Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Ihre Social-Media-Marketingstrategie 2023 für kleine Unternehmen

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Ihre Social-Media-Marketingstrategie 2023 für kleine Unternehmen

Ich vermute, Sie wissen bereits, dass Sie als kleines Unternehmen soziale Medien nicht ignorieren können. Aber wie können Sie es ohne exorbitante Marketingbudgets für sich nutzen? Hier sind die strategischen Grundlagen, die Sie ergreifen müssen, damit Ihr Unternehmen von Ihrer Social-Media-Präsenz profitieren kann.

Lohnt sich Social-Media-Marketing für kleine Unternehmen?

Was ist der Unterschied zwischen Social-Media-Marketing und traditioneller Werbung? Einerseits zahlen Sie in der Regel für Anzeigen, während die Veröffentlichung von Inhalten auf Social-Media-Seiten nichts kosten muss.

Social-Media-Marketing hat die Art und Weise, wie kleine Unternehmen ihre Kunden erreichen können, ohne viel Geld auszugeben, immens verbessert. Das könnte wahrscheinlich das Ende dieses Absatzes sein. 🙂

Aber lassen Sie mich mit ein paar weiteren Vorteilen des Social-Media-Marketings für kleine Unternehmen noch einen Schritt weiter gehen:

  • Wenn Sie ein internationales Publikum bedienen, können Sie praktisch überall auf der Welt mehr Kunden erreichen als je zuvor.
  • Sie können diese Kunden besser bedienen und ihnen einen einfacheren Zugang zu Ihrer Marke ermöglichen (vor allem, da die Welt online geworden ist und damit auch die Erwartungen vieler Menschen gestiegen sind).
  • Sie können rund um Ihre Marke eine engagierte Community aufbauen, die über die lokale Ebene hinausgeht.
  • Sie können mehr verkaufen. (Mehr als 50 % des Umsatzes in 14 großen Branchen wird durch Social Sales generiert.)

Und hier ist ein schönes Diagramm von Statista zur Ergänzung der obigen Liste:

Wichtigste Vorteile der Nutzung sozialer Medien für Marketingzwecke weltweit, Stand Januar 2021

Ja, soziale Medien können beim Verkauf wirklich effektiv sein. Und das umso mehr, da wir zunehmend online agieren – und dort findet der Großteil der Verkäufe tatsächlich statt.

Aber es wird nicht einfach durch die Erstellung eines geschehen Facebook Seite oder eine Instagram Konto und veröffentlichen Sie Fotos aus dem Alltag Ihres Unternehmens (auch wenn Sie diese toll finden).

Sie brauchen eine Strategie.

Und Social-Media-Strategien sind nicht nur etwas für die „Riesen“. Als kleines Unternehmen benötigen Sie eines, um so viel wie möglich aus Ihren sozialen Medien herauszuholen und gleichzeitig so viel Zeit wie möglich zu sparen (und davon haben Sie wahrscheinlich nie genug).

(Und wenn Sie denken, dass Sie „keine Zeit zum Schaffen haben A Social-Media-Strategie,” Denk nochmal. Dadurch sparen Sie auf lange Sicht noch viel mehr Zeit.)

Sehen wir uns also an, wie man es erstellt.

Sozialen Medien Marketingstrategie für kleine Unternehmen

Lassen Sie uns die Grundlagen einer Social-Media-Marketingstrategie für kleine Unternehmen durchgehen.

Lernen Sie Ihr Publikum kennen

Sie müssen wissen, wer Ihre Kunden sind – und wo sie sich online aufhalten. Das ist für jedes Unternehmen und jeden Marketingkanal von entscheidender Bedeutung.

Es wird Ihnen dabei helfen, Ihr Marketing besser auszurichten, damit Sie Ihre Zeit und Ihr Budget nicht mit etwas verschwenden, das nicht die geringste Chance hat, zu funktionieren.

