Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

Prognosen für digitales Marketing und Werbung 2023

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: Prognosen für digitales Marketing und Werbung 2023

Wenn Sie dachten, das Jahr 2022 wäre vollgepackt mit großen Veränderungen im digitalen Marketing, dann ist das Jahr 2023 auf den Plan getreten und hat lautstark verkündet: „Halt mein Bier!“

Obwohl ChatGPT und KI in diesem Jahr eine disruptive Kraft zu sein scheinen, sind sie nur ein Glied in einer langen Kette von Veränderungen. Das Ende von Drittanbieter-Cookies und Universal Analytics sowie schrumpfende Budgets und Teams sind ebenfalls Faktoren, die Vermarkter und Unternehmen dazu veranlassen werden, rigoroser zu werden und mit weniger mehr zu erreichen.

Seer, der sich nicht davor scheut, unsere Gedanken mitzuteilen, hat unser Führungsteam zusammengetrommelt, um ihm Perspektiven zu geben, was seiner Meinung nach in diesem Jahr in der gesamten digitalen Marketing- und Werbebranche vor uns liegt.

Mit den Worten von Rand Fishkin in einem kürzlichen Kamingespräch mit Seer-Gründer Wil Reynolds:

Das Seer-Team bleibt seinen Wurzeln und Idealen treu und blickt hier nicht in eine Kristallkugel. Vielmehr verwenden wir qualitative und quantitative Daten, um die Landschaft zu untersuchen, Trends zu bewerten und Meinungen dazu abzugeben, wie sich Kunden und Praktiker strategisch auf die Herausforderungen dieses Jahres vorbereiten können.

Sie stehen unter Zeitdruck und möchten direkt zu Ihren Interessengebieten springen? Wir haben folgendes abgedeckt:

Obwohl es gemeinsame Themen gibt, die auftauchen, werden Sie feststellen, dass einige Erkenntnisse verschiedener Mitglieder des Führungsteams von Seer nicht vollständig im Gleichschritt sind. Wir sind kein Schwarmgeist. Wir sind eine vielfältige Gruppe von Praktikern, die in verschiedenen Disziplinen zusammenarbeiten, um Kunden dabei zu helfen, eine solide, ganzheitliche und vollständig präskriptive Strategie zu entwickeln, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Klingt nach einem Team, das Sie gerne an Ihrer Seite haben würden? Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf!

Die Vergangenheit (und die Pandemie) ist der Prolog

Bevor wir uns mit dem befassen, was wir für 2023 erwarten, sollten wir den Elefanten nicht außer Acht lassen, der seit fast drei Jahren im Raum sitzt. Die COVID-19-Pandemie hat die Arbeitsweise vieler Organisationen verändert.

In unserem Team herrscht überwiegender Konsens darüber, dass die Kunden die Auswirkungen immer noch spüren, wenn auch auf unterschiedliche Weise. Viele haben sich noch nicht vollständig erholt, stehen aber aufgrund aktueller und (potenziell) drohender wirtschaftlicher Herausforderungen noch stärker unter Druck.

Erholung nach der Pandemie

Wir haben gefragt: Haben sich die Kunden Ihrer Meinung nach vollständig von den turbulenten Veränderungen der letzten Jahre erholt? Beobachten Sie immer noch strategische Veränderungen und Budgetkürzungen?

Insgesamt sieht das Team, dass viele Kunden „sich auf die Wirkung einstellen“.

Unternehmen kürzen ihre Budgets und bereiten sich auf eine Rezession vor. Dies ist weniger eine Folge von COVID, sondern eher ein huckepack genommener Dominoeffekt welterschütternder Ereignisse rund um den Globus und der daraus resultierenden Inflation. Dies hat dazu geführt, dass einiges von dem, was wir jetzt sehen, ins Wanken geraten ist, darunter:

  • Schwankende Immobilien- und Aktienpreise
  • Tech-Aktien boomen im Zeitalter der Fernarbeit
  • Turbulenter Personal- und Ressourcenbedarf

„Insbesondere im technischen Bereich gibt es einige Signale, die darauf hindeuten, dass es sich eher um einen Moment der Rückkehr zur Erde handelt – eine Art ‚richtige Einstellung‘ im Gegensatz zu ‚Die Welt bricht zusammen‘.“

