Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

So blockieren Sie jemanden auf LinkedIn im Jahr 2023

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: So blockieren Sie jemanden auf LinkedIn im Jahr 2023

Auch im Jahr 2023 bleibt LinkedIn die größte professionelle soziale Plattform. Mit über 810 Millionen NutzerEs schafft ein Umfeld, in dem Unternehmen und einzelne Fachkräfte wie nirgendwo sonst gedeihen können.

Allerdings ist LinkedIn trotz seiner vornehmeren Ausstrahlung nicht frei von Gefahren, die auf anderen großen Social-Media-Plattformen häufig vorkommen, wie etwa Betrüger oder Spammer. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie sich gegen unerwünschtes Verhalten anderer Nutzer wehren und Ihre Präsenz auf der Plattform effektiver verwalten können.

Zweifellos ist LinkedIn die Anlaufstelle für die Karriereentwicklung und bietet Ihnen eine großartige Gelegenheit, Ihre Glaubwürdigkeit und Position als Fachkraft auszubauen. Andererseits ist es auch ein Umfeld, in dem unzählige Firmen ihre Produkte und Dienstleistungen bei anderen Fachleuten und Unternehmen im B2B- oder B2C-Bereich bewerben.

Und obwohl LinkedIn angeblich eine seriösere Form der sozialen Interaktion auf der Grundlage von Geschäftsbeziehungen beherbergen soll, ist es nicht frei von Nutzern, die möglicherweise böswillige Absichten haben. Das Gleiche wie auf Facebook oder Instagramkönnten Sie auf Betrug, Spam und andere Arten von Fehlverhalten stoßen.

Da LinkedIn eine ernstere Ausstrahlung hat und sich auf die beruflichen Aspekte im Leben seiner Nutzer konzentriert, sollten Sie hier vielleicht noch vorsichtiger sein als auf den eher spaßorientierten sozialen Plattformen. Lassen Sie uns in diesem Fall herausfinden, was die Warnsignale sind und wann Sie dies tun sollten Blockieren Sie einen anderen Benutzer auf LinkedIn und erfahren Sie, wie Sie Ihren Auftritt dort effizienter gestalten können.

Wann Sie jemanden auf LinkedIn blockieren sollten

Bei Online-Geschäften ist es sinnvoll, jedem neuen Kontakt einen Vertrauensvorschuss zu gewähren. Sie sollten jedoch jedes Mal besonders vorsichtig sein, da Geschäfte auch eine der bequemsten Situationen sind, in denen man von anderen ausgenutzt werden kann. Deshalb sollten Sie niemals unaufmerksam sein und nach böswilligen Praktiken Ausschau halten.

Viele Hinweise können Verdacht erregen, etwa ein seltsam aussehendes Profilbild oder Personen auf LinkedIn, die Ihnen Dutzende Nachrichten senden, obwohl Sie auf keine der vorherigen geantwortet haben, oder Benutzer, die Unmengen böser Kommentare auf Ihrer Unternehmensseite hinterlassen .

Wenn Sie jedoch nicht sicher sind, worauf Sie achten sollten, finden Sie hier eine kurze Liste mit Gründen, warum Sie jemanden auf LinkedIn blockieren sollten.

Du solltest Blockieren Sie jemanden auf LinkedIn wenn sie:

  • Spam dich nach links und rechts
  • Ihnen irrelevante, nicht verwandte, unangemessene oder unangemessene Inhalte zu senden
  • Sie belästigen, erpressen oder unangemessen/unhöflich behandeln
  • Versuchen Sie ständig, persönliche oder geschäftliche Informationen zu extrahieren, die Sie nicht weitergeben möchten (z. B. Personalvermittlerkonten, bei denen nach Dingen gefragt wird, die allgemein als vertraulich gelten).
  • Sie haben ein Fake-Profil oder stellen sich oder Ihr Unternehmen falsch dar
Beispiel einer Phishing-Nachricht (Quelle)

Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, ob Sie das Gefühl haben, dass jemand diese Art von Verhalten an den Tag legt Verhalten. Unser Rat ist, in Ihrem Urteil gewissenhaft und konsequent zu sein. Das Blockieren von Personen ist nicht immer die beste Lösung, aber in der Regel ist Vorsicht besser als Nachsicht, insbesondere wenn die Situation Ihre Karriere und/oder Ihr Unternehmen betrifft

Wenn Sie also irgendwann das Gefühl haben, dass es Zeit dafür ist Blockieren Sie einen Benutzer auf LinkedInist es gut zu wissen, welche Auswirkungen diese Aktion tatsächlich haben wird.

Was passiert, nachdem Sie jemanden auf LinkedIn blockiert haben?

Die Effekte von Blockieren einer anderen Person auf LinkedIn sind denen auf anderen sozialen Plattformen sehr ähnlich. Das Hauptergebnis ist, dass sie Ihr Profil nicht mehr sehen können und umgekehrt.

Dies bedeutet auch, dass Sie die Beiträge, Artikel oder Arten von Inhalten des anderen nicht sehen und dass Sie sich über die Plattform keine Nachrichten senden oder andere Arten von Kontakten herstellen können.

Darüber hinaus werden dadurch auch alle Abonnements deaktiviert, die Sie und der blockierte Kontakt möglicherweise untereinander hatten. LinkedIn wird sie auch nicht mehr als „Personen, die Sie vielleicht kennen“ vorschlagen.

LinkedIn sendet keine Benachrichtigungen über die Sperrung, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass jemand darüber wütend wird und Sie an anderer Stelle damit konfrontiert. Denken Sie daran: Wenn Sie jemanden blockieren, haben nur Sie die Macht, die Sperre aufzuheben.

So blockieren Sie jemanden auf LinkedIn

Die Plattform macht es ihren Nutzern sehr einfach, ein anderes LinkedIn-Profil zu blockieren. Der gesamte Vorgang umfasst nur ein paar der unten aufgeführten Schritte und Sie können ihn sowohl auf Ihrem Computer als auch auf Ihrem Smartphone durchführen.

Hier sind die Schritte dazu Blockieren eines anderen Benutzers auf LinkedIn:

  • Gehen Sie zum Profil des Mitglieds, das Sie blockieren möchten.
  • Drücke den Mehr… Schaltfläche, die sich unter dem Profilfoto dieses Mitglieds befindet.
  • Wählen Melden/Blockieren von der Liste.
  • Wählen Block von dem ‘Was möchten Sie tun?’ Menü, das angezeigt wird.
  • Klicken Block fortfahren oder Geh zurück um Ihre Optionen zu überprüfen.

Interessante Tatsache: Mit dieser Methode können Sie bis zu 1400 LinkedIn-Konten sperren. Wir können uns nicht wirklich vorstellen, dass jemand diese Zahl erreicht, es sei denn, er wird Opfer eines organisierten Angriffs – aber dann lohnt es sich, LinkedIn direkt zu kontaktieren und um Hilfe zu bitten.

So blockieren Sie jemanden auf LinkedIn

So entsperren Sie jemanden auf LinkedIn

Jetzt, wo Sie es gelernt haben wie man andere Benutzer blockiertes würde sich auch lohnen zu lernen, wie man es umkehrt.

Schließlich möchten Sie vielleicht jemanden nur vorübergehend sperren, oder es gibt andere Gründe, warum Sie die Sperre aufheben.

Beachten Sie jedoch, dass Sie eine Person, die Sie entsperren, in den nächsten 48 Stunden nicht erneut blockieren können.

Also, hier sind die Schritte dazu Jemanden auf LinkedIn entsperren:

  • Drücke den Mich Symbol oben auf Ihrer LinkedIn-Startseite.
  • Wählen Einstellungen & Datenschutz.
  • Im Sichtweite Abschnitt auswählen Sichtbarkeit Ihrer LinkedIn-Aktivität.
  • Klicken Blockierung und auswählen Ändern.
  • Suchen Sie in Ihrer Sperrliste den Namen der Person und klicken Sie darauf Entsperren.

Beide Prozesse können je nach verwendetem Gerät und Betriebssystem leicht unterschiedlich sein.

aber glücklicherweise hat LinkedIn einen gepostet vollständige Anleitung zu diesem Thema in ihrem Help Center.

Sie beherrschen nun die Methoden, mit den unerwünschten Aktivitäten anderer Benutzer auf Ihrem persönlichen Konto umzugehen. Allerdings ist es weitaus schwieriger, wenn alles in den Kommentaren zu Ihren Unternehmensseitenbeiträgen geschieht.

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, auch dieses Problem anzugehen und gleichzeitig das Marketing Ihres Unternehmens auf LinkedIn effizienter zu gestalten! Lesen Sie weiter, um alles über sie zu erfahren.

Verwalten Sie böswillige Kommentare auf Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite effektiver

Wie auf jeder anderen Social-Media-Plattform kann Ihre LinkedIn-Unternehmensseite zum Ziel von Hassern, Spammern und anderen Arten von Problemen werden. Wenn das passiert, ist es oft sehr schwierig, mit der Beantwortung oder sogar Löschung Schritt zu halten. Und wenn Sie mehrere Unternehmensseiten auf mehreren Social-Media-Plattformen verwalten, wird dies wahrscheinlich unmöglich.

NapoleonCat bietet eine Reihe von LinkedIn-Verwaltungstools, die in der Lage sind, einen großen Teil der Arbeit Ihres Marketingteams rund um LinkedIn (und andere soziale Netzwerke) zu optimieren und es ihnen zu ermöglichen, sich auf wichtigere Aufgaben zu konzentrieren.

So verwalten Sie Konversationen auf LinkedIn

Wenn Sie eine LinkedIn-Unternehmensseite (oder mehrere Seiten) betreiben, ermöglicht Ihnen NapoleonCat die vollständige Kontrolle über diese und alle Ihre anderen Social-Media-Unternehmensprofile an einem Ort.

Und dazu gehört:
  • Planen von LinkedIn-Beiträgen,
  • Kommentare von einem Ort aus verwalten,
  • und Analyse Ihrer Inhalte.

Mit der Funktion „Social Inbox“ des Tools können Sie alle Ihre LinkedIn-Kommentare in einer Ansicht verwalten, selbst wenn Sie mehrere Unternehmensseiten gleichzeitig betreiben.

Gesamtansicht des Posteingangs. Es unterstützt auch verschiedene soziale Plattformen.

Dadurch können Sie nicht nur das Risiko, einen Kommentar zu verpassen, minimieren, sondern auch Zeit sparen, die Sie normalerweise für den Wechsel zwischen Konten und die separate Überwachung jedes einzelnen Kontos aufwenden würden.

Dies ist besonders nützlich, um die Zeit zu verkürzen, die erforderlich ist, um einen unangemessenen Kommentar zu erkennen und zu beheben, indem Sie ihn entweder beantworten oder löschen.

Darüber hinaus kann ein effektiverer Kontakt mit Ihrer Community zu einem höheren Engagement, einer höheren Reichweite und einer höheren Gesamteffektivität Ihrer Marketingbemühungen auf LinkedIn führen.

Aber es gibt noch mehr! Unser Social Inbox verfügt außerdem über einen integrierten Übersetzer, sodass Sie die Kommunikation unabhängig von der Sprache problemlos vorantreiben können, wenn Ihr Publikum international ist. Der Übersetzer funktioniert für über 100 Sprachen und wird von Google Translate unterstützt.

Übersetztes LinkedIn-Ticket.

Kollaboratives Social-Media-Management

Darüber hinaus ermöglicht NapoleonCat Ihrem gesamten Team, an einem Ort an allen Social-Media-Aufgaben zusammenzuarbeiten.

Einige Dinge, die Sie in dieser Hinsicht tun können, sind:

  • Weisen Sie Teammitgliedern Tickets zur Bearbeitung zu.
  • Fügen Sie den Tickets interne Notizen hinzu, um Ihrem Team alles mitzuteilen, was es wissen sollte, bevor es antwortet (z. B. hat der Kunde eine frühere Beziehung zu Ihrer Marke?).
  • Senden Sie Tickets für eine externe Beratung per E-Mail oder SMS (die Antwort wird im Ticket angezeigt, sodass Sie den gesamten Kommunikationsthread verfolgen können, ohne wichtige Informationen zu verlieren)

So haben Sie einen klaren Überblick darüber, wer was erledigt und wie die Dinge laufen. All diese Funktionen sollen Ihr Marketing effektiver machen, indem sie Ihrem Team wertvolle Zeit sparen und das Risiko von Fehlern verringern.

Einpacken

Der Schutz vor böswilligem Verhalten ist sowohl für Ihr persönliches LinkedIn-Profil als auch für die LinkedIn-Seite Ihres Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Aggressive Benutzer blockieren ist oft eine gute Lösung, kann aber nicht alle Probleme lösen.

Aus diesem Grund haben wir so viel Mühe und Engagement in die Entwicklung eines Social-Media-Management-Tools gesteckt, das die Verwaltung der Präsenz Ihres Unternehmens in den sozialen Medien erleichtert und gleichzeitig die Sicherheit gewährleistet und gleichzeitig seine Effektivität steigert!