Beginnen Sie damit, Ihr Publikum zu recherchieren und etwas zu kreieren Kundenpersönlichkeiten. Denken Sie dabei daran, über die bloßen demografischen Daten wie Alter, Geschlecht und Standort hinauszugehen. Dies reicht bei weitem nicht aus, um zu wissen, welche Inhalte für soziale Medien produziert werden sollen und wie man Menschen zum Kauf bewegt.

Vervollständigen Sie Ihre Personas mit den Daten, die Ihnen tatsächlich dabei helfen, Ihr Social-Media-Marketing zu verbessern, wie zum Beispiel:

  • Die Probleme, die sie haben und bei deren Lösung Ihre Produkte ihnen helfen können
  • Die Social-Media-Plattformen, die sie nutzen, und wie sie dies tun (z. B. schauen sie lieber zu). Instagram Geschichten und Rollen beim Lesen Facebook Inhalt? Oder vielleicht sind sie auf LinkedIn – wahrscheinlich, wenn Sie ein B2B-Unternehmen sind?)
  • Die Arten von Inhalten, die sie in sozialen Netzwerken konsumieren (Videoinhalte, Bilder, Anleitungsbeiträge usw.)

Sie können dies tun, indem Sie Ihre bestehenden Kundenprofile und auch die Leistung Ihrer Social-Media-Inhalte mithilfe von Social-Media-Analysen analysieren.

Schauen Sie sich Ihre Konkurrenten an

Ich sage Ihnen NICHT, dass Sie irgendjemanden kopieren sollen (ich möchte das nur ganz klar sagen ;)). Aber wenn Sie Ihre Konkurrenten beobachten, können Sie Ihre Benchmarks ermitteln und sehen, welche Marketingtaktiken ihnen die besten Ergebnisse bringen. Wenn ihre Zielgruppe weitgehend mit Ihrer identisch ist, kann Ihnen dies viele wertvolle Erkenntnisse liefern.

Außerdem ist dies Ihre Chance, nach Möglichkeiten zu suchen, sich mit Ihrem Social-Media-Marketing (und Ihrer Marke im Allgemeinen) von der Masse abzuheben. Dies ist unerlässlich, wenn Sie sich in einem überfüllten Raum befinden und einen Weg finden müssen, sich von anderen abzuheben. Eine gute Wettbewerbsforschung hilft Ihnen, Ihre Alleinstellungsmerkmale zu definieren und Ihre Marke in Ihrem Marktsegment zu positionieren.

Wählen Sie Ihre Plattformen

Wählen Sie basierend darauf aus, wo sowohl Ihre Zielgruppe als auch Ihre Konkurrenten aktiv sind Social-Media-Plattformen Sie möchten Ihr Unternehmen bewerben.

Aber nicht nur „tun, was sie tun.“

Achten Sie stattdessen darauf, welche Arten von Inhalten und Marketingtaktiken das größte Interesse hervorrufen, und prüfen Sie, wie Sie diese an Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen können. Und denken Sie daran, dass Ihre Bedürfnisse – und Ihr Plan – möglicherweise anders sind als die Ihrer Mitbewerber.

Aber um zu wissen, was diese Bedürfnisse und Ziele sind, vergessen Sie nicht den nächsten Punkt in dieser Liste.

Identifizieren Sie Ihre Ziele und KPIs (einschließlich Ihres Budgets)

Wenn Sie Ihre Zielgruppe und Wettbewerbsmaßstäbe gut kennen, haben Sie Zeit, Ihre Ziele und wichtigen Leistungsindikatoren festzulegen, die Ihnen bei der Messung dieser Ziele helfen.

