Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

SEO-Konkurrenzanalyse: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: SEO-Konkurrenzanalyse: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Ihre Konkurrenten Sie bei jeder Suche übertreffen, obwohl Sie scheinbar jeden Aspekt Ihrer Website optimiert und alle Ihre Top-Keywords gezielt ausgewählt haben?

SEO und alle damit verbundenen Algorithmen können selbst in den besten Zeiten rätselhaft erscheinen. Aber dieser 5-Schritte-Leitfaden zur SEO-Konkurrenzanalyse ist Ihr Schlüssel, um endlich alles richtig zu machen und bei Suchmaschinen dauerhaft an der Spitze zu stehen.

Sie erfahren genau, warum Ihre Konkurrenten Sie übertreffen und welche genauen Schritte Sie unternehmen können, um an die Spitze zu gelangen und sich diesen Marktanteil zu sichern.

Und nein, es handelt sich nicht um kostenpflichtige Tools mit hohen Preisen. Lesen Sie weiter, um einen ausführlichen Leitfaden zur SEO-Konkurrenzanalyse zu erhalten (einschließlich einiger cooler kostenloser Tools).

Was ist SEO-Konkurrenzanalyse?

Unter SEO-Konkurrenzanalyse versteht man den Prozess der Recherche der Suchmaschinen-Rankings Ihrer Konkurrenten, um Ihre eigene SEO-Strategie erfolgreicher zu machen.

Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, die Backlinks, Schlüsselwörter und die Art von Inhalten zu identifizieren, die anderen in Ihrer Nische helfen, ein hohes Suchmaschinenranking zu erreichen.

Betrachten Sie es als Reverse Engineering der erfolgreichsten Aspekte der Strategien von Branchenführern und sichern Sie sich einen Teil dieses Erfolgs!

Warum ist SEO-Wettbewerbsforschung so wichtig?

Eine SEO-Wettbewerbsanalyse kann Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile bieten, die sogar über die Verbesserung Ihres Suchmaschinenrankings hinausgehen.

Zu diesen Vorteilen gehören:

  • Verschaffen Sie sich einen besseren Überblick über Ihr Wettbewerbsumfeld und dessen, was da draußen ist.
  • Verstärken Sie Ihre SEO-Bemühungen und finden Sie Möglichkeiten, die Konkurrenz in Suchmaschinen zu überholen.
  • Erfahren Sie mehr darüber, was Sie von Ihrer Konkurrenz unterscheidet, und nutzen Sie diese Erkenntnisse, um mehr organischen Traffic und Conversions zu erzielen.

Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung zur SEO-Wettbewerbsanalyse:

Identifizieren Sie Ihre Konkurrenten

Am besten beginnen Sie damit, Ihre Konkurrenten in der realen Welt zu identifizieren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige echte Konkurrenten nicht unbedingt Online-Konkurrenten sind. SEO und Social sind möglicherweise noch nicht ihr Fokus. Aber indem Sie das feststellen, haben Sie gerade eine Lücke identifiziert, die Sie ausnutzen können.

Wenn Sie als Nächstes eine Liste Ihrer Ziel-Keywords haben, geben Sie diese zunächst in Google ein und sehen Sie, wer bei jedem Keyword auf der ersten Seite erscheint. Dadurch erhalten Sie eine gute Vorstellung davon, gegen wen Sie antreten werden.

Betrachten Sie die 4 Arten von Wettbewerbern:

Direkte Konkurrenten: Direkte Konkurrenten sind die offensichtlichsten – Unternehmen, die die gleichen Produkte oder Dienstleistungen wie Sie anbieten. Denken Sie an Microsoft und Apple. Oder CVS und Walgreens. Sie wissen wahrscheinlich bereits, wer diese direkten Konkurrenten sind.

Indirekte Konkurrenten: Ihre indirekten Konkurrenten sind Unternehmen, die die gleichen Produkte wie Sie verkaufen, aber auch in anderen Bereichen tätig sind. Canon ist beispielsweise ein indirekter Konkurrent von BestBuy, da beide Digitalkameras verkaufen, BestBuy diese jedoch neben einer viel breiteren Produktpalette anbietet. Mithilfe eines Konkurrenzanalysetools oder eines einfachen Keyword-Recherchetools können Sie diese indirekten Ziele identifizieren.

