Shadow of the Tomb Raider Bewertung

Shadow of the Tomb Raider Bewertung 1

Die Archäologin ist vielleicht die Schlagzeile ihrer LinkedIn-Seite, aber Lara Croft ist auch eine gnadenlose Tötungsmaschine.

  

Nachdem sie diesen Übergang im ersten Spiel mit etwas komischer Leichtigkeit geschafft hat, ist sie jetzt an dem Punkt angelangt, an dem das totale Schlachten von Anfang an eine Selbstverständlichkeit ist. In Shadow ist es das Ziel, eins mit dem Dschungel zu werden und die Sinne im Kampf zu stärken, um mehr taktische Optionen zu eröffnen.

Im Laufe des Spiels werden nach und nach Upgrades in drei Kategorien freigeschaltet: "Sucher", "Aasfresser" und "Krieger". Einige sind eher forschungsbasiert (länger unter Wasser atmen, weniger Sturzschäden erleiden, schneller klettern, die Wahrscheinlichkeit erhöhen, ein wildes Tier zu finden, das Sie möglicherweise frisst usw.), während andere Ihnen dabei helfen, die Bösen auszumerzen .

Verbessern Sie beispielsweise Ihre Wahrnehmungsfähigkeiten und Sie können die Anwesenheit von Trinity-Körpern vorübergehend spüren, auch wenn Sie kein direktes Bild haben. Mit dem Angst-Bonus des Jaguars kannst du Angstpfeile basteln, mit denen du Feinde gegen ihre Feinde wenden kannst.

Wenn Sie eines der Spiele in der Trilogie gespielt haben, werden Sie sich in kürzester Zeit wieder in die gewohnte Kampfschleife zurückversetzen. Die beste Strategie ist es, sich heimlich mit Pfeilen und grausamen Messerangriffen durch das lange Gras zu schleichen. Wenn Sie sich mit Schlamm bedecken, ist es noch schwieriger, Sie zu erkennen, und Sie können sich jetzt an weinbedeckte Wände klammern, um sich auf einen Überraschungsangriff vorzubereiten.

Wenn es zwangsläufig birnenförmig wird und sich in einen Schusswechsel verwandelt, kann Lara in Sekundenschnelle Molotow-Cocktails herstellen und sich mühelos durch Schwärme von Söldnern schießen.

Jede Waffe ist aufrüstbar, aber keine von ihnen fühlt sich absolut stabil an, und Nahkampf-Craps im letzten Graben sind nicht besonders befriedigend. Halte dich zurück, solange das Spiel dir und dir mehr Spaß macht, und wenn die Zeit zum Entladen gekommen ist, ziele auf das Zeug, das explodiert.

Während des Spiels gibt es einige brillante Kämpfe, und das Gefühl, dass ein Dschungel-Krieger mit nahezu Superkräften niemals langweilig wird, fand ich jedoch, dass die letzte Bossschlacht eine ziemlich einfallslose Run-and-Gun-Sequenz war, die sich eher als lästige Aufgabe anfühlte, durchzukommen als der Höhepunkt eines epischen Abenteuers.