LTE-Erweiterung: Telekom startet Radio Hole Search mit Communities

LTE-Erweiterung: Telekom startet Radio Hole Search mit Communities

Sackgassen sind und bleiben vor allem im ländlichen Raum ein Problem. Die Deutsche Telekom startet eine weitere Kampagne, um den Ausbau von LTE zu beschleunigen. Genauer gesagt handelt es sich um einen Wettbewerb, an dem sich Gemeinschaften beteiligen können.

  

Das Projekt trägt den Titel "Wir jagen Radiolöcher". Communities können die Telekom auffordern, 50 Totzonen zu schließen. Die Deutsche Telekom gibt an, dass der Konzern in der Regel über den Bau der neuen Standorte entscheidet. Der entscheidende Faktor ist "Markt- und Funküberlegungen“. Einige Gemeinden gehen regelmäßig nach diesen Kriterien ins Netz.

Da Telekom jetzt mit der Aktion beginnen will, zähle hier "der Beitrag und der Wille der Gemeinden"Erklärt Walter Goldenits, technischer Direktor von Telekom Deutschland."Die Gemeinde schließt sich mit der Deutschen Telekom zusammen, um einen Weißpunkt in der Mobilkommunikation zu schließen."

Wer ein Radioloch hat, kann mitmachen

Jede Community mit LTE-Funkloch kann an der Aktion teilnehmen. Die Bewerbungsfrist endet am 30. November 2019 und die Erweiterung des entsprechenden Standorts wird voraussichtlich bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Für die Bewerbung ist eine Entscheidung des Gemeinderats erforderlich. Zusätzlich muss ein Standort für eine Antenne auf einem Dach oder eine freie Fläche für einen Mast vorgesehen werden. Aber die Telekom baut und betreibt den Funkmast doch ganz alleine.

Die Vorteile für die Telekom liegen jedoch auf der Hand. Komplexe administrative Aufgaben liegen in der Verantwortung der Kommunen. Sie müssen manchmal schwierige Suche nach Orten unternehmen. Dies erleichtert den Erweiterungsprozess, da es häufig die Standortsuche nach den Mobilmasten ist, die die Erweiterung erschwert. Die Entscheidung des Stadtrates bietet auch politische Unterstützung.

Wir können uns jetzt fragen, inwieweit diese Maßnahme ausreicht. Kürzlich hat eine Studie von Speedcheck (PDF) gezeigt, dass Deutschland in Bezug auf die LTE-Ausweitung nur ein mittelmäßiger Durchschnitt ist. Und die Telekom selbst schreibt, dass jedes Jahr 2.000 neue Standorte erweitert werden – die aktuelle Aktion rundet den normalen Ausbau ab.