-James Corr, stellvertretender Direktor, digitale Messlösungen
Eine Verlagerung hin zu kurzfristiger Planung und größerer Flexibilität

Kurz nach der Pandemie mussten viele Unternehmen feststellen, dass ihre langfristigen Pläne scheiterten. Die meisten Berufstätigen sind der Frage „Was ist Ihr Fünfjahresplan?“ überdrüssig. Frage, nachdem sie gesehen haben, wie schnell ein sorgfältig ausgearbeiteter Plan aufgrund von Umständen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, scheitern kann. Infolgedessen hat unser Team erlebt, dass viele unserer Kunden einen flexibleren Ansatz gewählt haben.

„Organisationen leben kurzfristiger (ähnlich wie bei Seers Umstellung auf vierteljährliche Planung) und passen sich an die neue Welt an“, bemerkte Lisa Devieux, Associate Director of Strategy & Analytics bei Seer.

Budgetumverteilung

Das Führungsteam von Seer hat auch einen Trend zur Umverteilung des Budgets für mehr Ausführungsarbeit festgestellt.

-Alex Landro, stellvertretender Direktor, SEO

Ein flexiblerer Ansatz bedeutet eine ständige Bewertung der Marketingstrategien und -taktiken. Für vorsichtige Führungskräfte, die in turbulenten Zeiten das Beste für ihr Geld wollen, ist es heute wichtiger denn je, Möglichkeiten zu finden, den ROI genau zu messen. Allerdings können Veränderungen in der digitalen Landschaft – wie sich ständig ändernde Datenschutzprotokolle und Änderungen bei GA und Cookies – Messstrategien schwieriger machen. (Mehr dazu später!)

-John Lovett, Vizepräsident, Analytics & Insights

Jeff Haas, Chief Operating Officer von Seer, teilt diese Meinung und sieht weiterhin, dass die meisten Kunden von Seer seit 2020 erhebliche Anpassungen an ihren Wachstumsstrategien vornehmen:

-Jeff Haas, Chief Operating Officer

Unternehmen bewerten ihre digitalen Investitionen mehr als je zuvor, bemerkt Alisa Scharf, Director of SEO bei Seer. „Wir sehen Kunden, die sicherstellen möchten, dass ihr Tracking auf dem neuesten Stand ist, bevor sie mehr Geld in einen bestimmten Kanal stecken. Daher wird das Jahr 2023 angesichts der Umstellung auf GA4 und der jüngsten Branchenaktualisierungen Herausforderungen für sie mit sich bringen.“

Kunden, die bei ihren Investitionen im Jahr 2023 klug sind, werden feststellen, dass sie in diesem perfekten Sturm gegenüber der Konkurrenz etwas Boden gutmachen können.“

Conversion-Rate-Optimierung

Als Marketingdisziplin hat sich die Conversion-Rate-Optimierung (CRO) in einem volatilen Umfeld bewährt. Wir haben gesehen, dass die Marketingbudgets gesunken sind, aber nicht beim Experimentieren und Optimieren.

-Rafael Damasceno, Direktor, CRO

Wirtschaftlicher Ausblick

WIR HABEN GEFRAGT: Wie sind Ihrer Meinung nach die Aussichten für die Wirtschaft aus Kunden- und Sehersicht?

Es sind nicht nur Unternehmen, die versuchen, mit weniger auszukommen. Auch die Verbraucher werden bei ihren Investitionen umsichtiger.

Bei Seer sind wir keine Ökonomen. Allerdings ist das Marketing eine der Branchen, die die Krise bei drohender wirtschaftlicher Unsicherheit frühzeitig am deutlichsten zu spüren bekommt. Im Kern geht es beim Marketing um die Analyse des Verbraucherverhaltens. Und wenn die Wirtschaft in Aufruhr ist, wechseln Verbraucher und Unternehmen von einer „nice to have“-Denkweise zu einer „muss man haben“-Denkweise.

