Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

So exportieren Sie ein WordPress-Theme (+ Import auf eine andere Site)

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: So exportieren Sie ein WordPress-Theme (+ Import auf eine andere Site)

Möchten Sie erfahren, wie Sie ein WordPress-Theme exportieren und zu einer anderen Website hinzufügen?

Das Exportieren und Importieren Ihrer WordPress-Site ist eine hervorragende Möglichkeit, ein Design zu kopieren und es als Ausgangspunkt für Ihr nächstes Webdesign-Projekt zu verwenden. Anschließend können Sie Ihre neue Website schnell starten, ohne bei Null anfangen zu müssen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit WordPress Theme- und Inhaltseinstellungen exportieren und auf eine andere WordPress-Website importieren.

Warum ein WordPress-Theme importieren/exportieren?

Es gibt viele Gründe für den Export eines WordPress-Themes. Die meisten Websitebesitzer verwenden Exporte, um ihr Theme zu sichern, falls mit ihrer Website etwas schief gehen sollte.

Sie können Ihr Theme auch aus folgenden Gründen exportieren:

  • Verwenden Sie dasselbe Thema für andere Websites
  • Switch Ihr Theme auf eine neue Domain und WordPress-Installation
  • Teilen Sie Ihr benutzerdefiniertes Design als ZIP-Datei mit anderen Personen

Endeffekt: Wenn Sie eine Kopie Ihres WordPress-Themes, Ihrer Beiträge und Seiten speichern, können Sie diese erneut verwenden, ohne bei Null anfangen zu müssen.

So importieren und exportieren Sie ein WordPress-Theme: 3 Methoden

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihre WordPress-Website zu exportieren. Sie können alles mit einem WordPress-Plugin exportieren oder das integrierte WordPress-Tool verwenden, um Ihre Datenbank, Blogbeiträge, Seiten und Medienbibliothek zu exportieren.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie die einzelnen Methoden anwenden.

Methode 1: WordPress-Themes mit SeedProd importieren/exportieren

Zunächst zeigen wir Ihnen, wie Sie mit SeedProd Ihr gesamtes WordPress-Theme mit seinen Inhalten und Designanpassungen exportieren.

SeedProd ist mit über 1 Million Benutzern der beste Website-Builder für WordPress. Damit können Sie benutzerdefinierte WordPress-Themes, WooCommerce-Websites und hochkonvertierende Landingpages ohne Code erstellen.

Dieses leistungsstarke WordPress-Plugin bietet außerdem diese hervorragenden Funktionen:

  • Visueller Drag-and-Drop-Seitenersteller
  • Über 180 Landingpage-Vorlagen
  • Über 25 responsive WordPress-Themes
  • Demnächst verfügbar und Wartungsmodus
  • Benutzerdefinierte 404- und WordPress-Anmeldeseiten
  • WordPress- und WooCommerce-Vorlagen-Tags
  • Anpassbare Seitenblöcke und vorgefertigte Abschnitte
  • 1-Klick-Import-/Exportoptionen
  • E-Mail-Marketing-Integrationen

Wir verwenden die Import/Export-Funktion von SeedProd, um ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme und eine Landingpage für diese Methode herunterzuladen.

Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um zu beginnen.

Schritt 1. Installieren und aktivieren Sie SeedProd

Um die Import-/Exportfunktion von SeedProd nutzen zu können, müssen Sie das Plugin auf Ihrer WordPress-Website installieren und aktivieren.

Note: Es gibt eine kostenlose Version von SeedProd, aber wir verwenden SeedProd Pro für die Theme-Builder-Funktion.

Sie können dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung folgen Installation eines WordPress-Plugins Wenn du Hilfe benötigst.

Gehen Sie nach der Installation von SeedProd zu SeedProd » Einstellungen und geben Sie Ihren Plugin-Lizenzschlüssel ein.

Ihren Lizenzschlüssel finden Sie unter Anmeldung auf der SeedProd-Website und gehen Sie zur Registerkarte „Downloads“.

Drücke den Schlüssel überprüfen Klicken Sie auf die Schaltfläche, um Ihre SeedProd-Lizenz zu bestätigen und mit dem nächsten Schritt fortzufahren.

Schritt 2. Erstellen Sie ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme

Mit SeedProd können Sie nur WordPress-Themes exportieren, die Sie mit dem Theme Builder erstellt haben. Mit dieser Methode können Sie kein Theme eines Drittanbieters exportieren.

