Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

So beschleunigen Sie Ihren WooCommerce-Shop (auf 10 einfache Arten)

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: So beschleunigen Sie Ihren WooCommerce-Shop (auf 10 einfache Arten)

Möchten Sie Ihren WooCommerce-Shop beschleunigen?

WooCommerce ist eine der besten Möglichkeiten, einen E-Commerce-Shop in WordPress zu starten. Wenn Ihr Shop jedoch nur langsam lädt, könnten Sie potenzielle Kunden, Suchmaschinenrankings und Einnahmen verlieren.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihren WooCommerce-Shop durch die Anwendung einfacher Optimierungen beschleunigen. Das Ergebnis? Ein schnellerer Online-Shop, zufriedenere Website-Besucher und mehr Leads und Verkäufe.

Warum ist Geschwindigkeit für Online-Shops wichtig?

Seitenladezeiten sind für jede Website ein wesentlicher Faktor, der den Erfolg Ihrer Marke bestimmt. Entsprechend WPBeginnerkann eine Verzögerung der Ladezeit um 1 Sekunde zu einem Verlust von 7 % bei den Conversions, 11 % weniger Seitenaufrufen und einem Rückgang der Kundenzufriedenheit um 16 % führen.

Auch die Geschwindigkeit und Performance Ihrer Website spielen im Ranking-Algorithmus von Google eine entscheidende Rolle. Google und andere Suchmaschinen haben damit begonnen, langsamere Websites zu bestrafen, indem sie sie in den Suchergebnissen niedriger einstufen, was zu weniger Verkehr auf Websites mit langsamen Reaktionszeiten führt.

Die Geschwindigkeit der Website ist auch in Zeiten mit hohem Datenverkehr wie Black Friday und Cyber ​​Monday von entscheidender Bedeutung.

Da so viele Käufer in Ihren Shop strömen, um Angebote und Rabatte einzulösen, sollten Sie WooCommerce optimieren, um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Andernfalls werden Besucher Ihre Website zugunsten schnellerer Konkurrenten verlassen und Ihnen die wichtigen Verkäufe entgehen.

So messen Sie die Geschwindigkeit Ihres WooCommerce-Shops

Es ist schwierig, WooCommerce zu beschleunigen, wenn Sie nicht wissen, was falsch ist. Bevor Sie die Tipps in diesem Artikel befolgen, sollten Sie die Seitenladezeiten Ihrer aktuellen E-Commerce-Website messen.

Es gibt viele Tools zum Testen der Website-Geschwindigkeit, mit denen Sie die Ladegeschwindigkeit Ihres WooCommerce-Shops messen können, darunter: Pingdom, Google Pagespeed InsightsUnd GTMetrix.

Sie können dies auch verwenden Kostenloses Tool zum Testen der Website-Geschwindigkeit von IsItWP.

Das Tool zeigt die aktuelle Seitengeschwindigkeit Ihrer Shops an und bietet Vorschläge zur Geschwindigkeitsoptimierung, um die Ergebnisse zu verbessern. Nachdem Sie die Tipps in diesem Beitrag ausprobiert haben, können Sie den WooCommerce-Geschwindigkeitstest erneut durchführen und die Ergebnisse vergleichen.

So beschleunigen Sie WooCommerce

Einen hohen Page-Speed-Score zu erzielen, kann sich großartig anfühlen. Sie müssen aber auch bedenken, wie schnell sich Ihre WooCommerce-Website für Besucher anfühlt. Wir nennen dies „wahrgenommene Leistung“. Es ist wichtiger als die Schrauben und Muttern, die Ihre Website antreiben.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, die Gesamtleistung und das Benutzererlebnis Ihres Shops zu verbessern, anstatt sich nur auf die Ermittlung hoher Seitengeschwindigkeitsmetriken zu konzentrieren.

1. Wählen Sie zuverlässiges WooCommerce-Hosting

Sie können eine Domain bei fast jedem Domain-Registrar kaufen, ohne einen Unterschied zu bemerken. Aber mehr als die Domain ist es das Webhosting, das über Erfolg oder Misserfolg Ihres WooCommerce-Shops entscheidet.

Viele Ladenbesitzer entscheiden sich für Shared WordPress Hosting, weil es günstig ist. Der Nachteil dabei ist oft eine langsame Website. Wenn der Shop also im Laufe der Zeit wächst und mehr Verkehr verzeichnet, sollten Sie den Wechsel zu einer leistungsstarken Hosting-Lösung in Betracht ziehen, die bessere Serverressourcen bietet.