Dies wirkt sich auf alle Branchen aus, vom Gesundheitswesen bis zum Bildungswesen. Insbesondere in den B2C-Branchen könnte es zu einem gewissen Rückgang kommen. Angesichts wirtschaftlicher Unsicherheiten erwarten Sie einige Standardelemente aus dem Verhalten der Verbraucher:

  1. Die Leute lehnen Gesundheitsvorsorge und freiwillige Operationen ab.
  2. Die Leute überlegen noch einmal, zur Schule zu gehen oder einen anderen Abschluss zu machen.
  3. Die Leute versuchen immer noch, sich selbst ein gewisses Maß an Konsum zu gönnen, aber der durchschnittliche Bestellwert könnte sinken.

-Alisa Scharf, Direktorin, SEO

An Zinssätze geknüpfte Großanschaffungen – etwa der Kauf eines Eigenheims oder das Anstreben eines Master-Studiums – scheinen zurückgegangen zu sein und dürften die Zahl der aktiven Verbraucher in diesen Märkten verringern. Unser Team hat einen sich beschleunigenden Trend eines Rückgangs beim Hauskauf sowie bei der traditionellen Einschreibung an Hochschulen beobachtet.

-Lisa Devieux, stellvertretende Direktorin, Strategie und Analyse

Es geht nicht nur um unsere Klienten und unsere Kunden. Das sehen wir auch in unserem eigenen Unternehmen als B2B-Agentur. Aus Agentursicht arbeiten wir daran, mit den uns vorliegenden Daten strategisch voranzukommen.

-Erin Simmons, stellvertretende Direktorin, Marketing

Trotz Schwankungen der Daten im Jahresvergleich bleibt Erin, wie viele unserer anderen Führungskräfte bei Seer, wachsam, verlässt sich jedoch auf bewährte Methoden und kontinuierliche Anpassungen der Strategie.

„Wir orientieren uns an dem, was wir immer tun: Dinge zu schaffen, die Menschen dabei helfen, besseres Marketing zu betreiben, und neue Methoden zu testen, um unser Publikum zu erreichen.“

Digitales Marketing im Jahr 2023: Was passiert jetzt?

Wir haben einen Blick zurück auf die jüngste Vergangenheit geworfen, aber wie sieht es mit der Gegenwart aus? Derzeit erlebt die digitale Marketinglandschaft schnelle Veränderungen, die sich darauf auswirken werden, wie Unternehmen angesichts dieser Veränderungen weiterhin agieren.

Marketingtrends

Wir haben gefragt: Was passiert im digitalen Marketing, das jeder jetzt wissen muss?

KI und ChatGPT

Der Trend, der auf der Liste fast aller Teammitglieder ganz oben stand, war ChatGPT und AI:

-Larry Waddell, EVP, Digital

Der nächste Schritt für Vermarkter besteht darin, sich mit der Reaktion von Google auseinanderzusetzen – ihrer neuen Technologie, Barde.

KI und ChatGPT haben die Diskussion zu Beginn dieses Jahres dominiert. Da der ROI für Unternehmen immer wichtiger wird, stürzen sich Vermarkter kopfüber in die Auseinandersetzung, um herauszufinden, wie sich KI-generierte Inhalte auf den ROI auswirken können.

Während KI-gestützte Inhalte dabei helfen können, gleiche Wettbewerbsbedingungen für ressourcenschwache Kreativteams zu schaffen und ihnen die Möglichkeit zu geben, Inhalte schneller auszuspucken, ist KI letztlich ein Werkzeug mit Einschränkungen – keine umfassende Antwort.

Mit dem Aufkommen von KI und ChatGPT müssen wir alle abwarten, wie sich die Dinge in Bezug auf Beschränkungen, Gesetze und sogar Rechtsstreitigkeiten entwickeln, da KI-generierte Kunst und Inhalte mit Bedenken hinsichtlich Urheberrecht, fairer Nutzung und Genauigkeit einhergehen.

Pivot Analytics-Strategie nach UA und Datenschutzbestimmungen

Obwohl KI definitiv ein Trend ist, den man im Auge behalten sollte, ist sie nicht der einzige Bereich, auf den sich unser Team konzentriert. Der Verlust von Cookies und der Wechsel von GA/UA zu GA4 sind in ihren Auswirkungen darauf, welche Daten (und die Qualität dieser Daten) für Vermarkter und Unternehmen gleichermaßen zugänglich sind, miteinander verknüpft.