Tun Sie dies, indem Sie einige Fragen beantworten, wie zum Beispiel:

  • Was möchten Sie durch die Präsenz in den sozialen Medien erreichen? (Mehr Verkäufe, mehr Besuche auf Ihrer Website, mehr Empfehlungen, mehr Newsletter-Anmeldungen?)
  • Was sind die genau erreichbaren Zahlen zu diesen Zielen? (Wie viele Verkäufe, wie viele Website-Besuche, in welchem ​​Zeitraum? Machen Sie so genaue Angaben wie möglich.)
  • Welches Budget können Sie für jedes dieser Ziele ausgeben? Und das nicht nur im Hinblick auf die Werbeausgaben (obwohl das wichtig ist), sondern auch im Hinblick auf die Auslagerung der Inhaltserstellung, die Einstellung eines zusätzlichen Kundendienstmitarbeiters usw.

Wenn Sie diese Grundlagen nicht kennen, ist es nahezu unmöglich zu sagen, ob Social Media für Ihr Unternehmen funktioniert, ganz zu schweigen davon, ob es Verbesserungen gibt.

Planen Sie Ihre Content-Strategie

Kleine Unternehmen benötigen Social-Media-Inhalte. Jetzt ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, welche Arten von Inhalten – und wie oft – Sie basierend auf diesen Zielen erstellen können. Dazu sollte Folgendes gehören:

  • Welche Arten von Inhalten funktionieren in Ihrer Nische am besten, basierend auf Ihrer Recherche?
  • Wie hoch sind Ihr Budget für die Erstellung von Inhalten und/oder Ihre internen Kapazitäten?
  • Welche allgemeinen Richtlinien und Best Practices gibt es in Ihrer Nische hinsichtlich der Zeiten pro Tag oder Woche, zu denen Sie Inhalte veröffentlichen sollten?

Entscheiden Sie auf dieser Grundlage, wie oft Sie auf jedem Ihrer Profile posten können und was genau Sie posten möchten.

Und denken Sie daran: Social Media ist kein Werbebanner. Es handelt sich um einen wechselseitigen Kommunikationskanal. Erstellen Sie also Inhalte, die in sozialen Netzwerken tatsächlich funktionieren. Es kann eine Mischung sein aus:

  • Bildungsinhalte, um den Leuten zu zeigen, was sie mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung machen können. Ein einfaches Beispiel ist die Veröffentlichung von Reiseführern zu verschiedenen Reisezielen, wenn Sie ein Reisebüro sind, oder von Make-up-/Frisuren-Tutorials, wenn Sie Kosmetika verkaufen (einige dieser Tutorials können von Ihren Kunden erstellt werden, indem sie gleichzeitig das Kästchen „Benutzergenerierter Inhalt“ ankreuzen. )
  • Kaufbare Produktbeiträge. Da es sich um soziale Netzwerke handelt, finden Sie Möglichkeiten, Ihre Produkte auf kreative Weise zu präsentieren, die über eine Standard-Bannerwerbung hinausgehen.
  • Ein Mix aus Formaten wie Videos, visuelle Beiträge und Textbeiträge. Sie können mit einigen grundlegenden Best Practices beginnen, aber überwachen Sie Ihre Social-Media-Analysen, um zu sehen, wie sie für Sie funktionieren. Denn manchmal werden Sie von den Ergebnissen überrascht sein.
  • Gesponserte Inhalte – aber auf jede Plattform zugeschnitten. Wenn du dabei bist Tick ​​Tack, Machen Sie es zum Beispiel wie TikToker und versuchen Sie nicht, verkaufsfördernde, aufdringliche Anzeigen zu schalten, die nicht zum Format des Social-Media-Netzwerks (und zu den Bedürfnissen und Erwartungen Ihres Publikums) passen.

Führ es aus

Verwenden Sie für Ihre Inhalte ein Social-Media-Automatisierungstool, um sie auf Ihren Kanälen zu planen. Definieren Sie die Häufigkeit, Tage und Zeiten des Posts, die Posttypen und die verantwortlichen Teammitglieder.

Vergessen Sie nicht die Kehrseite – nämlich die Moderation von Kommentaren und im Allgemeinen das Gespräch mit Ihrem Publikum (einschließlich der Beantwortung von Kundendienstfragen). Dies ist auch Teil Ihrer Social-Media-Präsenz, also stellen Sie sicher, dass Sie dafür Mitarbeiter haben. Social Media ist ein wechselseitiges Gespräch, erinnern Sie sich?

(In der Planungsphase sollten Sie hierzu auch relevante Ziele und KPIs berücksichtigen, z. B. wie schnell Sie auf Kommentare oder Fragen reagieren möchten.)

Dies ist wahrscheinlich der anspruchsvollere Teil Social-Media-Marketing für kleine Unternehmen – weil Sie das Engagement Ihres Publikums nicht genau planen können. Aber Sie müssen bereit sein, damit umzugehen, insbesondere wenn die Steigerung Ihres Engagements eines Ihrer Ziele ist (was es sein sollte, wenn Sie es ernst meinen).

Analysieren, bewerten, verbessern

Um zu wissen, ob Ihr Social-Media-Marketingstrategie für kleine Unternehmen funktioniert, müssen Sie es genau überwachen und nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen:

  • Welcher Inhalt erhält mehr Engagement als andere?
  • Welche Tage und Uhrzeiten zum Posten erweisen sich als die effektivsten?
  • Welche Taktiken führen zu Verkäufen?
  • Was ist eine Verschwendung Ihres Budgets (oder Ihrer Zeit, die sich effektiv in Budget verwandelt)?
  • Was denken Ihre Kunden? Sind sie mit dem Niveau des Kundenservice, den Sie in den sozialen Medien (und insgesamt) bieten, zufrieden?

Gehen Sie dann zurück und nehmen Sie Änderungen vor, damit Ihre Social-Media-Ergebnisse immer besser werden.

Das ist eine Handvoll, ich weiß. Besonders für kleine Unternehmen, die nicht über ausgefeilte Marketingteams verfügen und sich um viele andere Dinge kümmern müssen.

Sie können Social Media jedoch zu einem leistungsstarken Werkzeug für den Verkauf machen, wenn Sie das richtige Social-Media-Management-Tool verwenden. Wie NapoleonCat – lassen Sie mich Ihnen schnell zeigen, wie es bei dem, was ich oben aufgeführt habe, helfen könnte.

Inhaltsplanung und Planung von Social-Media-Beiträgen

Natürlich können Sie Ihre Beiträge in einer Excel-Tabelle planen, sie dann manuell in jedem sozialen Netzwerk veröffentlichen (und dann jedes Mal manuell nach Kommentaren suchen). Aber denken Sie darüber nach, wie viel Zeit Sie damit verbringen, wenn Sie etwas anderes tun könnten, das Ihr Unternehmen wachsen lässt.

Verwenden Sie stattdessen ein Social-Media-Planungstool – wie den Publisher von NapoleonCat –, das alle Ihre Beiträge in Ordnung hält UND sie automatisch zu einem festgelegten Zeitpunkt veröffentlicht.

Planen Sie einen Beitrag auf mehreren Plattformen mit dem Publisher von NapoleonCat

Sie können es auch mit anderen Teammitgliedern teilen, sodass jeder den Überblick darüber behalten kann, was in Ihren sozialen Medien in Bezug auf Inhalte und Marketingkampagnen vor sich geht.

(Wenn Sie andere Teammitglieder haben, das heißt. ;))

Moderieren und Beantworten von Kommentaren

Ja, das ist noch schlimmer, wenn man es manuell macht (denken Sie nur an die vielen offenen Tabs!)

Anstatt sich also auf die Benachrichtigungen Ihrer Telefone von jeder einzelnen App zu verlassen (und möglicherweise auch einige der Interaktionen zu verpassen, insbesondere wenn diese über Ihre App erfolgen). Facebook Und Instagram Anzeigen) können Sie ein einziges Dashboard haben, in dem alle Konversationen an einem Ort organisiert und verfügbar sind.

Verwalten Sie alle Ihre Kommentare und Nachrichten mit dem sozialen Posteingang von NapoleonCat

Wenn Sie mich fragen, ist das für das Social-Media-Management unverzichtbar. Auch wenn Sie eine Ein-Personen-Show sind.

Automatisieren Sie Ihren Kundenservice in sozialen Medien

Das Gute an allen heutzutage verfügbaren Marketingtechnologien ist, dass sie auf die eine oder andere Weise Zeit sparen. Und vieles davon ist auf die Automatisierung zurückzuführen.

Und auch wenn die Automatisierung von Gesprächen auf den ersten Blick etwas abwegig klingt (niemand möchte doch mit einem Roboter reden, oder?), haben Sie doch etwas Geduld mit mir. Es geht nicht darum, einen Roboter mit der Arbeit zu beauftragen, sondern darum, Zeit dort zu sparen, wo es tatsächlich möglich ist – damit Sie mehr Zeit für die Interaktionen auf einem anspruchsvolleren Niveau haben.

Zu den Dingen, die Sie automatisieren können – und sollten – gehören:

Auf wiederkehrende Fragen antworten. Sie wissen schon, solche, die Ihre Zeit in Anspruch nehmen, aber die Antwort ist einfach – und immer dieselbe. Dabei kann es sich beispielsweise um Fragen zu Produktpreisen oder -größen oder zu Ihrem Standort und Ihren Öffnungszeiten handeln. Und Sie können eine vorgefertigte Antwort automatisch veröffentlichen lassen, wenn ein Schlüsselwort oder eine Phrase in einem Kommentar verwendet wird.

Spam entfernen/ausblenden. Den Tag damit zu beginnen, Spam- oder beleidigende Kommentare zu löschen, ist keine große Zeitverschwendung (und sie einfach stehen zu lassen, ist keine Lösung). Stattdessen können Sie dies automatisch tun, indem Sie Schlüsselwörter definieren, die das Löschen eines Kommentars auslösen.

Mit NapoleonCat ist dies auch unter Ihrem möglich Facebook Und Instagram Anzeigen, und Sie können Kommentare mit Links auch automatisch entfernen (für den Fall, dass jemand versucht, von Ihrer bezahlten Social-Media-Reichweite zu profitieren).

Reagieren Sie auf Kommentare und Nachrichten, während Sie unterwegs sind. Es ist wie Ihr E-Mail-Autoresponder – er informiert Ihre Follower darüber, dass Sie nicht erreichbar sind und wann Sie zurück sind.

Ergebnisse analysieren

Es stellt sich also heraus, dass Sie für Ihr Analysetool kein separates Abonnement benötigen – sofern Sie NapoleonCat erhalten. Verwenden Sie es sowohl zur Analyse der Leistung Ihrer Inhalte als auch der Social-Media-Konten Ihrer Konkurrenten.

Finden Sie die besten Tage zum Posten in sozialen Medien.
Finden Sie die besten Zeiten zum Posten in sozialen Medien.

Sehen Sie sich dieses Video an, um zu sehen, wie es geht.

Wie wäre es, wenn du es selbst versuchst?

Es gibt unzählige Tools für das Social-Media-Management für kleine Unternehmen, aber das wirklich Coole an diesem Tool ist, dass es so viele Bereiche in einem Abonnement und einem Dashboard abdeckt.

Sie können sich hier für eine 14-tägige kostenlose Testversion anmelden, um zu sehen, wie Sie es für Ihr Unternehmen nutzen können.

Vergessen Sie einfach nicht zuerst die Strategie, okay? Das beste Werkzeug der Welt wird Ihnen keine großartigen Ergebnisse liefern können, wenn Sie nicht wirklich wissen, wonach Sie suchen.

Sie können auch mögen …