Allerdings ist der Wechsel Ihres Hosting-Anbieters nicht einfach, wenn Sie bereits über eine etablierte Website verfügen. Deshalb ist es am besten, den Ärger zu vermeiden und von Anfang an einen zuverlässigen WordPress-Hosting-Anbieter zu wählen.

Es gibt verschiedene Hosting-Optionen und Ihre Wahl sollte mit Ihrem Budget, Ihrer Größe und Ihren Zielen übereinstimmen. Wenn Sie auf der Suche nach einer verwalteten, zuverlässigen und erschwinglichen Lösung sind, ist Bluehost eine ausgezeichnete Wahl.

Bluehost ist der beste WordPress-Hosting-Anbieter für Unternehmen jeder Größe. Es handelt sich um einen offiziellen, von WordPress und WooCommerce empfohlenen Host mit allen Funktionen, die für den Betrieb eines schnellen und reaktionsfähigen Online-Shops erforderlich sind.

Mit den verwalteten WooCommerce-Hosting-Paketen von Bluehost erhalten Sie:

  • WooCommerce wird automatisch installiert
  • E-Mail Marketing
  • Unbegrenzte Produkte
  • Produktbewertungen von Kunden
  • Analyse des Website-Verkehrs
  • Zahlungsabwicklung
  • Kostenloses SSL
  • Unbegrenzte Bandbreite und Speicherbegrenzung
  • Privatsphäre und Schutz der Domain
  • Mehrere Caching-Ebenen
  • Google My Business-Verifizierung

Sie haben außerdem Zugriff auf Rechenzentren weltweit und E-Commerce-Support rund um die Uhr von WooCommerce-Experten.

2. Verwenden Sie ein leichtes WordPress-Theme

Eine weitere Möglichkeit, WooCommerce zu beschleunigen, besteht darin, ein leichtes, reaktionsfähiges WooCommerce-Theme zu verwenden, das schnell lädt und die besten SEO-Praktiken nutzt. Ihr Theme sollte außerdem über einfache, aber umfassende Anpassungsoptionen verfügen, mit denen Sie Ihr Design an Ihre Bedürfnisse anpassen können.

Mehrere beliebte WordPress-Themes erfüllen alle diese Kriterien. Aber warum sollten Sie sich mit einem vorgefertigten Theme zufrieden geben, wenn Sie selbst eines erstellen können?

Um ein WordPress-Theme zu erstellen, das perfekt zu Ihrem Online-Shop passt, empfehlen wir die Verwendung von SeedProd.

SeedProd ist einer der besten WordPress-Website-Builder mit Drag-and-Drop-Funktionalität für Anfänger. Damit können Sie ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme für Ihre Website erstellen, ohne HTML- oder CSS-Code schreiben oder einen Entwickler engagieren zu müssen.

Mit dem Theme-Builder von SeedProd können Sie mit wenigen Klicks die Teile einrichten, aus denen Ihr WordPress-Theme besteht, darunter:

Es enthält auch Vorlagen rund um Ihren WooCommerce-Shop, z. B. die WooCommerce-Produktseite, die Shop-Seite, die Checkout-Seite, das Produktarchiv, die Preise und den Warenkorb.

Anschließend können Sie jeden Zentimeter Ihres Themes mit dem visuellen Frontend-Seitenersteller durch Zeigen und Klicken anpassen.

Sie können beispielsweise Produktseiten automatisch mit Produktbildern, Titeln, Kategorien, Beschreibungen und anderen Informationen aus Ihrer Backend-WooCommerce-Datenbank anpassen.

Mit den einfachen Drag-and-Drop-Inhaltsblöcken von SeedProd können Sie auch WooCommerce-Upsells, verwandte Produkte, Produktbewertungen und mehr einbinden.

Im Gegensatz zu anderen WordPress-Plugins und -Themes ist SeedProd leichtgewichtig und frei von Aufblähungen. Es verwendet die Best Practices von WordPress, um sicherzustellen, dass jeder Zentimeter Ihrer Website reaktionsfähig und schnell ist und das beste Benutzererlebnis bietet.

3. Optimieren Sie Ihre WooCommerce-Einstellungen

Sie können viele Einstellungen in WooCommerce ändern, um die Leistung Ihrer E-Commerce-Plattform zu verbessern.

Zunächst können Sie Ihre WordPress-Anmelde-URL ändern. Der Standard-Login für viele WordPress-Sites ist domain.com/wp-admin/. Auch wenn es leicht zu merken ist, macht es Ihre Website anfällig für Bots und Hacker, da diese ebenfalls davon wissen.

Wenn Sie Ihre Anmelde-URL in eine eindeutigere URL ändern, können Sie Ihre Website vor Brute-Force-Angriffen schützen. Es hilft auch bei HTTP-Fehlern wie „429 zu viele Anfragen“.