Wenn sich die Leute nicht darauf konzentrieren, sich auf Datenschutzänderungen und die Reduzierung der verfügbaren Cookie-Daten vorzubereiten, empfiehlt unser Team, dass sie sich darauf vorbereiten.

-Lisa Devieux, stellvertretende Direktorin, Strategie und Analyse

Wenn Unternehmen gedeihen und nicht nur überleben wollen, müssen sie in Daten investieren.

  • Um Entscheidungsdaten effektiv nutzen und interpretieren zu können, müssen Unternehmen die Änderungen an Google Analytics 4 (GA4) kennen. Analytics hat sich in GA4 vom sitzungsbasierten Tracking zum ereignisbasierten Tracking verlagert.
  • In den USA führen Bundesstaaten von Bundesstaat zu Bundesstaat Datenschutzbestimmungen ein. Dies unterscheidet sich von der Allgemeinen Datenschutzverordnung (DSGVO), einem universellen Datenschutzgesetz, das in der gesamten Europäischen Union für eine größere Einheitlichkeit zwischen den Ländern gilt. Im Gegenzug fragen sich US-Unternehmen, wie sie Kundendaten schützen können und welche Vorschriften sich auf sie auswirken werden.
  • Die Vorschriften in bestimmten Branchen (insbesondere im Gesundheitswesen) werden immer strenger und Kunden werden gezwungen sein, sich mit ihnen auseinanderzusetzen und Geschäftspartner zu identifizieren, die über strenge Datenschutzkontrollen verfügen.

-JAMES CORR, ASSOCIATE DIRECTOR, DIGITAL MEASUREMENTS SOLUTIONS

Die Umstellung auf First-Party-Datenstrategien und die Anpassung an die zunehmende Anonymisierung von Daten werden zu blinden Flecken bei Marketingentscheidungen führen. Investieren Sie in Ihre Datenanalyse, um die Auswirkungen auf das Endergebnis abzumildern.

Priorisierung des Testens und Experimentierens

Jede Aktion hat eine Reaktion. Die Anpassung an zunehmende Datenschutzbedenken, eine Welt ohne Cookies und das neue GA4-Modell müssen durch andere Strategien ergänzt werden – nämlich Zielgruppenforschung und CRO.

CRO ist ein Muss bei jedem Engagement. Da so viele Vermarkter aufgefordert werden, einen linearen Weg zum ROI anstelle von Kennzahlen aus dem oberen Trichter zu zeichnen, ist CRO die Taktik, die sie verstärken sollten.

-Jeff Haas, Chief Operating Officer

Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie den größtmöglichen Nutzen aus Ihrer digitalen Investition ziehen.

Video erobert weiterhin Marktanteile

Jeff verwies auch auf Videoinhalte und deren ständig wachsenden Marktanteil. Die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen scheint immer kürzer zu werden, was sich in der Dominanz von TikTok widerspiegelt. YouTube Kurzfilme usw. Bei der Entwicklung Ihrer Content-Strategie sollte es im Vordergrund stehen, zu verstehen, wie Ihr Publikum etwas konsumieren möchte, und den Signalen der SERPs zu folgen.

Vorbereitung auf die Zukunft: Den Weg für Vorhersagen ebnen

Trotz so vieler schneller Veränderungen sind einige unserer Teammitglieder der Meinung, dass dies für Vermarkter nichts Neues ist. Das Lösen von Problemen ist fest in ihrer DNA verankert und gehört zum Territorium.

2023 Herausforderungen, auf die man sich gefasst machen muss

WIR HABEN GEFRAGT: Vor welchen Herausforderungen stehen Marketingteams Ihrer Meinung nach im Jahr 2023?

Unsere Führungsteams schienen darauf ausgerichtet zu sein, dass Vermarkter im Jahr 2023 mit weitgehend minimalem Kampfschaden hervorgehen, solange sie (und wir als Agentur) ihre Fähigkeiten zur Problemlösung weiter verfeinern. Während das digitale Marketing im Jahr 2023 mit Veränderungen behaftet zu sein scheint, handelt es sich im Großen und Ganzen um dieselbe Herausforderung, vor der wir jedes Jahr stehen: hohe Wachstumsziele ohne das gleiche Wachstum der Budgets.