Ersatz/wahrgenommen: Das sind die wirklich schwer zu findenden Konkurrenten. Sie bieten nicht unbedingt das gleiche Produkt oder die gleiche Dienstleistung an wie Sie, konkurrieren aber um die gleichen Ressourcen oder den gleichen Kundenstamm.

Mobiltelefone sind auf einem anderen Markt tätig als Digitalkameras, und doch erfolgte der Crossover in dem Moment, als das erste Kamerahandy auf den Markt kam. Crossover-Interessen können in jedem Markt lauern. Einige Analysetools können dabei helfen, diese aufzudecken, und Kundenbefragungen können Ihnen auch dabei helfen, herauszufinden, was echte Menschen denken.

Holen Sie sich die Hilfe eines Analysetools

Das kostenlose Suchwettbewerbstool von HOTH

Natürlich müssen wir mit einem frechen Plug-in für unser eigenes SEO-Konkurrenzanalysetool beginnen. Aber wir versprechen, dass wir es nicht empfehlen würden, wenn wir nicht glauben würden, dass es eines der praktischsten und benutzerfreundlichsten Tools im Internet ist!

Sie müssen lediglich die URL Ihrer Website eingeben, um einen vollständigen Wettbewerbsbericht zu erhalten, der Folgendes enthält:

  • Ihre Top-Konkurrenten.
  • Häufige Schlüsselwörter, die Sie mit Top-Konkurrenten teilen.
  • Organische Schlüsselwörter.
  • Organischer Verkehr.
  • Organische Kosten.
  • Adwords-Schlüsselwörter.

Das Market Explorer-Tool von SEMrush

Das Market Explorer-Tool von SEMrush ist kostenlos verfügbar, sobald Sie sich für ein Konto registrieren. Sobald Sie sich angemeldet haben, können Sie täglich 10 kostenlose Market Explorer-Berichte anzeigen. Das Tool bietet einen sofortigen Marktüberblick, schätzt die Aufteilung des Marktanteils und bietet zusätzliche Anpassungstools, um Ihre Analyse einzugrenzen.

Der Umfang Ihres Berichts umfasst:

  • Marktführer und Game-Changer in Ihrem Markt.
  • Die Verkehrsgröße für den Markt.
  • Verkehrstrends.
  • Demografische Zielgruppe.
  • Hauptkonkurrenten.
  • Wie Ihre Konkurrenten ihren Traffic generieren.
  • Publikumslücken.

Ahrefs Batch-Analyse-Tool

Hier kommt die kostenpflichtige Option! Das Angebot detaillierter SEO-Metriken für bis zu 200 URLs – die Investition lohnt sich auf jeden Fall. Wenn Sie eine lange Liste von URLs in großen Mengen analysieren möchten, ist dies das richtige Tool für Sie. Die Batch-Analyse liefert:

  • Ein Ahrefs-Rang.
  • Die Domainbewertung.
  • Die Anzahl der verweisenden Domains.
  • Anzahl der Backlinks.
  • Soziale Kennzahlen.
  • Organischer Suchverkehr.

Je nachdem, für welches Analysetool Sie sich entschieden haben, kann Ihre Interpretation der Ergebnisse etwas anders ausfallen. Einige Tools wie HOTH und Ahrefs bieten eine Liste detaillierter Rankings und Statistiken, mit denen Sie möglicherweise nichts anzufangen wissen. Während das SEMrush-Tool Ihre Ergebnisse bereits in Gruppen von etablierten Spielern, Führungskräften, Game-Changern und Nischenspielern unterteilt. Aber wie sollten Sie Ihre Ergebnisse interpretieren?

