Ihr Unternehmene.

Anleger müssen wissen, wie Sie ihr Geld ausgeben und zurückgewinnen möchten, indem Sie grundlegende Finanzdaten erstellen, einschließlich Bilanz, Gewinn- und Verlustprognosen, Verkaufsprognosen, Lagerbestandsplanung und Cashflow-Aussichten. Ihr Unternehmen wird attraktiver, wenn Investoren sehen, dass Sie einen Teil Ihres eigenen Geldes investiert haben. Wenn Sie Anspruch auf regelmäßige Zahlungen aus einem strukturierten Vergleich haben, sollten Sie jetzt darüber nachdenken, Ihre zukünftigen Zahlungen gegen einen Pauschalbetrag in bar zu verkaufen. Sie könnten dieses Geld investieren, um Ihre Marketingkampagne anzukurbeln.

Nutzen Sie Verkäufe, um den Erfolg zu finanzieren

Eine weitere Finanzierungsoption, die zunehmend Start-ups anzieht, die Schwierigkeiten haben, Kredite oder Angel-Investoren anzuziehen, ist die umsatzbasierte Finanzierung, berichtet die Washington Post. Bei diesem Finanzierungsmodell zahlt das Start-up den Anlegern die monatlichen Einnahmen zurück. Der erfolgreiche Einsatz dieses Modells hängt von ausreichenden Umsatz- und Gewinnmargen ab, um die Zahlungen an die Anleger abzudecken.