Huawei hat bis zum 30. Mai 100 Millionen Mobiltelefone ausgeliefert

1


huawei-100-million.jpg (Bild: Huawei)

Huawei gab letzte Woche bekannt, dass es 100 Millionen ausgeliefert hatte smartphones Bis zum 30. Mai schlug es das letzte Jahr um 49 Tage, als es am 18. Juli die gleiche Zahl erreichte.

Der chinesische Telefonriese hat den Zeitaufwand für den Versand von 100 Millionen Mobiltelefonen, der zuvor bis zum 22. Dezember 2015 dauerte, kontinuierlich verkürzt.

Zum Vergleich: Der chinesische Landsmann von Huawei, Xiaomi, brauchte bis Oktober, um 2018 die 100-Millionen-Grenze zu überschreiten.

Huawei verzeichnete für das erste Quartal, das im April verzeichnet wurde, einen Umsatzanstieg von 39% auf 198 Milliarden Yuan (rund 30 Milliarden US-Dollar), als es 58 Millionen Mobilteile bewegte.

Außerdem: Huawei erhöht seine Propaganda für den Kalten Krieg

Der Gründer und CEO von Huawei, Ren Zhengfei, räumte letzte Woche in Shenzhen ein, dass das Unternehmen aufgrund des Handelskrieges mit den Vereinigten Staaten einen Schlag von 30 Milliarden US-Dollar erlitten habe.

"Ich denke, wir werden in den nächsten zwei Jahren unsere Kapazität reduzieren, unser Umsatz wird im Vergleich zu den Prognosen um rund 30 Milliarden US-Dollar sinken", sagte Ren zu der Zeit.

"Unser Umsatz wird in diesem und im nächsten Jahr rund 100 Milliarden US-Dollar betragen."

Huawei meldete für das Jahr 2018 einen Gesamtumsatz von 721 Milliarden Yuan, von denen 349 Milliarden Yuan aus dem Privatkundengeschäft stammten. Dies entspricht einem Anstieg von 45% gegenüber dem Vorjahr.

Ren bestätigte auch, dass die internationalen Smartphone-Lieferungen von Huawei um 40% zurückgegangen waren, sagte jedoch, dass das chinesische Wachstum "sehr schnell" sei.

Verwandte Abdeckung