Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

So erstellen Sie eine Preisliste in WordPress (kein Code erforderlich)

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: So erstellen Sie eine Preisliste in WordPress (kein Code erforderlich)

Suchen Sie nach einer einfachen Anleitung zum Erstellen einer Preisliste in WordPress?

Wenn Sie auf Ihrer WordPress-Website klare und prägnante Preise anzeigen, können Besucher Ihre Preise besser recherchieren und leichter Kaufentscheidungen treffen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Preise für Waren und Dienstleistungen auf Ihrer WordPress-Site anzuzeigen. Sie können benutzerdefinierten Code, WordPress-Plugins oder ein Premium-WordPress-Theme verwenden.

Aber in diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie eine Preisliste in WordPress erstellen, ohne eine einzige Codezeile zu berühren.

Warum sollte Ihre Website eine Preisliste haben?

Die meisten Käufer informieren sich über die Preise, bevor sie überhaupt ein Budget festlegen. Die Anzeige Ihrer Preisliste für Freiberufler, der Kosten für Restaurantmenüs oder der Preise für Salons hilft potenziellen Kunden daher, die Kosten zu vergleichen, bevor sie sich für die beste Lösung entscheiden.

Darüber hinaus ist die Auflistung Ihrer Kleinunternehmenspreise hervorragend für das Kundenerlebnis.

Wenn Benutzer sich durch unzählige Seiten klicken müssen, um Preisinformationen zu finden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie aufgeben und gehen. Wenn Ihre Preise jedoch leicht zu finden sind, können Käufer schnell Kaufentscheidungen treffen und so Zeitverschwendung vermeiden und gleichzeitig die Absprungraten Ihrer Website reduzieren.

Wenn Sie schließlich befürchten, dass Konkurrenten Ihre Preisdetails kennen, besteht kein Grund zur Sorge. Es ist wahrscheinlich, dass sie Ihre Tarife bereits kennen. Und wenn Ihre Produkte oder Dienstleistungen von hoher Qualität sind und den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe entsprechen, werden Sie trotzdem die richtigen Kunden anziehen.

Wie genau erstellt man vor diesem Hintergrund eine Preisliste in WordPress? Darauf gehen wir als nächstes ein.

So erstellen Sie eine Preisliste in WordPress

Bevor wir beginnen, klären wir den Unterschied zwischen einer Preisliste und einer Preistabelle.

Preistabellen sind eine beliebte Möglichkeit für SaaS-Unternehmen und ähnliche Unternehmen, unterschiedliche Preispläne anzuzeigen. Sie wissen wahrscheinlich, wie sie aussehen:

In der Regel enthalten Preistabellen mehrere Spalten mit unterschiedlichen Preisstufen, sodass Kunden die beste Lösung für ihr Budget auswählen können. Viele Preistabellen verfügen über Call-to-Action-Buttons, mit denen Käufer „Jetzt kaufen“ können, was sie zu einer effektiven Möglichkeit zur Steigerung der Conversions macht.

Sie können hierfür ein WordPress-Preistabellen-Plugin wie Easy Pricing Tables verwenden, mit dessen Tabellenersteller Sie ganz einfach Tabellenstile und Anpassungen hinzufügen können.

Hier finden Sie eine hilfreiche Anleitung zum Erstellen einer Preistabelle in WordPress.

Im Vergleich dazu ist eine Preisliste eher eine übersichtliche Liste von Preisoptionen. Sie sind eine hervorragende Lösung für Freiberufler, Café-Menüs, Salons und andere professionelle Dienstleistungen.

Preislisten nehmen weniger Platz auf Ihrer Website ein, sodass Sie sie überall platzieren können. Anstatt sie auf eine Preisseite zu beschränken, können Sie Preislisten zu Ihrer Homepage, zu Info- oder Dienstleistungsseiten oder sogar zu Blogbeiträgen zu Ihren Waren hinzufügen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihrer WordPress-Website eine Preisliste hinzuzufügen. Sie können einen Entwickler damit beauftragen, eine Seite von Grund auf zu erstellen, ein Preislisten-Plugin mit integrierter Funktionalität verwenden oder einen WordPress-Seitenersteller ausprobieren.

Für diesen Leitfaden verwenden wir einen Drag-and-Drop-Builder, da dies der einfachste Weg ist, Ihre Preisliste so zu gestalten, wie Sie es möchten, und SeedProd die beste Lösung auf dem Markt ist.

SeedProd ist das einsteigerfreundlichste Drag-and-Drop-Seitenerstellungs-Plugin für WordPress. Mit der intuitiven Drag-and-Drop-Oberfläche (keine Programmierung erforderlich) ist das Erstellen benutzerdefinierter WordPress-Seitendesigns und -Layouts ganz einfach.

Mit seinem interaktiven blockbasierten Builder und vorgefertigten Vorlagen können Sie Ihrer Website in wenigen Minuten eine stilvolle Preisliste hinzufügen.

