Kaspersky verzeichnet 2019 einen Anstieg der Anzahl von Benutzern, die von Passwortdiebstahlern betroffen waren, um 60%

Kaspersky-Daten zufolge ist die Zahl der Benutzer, die Angriffe auf Kennwortdiebstahl erlebten, im Jahr 2019 erheblich gestiegen – mit 940.000 Personen ein Anstieg von 60% im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018, als diese Zahl noch bestand weniger als 600.000.

  

Password Stealing Ware (PSW) ist eine wichtige Waffe im Cyberkriminellen-Kit, um die Privatsphäre der Internetnutzer zu sabotieren. Diese Malware ruft Daten direkt von den Webbrowsern der Opfer ab und verwendet verschiedene Methoden. Diese Informationen sind häufig vertraulich und enthalten Zugangsdaten für Onlinedienste sowie Finanzinformationen – gespeicherte Kennwörter, automatische Vervollständigung persönlicher Daten und gespeicherte Zahlungskartendaten.

Darüber hinaus sind einige Familien dieser Malware so konzipiert, dass sie Browser-Cookies und Dateien von einem bestimmten Speicherort (z. B. dem Desktop eines Benutzers) stehlen. Zusätzlich zu App-Daten, z. B. Messaging-Diensten.

Kaspersky hat in den letzten sechs Monaten eine hohe Aktivität dieser Diebe in Europa und Asien festgestellt. In Russland, Indien, Brasilien, Deutschland und den USA hat Malware die Nutzer häufig getroffen.

Einer der am weitesten verbreiteten Stealer-Trojaner ist Azorult multifunctional, der auf mehr als 25% der Computer erkannt wurde, auf denen Kaspersky Trojaner-PSW-Malware identifiziert hat.

Moderne Internetnutzer werden immer aktiver und verlassen sich bei Routineaufgaben auf das Internet. Dies macht ihre digitalen Profile für die Kriminellen rentabler, da sie mit persönlichen Informationen gefüllt sind, die später auf verschiedene Weise monetarisiert werden. Durch die sichere Speicherung ihrer Anmeldeinformationen können Verbraucher Onlinedienste mit der Gewissheit nutzen, dass ihre Informationen nicht gefährdet werden. Um den Schutz zu erhöhen, können Sie eine Sicherheitslösung verwenden, um Ihre Passwörter zu verwalten.s ”, stellt fest, Alexander Eremin, der Sicherheitsforscher von Kaspersky.

Um die Sicherheit von Passwörtern und digitalen Anmeldeinformationen zu gewährleisten, empfehlen Kaspersky:

• Denken Sie daran, dass Ihre Anmeldeinformationen und Kennwörter so persönlich sind wie Ihre Geheimnisse. Geben Sie sie daher unter keinen Umständen weiter.
• Installieren Sie immer Updates und Patches für Programme, die auf Ihrem Gerät installiert sind, da dies wichtig ist, um potenzielle Sicherheitslücken zu schließen, mit denen Cyberkriminelle Ihr Gerät mit Malware infizieren.
• Wenn Sie noch keinen Schutz haben, prüfen Sie die verfügbaren Kennwortverwaltungsoptionen und wählen Sie eine zuverlässige Lösung.

Du musst auch lesen!

Avast: 95% der Brasilianer verwenden schwache Passwörter

Eine Studie zeigt, dass 58% der Brasilianer ihre Passwörter nicht oft ändern