Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Führende digitale Marketingtrends – die Sie im Jahr 2023 nicht ignorieren sollten

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Führende digitale Marketingtrends – die Sie im Jahr 2020 nicht ignorieren sollten

Digitales Marketing ist eine sich ständig weiterentwickelnde Welt. Dies ist die Situation, in der die Reichweite Ihrer Marke bei den Kunden eingeschränkt wird, wenn Sie es versäumen, Änderungen vorzunehmen und mit Trends Schritt zu halten.

Vielleicht wissen Sie einfach nicht, was da draußen im Trend liegt, andere Benutzer, insbesondere Ihre potenziellen Kunden und Konkurrenten, wissen es jedoch nicht. Um Ihnen zu helfen, auf dem Laufenden zu bleiben und der Zeit einen Schritt voraus zu sein, haben wir daher die 14 beliebtesten zusammengestellt digitales Marketing Trends des Jahres 2020.

Lassen Sie uns ohne weitere Umschweife einen Blick auf die führenden digitalen Marketingtrends des Jahres 2020 werfen.

1. Content-Marketing

Wie immer bleibt Content Marketing ein immergrüner Trend in der Welt des digitalen Marketings. Aufgrund der großen Aktualisierungen des Suchalgorithmus von Google im November 2019 ist es jedoch wichtiger denn je geworden. Eines dieser großen Updates war das BERT-System, Dies soll Google helfen, die natürliche Sprache zu verstehen, die Menschen bei Suchmaschinenanfragen verwenden. Basierend auf diesem Update bevorzugt Google nun Inhalte, die die Fragen der Nutzer beantworten, durch Forschung unterstützt werden und in der gleichen Sprache verfasst sind, die die Nutzer bevorzugen.

Schauen Sie sich diese Google-Suchergebnisse vor und nach dem BERT-Update an:

John Mueller von Google riet dazu, die hohe Geschwindigkeit einer Website, relevante und wertvolle Links sowie qualitativ hochwertige Inhalte beizubehalten, anstatt der neuesten Version hinterherzujagen SEO-Trends.

Content-Marketing hat sich für Unternehmen schon immer als fruchtbar erwiesen. 88 % der B2B-Content-Vermarkter waren sich einig, dass wertvolle Inhalte ihren Nutzern das Gefühl geben, dass es sich um vertrauenswürdige Marken handelt.

2. Künstliche Intelligenz

Angesichts der technologischen Fortschritte des letzten Jahrzehnts wird das Jahr 2020 mit Sicherheit weitere monumentale Verbesserungen in der künstlichen Intelligenz (KI) bringen. Es wird prognostiziert, dass KI in Zukunft zum Herzstück fast aller Unternehmen werden wird, und sie hat bereits damit begonnen, ein solides Fundament zu schaffen.

Beispielsweise haben Microsoft und Uber bereits damit begonnen, Knightscope K5-Roboter auf Parkplätzen und großen Außenbereichen einzusetzen, um Straftaten vorherzusagen. Die Roboter lesen Nummernschilder, melden ungewöhnliche Aktivitäten, sammeln Daten und melden diese an die Besitzer. Man kann diese Roboter auch für etwa 7 US-Dollar pro Stunde mieten, was weitaus günstiger ist als die Einstellung menschlicher Sicherheitskräfte.

KI kann das Nutzerverhalten analysieren, gängige Suchmuster erkennen und Daten von Social-Media-Plattformen sammeln, um Unternehmen dabei zu helfen, zu verstehen, wie potenzielle Verbraucher nach ihren Produkten oder Dienstleistungen suchen und diese finden.

Bereits 2017 prognostizierte Gartner, dass KI in fast allen Softwareprodukten und -dienstleistungen allgegenwärtig sein werde. Harvard Business Review bestätigte die Vorhersage Anfang 2019.

3. Personalisierung

Suchmaschinen wie Google sind ein überfüllter Markt, dennoch ist es der erste Ort, an dem Nutzer suchen, um in Sekundenschnelle eine Lösung zu finden. Sie können Google nicht aufgeben, nur weil es zu wettbewerbsfähig ist, aber Sie können sich mithilfe personalisierten Marketings von der Masse abheben. Das bedeutet, hyperpersonalisierte Inhalte zu erstellen, E-Mails zu entwerfen und mehr.