-Lisa Devieux, stellvertretende Direktorin, Strategie und Analyse

Aufbauend auf Lisas Meinung fügte Larry Waddell, EVP of Digital bei Seer, weitere Informationen zu einer weiteren ständigen Herausforderung für Vermarkter hinzu:

Allerdings wird diese Herausforderung durch den drohenden Gegenwind besonders erschwert: Cookies werden eines Tages abgeschafft, die Migration zu GA4 für Marken, die Google Analytics nutzen, die verwirrende Vielfalt an AdTech- und MarTech-Tools, die einige Kunden nutzen, aber nicht vollständig nutzen, und die Bemühungen zur digitalen Transformation Während der COVID-Ära beschleunigte sich die Entwicklung, ebenso wie Veränderungen im Verbraucherverhalten.

Alisa Scharf, SEO-Direktorin bei Seer, beobachtete, dass Vermarkter ein ähnliches Problem verspürten:

Während FAANG (fünf der technologieorientierten Aktien mit der besten Performance des letzten Jahrzehnts: Meta, Amazon, AppleNetflix und Google / Alphabet) zu Beginn des Jahres 2023 massive Einschnitte vorgenommen haben, sind sie für kleinere Unternehmen nicht minder eine spürbare Bedrohung.

-Marissa Foster, Leiterin des Kundendienstes

Dies ist auch ein großes Thema für Marken, die über Dritte verkaufen, die viel Kontrolle über sie haben.

Auf einer detaillierteren Ebene werden neue Technologien wie KI eine Herausforderung für die Erstellung hochwertiger Inhalte in großem Maßstab darstellen und Vermarkter dabei unterstützen, innovative Wege zu finden, diese Technologie für Automatisierungszwecke oder zur Schaffung größerer Effizienz zu nutzen.

Auch hier bleibt das Thema, mit weniger mehr zu erreichen, eine Konstante.

Wie geht es weiter?: Marketingempfehlungen für 2023

Nachdem wir nun die digitale Landschaft sowie die Herausforderungen, denen Vermarkter und Unternehmen im Zuge des Umbruchs gegenüberstehen, beurteilt haben, ist es an der Zeit, einen Plan für die Weiterentwicklung zu erstellen. An Ideen mangelte es unserem Team nicht, wenn es darum ging, wie Vermarkter und Unternehmen sich trotz so viel Unvorhersehbarkeit besser positionieren können.

Bereiche der Möglichkeiten

WIR HABEN GEFRAGT: Welchen Rat würden Sie Ihrer Meinung nach Kunden im Jahr 2023 geben? Wo sehen Sie als Berater Chancen?

Automatisierung

Das Team konzentrierte sich auf einen der größten Störfaktoren in der Marketingwelt und hatte einige konkrete Gedanken darüber, wie die Leistungsfähigkeit der KI genutzt werden kann.

-Erin Simmons, stellvertretende Direktorin, Marketing

Strategie und Erkenntnisse

Obwohl KI das nächste große Ding sein könnte, hat unser Team auch darauf hingewiesen, dass Sie die Kernprinzipien einer ausgereiften Gesamtstrategie nicht vernachlässigen dürfen. Konzentrieren Sie sich darauf, wie sich Ihre Marketinginvestitionen auf das Endergebnis auswirken, und achten Sie dabei auf einen Ausgleich zwischen Kurz- und Langfristigkeit.

Versuchen Sie außerdem, den wahren Wert der von Ihnen festgelegten KPIs herauszufinden: Was bedeutet eine Steigerung des SOV oder des organischen Traffics oder der Rankings für bestimmte Keywords tatsächlich für Ihr Unternehmen? Unternehmen mit einem entschlossenen Angriffsplan werden gewinnen.

-Alisa Scharf, Direktorin, SEO

Vorbei sind die Zeiten, in denen man blind Geld in Kanäle wirft und die Daumen drückt. Aufstrebende Marken stellen im Allgemeinen eine Herausforderung für die etablierten Marktteilnehmer dar, und das gilt auch für die digitalen Kanäle.