Wenn Ihre WooCommerce-Site über einen Blog verfügt, können Sie die Anzahl der Beiträge in Ihrem Blog-Feed reduzieren. Standardmäßig begrenzt WordPress die Beiträge auf 10, Sie können jedoch problemlos eine niedrigere Grenze festlegen.

Gehen Sie dazu zu Einstellungen » Lesen in Ihrem WordPress-Dashboard und ändern Sie die Zahl neben der Überschrift „Blogseiten werden höchstens angezeigt“.

Gehen Sie als Nächstes zu Einstellungen » Diskussion und Pingbacks deaktivieren. Sie generieren in der Regel Spam. Je weniger Anfragen Ihre Website hat, desto besser.

Wenn Ihre Website-Beiträge und -Seiten viele Kommentare enthalten, können Sie diese mit WordPress in kleinere Abschnitte unterteilen. Dasselbe können Sie auch für Bewertungen auf Produktseiten tun. Idealerweise sollten Sie diese Zahl zwischen 10 und 20 halten, um die Ladezeiten zu optimieren.

Diese leistungssparenden Änderungen mögen klein erscheinen, aber wenn Sie eine stark frequentierte E-Commerce-Website und ein Blog betreiben, können sie sich auf lange Sicht summieren.

Darüber hinaus können Sie Warenkorbfragmente deaktivieren, um die Belastung Ihres Servers zu verringern und die Geschwindigkeit Ihrer Website zu verbessern.

4. Wählen Sie Plugins und WooCommerce-Erweiterungen sorgfältig aus

WordPress hat Hunderttausende kostenloser Plugins in seinem Repository und es gibt jede Menge Premium-Plugins. Daher ist es leicht, sich dazu hinreißen zu lassen und Dutzende davon auf Ihrer Website zu installieren.

Dennoch enthalten viele Plugins Blähungen, die Ihre WooCommerce-Site verlangsamen können. Viele leistungs- und sicherheitsrelevante Plugins funktionieren in bestimmten Hosting-Umgebungen nicht gut.

Wenn Sie ein begeisterter Plugin-Installer sind, bleiben Sie am besten bei Plugins, die für ihre hervorragende Leistung bekannt sind. Schauen Sie sich diese Liste der besten WooCommerce-Plugins für unsere Top-Tipps an.

Auch wenn die Anzahl der Plugins, die Sie in WordPress installieren, nicht immer zu Leistungsproblemen führt, ist es am besten, die Plugins auf die zu beschränken, die Sie benötigen, und die besten Codierungspraktiken zu befolgen.

5. Komprimieren und optimieren Sie Ihre Bilder

Bilder sind der Kern des E-Commerce-Marketings. Ohne sie können potenzielle Kunden nicht sehen, wie Ihre Produkte aussehen. Doch viele Ladenbesitzer übertreiben es mit Bildern und laden so viele hochauflösende Fotos und Videos hoch, dass ihre Website dadurch langsamer wird.

Um weiterhin hochwertige PNG- und JPEG-Bilder zu verwenden und WooCommerce zu beschleunigen, verwenden Sie am besten ein Bildoptimierungs-Plugin oder eine Bildkomprimierung.

WordPress Bildoptimierungs-Plugins Reduzieren Sie die Gesamtgröße der Seitendownloads Ihrer Website, indem Sie Produktfotos komprimieren und in der Größe ändern. Einige Plugins verfügen über Lazy Loading, das ein Bild nur dann lädt, wenn Besucher es auf einer Webseite erreichen.

Folglich können diese Plugins die Ladezeiten von Seiten erheblich verkürzen und Ihre WooCommerce-Seiten viel schneller machen.

Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung So optimieren Sie Ihre Bilddateien für WordPress ohne auf Qualität zu verzichten.

6. Verwenden Sie ein hochwertiges WordPress-Cache-Plugin

Die Anwendung von Browser-Caching auf Ihrer WordPress-Site ist eine weitere hervorragende Möglichkeit, Ihren Online-Shop zu beschleunigen. Beim Caching werden statische Dateien und Ressourcen Ihrer Website vorübergehend im Browser gespeichert, damit sie in Zukunft schneller geladen werden können.

