Ihre Belegschaft ist Ihre vorderste Front gegen Datenverletzungen

Jeden Tag gibt es einen neuen Bericht über Datenverletzungen, und bevor die Covid-19-Pandemie auftrat, waren Cyber-Angriffe selbst bei den größten Konglomeraten wie GE weit verbreitet, deren Verteidigung in den letzten Monaten gehackt worden war.

  

Jetzt, da Unternehmen die Notwendigkeit haben müssen, in der Regel schnell Remote-Arbeitspraktiken einzuführen, reiben sich Cyberkriminelle vor Freude die Hände. Mitarbeiter, die in einem Intranet arbeiten, waren ein wirklich schwaches Ziel für einen Cyberkriminellen. Immerhin sind mehr als 90% aller Datenverletzungen auf menschliches Versagen zurückzuführen und nicht ausreichend auf Cybersicherheitsrisiken und potenzielle Bedrohungen geschult. Unternehmen mit einer entfernten Belegschaft sind jetzt anfälliger. Bei Mitarbeitern in freier Wildbahn verlassen sich Cyberkriminelle auf den Goldrausch, der mit dem Standard-Wilden Westen einhergeht.

Die Notwendigkeit von Cybersicherheitsschulungen

Das Problem ist, wie viele IT-Experten Ihnen sagen werden, dass selbst die besten Technologielösungen der Welt Ihre IT-Infrastruktur nicht selbst sichern können. Nur ein Klick von einem Mitarbeiter in einer Phishing-E-Mail entfernt kann selbst die technisch anspruchsvollsten und leistungsfähigsten Systeme zum Erliegen bringen. Die hart arbeitenden IT-Abteilungen sind sich einig, dass eine der größten Herausforderungen darin besteht, den Netzwerkbenutzern zu helfen, die Risiken zu verstehen, wie ein Cyberangriff wirklich aussieht und was im Falle eines Angriffs zu tun ist. Hier müssen Unternehmen heute dieses Problem in eine Lösung verwandeln: Machen Sie ihre Mitarbeiter zum größten Sicherheitsfaktor im Netzwerk, indem Sie sie in Cybersicherheit schulen und schulen, buchstäblich während sie arbeiten und nicht nur im Schulungsplan kritisch sind, und sie unterstützen, während sie diesen Bedrohungen ausgesetzt sind Echtzeit. Dies baut effektiv eine "menschliche Firewall" auf.

Die häufigsten Sicherheitslücken beginnen mit dem Hacken in geschäftliche E-Mails (BEC) E-Mail-Kontoabrechnung (EAC) als Angriffe kostete Organisationen seit 2016 weltweit mehr als 26 Milliarden US-Dollar (FBI berichtete). Tatsächlich hat das FBI gerade eine Zunahme von Covid-19 im Zusammenhang mit Bov bei Kriminellen gemeldet, die das Virus als Ausrede verwenden, um Zahlungen neu zu planen oder auszutauschen oder andere geschäftliche Änderungen vorzunehmen, um Geld und Daten zu stehlen. Die Haupttäter sind Phishing-E-Mails, die anscheinend aus vertrauten oder vertrauenswürdigen Quellen stammen. Kriminelle werden immer raffinierter, da sie die Psyche ausnutzen, sobald sie die Bedingungen nutzen, sich als vertrauenswürdige Führungskräfte oder Berater ausgeben und selbst die sicherheitsbewusstesten Mitarbeiter bei gut ausgeführten und gezielten Angriffen betrügen.

Die meisten Unternehmen erkennen, dass die Schulung von Mitarbeitern ein Muss ist, und in Fragen der Cybersicherheit ändert sich die Denkweise von Unternehmen, und Unternehmen befassen sich jetzt mit Cybersicherheit nicht nur als IT-Problem, sondern auch als echtes Geschäftsproblem.

Die Schulung und Schulung im Bereich Cybersicherheit erfordert auch vor Ort Zeit und Mühe: Das Planen und Planen von Schulungen ist zeitaufwändig und kann wie das Weiden von Katzen aussehen, und Sie können einfach nicht die Bedürfnisse derer erfüllen, die keine Sitzung erreichen. Mitarbeiter kommen und gehen, und es ist schwierig, den Wahrnehmungsgrad innerhalb einer sich verändernden Belegschaft zu beurteilen.

