Kuo: iPhone 14 Pro mit Lochkamera und neuer 48-MP-Breitbildkamera

Kuo: iPhone 14 Pro mit Lochkamera und neuer 48-MP-Breitbildkamera 1

Nur eine Woche später Apple veröffentlichte das angebliche iPhone 13, Apple Analyst Ming-Chi Kuo veröffentlichte eine Notiz, in der es heißt, dass das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max ein neues Punch-Hole-Display-Design aufweisen könnten.

  

Kuos Bericht besagt, dass die Hardware-Verkaufsargumente für die iPhones 2022 ein neues iPhone SE mit 5G-Mobilfunkbandunterstützung (1H von 2022) und ein neues, erschwinglicheres 6,7-Zoll-iPhone (2H von 2022) umfassen würden. Darüber hinaus erwähnte Kuo, dass in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 zwei neue High-End-iPhone-Modelle erwartet werden können, die beide mit einem Hole-Punch-Layout ausgestattet sind, das eine Abkehr vom Kerbendesign und einer 48-MP-Breitbildkamera darstellt.

Dieses Gerücht bestätigt einen früheren Bericht von Leaker Jon Prosser und Kuo selbst. Kuo hatte zuvor berichtet, dass das neue iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max ein neues “Hole-Punch-Display” verwenden werden, genau wie mehrere Android-Mittel- und Top-Tier smartphones.

Das iPhone 14 wird voraussichtlich in den Modellen 6,1 Zoll und 6,7 Zoll erhältlich sein. Kuo betonte erneut die Spekulationen, dass das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max die einzigen Modelle sein würden, die auf ein Hole-Punch-Display umsteigen würden und die günstigeren Modelle das Notch-Design beibehalten würden.

Kuo sagte zuvor, dass das iPhone 14 auch Touch ID im Display unterstützen könnte. In der jüngsten Investorenmitteilung zog Kuo diese Spekulationen zurück und sagte, dass die neuesten Hinweise darauf hindeuten Apple hat die Markteinführung des iPhones mit Touch ID im Display verschoben. Die Funktion würde durch Face ID ergänzt, die den Benutzern mehrere biometrische Authentifizierungsoptionen bietet. Das Gerücht besagte, dass Apple würde in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 ein iPhone mit dieser Funktion auf den Markt bringen, angeblich aufgrund von „weniger als erwarteten Entwicklungsfortschritten“.

Bei der 48-MP-Breitbildkamera bemerkt Kuo, dass Apple könnte es immer noch verwenden, um Bilder im 12-MP-Format auszugeben, wenn auch mit mehr Details und weniger Rauschen, dank einer Technologie namens “Vier-Zellen-Merge-Ausgabemodus”.

[Via 9to5Mac]