Nur weil ein Unternehmen alle Rankings anführt, heißt das nicht zwangsläufig, dass es Ihr größter Konkurrent ist. Die Wettbewerber können je nach Segment Ihres Marktes unterschiedlich sein. Sehen Sie sich an, wer bei einigen Ihrer Nischen-Long-Tail-Keywords einen hohen Rang einnimmt. Sowie andere Websites, die ähnliche Dienste anbieten.

Wie man entscheidet, mit wem man konkurriert

Wenn es darum geht, Ihre SEO-Konkurrenten zu übertrumpfen, müssen Sie Ihre Schlachten mit Bedacht wählen.

Abhängig von der Größe Ihres Unternehmens ist es möglicherweise nicht einmal eine Option, einige hochrangige Websites zu übertreffen. Frag dich selbst:

  • Dominieren sie derzeit die Rankings auf der ersten Seite?
  • Handelt es sich um ein riesiges Unternehmen mit deutlich mehr Ressourcen als Sie?

Wenn die Antwort auf beide Fragen „Ja“ lautet, lohnt es sich wahrscheinlich nicht, mit ihnen zu konkurrieren.

Entscheiden Sie stattdessen, mit wem Sie konkurrieren möchten, indem Sie sich ansehen, wer Ihre Traffic-Quellen am stärksten beeinflusst – unabhängig davon, ob es sich tatsächlich um geschäftliche Konkurrenten handelt. Als allgemeine Regel gilt: Wenn sie für Ihre Ziel-Keywords auf der ersten Seite ranken, sind sie ein Konkurrent, auf den Sie sich konzentrieren sollten.

Sie sollten auch der SERP-Landschaft, die diese Untersuchung offenbart, große Aufmerksamkeit schenken. Bieten einige Ihrer Ziel-Keywords Suchergebnisse, die von Videos dominiert werden? Das bedeutet, dass Sie nach Videoinhalten suchen sollten.

2. Analysieren Sie die On-Page-SEO

Mit den Ergebnissen der SEO-Analyse Ihrer Konkurrenten sind Sie in der Lage, die On-Page- und On-Site-SEO Ihrer Konkurrenten für deren Top-Seiten genauer unter die Lupe zu nehmen.

Beachten:

  • Wie oft veröffentlichen Ihre Konkurrenten Inhalte?
  • Die Art der Inhalte, die sie veröffentlichen.
  • Die Keywords, auf die sie aktiv abzielen.
  • Die Überschriftenlängen, Titelschlüsselwörter und Titel-Tags, die sie verwenden.
  • Die Metadaten, die sie für ihre Seiten und Beiträge verwenden.
  • Die internen Links, die sie verwenden.

Dadurch erhalten Sie nicht nur eine effektive Vorlage, auf der Sie Ihre eigenen Inhalte und SEO-Bemühungen aufbauen können, sondern es können auch Lücken in den Inhalten Ihrer Konkurrenten aufgedeckt werden, die Sie mit Ihrem eigenen Content-Marketing-Plan ausnutzen können.

Zum Beispiel:

  • Behandeln sie bestimmte Themen nicht ausführlich?
  • Versäumen sie es, bestimmte Arten von Inhalten und Medien zu verbreiten?
  • Haben einige Beiträge und Seiten eine geringe Wortzahl?

Der Algorithmus von Google berücksichtigt all diese Faktoren.

3. Keyword-Analyse der Konkurrenz

Die Analyse der Keywords der Konkurrenz ist von entscheidender Bedeutung, um die Stärke jedes Ihrer Konkurrenten zu bewerten und die Schwachstellen zu lokalisieren, die Ihnen einen Einstieg ermöglichen.

Theoretisch ist es möglich, jeden Konkurrenten auf dem Markt zu schlagen und bei jeder Suche an die Spitze der Rangliste zu gelangen. Allerdings ist diese Theorie auf eine unaufhaltsame Menge an Ressourcen, Geld, Zeit und Fachwissen angewiesen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Keyword-Ergebnisse Ihrer Konkurrenten zu analysieren, können Sie praktikablere Wege an die Spitze finden, ohne Ihr Budget zu sprengen.

