Microsoft und Mac-Veteranen sind sich unabhängig davon einig Apple’s M1-Chips haben Intel übertroffen



Microsoft und Mac-Veteranen sind sich unabhängig davon einig Apple's M1-Chips haben Intel übertroffen 2

Apple hat einen klaren Leistungsvorteil gegenüber Intel, wenn es um Laptop-Prozessoren geht, und der Wechsel zu M1-Silizium hat sich dafür ausgezahlt. Sogar Intel selbst ist sich einig, dass es übertroffen wurde. Ehemaliger Mac-Chef Jean-Louis Gassée und ehemaliger Windows Präsident Steven Sinofsky hat alle verbleibenden Zweifel ausgeräumt.

Intel-CEO Pat Gelsinger gab das widerwillig zu Apple Silizium sei „ziemlich gut“ und besser als jeder Intel-Chip. Es gab jedoch Stimmen, die heruntergespielt wurden Apple’s Lead-Sprichwort, „sogar basierend auf Apple’s eigenen Leistungsschätzungen wird der Chip langsamer sein als Intels kommende Alder-Lake-CPU. In unabhängig veröffentlichten Blogbeiträgen, ehemals Apple Executive Jean-Louis Gassée wies den Alder-Lake-Vergleich direkt zurück und hob hervor, wie die Spekulationen einen Laptop-Chip aus der aktuellen Produktion mit einem zukünftigen Chip für Desktops vergleichen. Gassée hat das gesagt Apple arbeitet an einem schnelleren Desktop-Chip für den kommenden Mac Pro und das wäre ein fairer Vergleich.

Für den Kontext, Jean-Louis Gassée leitete einst die Macintosh-Entwicklung, eine Rolle, die Steve Jobs übernahm. Zu einer Zeit wurde ihm dringend empfohlen, CEO des Unternehmens zu werden. In seinem Blog-Beitrag sagte er zu Recht, dass Intel den Schlüssel zum Erfolg von nicht erfolgreich implementiert hat Apple Silizium — Integration von allem Notwendigen auf einem einzigen Chip.

„Im Fall von x86-Geräten ist Intels SIP (System In a Package) ein Eingeständnis der Unfähigkeit, alle CPU-Organe in einem einzigen SoC (System on a Chip) zu integrieren. Infolgedessen leidet die SIP-Leistung unter den geringeren Verbindungsgeschwindigkeiten, insbesondere im Vergleich zu einem vollständig integrierten SoC. Zum Beispiel erreicht die von den M1 Pro und Max angebotene Speicherübertragung 200 und 400 Gigabit pro Sekunde, Geschwindigkeiten, die mit einer SIP-CPU-Implementierung unerreichbar sind.“

Unabhängig davon nannte Steven Sinofsky das M1-basierte MacBook Pro „eine überwältigende Innovation“. Um Sie auf den neuesten Stand zu bringen, Sinofsky trat als Präsident von Windows nach 20 Jahren bei Microsoft. Seine Rolle bedeutete, dass er sich des Innenlebens der x86-Mikroarchitektur von Intel und der Herausforderungen für Betriebssysteme, die sie unterstützen, genau bewusst war. Dies verleiht ihm eine wichtige und einzigartige Perspektive auf den Erfolg von Apple’s M1-Linie.



In seinem Blogbeitrag erzählte Sinofsky die Geschichte von Apple Chips vom PowerPC bis hin zum M1. Er verglich Apple’s Entscheidung, Motorola für die Prozessoren von PowerPC aufzugeben, um Intel jetzt aufzugeben.

“Apple wurde im Wesentlichen von einem Partner für Chips hängen gelassen, als ihr Kernstück, das den Kunden geliefert wurde, ein Computer war. Das schien eine unmögliche Situation zu sein…

Der M1-Chip war eine Umsetzung aller iPad- und iPhone-Arbeiten (Sensoren, OS-Port, Sicherheit, Energieverwaltung, Grafik und mehr).

Der M1 zielte nicht nur darauf ab, das zu beheben, was an Intel litt, sondern auch PPC. Es hat aus den letzten zehn Jahren gelernt.“

Sinofsky wiederholte, dass die M1 Pro- und M1 Max-Chips in den neuen MacBook Pros Intel und so ziemlich alles schlagen können, nicht nur die Leistung.

„Wenn man sich M1 Pro/Max heute ansieht, ist es verlockend, dies in Bezug auf die Leistung zu betrachten, aber Leistung pro Watt UND integrierte Grafik UND integrierter Speicher UND integrierte Anwendungsprozessoren sind Innovation in eine ganz andere Richtung…

Die M1x-Fähigkeiten von Shared Memory, SoC, das nicht nur kleiner ist, sondern auch so viele Aux-Funktionen hat, ProRes, superschnelle SSD, sogar mehrere TB-Ports – all diese Dinge erfordern tief integrierte Software (vom Chipsatz bis zum Erlebnis).“

Unsere Stellungnahme

Wir sind geneigt, sowohl Sinofsky als auch Gassée zuzustimmen, denn selbst wenn AppleDie Ansprüche von M1 Max und M1 Pro an die Leistung sind etwas daneben, die Prozessoren sind ihren Pendants von Intel und AMD einfach um Längen voraus. Wenn Sie jedoch die Zeit haben, empfehlen wir Ihnen dringend, die spannenden Blog-Posts dieser beiden bedeutenden Branchenveteranen zu lesen.



Back to top button