Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Leitfaden zur erweiterten Fehlerbehebung in Google Ad Manager für Display-Anzeigen

Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei: Leitfaden zur erweiterten Fehlerbehebung in Google Ad Manager für Display-Anzeigen

Fehlerbehebung Die Bereitstellung und Auslieferung von Anzeigen sollte keine entmutigende Aufgabe sein. Wenn etwas kaputt geht, muss es etwas geben, das Ihnen genau sagt, was los ist und wie Sie es reparieren können. Tatsächlich sagt Ihnen ein gutes Tool nicht nur, wenn etwas schief geht, sondern warnt Sie auch im Voraus.

Im Folgenden stellen wir Ihnen eine Anleitung zur Diagnose von Ad Serving-Problemen und die besten Tools zur Verfügung:

Wird geladen Chrome Entwicklerwerkzeuge

Während die Webseite, auf der Sie die Fehlerbehebung durchführen, geöffnet ist, können Sie Devtools über die Tastenkombination STRG+Umschalt+C oder einfach durch Drücken der Taste F12 laden.

Die Registerkarte „Elemente“ wird geöffnet, wenn Sie STRG+Umschalt+C verwenden.

Die Taste F12 öffnet die Registerkarte „Konsole“.

Exportieren einer HAR-Datei

HAR (HTTP Archive) ist eine Datei im JSON-Objektformat mit einer bestimmten Feldverteilung, die von mehreren HTTP-Sitzungstools zum Exportieren der erfassten Daten verwendet wird (Quelle: https://toolbox.googleapps.com/apps/har_analyzer/). Es kann vorkommen, dass der Google-Support nach dieser Datei fragt, um bei der Fehlerbehebung zu helfen.

Seien Sie vorsichtig mit dieser Datei, da sie vertrauliche Informationen enthält:

  • Inhalt der während der Aufzeichnung heruntergeladenen Seiten
  • Alle während der Aufzeichnung übermittelten Informationen, wie persönliche Daten, Kreditkartennummern, Passwörter
  • Jeder, der über Ihre HAR-Datei verfügt, kann sich als Ihr Konto ausgeben, da diese auch Ihre Cookies enthält

Wenn der Google-Publisher-Support nach einer HAR-Datei fragt, gehen Sie wie folgt vor, um diese zu exportieren:

Schritt 1: Öffnen DevTools

Schritt 2: Gehen Sie zur Registerkarte Netzwerk

Schritt 3: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen der Inhalte

Schritt 4: Alles als HAR mit Inhalt speichern

Schritt 5: Wählen Sie einen Ordner aus

Schritt 6: Speichern

So prüfen Sie Google Ad Manager-Anzeigenanfragen

Suchen nach Werbung? auf der Registerkarte „Netzwerk“. Anzeigenanfrageaufrufe sind solche, die mit https://securepubads.g.doubleclick.net in der Anfrage-URL beginnen. Wichtige zu überprüfende Werte sind die folgenden:

  • iu_parts – die GAM-Netzwerk-ID und der Anzeigenblock, von dem die Anzeigenanfrage kam
  • prev_iu_szs – die angeforderte(n) Anzeigeneinheitsgröße(n).
  • prev_scp – benutzerdefinierter Parameter oder Targeting-Kriterien
  • URL – die URL, die Käufer in der Gebotsanfrage sehen

So überprüfen Sie die Impressions-Pings von Google Ad Manager

Filtern oder suchen Sicht? auf der Registerkarte „Netzwerk“. Dadurch können Sie überprüfen, ob Impressionen ausgelöst und berücksichtigt werden.

So überprüfen Sie die Pings für die Sichtbarkeit von Google Ad Manager (Active View).

Suchen nach Aktivansicht? auf der Registerkarte „Netzwerk“. Wichtige zu überprüfende Werte sind die folgenden:

  • p – Position oder Pixelkoordinaten des angezeigten Motivs in der Reihenfolge: oben, links, unten, rechts. Wenn Sie negative Werte sehen, liegt das Bild außerhalb des Ansichtsfensters und ist wahrscheinlich nicht sichtbar.
  • mtos – Zeit, die das Creative auf dem Bildschirm war, in Millisekunden.
  • bs – Browsergröße; Pixelgröße des Ansichtsfensters. Ein negativer Wert bedeutet, dass die Anzeige wahrscheinlich nicht messbar war.

Weitere Informationen finden Sie hier Hier.

So überprüfen Sie die Anzeigenklicks in Google Ad Manager

Quelle: Google

Suchen nach klicken? auf der Registerkarte „Netzwerk“. Damit wird überprüft, ob Klicks ausgelöst werden und ob mehrere Klick-Pings ausgelöst werden, was zu Unstimmigkeiten oder ungenauen Berichten führen könnte. Wichtige zu überprüfende Werte:

  • xai – Click-Tag-Zwecke
  • adurl – die Zielseite, als der Benutzer auf die Anzeige geklickt hat

Verwenden der GPT Publisher Console

Die Publisher Console ist ein praktisches Tool von Google, mit dem Sie die Anzeigenanfragen von Webseiten, erfolgreiche Werbebuchungen und zugrunde liegende Tagging-Mechanismen verstehen können.

Der einfachste Weg, es zu aktivieren, besteht darin, die URL mit anzuhängen ?google_console=1. Sie können auch etwas eingeben Javascript: googletag.openConsole() auf der Registerkarte „Konsole“ von DevTools.

Nach der Aktivierung verwenden Sie Strg+F10 (Windows) und Fn+STRG+F10 (Mac), um die Konsole zu öffnen/schließen.

Werbeflächen Auf der Registerkarte finden Sie Informationen zu den auf der Seite bereitgestellten Anzeigen, Werbebuchungen und Motiven.

Seitenanforderung Die Registerkarte hilft Ihnen, Seitenanfragen und deren Mechanismen zu verstehen.

Verwendung des PubGuru Ad Inspector

PubGuru Ad Inspector ist ein Chrome Verlängerung mit ausgefeilteren Prüfungen und Funktionen, was es zum Fehlerbehebungstool der Wahl für Verlage macht. Es kann auf jedem Gerät ausgeführt werden, unabhängig von der Bildschirmgröße. Es kann Probleme mit Header Bidding und Google Ad Manager diagnostizieren und klare umsetzbare Ratschläge zu Fehlern, Warnungen und Fehlern geben.

Laden Sie es herunter von Hier.

PubGuru Ad Inspector verfügt über verschiedene Registerkarten, auf denen unterschiedliche Prüfungsebenen durchgeführt werden, sodass Sie alles, was auf der Website vor sich geht, in Echtzeit sehen und bei Bedarf Maßnahmen ergreifen können.

Wenn Sie sich bei PubGuru anmeldenerhalten Sie intelligente Benachrichtigungen, was bedeutet, dass Sie in Echtzeit benachrichtigt werden, wenn etwas schief geht, was Ihnen die Zeit erspart, die Website ab und zu manuell überprüfen zu müssen.

Table of Contents

Toggle

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.