Lesen Sie die dahinter verborgenen Botschaften Personalisierungsstatistiken:

  • 63 % der Verbraucher fühlen sich durch allgemeine Werbebotschaften verärgert
  • 80 % stimmten zu, Geschäfte mit einer Marke zu machen, die personalisierte Erlebnisse bietet
  • 90 % fühlten sich von der Personalisierung überzeugt

Kevin George, Marketingleiter von EmailMonks, erklärte, dass personalisiertes Verhalten basiert E-Mails führten zu dreimal besseren Ergebnissen als generische.

Wenn Sie weitere Beispiele für die Leistungsfähigkeit der Personalisierung kennenlernen möchten, werfen Sie einen Blick auf Amazonund Netflix personalisierte Produktempfehlungen basierend auf den Suchmustern und dem bisherigen Verhalten der Verbraucher.

4. Visuelles Marketing

80 % des Publikums lesen Inhalte eher, wenn sie von Bildern begleitet werden. Visuelle Inhalte werden in sozialen Medien 40 % häufiger geteilt als andere Formen, und mehr Shares führen zu mehr Markenpräsenz, was alles durch visuelles Marketing möglich ist.

Ähnlich wie Content-Marketing ist visuelles Marketing zu einem festen Bestandteil der Welt des digitalen Marketings geworden, da es das Engagement sowohl auf Ihren Marketingkanälen als auch auf Ihrer Website stimuliert.

Seit das Zeitalter der sozialen Medien Einzug gehalten hat, haben visuelle Elemente eine größere Bedeutung erlangt als je zuvor. Sie sind leicht zu konsumieren und wenn Sie interessante visuelle Elemente erstellen, fesseln sie erfolgreich das Publikum und initiieren eine Konversation zwischen Ihrer Marke und potenziellen Kunden.

Sogar Psychologen glauben, dass visuelle Elemente den Menschen helfen, sich an mehr Details zu erinnern, während sie gleichzeitig Aufmerksamkeit erregen und die Verbraucher mit mehr Emotionen erfüllen. Sagen Sie mir zum Beispiel, an welches Sie sich eher erinnern werden: Affen können fortgeschrittene Mathematikaufgaben lösen, oder an das Bild unten?

Wahrscheinlicher ist Letzteres. Oder vielleicht beides.

Wie wir ständig festhalten smartphones und Tablets beim Warten, zu Hause, während der Arbeit oder sogar in den Pausen – es ist offensichtlich, dass visuelle Elemente von entscheidender Bedeutung sind und in den kommenden Jahren wahrscheinlich noch wichtiger werden.

5. Sprachsuchmarketing

Die Sprachsuche ersetzt langsam das Tippen, und die zugrunde liegende Tatsache ist, dass sie die Art und Weise verändert, wie Menschen ihre Suche durchführen. Während Nutzer beispielsweise „weiße Partykleider“ in Google eingeben, könnte ein Nutzer, der eine Sprachsuche durchführt, sagen: „Welche weißen Kleider sind für informelle Partys am beliebtesten?“.

Hier sind einige Expertenstatistiken oder Vorhersagen zur Sprachsuche:

  • Bis 2020 werden 50 % aller Suchanfragen Sprachsuchen sein (comScore)
  • Bis 2022 werden 55 % der amerikanischen Haushalte intelligente Lautsprecher besitzen
  • 72 % aller Besitzer sprachaktivierter Geräte geben an, dass ihre Geräte Teil ihrer täglichen Routine sind (Google)

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Menschen davon ausgehen, dass sie sich in Zukunft stärker auf die Sprachsuche verlassen werden.

Und warum nicht?

Die Sprachsuche spielt eine Schlüsselrolle dabei, Benutzern Komfort bei der Suche zu bieten. Es liefert alle relevanten und spezifischen Informationen, ohne das Gerät überhaupt zu berühren. Außerdem werden beliebte Sprachsuchgeräte immer intelligenter, was die Anzahl der Sprachfehler verringert und den Suchkomfort erheblich erhöht.

Die Optimierung Ihrer Inhalte für Sprachsuchanfragen ist der beste Weg, die Bekanntheit zu steigern. Die Zukunft birgt weitere Herausforderungen für die Optimierung der Sprachsuche. Aber für den Anfang können Sie sich zunächst darauf konzentrieren, in einem gesprächigen Ton zu schreiben, versuchen, eine Rangfolge für vorgestellte Snippets zu erzielen, und sich die Schlüsselwörter notieren, die die Leute sagen, und die vielen Arten, wie sie sie aussprechen.