Folgendes passiert, wenn ein potenzieller Kunde Ihre Website besucht:

  1. Ein Benutzer stellt über seinen Webbrowser eine Anfrage. Sie geben beispielsweise „Wix.com“ ein.
  2. Der Browser stellt eine HTTP-Anfrage, damit die Webseite dem Benutzer angezeigt wird. Normalerweise bearbeitet ein DNS-Server die Anfrage und gibt die IP des Hosts preis.
  3. Eine Anwendung wie WordPress übernimmt die Rückgabe der Webseite.
  4. Die Anwendung führt die Skripts und Abfragen aus, um eine Webseite zu erstellen. Anschließend wird es an den Browser zurückgegeben, der es rendert und dem Benutzer anzeigt.

Der gesamte Vorgang dauert normalerweise einige Sekunden. Wenn jedoch mehrere Anfragen gleichzeitig eingehen, wird der Server enorm belastet, was zu einer langsameren Website führt.

Um dem entgegenzuwirken, können Sie Caching verwenden. Es reduziert den Arbeitsaufwand für die Generierung eines Seitenaufrufs und verringert dadurch die Abhängigkeit Ihrer Website von einer Datenbank und PHP.

Es gibt zwei Arten von Web-Caching:

  1. Serverseitiges Caching: Speichern von Daten und Webdateien auf Ihrem Server.
  2. Clientseitiges Caching: dupliziert zuvor angeforderte Daten in Browsern oder anderen Clients.

Wenn Ihr Hosting-Anbieter das serverseitige Caching nicht übernimmt, benötigen Sie ein WordPress-Caching-Plugin, das die Arbeit für Sie erledigt.

Einige der beste WordPress-Caching-Plugins enthalten:

7. Bereinigen Sie Ihre Datenbank

Das Bereinigen Ihrer WordPress- und WooCommerce-Datenbank sollte eine regelmäßige Aktivität für die Pflege Ihres Shops sein.

In einem WooCommerce-Shop umfassen Ihre Datenbankabfragen Folgendes:

  • Website-Inhalte wie Produktseiten, Tags, Kategorien, Rezensionen, Beitragsrevisionen, Benutzerdaten, Themen und Plugins.
  • Transaktionsdaten wie Zahlungen, Bestelldetails und Lagerbestand.

Wenn Sie Ihre WordPress-Datenbank nicht optimieren, kann die Bearbeitung von Anfragen zu lange dauern. Folglich kann eine langsame Serverantwortzeit zu einer langsameren Website führen.

Befolgen Sie diese Anleitung, um zu lernen So bereinigen Sie Ihre WordPress-Datenbank.

8. Verwenden Sie ein WordPress-CDN

CDN steht für Content Delivery Network. Dabei handelt es sich um ein global verteiltes Serversystem, das einem Benutzer Seiten und Webinhalte bereitstellt, anstatt die Anforderungen dem ursprünglichen Server zu überlassen.

Sie können eine Vielzahl kostenloser und kostenpflichtiger CDN-Anbieter wie Cloudflare nutzen, um das Benutzererlebnis in Ihrem Shop zu beschleunigen. Hier ist eine Zusammenfassung der beste CDN-Dienste um WooCommerce zu beschleunigen.

9. Stellen Sie sicher, dass Ihr Shop für Mobilgeräte geeignet ist

Es wird erwartet, dass die Zahl der Internetnutzer bis 2024 über 5 Milliarden erreichen wird, wobei viele zum Surfen mobile Geräte nutzen. Laut a Studie mit mehr als 500 Millionen Online-Käufern in 37 Ländern, smartphones machen 65 % der Website-Besuche und 46 % der E-Commerce-Bestellungen aus.

Allerdings ist die Conversion-Rate bei Mobilgeräten weniger als halb so hoch wie bei Desktops, was viel Raum für Wachstum lässt.

Sie können damit beginnen, sicherzustellen, dass Ihr WooCommerce-Shop mobilfreundlich ist, um diese Zielgruppe anzusprechen. Beginnen Sie mit der Verwendung Googles Mobile Friendly Test um zu sehen, ob Ihr Geschäft die Mindeststandards erfüllt.

Wenn Ihre Website die Anforderungen nicht erfüllt, können Sie die Anschaffung eines auf Mobilgeräte reagierenden WordPress-Themes in Betracht ziehen. Wie bereits erwähnt, ist SeedProd eine der besten Möglichkeiten, ein WordPress-Theme für Ihre Website zu erstellen.

Doch alle vorgefertigten Vorlagen, Blöcke und Abschnitte von SeedProd sind auch zu 100 % mobilfreundlich. Das bedeutet, dass Sie einen vollständig responsiven WooCommerce-Shop erstellen können, ohne verschiedene Themes und Plugins installieren zu müssen.

Noch besser ist, dass SeedProd eine Live-Vorschaufunktion für Mobilgeräte enthält. Das bedeutet, dass Sie sehen können, wie Ihre Website auf Mobilgeräten aussieht, und Änderungen vornehmen können, um sicherzustellen, dass sie vor der Veröffentlichung reagiert.

Sie können auch die Sichtbarkeitsoptionen von SeedProd verwenden, um Elemente auf Mobilgeräten oder Desktops ein- und auszublenden und so die Benutzererfahrung zu verbessern.

Weitere Tipps finden Sie in dieser Anleitung, wie Sie eine Desktop-Website mobilfreundlich gestalten.

10. Aktualisieren Sie Ihre Plugins regelmäßig

Im Verkaufsrausch vergisst man das schnell Plugins aktualisieren. Wenn Sie Ihre WordPress-Themes, Plugins und die WordPress-Installation nicht aktualisieren, können Sicherheitslücken entstehen, die Hacker ausnutzen können, um Ihren Shop zu gefährden.

Auch wenn das nicht der Fall ist, können veraltete Plugins Ihren Shop oft durch ungenutzten Code verlangsamen und ihn aufblähen. Um dies zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie WordPress, Ihre Plugins und Ihr Theme auf die neueste Version aktualisieren.

Darüber hinaus können Sie das WordPress-Plugin Query Monitor verwenden, um die Themes, Plugins und Funktionen zu finden, die eine schlechte Leistung erbringen.

Note: Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig Backups durchführen, wenn Sie Änderungen an Ihrer Website vornehmen.

Häufig gestellte Fragen zur WooCommerce-Geschwindigkeit

Wie trägt die Minimierung von CSS, JavaScript und HTML dazu bei, meine WooCommerce-Site zu beschleunigen?

Durch die Minimierung des Codes Ihrer Website werden unnötige Leerzeichen, Kommentare und Zeichen entfernt, wodurch die Dateigröße reduziert wird. Kleinere Dateien lassen sich schneller herunterladen und analysieren, was zu kürzeren Seitenladezeiten führt.

Kann mir die Verwendung einer Staging-Site dabei helfen, die Leistung meines WooCommerce-Shops zu verbessern?

Eine Staging-Site ist eine separate Umgebung, in der Sie Änderungen und Optimierungen testen können, ohne dass sich dies auf Ihre Live-Site auswirkt. Dadurch können Sie mit verschiedenen Konfigurationen und Optimierungen experimentieren, um die beste Kombination für die Leistung Ihres Shops zu finden, bevor Sie sie auf Ihrer Live-Site implementieren.

Wie wirken sich Skripte und Tracking-Codes von Drittanbietern auf die Geschwindigkeit meines WooCommerce-Shops aus?

Skripte und Tracking-Codes von Drittanbietern können Ihre Website verlangsamen, indem sie zusätzliche HTTP-Anfragen hinzufügen und möglicherweise die Darstellung Ihrer Seite blockieren. Um ihre Auswirkungen zu minimieren, verwenden Sie nur wesentliche Skripte und erwägen Sie, sie asynchron zu laden oder ihre Ausführung zu verschieben.

Wie wirkt sich die Verwendung von SSL und HTTPS auf die Geschwindigkeit meines WooCommerce-Shops aus?

SSL und HTTPS erhöhen aufgrund des Verschlüsselungsprozesses geringfügig den Mehraufwand für die Leistung Ihrer Website. Allerdings überwiegen die Vorteile der verbesserten Sicherheit und des Kundenvertrauens die minimalen Auswirkungen auf die Leistung bei weitem. Darüber hinaus haben moderne Browser und Servertechnologien SSL und HTTPS effizienter denn je gemacht.

Wie kann ich den Checkout-Prozess für eine bessere WooCommerce-Leistung optimieren?

Um den Checkout-Prozess zu optimieren, sollten Sie in Erwägung ziehen, ein One-Page-Checkout-Plugin zu verwenden, den Gast-Checkout zu aktivieren und AJAX zu verwenden, um den Warenkorb zu aktualisieren, ohne die Seite neu zu laden. Diese Optimierungen können zu einem reibungsloseren und schnelleren Checkout-Erlebnis für Ihre Kunden führen.

Nächste Schritte

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen dabei geholfen hat, zu erfahren, wie Sie WooCommerce beschleunigen und Ihrem Shop einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können.

Planen Sie Wartungsarbeiten an Ihrem Shop? Lesen Sie unseren Artikel darüber, wie Sie den WooCommerce-Wartungsmodus nur für Ihre Shop-Seiten aktivieren.

Danke fürs Lesen. Bitte folgen Sie uns weiter YouTube, TwitterUnd Facebook für weitere hilfreiche Inhalte zum Wachstum Ihres Unternehmens.

Table of Contents