Für diesen Prozess müssen Sie auf die Ergebnisse des von Ihnen gewählten Analysetools zurückgreifen und sich dabei vor allem auf die Mitbewerber mit einer niedrigeren Gesamtpunktzahl konzentrieren, die bei Nischen-Keywords einen hohen Rang einnehmen.

Wir haben diese Keyword-Analyse in Chancen und Lücken unterteilt.

Identifizieren Sie Keyword-Möglichkeiten

Dieser Teil des Prozesses hilft Ihnen, Ihre bestehende Ziel-Keyword-Liste zu erweitern und Ihnen einige neue Keywords bereitzustellen, die für Ihre Konkurrenten gut funktionieren. Mit diesen Schlüsselwörtern können Sie dann Ihre Inhalte für Suchmaschinen weiter optimieren.

Nachdem Sie nun Ihre Mitbewerberliste aus Schritt 1 zusammengestellt haben, können Sie eine TF-IDF (Term Frequency Inverse Document Analysis) durchführen, um nach den Schlüsselwörtern zu suchen, die ein Mitbewerber auf einer Seite verwendet, wie oft das Schlüsselwort auf dieser Seite vorkommt, und entdecken Sie Keywords mit geringer Konkurrenz, die möglicherweise noch nicht in Ihrer Strategie berücksichtigt werden.

Sie können a verwenden kostenloses TF-IDF-Tool um herauszufinden, wie oft ein Schlüsselwort auf einer bestimmten Seite vorkommt, berechnet anhand der Häufigkeit, mit der es voraussichtlich auf dieser Seite erscheint.

Die Auswertung kann ergeben, dass die Seite Ihres Konkurrenten andere verwandte Begriffe und Phrasen enthält, die Sie nicht in Ihre Liste aufnehmen. Durch die Einbeziehung dieser spezifischen Schlüsselwörter und Phrasen können Sie Ihre Position im Ranking verbessern.

Finden Sie Keyword-Lücken

Wenn es um Keyword-Rankings und die Festigung Ihrer Domain-Autorität geht, müssen Sie genau auf Ihre eigenen Keyword-Lücken sowie auf die Keyword-Lücken im Content Ihrer Konkurrenten achten.

Dazu können Sie ein kostenloses Keyword- und Content-Gap-Tool verwenden. Diese Tools funktionieren normalerweise, indem sie Ihre Domain mit der Domain eines Mitbewerbers vergleichen (normalerweise bis zu 3). Anschließend erhalten Sie eine Analyse der Keywords, die Sie und Ihre Mitbewerber gemeinsam haben, sowie der Keywords, die Sie nicht gemeinsam haben.

Während die Konkurrenzanalysetools von Schritt 1 einen allgemeinen Überblick über die Wettbewerbslandschaft lieferten, bietet dieser Schritt eine detailliertere Ansicht der Wettbewerbssuchlandschaft und potenzieller Wege, um in den Google-Suchrankings aufzusteigen.

Sie sollten die Ergebnisse Ihrer Keyword-Lückenanalyse nutzen, um zwei Dinge zu beachten:

  • Sehen Sie, wo es Ihnen mangelt –

Gibt es Keywords, für die alle Websites Ihrer Konkurrenten ein Ranking erzielen, Sie jedoch nicht? Um herauszufinden, warum das so ist, sollten Sie sich zunächst ansehen, wie viel Inhalt sie für diese spezifischen Schlüsselwörter anbieten. Es könnte sein, dass sie außergewöhnlich viele Informationen und Ressourcen für die relevanten Suchanfragen bieten oder über mehr Backlinks verfügen, die zurück zu ihrer Seite führen. Dies sollte wertvolle Verbesserungspunkte für Ihre eigene Website und Ihren digitalen Marketingplan bieten.

  • Konkurrenzlücken bei Top-Keywords –

Gibt es Keywords mit einem hohen Suchvolumen, die Sie mit Ihren Inhalten bereits ansprechen? Wenn Ihre Analyse Schwachstellen auf den Websites von Wettbewerbern aufdeckt, wie z. B. deren soziale Signale, Backlink-Daten, Domain-Autorität oder Traffic-Volumen, eröffnet sich für Sie eine potenzielle Möglichkeit, diese zu verfolgen und zu überholen.