Marken müssen im Jahr 2023 und darüber hinaus flexibler sein, wenn es darum geht, ihre effektivsten Kanäle zu identifizieren, wie viel Spielraum ihnen zur Verfügung steht und welche Investitionen erforderlich sind, um dieses Wachstum voranzutreiben.

Planen Sie einen AB-Testprozess für Ihre Marketingbemühungen. Da es keinen Raum für Fehler gibt, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtigen Bewegungen ausführen.

So geben Sie Ihr Marketingbudget aus

Wir haben gefragt: Wo würden Sie Marken Ihrer Meinung nach empfehlen, ihre Budgets im Jahr 2023 anzulegen?

Da die Marketingbudgets gekürzt werden und die Teams gezwungen sind, mit weniger mehr zu erreichen, werden Marken bei ihren Ausgaben bewusster sein als vor der Pandemie. Darüber hinaus erkannte unser Team diese Angstgefühle, die durch Gerüchte über eine Rezession und eine schwierige Wirtschaftslage noch verstärkt wurden.

SEO

Alex Landro, stellvertretender SEO-Direktor von Seer, ist bestrebt, weiterhin konservativ zu bleiben, aber in die Bereiche zu investieren, die Ihnen langfristige Auswirkungen bringen, wie z. B. SEO.

Auch wenn wirtschaftliche Unsicherheiten vorherrschen, ist SEO weiterhin ein großartiger Investitionskanal.

Wenn Sie gerade erst anfangen, investieren Sie in ein solides Fundament. Eine Website mit einer ordnungsgemäß funktionierenden Struktur und Inhaltseinrichtung wird auf der ganzen Linie starke Ergebnisse liefern.

Wenn Sie über ein ausgereiftes digitales Programm verfügen, konzentrieren Sie sich weiterhin auf deren Zielgruppe und investieren Sie in Inhalte, die diese Zielgruppe ansprechen, insbesondere in die Art und Weise, wie ihre Produkte/Dienstleistungen dieser Zielgruppe während eines wirtschaftlichen Abschwungs helfen.

Sie müssen mit einem Team zusammenarbeiten, das Outputs mit Ergebnissen verknüpfen kann und sicherstellt, dass Sie beim Befolgen von Checklisten nicht blind werden. Aber wenn Sie dieses Team oder diese Einzelperson finden, kann man sich kaum einen Kanal mit einem besseren ROI als SEO vorstellen.

Maximieren Sie alle Kanäle

Erstellen Sie eine Marketingstrategie und einen Budgetansatz, der Ihnen Flexibilität ermöglicht.

-Jeff Haas, Chief Operating Officer

Jeff empfiehlt Marken, über alle Phasen des Trichters hinweg ein gemischtes Budget zu haben. Er betont, dass Unternehmen sich davor hüten sollten, in den Bottom-of-the-Funnel-Blitz zu geraten, weil sie morgen Zahlen brauchen. Dies ist kein nachhaltiges Geschäftsmodell.

Unser EVP of Digital, Larry, stimmt zu und schlägt Unternehmen vor, das Budget, das sie bereits für alle Marketingkanäle ausgeben, zu maximieren, indem sie Teams und Agenturen ermutigen, Daten und Erkenntnisse auszutauschen und Aktivitäten zu koordinieren, wo sie können.

Zielgruppenforschung und First-Party-Daten

Marken sollten auch darüber nachdenken, Zielgruppenforschung, Customer Journey Mapping und Initiativen zu überdenken, die sich auf die Stimme des Kunden konzentrieren.

-Larry Waddell, EVP, Digital

Recherchieren Sie – insbesondere, wenn Ihr Markt immer knapper wird. Da jeder um einen kleineren Benutzerpool kämpft, ist es von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass Sie es richtig machen. Nachrichten, Angebote und andere Möglichkeiten, Kunden anzulocken, lassen sich am besten informieren, indem Sie Ihre Zielgruppe fragen, was sie will, braucht und wie sie Entscheidungen trifft. Diese Informationen werden Vermarktern und Unternehmen Daten liefern, um Maßnahmen zu ergreifen. Während der Pool an Cookie-Daten immer kleiner wird, werden First-Party-Daten noch mehr zur Goldgrube als je zuvor.

