Jetzt müssen Sie Spotify Ihre Privatadresse geben, um den Familienplan verwenden zu können …

Spotify löscht Personen, die das gemeinsam genutzte Familienpaket missbrauchen.

  

Für 14,99 £ / Monat können mit Spotify Family Plan bis zu sechs Personen ein einzelnes Premium-Abonnement teilen, anstatt jeweils 1 £ für 999 zu zahlen.

Es scheint jedoch, dass Menschen das System missbrauchen, indem sie Details ihrer Familienpläne mit Menschen außerhalb ihrer Familie teilen, die an verschiedenen Adressen leben. Infolgedessen löscht Spotify jetzt seine Berechtigung.

Im Rahmen der Änderung der Bedingungen des Familienplans am 19. August sagte Spotify: "Um Anspruch auf ein Premium-Familienabonnement zu haben, müssen der Hauptkontoinhaber und der Nebenkontoinhaber lebende Familienmitglieder sein unter derselben Adresse Nachdem Sie das Premium Family-Konto der Tochtergesellschaft aktiviert haben, werden Sie von Zeit zu Zeit aufgefordert, Ihre Privatadresse zu überprüfen. Wir bitten Sie, Ihre Privatadresse zu überprüfen, um zu bestätigen, dass Sie die Zulassungskriterien weiterhin erfüllen ""

Die Anforderungen weisen weiterhin darauf hin, dass Spotify die Google Maps-Adressensuche verwendet, um Benutzern das Auffinden und Verwalten ihrer Adressen zu erleichtern oder sie aufzufordern, Standortdienste zu aktivieren. Spotify weist Benutzer darauf hin, dass "sie das Recht haben, den Zugriff auf den Spotify Premium Family-Dienst und das Spotify Premium Family-Konto sofort und jederzeit zu beenden oder auszusetzen, wenn sie die Zulassungskriterien nicht erfüllen."

Dies hat zu Datenschutzbedenken geführt, insbesondere bei Personen, die keine Standorte freigeben möchten. Um Benutzer zu überzeugen, sagt Spotify, dass alle Daten verschlüsselt sind und "vom Eigentümer des Pakets nach Bedarf bearbeitet werden können", und fügt hinzu, dass die gesammelten Standortdaten nur von Spotify für diesen Zweck verwendet werden. Wenn ein Benutzer seine Adresse jedoch nicht überprüfen kann, wird sein Zugriff unterbrochen oder ausgesetzt, bis er dies tut.

Spotify hat Anfang dieses Jahres eine ähnliche Funktion getestet und nach genauen Koordinaten gefragt. Diese Funktion wurde jedoch im Rahmen des offiziellen Starts abgeschwächt.

Was diese Änderung nicht berücksichtigt, sind Familienmitglieder, die möglicherweise nicht offiziell an derselben Adresse wohnen, wie beispielsweise Kinder, die ihre Zeit zwischen Eltern oder Familienmitgliedern aufteilen, die an einer Universität studieren.

Spotify hat kürzlich positivere Änderungen am Familienplan vorgenommen, indem über den expliziten Inhaltsfilter Kindersicherungen hinzugefügt wurden, mit denen Hauptkonten die Einstellungen aller verbundenen Konten steuern können.

Es enthält auch Family Mix, eine personalisierte Wiedergabeliste, die aus Songs besteht, die auf den Hörgewohnheiten der gesamten Familie basieren. Obwohl die Familie Hub Benutzer können ihre Familieneinstellungen an einem Ort verwalten, einschließlich Hinzufügen oder Entfernen von Familienmitgliedern, Aktualisieren ihrer Privatadressen und Anpassen der Kindersicherung.