SeedProd umfasst außerdem die folgenden Funktionen:

Befolgen Sie die folgenden einfachen Schritte, um zu erfahren, wie Sie mit SeedProd eine Preisliste in WordPress erstellen.

Schritt 1. Installieren und aktivieren Sie SeedProd

Der erste Schritt besteht darin, auf die SeedProd-Website zu gehen und das Plugin herunterzuladen. Sie können aus mehreren Preisplänen wählen, die zu Ihrem Budget passen. Wir verwenden jedoch den SeedProd Pro Version für dieses Tutorial.

Als nächstes installieren und aktivieren Sie die Plugin-Zip-Datei auf Ihrer WordPress-Website. Sie können diesem Beitrag folgen, um zu erfahren, wie es geht Installieren Sie ein WordPress-Plugin wenn Sie dies zum ersten Mal tun.

Gehen Sie nach der Aktivierung des Plugins zu SeedProd » Einstellungen Seite und fügen Sie Ihren Lizenzschlüssel ein. Ihren Lizenzschlüssel finden Sie in Ihrem SeedProd-Konto im Bereich Downloads.

Fahren Sie nun fort und klicken Sie auf Schlüssel überprüfen Taste.

Schritt 2. Wählen Sie das Theme oder den Landing Page Builder

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihre WordPress-Site mit dem Page Builder-Plugin von SeedProd anzupassen.

Sie können Ihr bestehendes Website-Design durch ein neues ersetzen, indem Sie ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme erstellen. Oder Sie behalten Ihr aktuelles Design bei und erstellen mit dem Landing Page Builder eine eigenständige Landingpage.

Unabhängig von der gewählten Lösung können Sie den Preislistenblock von SeedProd weiterhin verwenden, um benutzerdefinierte Preislisten auf Ihrer Website anzuzeigen, da er dieselbe Seitenerstellungsoberfläche verwendet.

Für diese Anleitung wählen wir die Option „Theme Builder“, also navigieren Sie zu SeedProd » Theme Builder und klicken Sie auf Theme-Vorlagen-Kits Taste.

Schritt 3. Wählen Sie eine benutzerdefinierte Vorlage aus

Auf dem nächsten Bildschirm sehen Sie die Bibliothek vorgefertigter Website-Vorlagen von SeedProd. Sie umfassen alle Funktionen und Seiten, die Sie zum Erstellen einer vollständigen Website benötigen, sowie ein professionelles Design, das Sie problemlos anpassen können.

Klicken Sie in einer beliebigen Vorlage auf das Lupensymbol, um eine Vorschau des gesamten Themas anzuzeigen. Wenn Sie beispielsweise eine Vorschau des Andaman Budget Hotel-Designs anzeigen, werden Sie feststellen, dass die Seite „Restaurants“ bereits eine einfache Preisliste enthält, die Sie bearbeiten können.

Sie können die Vorlagenbibliothek filtern, um nur WooCommerce-Themen anzuzeigen, oder auf das Dropdown-Menü klicken, um die neuesten, ältesten oder beliebtesten Themen zuerst anzuzeigen.

Wenn Sie ein Design gefunden haben, das Ihnen gefällt, klicken Sie auf das Häkchensymbol, um es zu importieren. Dies sollte nur wenige Sekunden dauern.

Jetzt sehen Sie die Teile Ihres Themes im Theme Builder-Dashboard. Sie können jede Vorlage bearbeiten, indem Sie mit der Maus darüber fahren und auf klicken Design bearbeiten Verknüpfung.

Weitere Informationen zum Anpassen Ihrer Theme-Teile finden Sie in unserem Leitfaden zum Erstellen eines benutzerdefinierten WordPress-Themes.

SeedProd erstellt auch die Seiten aus der Theme-Demo, die Sie mit dem Seitenersteller anpassen können. Gehen Sie einfach zu Seiten » Alle Seiten, und Sie sehen sie in der Liste mit „SeedProd“ neben dem Seitentitel.

Wir passen die Seite „Essen“ an, um Ihnen zu zeigen, wie Sie die Preislistenfunktion von SeedProd nutzen. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Seite und klicken Sie auf Bearbeiten mit SeedProd Verknüpfung.

Schritt 4. Passen Sie Ihre Preislistenseite an

Wenn Sie eine Seite mit SeedProd öffnen, sehen Sie ein Layout wie dieses:

Der Seitenersteller verfügt links über WordPress-Blöcke und -Einstellungen und rechts über eine Live-Vorschau Ihres Designs. Die Blöcke funktionieren ähnlich wie der WordPress-Blockeditor (Gutenberg), wo Sie neue Blöcke per Drag-and-Drop auf Ihre Seite ziehen und klicken können, um den Inhalt in Echtzeit zu bearbeiten.

Wenn Sie sich das Menü in diesem Design ansehen, werden Sie feststellen, dass es aus Überschriften und Textblöcken besteht.