Schließen Sie Keyword-Lücken

Ihre Identifizierung von Keyword-Lücken hat möglicherweise eine Reihe von Schritten aufgedeckt, die Ihre Konkurrenten unternehmen, um ihren Marktanteil zu erreichen und zu halten. Sie könnten über spezielle Landingpages verfügen, die auf die Suchanfragen der Suchenden eingehen und ihre Produkte oder Dienstleistungen als Lösung anbieten. Oder sie präsentieren ihre Produkte auf interessantere und auffälligere Weise. Beide werden mit Sicherheit nicht nur ihre Position im Algorithmus stärken, sondern auch die Conversions und Verkäufe steigern.

In jedem Fall umfasst Ihr Lückenfüllprozess wahrscheinlich die Entwicklung neuer Inhalte und die Zusammenarbeit mit anderen Bereichen Ihres Unternehmens, um sicherzustellen, dass so viele Lücken wie möglich geschlossen werden.

4. Überprüfung der Backlinks der Konkurrenz

Die Backlink-Analyse soll zeigen, welche Konkurrenten ein besseres Backlink-Profil als Sie haben und wie viele hochwertigere Backlinks sie mehr haben als Sie. Dies sollte Ihnen dann die Hinweise geben, die Sie benötigen, um Ihr Backlink-Profil zu verbessern und in einer wettbewerbsfähigeren Position für das Ranking in Suchmaschinen zu sein.

Um wirklich zu verstehen, wie die Backlinks Ihrer Konkurrenten zu interpretieren sind, sollten wir zunächst ein tiefes Verständnis dafür entwickeln, warum und wie sie ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung sind.

Wie der Algorithmus von Google Backlinks verwendet

Im aktuellen Google-Algorithmus werden Backlinks in der Reihenfolge der seriösesten Quellen priorisiert. Dies ist auf die Bemühungen von Google zurückzuführen, das Nutzererlebnis zu verbessern und Suchenden die vertrauenswürdigsten Informationen und Ressourcen bereitzustellen.

Bisher gingen viele digitale Vermarkter den Weg der Quantität über die Qualität. Leiten Sie eine Vielzahl von Backlinks von Social-Media-Seiten, Katalogen, Verzeichnissen und mehr auf Ihre Website. Heutzutage betrachtet der Google-Algorithmus diese Links als minderwertig und sie werden für das Seitenranking kaum oder gar keinen Zweck erfüllen.

Achten Sie bei der Überprüfung der Linkprofile Ihrer Konkurrenten auf Links, denen es an Autorität mangelt oder die wie Spam aussehen. Achten Sie stattdessen auf Links von autorisierten Quellen aus den Medien, bekannten Blogs, Publikationen und mehr.

Verbessern Sie Ihre Linkbuilding-Bemühungen

Wenn Sie die Backlink-Profile Ihrer Konkurrenten analysieren, sollten Sie auf deren hochwertige Backlinks achten und darauf achten, wie Sie deren Strategie für sich selbst rückentwickeln können.

Die Fragen, die Sie stellen sollten, sind:

  • Wurden sie von den Behörden ihrer Branche empfohlen und an sie verwiesen? Wie scheinen sie das erreicht zu haben und können Sie das Gleiche tun?
  • Sind sie in Nachrichten oder Pressemitteilungen aufgetaucht? Wie könnte es möglich sein, dasselbe für sich selbst zu tun?
  • Haben sie zu seriösen Artikeln beigetragen und eine Anerkennung erhalten? Gibt es ähnliche Crowdsourcing-Artikel, zu denen Sie mit Ihrem Fachwissen beitragen könnten?

Diese Backlink-Analyse könnte auch einfache Lücken aufdecken, sodass Sie ein paar schnelle Erfolge erzielen können. Erhalten mehrere Ihrer Konkurrenten Backlinks von einem bestimmten Artikel oder einer bestimmten Website? Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass Sie dort möglicherweise auch einen Link erhalten können.