Das Erstellen eines benutzerdefinierten WordPress-Themes mit SeedProd ist ganz einfach:

  1. Wählen Sie ein vorgefertigtes Themendesign
  2. Bearbeiten Sie jeden Teil Ihres Themas mit dem visuellen Drag-and-Drop-Editor
  3. Aktivieren Sie Ihr Theme

Das Beste daran ist, dass Sie keine einzige Zeile Code anfassen oder einen Entwickler engagieren müssen. SeedProd erledigt die technischen Dinge automatisch, sodass Sie genügend Zeit haben, Ihr individuelles Design zu perfektionieren.

Befolgen Sie diese Schritt-für-Schritt-Anleitung, um mit SeedProd ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme zu erstellen.

Schritt 3. Exportieren Sie Ihr benutzerdefiniertes WordPress-Theme

Sobald Sie ein Design haben, das Sie auf einer anderen Website verwenden möchten, können Sie die Designdatei mit einem einzigen Klick exportieren.

Gehen Sie dazu zu SeedProd » Import/Export aus Ihrem WordPress-Dashboard. Klicken Sie dann auf Theme-Dateien exportieren Taste.

Sie sollten nun in der oberen rechten Ecke Ihres Bildschirms eine grüne Benachrichtigung „Export gestartet“ sehen. Gleichzeitig lädt SeedProd die ZIP-Themendatei auf Ihren Computer herunter.

Jetzt können Sie die Datei in eine andere WordPress-Installation importieren.

Schritt 4. Importieren Sie Ihr Theme auf eine andere Website

Gehen Sie als Nächstes zu der WordPress-Website, auf der Sie Ihr WordPress-Theme importieren möchten. Befolgen Sie dann die Schritte von zuvor, um das SeedProd-Plugin zu installieren.

Bevor Sie Ihr benutzerdefiniertes Design importieren, verfügt Ihr SeedProd Theme Builder-Dashboard nur über die globale CSS-Vorlage.

Nachdem Sie Ihr Theme importiert haben, sehen Sie auf dieser Seite alle Ihre Theme-Vorlagen.

Um Ihr Design zu importieren, gehen Sie zu SeedProd » Import/Export und klicken Sie auf die Schaltfläche „Datei auswählen“ unter der Überschrift „Designdateien importieren“. Sie können die Designdatei auch per Drag & Drop von Ihrem Computer ziehen.

Jetzt können Sie Ihre zuvor exportierte Datei hochladen und auf klicken Theme-Dateien importieren Klicken Sie auf die Schaltfläche, um den Import zu starten. Es sollte einige Sekunden dauern, bis der Import abgeschlossen ist.

Danach begeben Sie sich zum SeedProd » Theme Builder Seite, und Sie sollten alle Ihre importierten Designdateien in der Liste sehen.

Jetzt müssen Sie nur noch Ihr SeedProd-Theme aktivieren und es in Ihrer neuen WordPress-Installation in Aktion sehen.

So importieren Sie Seiten in WordPress mit SeedProd

Sie können die gleichen Schritte ausführen, um eine SeedProd-Landingpage auf eine andere Website zu exportieren und zu importieren.

Gehe zu SeedProd » Import/Export, Wählen Sie unter der Überschrift „Landing Pages importieren/exportieren“ eine Landing Page aus dem Dropdown-Menü aus.

Wenn Sie derzeit noch keine haben, können Sie diese Schritte befolgen, um eine Landingpage mit SeedProd zu erstellen.

Nachdem Sie Ihre Zielseite aus der Liste ausgewählt haben, klicken Sie auf Zielseite exportieren Taste. SeedProd exportiert nun Ihre Landingpage-Daten und Bilder.

Um Ihre Zielseite auf eine andere Website zu importieren, stellen Sie sicher, dass SeedProd aktiv ist, und gehen Sie zu SeedProd » Import/Exportund klicken Sie unter der Überschrift „Landingpage importieren“ auf die Schaltfläche „Datei auswählen“.

Klicken Sie anschließend auf die Zielseitendatei, die Sie zuvor exportiert haben, oder ziehen Sie sie per Drag-and-Drop auf die Seite und klicken Sie auf Landingpage importieren Taste.

Sie können gehen SeedProd ” Startseiten und sehen Sie Ihre importierte Seite in der Liste.

Das ist es!

Methode 2: WordPress-Theme-Customizer-Einstellungen importieren/exportieren

Bei einigen WordPress-Themes können Sie mithilfe des Theme-Customizers eine Website einrichten. Dadurch können Sie Farben, Headerbilder, Hintergrundbilder, Layouteinstellungen und mehr ändern.