James Corr, stellvertretender Direktor von Digital Measurement Solutions, stimmt zu:

Medienkauf

Wenn Marken es sich leisten können, ist es jetzt tatsächlich an der Zeit, ihre Investitionen zu erhöhen, wenn sie davon ausgehen, dass ihr Markt im Jahr 2023 dort sein wird. Wenn sich die Konkurrenz zurückzieht, kann ihnen eine Steigerung der Marke und der Bezahlung wirklich einen großen Schritt nach vorne bringen. Darüber hinaus kann eine dauerhafte Markentreue aufgebaut werden, wenn sie es richtig machen.

Erwägen Sie, Ihre Marketingbemühungen auf die gesamte Customer Journey zu konzentrieren – von der Generierung von Bekanntheit bis hin zum Aufbau von Markentreue und Markenbotschaftern. Finden Sie neue Wege, um Ihr Publikum zu erreichen.

-Brittani Hunsaker, Direktorin, Bezahlmedien

Alisa Scharf, Director of SEO bei Seer, stimmt zu, dass es jetzt an der Zeit ist, in Owned Media zu investieren, allerdings aus einem anderen Blickwinkel:

Um dies abzumildern, sollten Marken in ihre eigenen Medien investieren:

  • Was tun sie, um ihre E-Mail-Listen zu pflegen?
  • Welche Inhalte erstellen sie, um auf ihren eigenen Plattformen zu leben?
  • Wo ist Ihr Publikum heute und wie investieren Sie dort in Ihre Markenpräsenz?

CRO

Wieder einmal war CRO ein weiterer Bereich, in dem unser Team aus verschiedenen Gründen der Ansicht war, dass Unternehmen von einer Investition profitieren könnten:

Wenn Sie es noch nicht getan haben, investieren Sie in CRO. Es ist viel einfacher, mehr potenzielle Kunden zu gewinnen, die Sie bereits haben, als neue zu gewinnen, und die Auswirkungen/Lerneffekte sind ziemlich lang anhaltend.

-Rafael Damasceno, Direktor, CRO

Konzentrieren Sie sich auf die Verbesserung der Konversionsraten auf der Website (oder hochwertiger Lead-Raten). Obwohl Sie die Verbrauchernachfrage nicht kontrollieren können, können Sie dennoch beeinflussen, wie viele qualifizierte Interessenten Sie auf Ihrer Website konvertieren.

Analysen und Einblicke

Wir wären keine Seher, wenn wir nicht von den Dächern schreien würden, DIE DATEN ZU VERWENDEN.

Wenn Ihr Marketingbudget knapper wird, können Sie es sich nicht leisten, Geld an Orte zu leiten, die keine Wirkung erzielen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Daten korrekt und integriert sind, und nutzen Sie sie, um bessere Entscheidungen zu treffen, die letztendlich Ihren ROI steigern.

-John Lovett, Vizepräsident, Analytics & Insights

Um flexibler zu werden, müssen Unternehmen sich noch besser organisieren und zuverlässige Partnerschaften aufbauen, um ein wachsames Auge auf Daten und Branchenaktualisierungen zu haben.

Während wir einen Blick auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geworfen haben, ist die einzige Gewissheit im Jahr 2023 die Unsicherheit. Unser Team sucht nach Daten, um Wahrheiten aufzudecken, fundiertere Strategien zu entwickeln und dabei zu helfen, die Ergebnisse für die Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten, zu verbessern. Aber wir möchten auch wissen, was Sie denken. Was halten Sie davon, was das Jahr 2023 für das digitale Marketing bereithält? Lassen Sie es uns wissen und bleiben Sie auf dem Laufenden, um im Laufe des Jahres weitere Erkenntnisse von unserem Team zu erhalten. Wir verfügen über weitere Daten, die diese untermauern!

Arbeiten Sie mit Seher

Füllen Sie das folgende Formular aus, um mit unserem Team in Kontakt zu treten: