Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

So erstellen Sie eine profitable Google-Werbekampagne

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: So erstellen Sie eine profitable Google-Werbekampagne

Eines der leistungsstärksten Tools zur Steigerung des Unternehmensumsatzes ist Google Ads. Allerdings kann die Verwendung von Google Ads für manche zweifellos verwirrend und schwierig sein.

Google Ads ist eine umfangreiche Plattform. Obwohl es sich um eine der am häufigsten genutzten Werbeplattformen handelt, ist sie auch dafür bekannt, dass sie für Neulinge schwer zu verstehen und effektiv zu nutzen ist.

Wenn Sie es richtig machen, können Sie den Umsatz Ihres Unternehmens mit Google Ads in die Höhe schnellen lassen. Andererseits kann Ihr Marketingbudget sinken und Sie bekommen einen bitteren Geschmack im Mund, wenn Sie nicht aufpassen.

Diese Analyse zeigt Ihnen die Schritte zum Erstellen einer profitablen Google Ads-Kampagne und was Sie tun können, wenn die Dinge nicht ganz nach Ihren Wünschen laufen – ob Sie sich an eine Agentur für digitales Marketing in Auckland oder Neuseeland wenden, die Ihnen helfen kann, oder selbst ein Google Ads-Experte werden .

Also schnall dich an und mach dich bereit! Wir erfahren mehr über die Erstellung einer profitablen Google Ad-Kampagne.

Vorbereitung für die Erstellung einer profitablen Google-Werbekampagne

Bevor Sie mit Google Ads beginnen können, sollten Sie wirklich vorbereitet sein. Um den größtmöglichen Nutzen aus jeder Google Ads-Agentur und Marketingstrategie zu ziehen, müssen Sie Ihre Ziele darlegen, entscheiden, wie Sie dorthin gelangen und festlegen, was Sie zu tun bereit sind, um diese Ziele zu erreichen.

Hier sind einige Schritte, die Sie im Vorfeld unternehmen sollten, um sicherzustellen, dass Ihre Google Ad-Kampagne erfolgreich ist.

Definieren Sie Ihre Ziele

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Ziele für Ihre Google Ads-Kampagne zu definieren. Wie kann Google Ads Ihnen konkret dabei helfen, Ihre Geschäftsziele zu erreichen?

Suchen Sie nach Möglichkeiten, die Markenbekanntheit zu steigern? Möchten Sie den Website-Traffic steigern? Möchten Sie den Umsatz steigern?

Ihre Antwort wird wahrscheinlich eine Kombination dieser Dinge sein, aber es ist wichtig, dass Sie Ihre Ziele kennen, bevor Sie Geld für Anzeigen ausgeben.

Sobald Sie Ihre Ziele definiert haben, müssen Sie einige KPIs (Key Performance Indicators) festlegen, um zu verfolgen, ob Sie diese Ziele erreichen oder nicht.

Einige gängige KPIs für Google Ad-Kampagnen könnten sein:

  • Kosten pro Klick (CPC)
  • Klickrate (CTR)
  • Wechselkurs
  • Anzahl der Verkäufe
  • Wert des Umsatzes

Es gibt viele andere KPIs, die Sie verfolgen könnten, aber diese bieten Ihnen einen guten Ausgangspunkt. Stellen Sie sicher, dass Sie stets die KPIs verfolgen, die für Ihre Ziele am wichtigsten sind.

Legen Sie Ihr Budget fest

Als nächstes müssen Sie ein Budget erstellen. Haben Sie ein Budget für Ihre Google Ad-Kampagne?

Die Beantwortung dieser Frage ist wichtig, da sie sich direkt auf die Ergebnisse Ihrer Kampagne auswirkt.

Mit einem größeren Budget können Sie verschiedene Anzeigenstrategien testen und herausfinden, was für Ihr Unternehmen am besten funktioniert. Ein kleineres Budget zwingt Sie jedoch dazu, bei Ihren Werbeausgaben strategischer vorzugehen, und führt möglicherweise zu besseren Ergebnissen.

Wichtig ist, dass Sie ein Budget festlegen, mit dem Sie zufrieden sind, und sich dann daran halten.

Stichwortforschung

Im nächsten Teil des Google Ads-Prozesses werden die notwendigen Recherchen durchgeführt, um eine solide Grundlage für Ihre Google Ads-Kampagne zu schaffen. Diese Recherche erfolgt in Form einer Keyword-Recherche.

Sie müssen die richtigen Keywords für die Ausrichtung Ihrer Anzeigen finden. Die besten Keywords sind für Ihr Unternehmen relevant und führen zu einer angemessenen Anzahl monatlicher Suchanfragen. Sie sollten jedoch nicht auf zu weit gefasste Keywords abzielen, da Sie sonst Geld für Klicks von Personen verschwenden, die nicht an dem interessiert sind, was Sie verkaufen.

Vermeiden Sie außerdem die Ausrichtung auf zu spezifische Schlüsselwörter, da es sonst möglicherweise nicht genügend Suchanfragen gibt, um Ihre Investition zu rechtfertigen. Der Sweet Spot liegt irgendwo in der Mitte, wo das Schlüsselwort relevant ist und viele monatliche Suchanfragen auslöst.

Sobald Sie einige Keywords gefunden haben, die Ihrer Meinung nach gut zu Ihrer Kampagne passen, müssen Sie sie Ihren Anzeigengruppen hinzufügen.

Im digitalen Marketing und in der Werbung ist eine Anzeigengruppe eine Sammlung ähnlicher Keywords, auf die Sie abzielen. Wenn Sie beispielsweise Laufschuhe verkaufen, verfügen Sie möglicherweise über eine Anzeigengruppe für „Laufschuhe für Herren“, „Laufschuhe für Damen“ und „Laufschuhe für Kinder“. Dies hilft Ihnen, Ihre Keywords zu organisieren und erleichtert die Erstellung zielgerichteter Anzeigen.

Erstellen Sie eine Optimierungsstrategie

Der nächste Schritt besteht darin, eine Optimierungsstrategie zu erstellen. Hierbei werden verschiedene Anzeigenstrategien getestet und dann basierend auf den Ergebnissen Änderungen vorgenommen.

Sie müssen Dinge testen wie:

Sie können herausfinden, was für Ihr Unternehmen am besten funktioniert, indem Sie verschiedene Optionen testen und Ihre Kampagne dann entsprechend optimieren.

Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, mit einem kleinen Budget zu beginnen und es schrittweise zu erhöhen, je nachdem, was funktioniert. Dies wird dazu beitragen, Ihre Kosten niedrig zu halten, während Sie sich noch in der Testphase befinden.

Wenn Sie Ihre Zeit in die Verwaltung Ihrer Werbekampagnen investieren oder Ihr Geld in professionelle Google Ads-Verwaltungsdienste investieren, können Sie am besten sicherstellen, dass Ihre Anzeigen gut funktionieren und die gewünschten Ergebnisse liefern.

Schritt-für-Schritt: Erstellen einer profitablen Google-Werbekampagne

(Quelle: Search Engine Journal)

Da Sie nun bereit sind, Ihre Google Ad-Kampagne zu starten, ist es an der Zeit, sich mit den Einzelheiten der Vorgehensweise zu befassen! Hier sind einige hilfreiche Tipps, um sicherzustellen, dass Sie mit Ihrer Google Ads-Kampagne den maximalen Ertrag erzielen.

Bestimmen Sie die Rentabilität

Als Erstes müssen Sie Ihr Rentabilitätsziel festlegen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Ihre Entscheidungen während der gesamten Kampagne mit Ihren Gesamtzielen im Einklang stehen.

Einige Dinge, die Sie bei der Festlegung Ihrer Rentabilitätsziele berücksichtigen sollten:

  • Wie hoch ist Ihr angestrebter Return on Investment (ROI)?
  • Wie viel sind Sie bereit, für die Kundenakquise auszugeben?
  • Wie hoch ist Ihr durchschnittlicher Bestellwert?
  • Wie hoch ist der Lifetime Value eines Kunden?

Durch die Beantwortung dieser Fragen erhalten Sie eine bessere Vorstellung davon, wie viel Sie sich für Ihre Google Ads-Kampagne leisten können und welche Rendite Sie erzielen müssen, um profitabel zu sein.

Definieren Sie Ihren Kunden

Im nächsten Schritt definieren Sie Ihren Kunden. Das bedeutet, dass Sie eine Buyer-Persona für die Personen erstellen müssen, die sich für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung interessieren.

Einige Dinge, die Sie bei der Definition Ihres Kunden beachten sollten:

  • Wie sind ihre demografischen Merkmale?
  • Was sind ihre Interessen?
  • Was sind ihre Bedürfnisse?
  • Was sind ihre Schmerzpunkte?

Durch die Beantwortung dieser Fragen werden Sie Ihren Zielkunden besser verstehen und wissen, wonach er sucht.

Wählen Sie ein Display-Netzwerk

Der nächste Schritt besteht darin, ein Display-Netzwerk auszuwählen. Ein Display-Netzwerk ist eine Gruppe von Websites, die sich bereit erklärt haben, Ihre Anzeigen zu schalten.

Es gibt zwei Arten von Display-Netzwerken:

  • Das Google Display-Netzwerk (GDN)
  • Der DoubleClick Ad Exchange (DFP)

Das GDN ist das größte Netzwerk und umfasst Websites wie YouTubeGmail und Millionen anderer Websites.

Obwohl das DFP-Netzwerk kleiner ist, hat es dennoch eine große Reichweite. Forbes, The New York Times und viele andere beliebte Websites sind in dieser Liste enthalten.

Es ist möglich, eines oder beide dieser Netzwerke anzusprechen. Sie sollten verschiedene Optionen testen, um zu entscheiden, welche Option für Ihr Unternehmen die richtige ist.

Erstellen Sie Ihr Angebot

(Quelle: Forbes)

Als nächstes müssen Sie Ihr Angebot erstellen. Wenn die Leute dann auf Ihre Anzeige klicken, geben Sie ihnen diesen Anreiz.

Berücksichtigen Sie bei der Erstellung Ihres Angebots diese Faktoren:

  • Was ist Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung?
  • Können Sie mir sagen, welche Vorteile dieses Produkt oder diese Dienstleistung bietet?
  • Was können Sie tun, um Ihr Angebot besser zu machen als das Ihrer Mitbewerber?
  • Wie viel kostet Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung?

Durch die Beantwortung dieser Fragen können Sie bestimmen, wie Ihr Angebot aussehen soll.

Landing Pages, die konvertieren

Ohne Landingpages, die konvertieren, könnten alle Ihre Bemühungen umsonst sein. Eine Landingpage ist eine Seite Ihrer Website, auf der Nutzer landen, nachdem sie auf Ihre Anzeige geklickt haben.

Ihre Zielseite sollte so gestaltet sein, dass sie Menschen zum Handeln anregt. Das bedeutet, dass es klar und prägnant sein und einen starken Call-to-Action (CTA) enthalten sollte.

Einige Dinge, die Sie bei der Erstellung Ihrer Landingpage beachten sollten:

  • Wie lautet die Überschrift?
  • Was ist das Angebot?
  • Was ist der CTA?
  • Ist die Seite einfach zu navigieren?

Durch die Beantwortung dieser Fragen werden Sie besser verstehen, wie Sie eine Landingpage erstellen, die Conversions erzielt.

Verfolgen Sie Conversions

(Quelle: Consulterce)

Der letzte Schritt besteht darin, Conversions zu verfolgen. Das bedeutet, dass Sie ein System einrichten müssen, um die Personen zu verfolgen, die auf Ihre Anzeige klicken und dann Maßnahmen ergreifen (z. B. Ihr Produkt kaufen oder sich für Ihre Dienstleistung anmelden).

Google Analytics ist das beliebteste Tool zum Tracking von Conversions.

Durch das Tracking von Conversions erfahren Sie, welche Anzeigen funktionieren und welche nicht. Mithilfe dieser Informationen können Sie Ihre Kampagne im Laufe der Zeit verbessern.

Was tun, wenn Sie Probleme beim Erstellen einer profitablen Google-Werbekampagne haben?

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese Schritte richtig zu befolgen, sollten Sie darüber nachdenken, eine PPC-Agentur zu beauftragen, die Ihnen hilft.

Eine PPC-Agentur ist auf bezahlte Suchanzeigen spezialisiert und kann Ihnen dabei helfen, das Beste aus Ihrem Budget herauszuholen, unabhängig von der Höhe.

Wenn Sie von der Aussicht auf die Erstellung einer profitablen Google Ads-Kampagne überwältigt werden, sprechen Sie unbedingt mit einem Experten! Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.