6. Chatbots

Chatbots unterstützen Benutzer auch im Jahr 2020 auf vielfältige Weise. Da es sich um eine KI-basierte Technologie handelt, nutzen Chatbots Instant Messaging, um rund um die Uhr in Echtzeit mit Besuchern zu chatten und sie zum endgültigen Kauf zu führen.

Aktuelle Umfragen zeigen:

  • Gartner prognostizierte, dass 85 % der Kundeninteraktionen ohne Menschen abgewickelt werden
  • Der 24-Stunden-Service ist einer der größten Vorteile von Chatbots
  • 63 % der Befragten bevorzugen Online-Chatbot-Nachrichten, um mit einer Marke zu kommunizieren
  • Chatbots werden Unternehmen dabei helfen, bis 2022 mehr als 8 Millionen US-Dollar pro Jahr einzusparen

Die meisten Kunden sprechen lieber mit Chatbots, da diese rund um die Uhr verfügbar sind, sofort reagieren, Ihre bisherigen Informationen oder Kaufhistorien genau erfassen und nie die Geduld verlieren. Sie erfüllen die Erwartungen der Kunden perfekt, indem sie schnelle und zuverlässige Dienstleistungen anbieten, sodass sich Unternehmen keine Sorgen über die Beschwerde des nächsten Kunden machen müssen.

7. Influencer-Marketing

Influencer-Marketing ist ein weiteres Mundpropaganda-Marketing, bei dem wichtige Influencer Ihre Markenbotschaft an einen bestimmten Markt übermitteln. Bekannte Persönlichkeiten, YouTube Persönlichkeiten, Reisende, die ihre Geschichten teilen usw. sind Beispiele für Influencer mit einer großen Nischen-Fangemeinde.

Es wird immer schwieriger, die Aufmerksamkeit der Nutzer durch Werbung zu erregen, und es fällt den Nutzern leichter, an Influencer zu glauben, da sie echte Menschen mit einer großen Fangemeinde sind.

Entsprechend der Sonderbericht zum Edelman Trust Barometer 201963 % der Verbraucher vertrauen den Empfehlungen von Influencern mehr als allgemeinen Markenbotschaften. 58 % der Menschen kauften Produkte aufgrund der Meinung von Influencern.

8. Mikromomente

Ein Mikromoment ist ein Moment, in dem Benutzer eher auf ein Bedürfnis reagieren. Zum Beispiel, um es jetzt zu wissen oder sofort zu kaufen. Nehmen wir an, ein Reisender möchte jetzt zu Abend essen und sucht nach den „besten Restaurants in meiner Nähe“.

In diesen Momenten haben Sie eine größere Chance, aus Besuchern Kunden zu machen. Um den größtmöglichen Nutzen aus Micro-Moments zu ziehen, müssen Ihre Unternehmen zu dem Zeitpunkt verfügbar sein, zu dem Verbraucher nach relevanten Informationen suchen. Oder mit den Worten von Google: Sei da, sei nützlich, sei schnell.

Befolgen Sie diese 4 Möglichkeiten, um Mikromomente zu erkennen und den Deal abzuschließen:

  • Behalten Sie den Überblick über „Ich möchte Momente kaufen“.
  • Schreiben Sie Inhalte, die für die Bedürfnisse des Augenblicks relevant sind
  • Machen Sie es Benutzern extrem einfach, Produkte zu kaufen
  • Messen Sie alle Momente, in denen Kunden die Absicht haben, den endgültigen Kauf zu tätigen

9. Omnichannel-Marketing

Omnichannel-Marketing ist Marketing über mehrere Kanäle wie soziale Medien, YouTubeBlogs, E-Mails, Werbung, Podcasts usw.

Heutzutage haben Benutzer mehrere Möglichkeiten, Informationen zu konsumieren, und sie bevorzugen zuerst die bequemste Option. Einige Benutzer lesen gerne, andere schauen sich Videos an und andere hören gerne unterwegs Podcasts. Sie wissen also nicht, wo und wann der nächste Kunde erscheinen könnte. Deshalb müssen Sie überall erreichbar sein, indem Sie Ihre Inhalte und Produkte auf nahezu allen Kanälen bewerben.