Mehrere der in Schritt 1 erwähnten SEO-Tools bieten Einblicke in das Linkprofil, obwohl Sie möglicherweise auch ein Backlink-Checker-Tool verwenden möchten.

5. Identifizieren verfügbarer Marktlücken

Ihre Analyse sollte auch wesentliche Unterschiede zwischen Ihnen und Ihren Mitbewerbern aufzeigen. Dabei kann es sich um Schwachstellen in den Strategien Ihrer Wettbewerber handeln, die Sie ausnutzen können, oder um Alleinstellungsmerkmale, die Ihnen helfen, sich in Ihrem Markt abzuheben.

Versuchen Sie, jeden dieser 6 Faktoren zu analysieren: Markenautorität, Content-Marketing, SEO, mobile Erfahrung, Verlinkungsprobleme und verlorene Rankings.

Markenautorität

Die erste Anlaufstelle beim Vergleich Ihrer Website mit der Ihrer Mitbewerber besteht darin, deren Autorität einzuschätzen. Dazu gehört auch, ob es sich um einen bekannten Namen in der Branche handelt oder nicht, einen Namen, den andere als Quelle für Nachrichten, Informationen und maßgebliche Ressourcen bezeichnen.

Vielleicht möchten Sie auch vergleichen, wie maßgeblich Ihre Website mit der ihrer Website ist – bieten Sie vertrauenswürdigere, gut recherchierte und faktenbasierte Ressourcen als sie? Sowie andere Autoritätsfaktoren, die der Google-Algorithmus berücksichtigt, wie Backlinks, die auf Seiten ihrer Website verweisen.

Wenn die Antworten auf diese Fragen ergeben, dass ein Konkurrent weitaus mehr Autorität hat als Sie, bedeutet dies, dass es schwieriger sein wird, ihn im Suchranking zu schlagen. Der nächste Schritt wird hier sein, stärker auf das Schließen von Keyword-Lücken zu achten, wie in Schritt 3 erwähnt.

Inhaltsvermarktung

Der nächste Schritt besteht darin, die Content-Marketing-Bemühungen Ihrer Wettbewerber zu analysieren. Dieser Schritt geht über die zuvor in diesem Artikel verwendeten Analysetools hinaus. Sie müssen sich die Zeit nehmen, die Websites Ihrer Top-Konkurrenten manuell zu durchsuchen und die Arten von Inhalten zu sehen, die sie veröffentlichen.

Stellen Sie die Fragen: Erstellen sie qualitativ hochwertige Inhalte, die auf Recherche, Autorität und zahlreichen Quellen basieren? Ist ihr Inhalt gründlich, benutzerfreundlich und geht er auf alle potenziellen Browserfragen ein? Bieten sie ergänzende unterstützende Seiten zu ihren Produktseiten an? Nutzen sie mehrere verschiedene Content-Marketing-Kanäle?

Notieren Sie sich, wo die Schwachstellen in den Inhalten der einzelnen Mitbewerber liegen, damit Sie stattdessen diese Anforderungen an Browser erfüllen können.

Lassen Sie sich außerdem nicht von einer solchen Inhaltsanalyse ausschließen. Verwenden Sie dieselben Parameter, um Ihre eigenen Content-Marketing-Bemühungen zu messen und die Lücken zu notieren, die Sie schließen müssen.

E-Commerce-Websites haben andere Anforderungen und Erwartungen an den Inhalt als andere Arten von Unternehmen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Produkte mit umfangreichen Anleitungen, Rezensionen und Supportoptionen unterstützt werden.

Technisches SEO

Über die Verwendung von Schlüsselwörtern auf einer Website hinaus analysieren die Crawler von Google zahlreiche andere technische Faktoren, um zu entscheiden, welche Seiten den höchsten Rang erhalten. Wenn Sie technische SEO-Faktoren in Ihre Analyse einbeziehen, können Sie anfälligere Konkurrenten erkennen und gleichzeitig sicherstellen, dass Ihre eigene Website auf dem neuesten Stand ist.

