Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Microsoft übernimmt Canva mit kostenlosem AI-Grafiktool

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Microsoft übernimmt Canva mit kostenlosem AI-Grafiktool

Microsoft gab gestern bekannt, dass es die Einführung einer KI-gestützten Grafikdesign-App namens „Designer“ plant.

Die App wird kostenlos oder als Teil der Office Productivity Suite verfügbar sein, die Outlook, Word, Excel und andere umfasst, nicht jedoch Apps wie Microsoft Project, das Unternehmen Projektmanagement-Software Angebot.

Dies wird Microsoft dabei helfen, Canva zu übertreffen, eine in Sydney ansässige Grafikdesign-Plattform, die mittlerweile 100 Millionen Nutzer hat.

Microsoft Designer: Was wir wissen

In Designer können Benutzer Bewegungsgrafiken erstellen, um ihre Designs ansprechender zu gestalten, auf über 100 Millionen Bilder und Videos zugreifen und ihre Kreationen nach Fertigstellung direkt in sozialen Medien veröffentlichen.

Verifizieren

Möchten Sie die neuesten Tech-Storys direkt in Ihren Posteingang erhalten?

Bitte geben Sie Ihren Namen ein. Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Bitte überprüfen Sie dies, bevor Sie sich anmelden. Abonnieren

Durch die Integration mit der KI-Software DALL-E 2 kann Microsoft Designer bei der Texteingabe visuelle Designs erstellen. Es wurden bereits Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass die Antworten ausreichend vielfältig sind und keine unangemessenen Inhalte generiert werden können.

Das sagte ein Microsoft-Sprecher CNBC Obwohl das Produkt in erster Linie sicherlich auf den Verbraucher ausgerichtet ist, könnte es auf eine Reihe von geschäftlichen Anwendungsfällen angewendet werden.

Microsoft verfügt über einen großen Kundenstamm aus Schulen und Regierungsbehörden, der eine praktische Design-App wahrscheinlich für die Erstellung von Infografiken, Berichten, Social-Media-Assets und anderen Ressourcen nützlich finden würde.

Im Wettbewerb mit Canva und Google

Die Designer-App kann auch als Antwort des Unternehmens auf Canva angesehen werden, eine hochgeschätzte und erfolgreiche Grafikdesign-App, die mittlerweile Millionen von Nutzern hat und einen hervorragenden Ruf genießt.

Obwohl die Aktienkurse und Bewertungen im Zuge der Rezession im gesamten Technologiesektor einbrachen, wird das in Australien ansässige Unternehmen immer noch mit über 3,5 Millionen Dollar bewertet 25 Milliarden DollarDamit ist es eines der einflussreichsten Startups der Welt.

Es ist jedoch nicht darauf ausgelegt, mit Adobe zu konkurrieren, das eine enge Beziehung zu Microsoft unterhält.

Gleichzeitig bietet Microsoft eine Alternative zu Canva und stellt sicher, dass seine Office-Produktivitätssuite kontinuierlich den Anforderungen einer wachsenden Anzahl von Benutzern gerecht wird.

Obwohl es diesen Bereich des Softwaremarktes fest im Griff hat, greifen immer mehr Unternehmen auf Google Workspace zurück, das mittlerweile 8 Millionen Abonnenten hat.

Andere Tools, wie Projektmanagement-Software, verbessern ihr Funktionsangebot von Tag zu Tag und beginnen, sich selbst als „Arbeitsbetriebssystem“ mit zunehmender Häufigkeit.

Microsoft verbessert sein Angebot

Microsoft scheint seinem Bogen immer neue Fäden hinzuzufügen, und diese Grafikdesign-Plattform ist das jüngste Beispiel.

Mit Designer scheint das Unternehmen von der Tatsache zu profitieren, dass viele Arbeitnehmer (und insbesondere Wissensarbeiter) neben vergleichsweise „traditionellen“ Bedürfnissen wie z. B. auch immer häufiger grundlegende Grafikdesign-Tools benötigen Projektmanagement-Software.

Google Workspace verfügt derzeit über keine Design-App dieser Art – zumindest nicht über eine, die sich in modernste KI-Software integrieren lässt – und es gibt eine nahezu endlose Anzahl von Anwendungsfällen für das Programm sowohl in der Wirtschaft als auch im Bildungswesen.

Wenn es sich nach etwas anhört, das Sie nützlich finden würden, gibt es eines Warteliste für Einzelpersonen und Organisationen, die Designer sofort nach der Veröffentlichung testen möchten.