Omnichannel-Marketing ermöglicht es Ihnen, auf mehr Plattformen mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Es verbessert das Benutzererlebnis und vermittelt Markenbotschaften, die Menschen zum endgültigen Verkauf bewegen.

10. Push-Benachrichtigungen

Push-Benachrichtigungen nehmen rasant zu, seit 2019 nutzen 85 % der Online-Shops sie. Darüber hinaus sind Push-Benachrichtigungen doppelt so effektiv, um Menschen davon zu überzeugen, sich anzumelden, als ein Newsletter.

Da immer mehr Benutzer mehrere Kanäle bevorzugen, bleiben Browser-Push-Benachrichtigungen auf allen Kanälen präsent, was im Jahr 2020 mehr Marken dazu zwingt, diese Strategie zu übernehmen. Wenn Sie außerdem Personalisierung in Push-Benachrichtigungen einbeziehen, können Sie ganz einfach mehr Menschen erneut ansprechen, die in der Vergangenheit Interesse gezeigt haben konnte sich aber nicht verpflichten.

11. Prädiktive Analysen

Unter Predictive Analytics versteht man den Prozess, bei dem Daten, Vorhersagemodelle und maschinelles Lernen genutzt werden, um gängige Benutzermuster zu ermitteln und ihre nächsten Schritte in der Zukunft vorherzusagen.

Um es im Hinblick auf das digitale Marketing zu vereinfachen: Immer mehr Marken verlassen sich auf Daten und Vorhersagen, um Mikromomente und Berührungspunkte von Benutzern zu analysieren, damit sie dort verfügbar sein können, wo Benutzer sie möchten. Darüber hinaus hilft Predictive Analytics auch bei der Gestaltung personalisierter Inhalte, die die Abwanderung reduzieren und die Kundenbindung erhöhen.

12. Benutzergenerierte Inhalte (UGC)

Angesichts des wachsenden Vertrauens der Nutzer gegenüber anderen Nutzern werden nutzergenerierte Inhalte (User Generated Content, UGC) für Vermarkter zu einer potenziellen Quelle für den Einstieg in die Millennial- und Gen-Z-Märkte. Die Menschen vertrauen mehr als allem anderen den Erfahrungen Ihrer früheren Kunden. Laut einer durchgeführten Umfrage gaben 90 % der Käufer an, dass UGC bei Kaufentscheidungen überzeugender ist als andere Werbestrategien.

Sie können Ihre früheren Kunden dazu ermutigen, ihre einzigartigen Erfahrungen auf Ihrer Website und in Google-Bewertungen zu teilen. Im Gegenzug können Sie Anreize wie Rabatte anbieten, wenn Sie ein treuer Kunde sind.

13. SERP-Null-Ranking

Die bemerkenswerteste Veränderung, die in den letzten Jahren in Suchmaschinen stattgefunden hat, waren Featured Snippets, die das Klicken auf einen Link überflüssig machten und es für Vermarkter schwieriger machten, Besucher anzulocken, geschweige denn zu konvertieren.

Das Jahr 2020 führt diesen Featured-Snippet-Trend noch weiter fort 30 % aller Online-Suchanfragen ohne Bildschirm stattfinden. Darüber hinaus, 40,7 % aller Sprachsuchantworten wird aus Featured Snippets stammen. Wenn Sie noch nicht für Featured Snippets optimiert haben, ist es an der Zeit, dies so schnell wie möglich zu tun, um Ihren Platz Nr. 0 bei Google zu sichern.

14. Internet der Dinge (IoT)-Marketing

Nicht nur mobile Geräte und Tablets, sondern auch intelligente Autos, Haushaltsgeräte, tragbare Technologien usw. sind auf dem Weg, Teil unseres Alltags zu werden und die Suchmöglichkeiten für Benutzer zu erweitern. Setzen Sie das Internet der Dinge (IoT) auf Ihre Liste, um in naher Zukunft darauf zurückgreifen zu können.

Zusammenfassung

Jetzt haben Sie alles – die 14 wichtigsten digitalen Trends des Jahres 2020. Schauen Sie weiter nach vorne und nutzen Sie neue Technologien, um zur Lieblingsmarke Ihrer Nutzer zu werden und Ihrer Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.

Table of Contents