Wenn Sie daran arbeiten, dieses Thema auf einem lokalen Server oder einer Staging-Site anzupassen, können Sie ein Plugin verwenden, um diese Einstellungen auf Ihre Live-Website zu verschieben.

Dadurch können Sie die Theme-Customizer-Einstellungen von einer Website auf eine andere verschieben, ohne den Inhalt oder die Datenbank zu verschieben.

Customizer-Einstellungen exportieren

Installieren und aktivieren Sie zunächst das Passen Sie das Export-/Import-Plugin an auf jeder Website, die Sie exportieren/importieren möchten.

Gehen Sie als Nächstes zu Themen » Anpassen auf der Website, von der Sie die Einstellungen exportieren möchten.

Klicken Sie dann auf das Feld „Export/Import“, um die Einstellungen anzuzeigen, und klicken Sie auf Export Taste.

Das Plugin exportiert Ihre WordPress-Customizer-Einstellungen und lädt sie als .dat-Datei auf Ihren Computer herunter.

Mit dieser Methode werden in Ihrer WordPress-Datenbank gespeicherte Designoptionen exportiert, z. B. Farbeinstellungen, Layoutrichtungen, Header-Medien usw. Ihre Menüs, Site-Titel, Beschreibungen oder Widgets können jedoch nicht exportiert werden.

Customizer-Einstellungen importieren

Um Ihre Customizer-Einstellungen auf eine andere Website zu importieren, gehen Sie zu der WordPress-Site, auf der Sie sie importieren möchten.

Als nächstes gehen Sie zu Aussehen » Anpassen und klicken Sie auf das Feld „Exportieren/Importieren“.

Klicken Sie anschließend auf Datei wählen Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Datei auszuwählen, die Sie zuvor heruntergeladen haben. Sie sollten auch die Option „Bilddateien herunterladen und importieren?“ überprüfen. Kontrollkästchen, um den Header und andere Bilddateien zu importieren.

Sie können jetzt auf klicken Importieren Klicken Sie auf die Schaltfläche, um Ihre Einstellungen hochzuladen.

Wenn der Import abgeschlossen ist, können Sie eine Vorschau Ihrer Änderungen im Customizer anzeigen und auf klicken Speichern und veröffentlichen Klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Änderungen live zu übertragen.

Note: Dieses Plugin exportiert nur Theme-Einstellungen, die mit dem Theme-Customizer gespeichert wurden. Website-Daten wie Menüs, Widgets, Bilder usw. werden nicht exportiert. Sie müssen diese Änderungen manuell vornehmen.

Methode 3: WordPress-Inhalte und -Datenbank importieren/exportieren

WordPress verfügt über ein integriertes Exporttool, mit dem Sie Ihre Website-Datenbank und Inhalte exportieren können.

Es exportiert Ihre Beiträge, Seiten, Kommentare, benutzerdefinierten Felder, Kategorien, Tags, Navigationsmenüs und Beiträge. Allerdings werden Ihre Theme- oder Plugin-Dateien nicht exportiert.

Gehe zu Extras » Exportieren aus Ihrem WordPress-Administrationsbereich, um diese Methode zu verwenden.

Wählen Sie als Nächstes die Option „Alle Inhalte“ und klicken Sie auf Exportdatei herunterladen Taste. Dadurch wird eine XML-Datei Ihres Inhalts auf Ihren Computer heruntergeladen.

Um den Export auf eine neue WordPress-Site hochzuladen, melden Sie sich beim WordPress-Administrator Ihrer neuen Website an und gehen Sie zu Extras » Importieren.

Als nächstes installieren und aktivieren Sie den WordPress-Importer. Anschließend können Sie auf den Link „Importer ausführen“ klicken.

Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Exportdatei auswählen und auf klicken Datei hochladen und importieren Taste.

WordPress importiert Inhalte wie Ihre Mediendateien und Blog-Post-Bilder, wenn die ursprüngliche Website online bleibt.

Hier hast du es!

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen dabei geholfen hat, zu lernen, wie Sie ein WordPress-Theme exportieren. Mit SeedProd ist das Importieren und Exportieren Ihres Themes ganz einfach.

Bereit zum Eintauchen?

Diese Anleitung zum Erstellen einer einseitigen Website in WordPress könnte Ihnen auch gefallen.

Danke fürs Lesen. Bitte folgen Sie uns weiter YouTube, TwitterUnd Facebook für weitere hilfreiche Inhalte zum Wachstum Ihres Unternehmens.