(Bildnachweis: Pexels)

Erstellen Sie Ihre eigene menschliche Firewall

Es ist heute wichtig zu erkennen, dass sich mit der Entwicklung der Arbeitspraktiken – wie beispielsweise der Telearbeit – auch Schulungen entwickeln sollten, insbesondere mit Schulungen zur Sensibilisierung für Cybersicherheit. Frühere Methoden wie geplantes Training oder simulierte zufällige Phishing-Angriffe sind ein guter erster Schritt, lösen das Problem jedoch nicht vollständig. Cyberkriminelle sind immer einen Schritt voraus, daher ist die Überprüfung vorhandener Schulungsmethoden von entscheidender Bedeutung, und in den meisten Fällen muss ein weiterer Schritt unternommen werden. Das Festhalten an denselben Methoden endet mit demselben Nettoergebnis: einem gehackten Netzwerk.

Cybersicherheitsschulungen müssen Teil der grundlegenden Sicherheit sein, die in jedem Netzwerk eingerichtet ist: Jeder Computer, jedes Kommunikationsgerät ist eine Tür, die einem Kriminellen offen steht, und Mitarbeiter wissen zu keinem Zeitpunkt, dass sie die Tür nur öffnen müssen – sie wollen sie versehentlich öffnen und einladen. Jeder Mitarbeiter in einer großen oder kleinen Organisation muss in Cybersicherheit darin geschult sein, Risiken zu erkennen und darauf zu reagieren.

Die Grundlagen bleiben bestehen: Mitarbeiterhandbücher und Unternehmensrichtlinien müssen an leicht verständliche, effektive und verdauliche Nachrichten angepasst werden, um sicherzustellen, dass Mitarbeiter Cyber-Bedrohungen ernst nehmen. Das Training sollte horizontal und vertikal durchgeführt werden. Dem Cyberkriminellen ist es egal, auf welcher Ebene der Mitarbeiter ihn oder die Verwaltung, in der er arbeitet, anspricht.

Schließlich und vor allem, insbesondere bei Remote-Mitarbeitern, muss die Schulung kontinuierlich und in Echtzeit erfolgen: Dies ist von entscheidender Bedeutung und der Schlüssel zu bewährten Sicherheitsmethoden. Die Online-Angriffssimulation sollte automatisch ausgeführt werden und überwachen, wie Remote-Mitarbeiter mit gleichzeitigen Warnungen zu Sicherheitslücken reagieren. Mit den besten Netzwerken können Mitarbeiter die IT-Abteilung automatisch per Knopfdruck über seltsame oder verdächtige Aktivitäten informieren und so Angriffe effektiv isolieren. Solche Schritte schaffen die Grundlagen einer bewussten Kultur der Cybersicherheit innerhalb der Organisation und letztendlich der "menschlichen Firewall". Es ist auch einfacher als Sie denken, es mit minimalen Ressourcen zu implementieren und zu veröffentlichen.

Das Nettoergebnis – die menschliche Firewall ist der schnellste und effizienteste Schutz für jedes Unternehmen – insbesondere jetzt, da die Mitarbeiter über geografische Standorte und Regionen verteilt sind. Alle Unternehmen müssen Cybersicherheit als echtes Geschäftsrisiko anerkennen, das durch entfernte Mitarbeiter verstärkt wird.

Investieren Sie in Ihre Mitarbeiter

Wie wir aus den jüngsten Ereignissen gesehen haben, ist eine kurzfristige Kostensenkung ein langfristiger Verlust. Das Sensibilisierungstraining für Cybersicherheit in Echtzeit ist im Vergleich zu den enormen Budgets, die in Unternehmenssoftwarelösungen investiert werden, kostengünstig. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Kosten pro Mitarbeiter bei Verwendung einer automatisierten Sensibilisierungsschulungsplattform in Echtzeit im Gegensatz zu geplanten Sensibilisierungsschulungsprogrammen um 44% günstiger sind. Die Intervention bietet eine sofortige Schulung, die mit dem Verhalten der Mitarbeiter interagiert, wodurch Zeit und Kosten bei der Risikobewertung und -behandlung durch geplante Schulungen und die Verfolgung des Abschlusses des Personals vermieden werden. Es ist außerdem in mehreren Sprachen vollständig automatisiert, lässt sich nahtlos in die vorhandenen komplexen Netzwerksicherheitsinstallationen integrieren, kann schnell und reibungslos bereitgestellt werden und erhöht den Return on Investment für die Gesamtinvestition in Netzwerksicherheit.

In der Tat gibt es keine besonderen Ausreden, wenn Sie reduzierte Verwaltungskosten berücksichtigen. Unternehmen können keine Sicherheitslücken schließen – insbesondere wenn die Belegschaft sehr fragmentiert ist und Angriffe komplexer werden. Bewaffnen Sie Ihre Mitarbeiter für Cyber-Gefahren und machen Sie sie zur ersten Verteidigungslinie!

Frontdaten für Arbeitskräfte, Weihrauch, Verteidigung und Selbstverteidigung