Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

„Freebie Bots“ mit falschen Preisen kosten Einzelhändler am Black Friday Millionen

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: „Freebie Bots“ mit falschen Preisen kosten Einzelhändler am Black Friday Millionen

Vor Schwarzer Freitag und Cyber ​​Monday warnt die Cybersecurity and Infrastructure Security Agency (CISA), dass die Cyberlandschaft volatiler denn je wird, da Betrüger von der Zunahme der Einkaufsaktivitäten profitieren.

Während Cyberkriminelle ihre Taktiken verfeinern, wurden bereits über 250 Einzelhändler von „Freebie Bots“ ausgenutzt – einem neuen Softwareprogramm, das automatisch Waren mit falschen Preisen aufkauft –, während unzählige Verbraucher durch gefälschte Websites getäuscht wurden, die sich als legitime Marken ausgeben.

Aber zum Glück, da sich die E-Commerce-Landschaft in den wilden Westen verwandelt Sind Möglichkeiten um Bleiben Sie online sicher. Lesen Sie weiter, um mehr über diese aufkommenden Cyber-Bedrohungen zu erfahren und Informationen darüber zu erhalten, wie Sie diese vermeiden können.

„Freebie-Bots“ profitieren von Fehlern im Einzelhandel

Bot-Armeen plagen das Internet schon seit einiger Zeit, aber laut der Sicherheitsspezialist KasadaVor kurzem ist ein neuer Bot-Typ aufgetaucht, der speziell auf Einzelhandelsunternehmen abzielt.

Die aufkommende Betrugssoftware, bekannt als „Freebie Bots“, verbreitete sich bereits vor den diesjährigen Feiertagen Black Friday und Cyber ​​Monday im Internet. Sie scannen Einzelhandelswebsites automatisch nach Artikeln mit falschen Preisen, bevor sie diese in großen Mengen kaufen und mit Gewinn verkaufen.

Und die Auswirkungen, die Freebie-Bots auf Unternehmen haben, sind ziemlich schwerwiegend. Nachdem Einzelhändler von diesen Betrugsbots ausgenutzt wurden, sind sie verpflichtet, die Bestellungen auszuführen. Dies führt nicht nur zu entgangenen Gewinnen (die beträchtlich sein können), sondern kann auch die Infrastrukturkosten erhöhen und den Ruf einer Marke schädigen.

Laut Kasada haben Freebie-Bots diese Technik im vergangenen Monat genutzt, um über 100.000 Produkte von 250 Unternehmen mit einem Gesamtverkaufswert von 3,4 Millionen US-Dollar zu kaufen.

Gefälschte Websites versuchen, Black-Friday-Käufer zu übertölpeln

Bots sind nicht die einzige Cyber-Bedrohung, vor der Sie sich an diesem Black Friday in Acht nehmen müssen. Während Verbraucher das Internet für große Geschäfte in Scharen nutzen, tauchen auch eine Reihe gefälschter Websites auf, die sich als seriöse Einzelhändler ausgeben.

Diese gefälschten Websites, die dazu neigen, bekannte Marken wie Louis Vuitton zu imitieren, senden potenziellen Opfern direkt E-Mails und bewerben Rabatte und einmalige Angebote mit einprägsamen Betreffzeilen wie „Der Verkauf beginnt bei 100 US-Dollar.“ Sie werden sich in die Preise verlieben.“

Parodie-Websites gibt es zwar schon seit den Anfängen des Internets, Forscher von Check Point erklären jedoch, dass sie im Vorfeld der Weihnachtszeit stark zugenommen haben und mehr Verbraucher als je zuvor angezogen haben.

Laut Nelson Bradley, Trust & Safety Manager bei Google Workspace, geht die Zunahme dieser gefälschten Websites mit dem plötzlichen Anstieg von Spam- und Phishing-Nachrichten einher, die in den letzten zwei Wochen um 10 % zugenommen haben.

Wie können Verbraucher und Einzelhändler angesichts der zunehmend hinterhältigen Taktiken von Cyberkriminellen verhindern, dass sie in dieser Weihnachtszeit getäuscht werden?

Wie können Sie an diesem Black Friday frei von Betrug bleiben?

Es ist typisch, dass die Verbraucher in diesem Jahr zunehmend abgelenkt werden. Da Cyberkriminelle jedoch auf Hochtouren laufen, empfiehlt CISA-Direktorin Jen Easterly, eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen, darunter den Einkauf bei vertrauenswürdigen Quellen, die Verwendung sicherer Kaufmethoden sowie die Verwendung grundlegender Tools wie der Multi-Faktor-Authentifizierung.

Und für Unternehmen ist die Aufklärung über die von Kriminellen eingesetzten Taktiken und Tools ein sicherer Weg, um immer einen Schritt voraus zu sein. Dies sollte natürlich zusammen mit einer robusten Cybersicherheitsstrategie umgesetzt werden, die auf einer Reihe nützlicher Tools von basiert virtuelle private Netzwerke (VPNs) zu Passwort-Manager.