Sie sollten sowohl auf Ihrer Website als auch auf der Website Ihrer Mitbewerber die folgenden Elemente beachten:

Je größer eine Website wird und je mehr Inhalte und Produktseiten sie enthält, desto langsamer kann sie werden. Google interpretiert dies als Maß für die Benutzerfreundlichkeit der Website und wird sie seinen Suchenden eher selten weiterempfehlen.

Duplizieren Sie oder Ihre Konkurrenten Inhalte von anderen Stellen im Internet? Dies ist ein großes Tabu im Algorithmus und wirkt sich als negativer Rankingfaktor aus.

Gibt es defekte interne und externe Links auf den Seiten der Website? Auch dies wird von Google als Zeichen einer nicht benutzerfreundlichen Seite interpretiert.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website so benutzerfreundlich und crawlbar wie möglich ist, damit Sie bereits einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz haben, die zurückfällt.

Mobiles Erlebnis

Wussten Sie 63 % der Google-Besucher suchen über ein Mobiltelefon? Kein Wunder also, dass Google das mobile Erlebnis Ihrer Website ernst nimmt! Sie möchten ein Suchergebnis nicht an erster Stelle oben auf der Seite platzieren, nur damit ihr mobiler Sucher ein schlechtes Erlebnis beim Navigieren auf der Website hat.

Wie schneiden Ihre Konkurrenten in Bezug auf das mobile Erlebnis ab? Ist ihre Website schwer zu navigieren, langsam oder schwer zu lesen? Wenn Ihre Website auf die Konvertierung mobiler Nutzer vorbereitet ist, sind Sie ihnen bereits einen Schritt voraus!

Verknüpfungsprobleme

Als Erweiterung der zuvor erwähnten technischen SEO-Faktoren ist die interne Verlinkung ein entscheidender Faktor für die Crawlbarkeit einer Website.

Eine Website sollte mit leicht zugänglichen URLs, den richtigen Meta-Tags für Seiten und Artikel, Breadcrumbs, Ankertext und Snippets strukturiert sein.

Wenn Ihre Website nach all diesen Faktoren gut strukturiert ist, sind Sie Googlebot-freundlich. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Konkurrenten die oben genannten Kriterien nicht erfüllen, könnte es für Sie von Vorteil sein, sie zu überholen.

Rangliste verloren

Ihre SEO-Konkurrenzanalyse aus Schritt 1 wird die Keywords aufgedeckt haben, für die Ihre Konkurrenten ranken, sowie ihren Rang und die Entwicklung ihres Rankings. Hier können Sie sich auf die Keywords konzentrieren, für die sie ihren Rang verlieren, und versuchen herauszufinden, warum das so ist. Es kann sein, dass Sie ihren sinkenden Rang ausnutzen und sich die Spitzenposition sichern können.

Wenn es eine einfache Lösung gibt, z. B. wenn für ein Schlüsselwort keine aktuellen Inhalte bereitgestellt werden. Sie könnten den aktuellen Artikel auf Ihrer eigenen Website bereitstellen, bevor sie überhaupt bemerken, dass er gelöscht wurde.

Imbissbuden

Eine Konkurrenzanalyse mag wie ein umfassender Prozess erscheinen, ist aber absolut unerlässlich, wenn Sie an die Spitze der Suchmaschinenwelt gelangen (und an der Spitze bleiben!) wollen. Tatsächlich sollten Sie versuchen, eine solche Analyse etwa alle sechs Monate einzuplanen, um sicherzustellen, dass Sie mit Algorithmusänderungen und neuer Konkurrenz Schritt halten.

Es gibt auch eine Reihe kostenloser Tools, die diesen Prozess schmerzfreier machen sollen. Wenn Sie weitere Fragen haben, vereinbaren Sie noch heute einen kostenlosen Anruf mit einem unserer Experten. Sie sind hier, um Ihr Unternehmen zum SEO-Erfolg zu führen.