Instagram, Facebook Ban 'Miracle' Diet Posts, aber das ist nur ein erster Schritt

Instagram und Facebook Sie haben kürzlich angekündigt, Benutzer unter 18 Jahren daran zu hindern, Beiträge zu lesen, die für bestimmte Produkte zur Gewichtsreduktion oder kosmetische Verfahren werben. Es ist ein Versuch, Jugendliche vor den gefährlichen Botschaften zu schützen, dass schön schlank sein bedeutet und dass man dies erreichen kann, indem man an einem diätunterdrückenden Lutscher nippt oder an Detox-Tee nippt. Das Verbot ist ein guter Schachzug. Aber das "dünne Ideal" ist ein so allgegenwärtiges Konzept in unserer Gesellschaft, dass ich befürchte, dass diese Änderung wenig dazu beiträgt, Jugendliche vor den Nachrichten der Ernährungskultur zu schützen, die sie täglich bombardieren.

  

Zu oft werden Produkte zur Gewichtskontrolle von Teenagern wie den Kardashians oder Cardi B in einer Weise beworben, die darauf hindeutet, dass diese Prominenten ihr gutes Aussehen durch den Konsum bestimmter Artikel erlangt haben – und nicht durch genetische Vererbung, ästhetische Verbesserungen, persönliche Trainer und Photoshopping. Erwachsene können auch auf solche Behauptungen hereinfallen, und aus diesem Grund Facebook und Instagram entfernt auch jeglichen Inhalt, der "wundersame Behauptungen" über Diät- oder Gewichtsverlustprodukte macht, die mit einem kommerziellen Angebot verknüpft sind.

Selbst mit diesen Filtern werden jedoch fragwürdige Inhalte durchkommen. Ich benutzte das Telefon meiner jugendlichen Tochter an einem kürzlichen Morgen, um nach "Gewichtsverlust" zu suchen Instagram. Während es definitiv einige blockierte Posts gab (ein Graustufenquadrat zeigt an, dass die Anzeige blockiert ist und der Nutzer aufgefordert wird, zu bestätigen, dass er älter als 18 Jahre ist), gibt es noch viele Bilder, wie man schnell Fett verliert oder Protein-Shakes macht. das könnte leicht dazu führen, dass jeder Teenager schädlichen Ernährungsempfehlungen folgt.

Ysabel Gerrard, Dozentin für digitale Medien an der Universität von Sheffield in Großbritannien, half mit Instagram Entwicklung der neuen Politik, sagte Ankündigung der letzten Woche markiert nur den ersten Schritt der Politik, die weiterhin angepasst und verbessert werden. (In 2012, Instagram gesperrte Posts mit Tags wie #thinspiration, die zu extremem Gewichtsverlust führen.)

"Dies wird nicht das letzte sein, von dem du hörst InstagramIch werde weiterhin mit den anderen Experten zusammenarbeiten, um dies in die bestmögliche Richtung zu lenken ", sagte sie." Eines der Dinge, die für die Öffentlichkeit unklar bleiben, und was ich vermute, wird geklärt werden, ist die Definition von "wundersamen Behauptungen". "

Gerrard hat das auch gesagt Instagram Es wird eine Reihe von Richtlinien geben, anhand derer Moderatoren von Inhalten herausfinden können, welche Posts gegen die Regeln verstoßen und welche nicht. Und wenn Benutzer Inhalte sehen, mit denen sie unzufrieden sind, gibt es eine einfache Möglichkeit, diese zu melden Instagram.

Gerrard erklärte das InstagramDie neue Politik zielt speziell darauf ab, Menschen zu schützen, deren Körper sich noch entwickeln. In den Vereinigten Staaten sind das die 72 Prozent der Teenager, die dazu gehören Instagram1 Milliarde Nutzer. Studien zeigen, dass junge Frauen, die auf das Aussehen fokussiert sind, darauf aufmerksam machen Instagram haben eine größere Wahrscheinlichkeit, ein dünnes Ideal und ein negativeres Körperbild zu verinnerlichen, und eine größere Wahrscheinlichkeit, an Essstörungen zu leiden.

Es ist auch besorgniserregend, dass die Nutzung sozialer Medien zu einem Echokammer-Effekt beitragen kann, bei dem Jugendliche der Ansicht sind, dass ihre Weltbilder häufiger sind als sie tatsächlich, weil sie nur Posts von Menschen mit einer ähnlichen Denkweise sehen.

"Es ist schrecklich zu sehen, wie Prominente schutzbedürftigen Menschen im Internet Ratschläge zu Ergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion geben, insbesondere jungen Menschen, die nicht von dem Mythos zerrissen werden müssen, dass es der Schlüssel zum Glück ist, dünn zu sein", sagte Rebecca Bitzer , ein Ernährungsberater und zertifizierter Essstörungsspezialist in Maryland. "Das ist einfach nicht wahr, und wir müssen mit unseren Botschaften verantwortlich sein, um von dieser Ernährungsmentalität wegzukommen."

Bitzer sagte, viele Kunden seien in ihr Büro gekommen und hätten in einer Sitzung geweint, weil ein Beitrag, den sie in den sozialen Medien sahen, ihre Arbeit auf dem Weg zur Genesung von Essstörungen sabotiert habe. "Die Bilder sind nicht nur verwirrend und widersprüchlich, sie sind auch schädlich und zerstörerisch für die Menschen, die sie betrachten", sagte sie.

Die Aktivistin und Schauspielerin Jameela Jamil, die Anfang dieses Jahres eine Petition gestartet hat, um zu ermutigen Instagram schädliche Gewichtsverlust Beiträge zu verbieten, fordert, dass sie insgesamt gestoppt werden. Schließlich sind nicht nur Jugendliche von diesen Nachrichten betroffen. Eine Studie aus dem Jahr 2016 mit US-Erwachsenen im Alter von 19 bis 32 Jahren ergab, dass eine hohe Nutzung sozialer Medien mit einem erhöhten Risiko für Imageprobleme und Essstörungen bei Nutzern unabhängig von Geschlecht, Rasse und Einkommensniveau verbunden ist.

Natürlich sind Anzeigen für kommerzielle Diätprodukte nicht die einzigen Beiträge, die die Menschen dazu bringen, an einen unrealistischen Schönheitsstandard zu glauben. Es gibt eine ganze Welt negativer Ernährungskultur in jedem Medium, das ist also ein kleiner Schritt. "Instagram und das größere Team, das hinter dieser Richtlinie steht, weiß, dass ihre neue Richtlinie keine Lösung ist ", sagt Gerrard." Technologien können soziale Probleme im Allgemeinen nicht beheben. "

Es liegt daher an jedem Einzelnen, zu erkennen, dass die Ernährungskultur problematisch ist, und zu erkennen, dass wir nicht warten müssen Instagram etwas dagegen tun. Social-Media-Plattformen zeigen uns einfach mehr von dem, was sie denken, dass wir sehen wollen. Wenn wir Beiträge über Ernährung und Gewichtskontrolle suchen, Instagram Wir werden unsere Feeds weiterhin mit Anzeigen in diesen Kategorien füllen. Daher müssen Benutzer (und Eltern oder Erziehungsberechtigte der Benutzer) Inhalte zusammen mit Social Media-Unternehmen verwalten. (Wenn das bedeutet, überprüfen Sie die Ihres Teenagers Instagram Konto kann es Zeit sein, sich anzumelden.)

Wenn soziale Medien Ihr Selbstwertgefühl schädigen (oder Ihren Teenager beeinträchtigen), ist es wichtig, die Zeit, die Sie mit dem Scrollen verbringen, zu reduzieren oder eine andere Online-Erfahrung zu kuratieren, indem Sie Konten folgen, mit denen Sie sich gut fühlen und unfollowing Influencer, die unrealistische Standards der Schönheit fördern.

Die wirkliche Änderung, die wir benötigen, ist eine gesellschaftliche Verschiebung, um Diätkultur zu beenden. Auch wenn Social Media-Plattformen helfen können, geht das über jede Richtlinie hinaus Instagram umsetzen können.

© Die Washington Post 2019