Eine einfachere Möglichkeit, Ihre Menüpunkte und deren Preise anzuzeigen, ist die Verwendung des Preislistenblocks. Es enthält automatisch Platz für Ihren Artikel, Ihre Beschreibung, Ihren Preis und Ihr Bild und verfügt über viele Anpassungsoptionen.

Scrollen Sie im linken Bereich zum Abschnitt „Erweitert“ und suchen Sie nach dem Preisliste Block hinzufügen und per Drag & Drop auf Ihre Seite ziehen.

Der Block fügt einige Füllinhalte hinzu, um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie die Dinge aussehen werden. Lassen Sie uns also fortfahren und einige Preislistenelemente hinzufügen.

Klicken Sie dazu auf die Überschrift „Element 1“, um sie zu erweitern. Darin können Sie einen Titel, eine Beschreibung und einen Preis hinzufügen, ein Foto hochladen und sogar einen Link zur einzelnen Produktseite hinzufügen.

Wiederholen Sie diesen Schritt für jeden Artikel auf Ihrer Preisliste.

Nachdem Sie Artikel zu Ihrer Preisliste hinzugefügt haben, können Sie diese erweitern Layout Einstellungen. In diesem Bereich können Sie die Bild- und Preisposition ändern, ein anderes Preistrennzeichen auswählen und die allgemeine Listenausrichtung anpassen.

Sie können das Vollpreisfeld sogar mit der einzelnen Preisseite verknüpfen. Klicken Sie einfach auf den Schalter, um zu gelangen Ja Position.

Im Bildbereich Im Bedienfeld können Sie die Größe und Form aller Bilder auf Ihrer Preisliste steuern. Zu den Optionen gehören „Standard“, „Abgerundet“, „Kreis“ und „Benutzerdefiniert“, wobei Sie Ihren eigenen Bildrandradius definieren können.

Klicken Sie nun auf Fortschrittlich Klicken Sie auf die Registerkarte, um einige zusätzliche Styling-Optionen anzuzeigen.

Wie Sie sehen, können Sie in diesem Bereich die Typografie, Schriftgröße und Farben einzelner Elemente in Ihrer Liste steuern.

Sie können auch den Abstand, die Ränder, die Hintergrundfarben und die Sichtbarkeit auf Desktop- und Mobilgeräten anpassen. Und Sie müssen kein benutzerdefiniertes CSS oder HTML schreiben.

Zeigen Sie einfach darauf und klicken Sie darauf, um ein neues Styling hinzuzufügen.

Sobald Sie mit Ihrer Preisliste zufrieden sind, können Sie den alten Füllinhalt entfernen. Bewegen Sie dazu den Mauszeiger über jede Spalte, bis Sie eine blaue Umrandung sehen, und klicken Sie auf das Papierkorbsymbol.

Tun Sie dies für jedes Element auf der Seite, das Sie nicht mehr benötigen. Fahren Sie nun fort und klicken Sie auf Speichern Klicken Sie auf die Schaltfläche in der oberen rechten Ecke Ihres Bildschirms.

Nachdem Ihre Preisseite nun fertig ist, können Sie den Rest Ihres WordPress-Themes bearbeiten und anpassen.

Hier sind einige praktische Anleitungen, die Ihnen bei Ihren Anpassungen helfen können:

Schritt 5. Veröffentlichen Sie Ihre Preislistenseite

Wenn Sie mit der Anpassung Ihrer Website fertig sind, können Sie die Änderungen im Frontend veröffentlichen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie Ihre Änderungen gespeichert haben, und klicken Sie dann auf das X-Symbol, um den Seitenersteller zu verlassen und zurück zu navigieren Theme-Builder Seite in Ihrem WordPress-Dashboard.

Suchen Sie dort den Schalter mit der Aufschrift „SeedProd Theme aktivieren“ und drehen Sie ihn auf „ Ja Position.

Jetzt können Sie Ihre Live-Website besuchen, um zu sehen, wie Ihre Anpassungen aussehen. Hier ist die Speiseseite, die wir in diesem Tutorial mit einer neuen Preisliste angepasst haben:

Das ist es!

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen dabei geholfen hat, zu lernen, wie Sie eine Preisliste in WordPress erstellen.

SeedProd ist das beste WordPress-Plugin zum Anpassen Ihrer Website. Sie benötigen keine zusätzlichen Shortcodes, Widgets oder Add-ons, sondern nur einen unkomplizierten, benutzerfreundlichen Seitenersteller, mit dem Sie schnell loslegen können.

Sind Sie bereit, eine benutzerdefinierte WordPress-Preisliste zu erstellen?

Vielleicht gefällt Ihnen auch diese Rezension von Elementor vs. WPBakery vs. SeedProd, also schauen Sie sich an, wie sie im Vergleich aussehen.

Danke fürs Lesen. Bitte folgen Sie uns weiter YouTube, TwitterUnd Facebook für weitere hilfreiche Inhalte zum Wachstum Ihres Unternehmens.