Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

So finden Sie die richtige SEO-E-Commerce-Agentur für Ihr Unternehmen

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: So finden Sie die richtige SEO-E-Commerce-Agentur für Ihr Unternehmen

Online-Käufer sind heutzutage klüger als je zuvor. E-Commerce-Giganten haben mit blitzschnellen Website-Geschwindigkeiten, sauberen Benutzererlebnissen und supereinfachen Checkout-Prozessen den Weg für die Erwartungen der Kunden geebnet. Natürlich wissen digitale Vermarkter, dass unter der Oberfläche dieses Online-Kaufs so viel optimiert und aktualisiert wird, um sicherzustellen, dass Kunden diesen Kauf nicht nur problemlos tätigen können, sondern auch das Produkt, das sie suchen, auf Ihrer Website finden ein Meer konkurrierender Optionen.

Nicht jedes E-Commerce-Unternehmen verfügt über eine Fülle von Webentwicklern, Designern, Bezahlmedienexperten und SEO-Experten. Für diejenigen, die unter Ressourcenknappheit leiden oder an einem Punkt angelangt sind, an dem die Erträge ihres Online-Shops sinken, ist es möglicherweise an der Zeit, darüber nachzudenken, externe Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Welche Überlegungen sollten digitale Vermarkter anstellen, wenn sie nach Unterstützung durch eine Agentur oder einen Praktiker für ihre Bemühungen suchen? In diesem Beitrag teilen einige unserer besten E-Commerce-Köpfe ihre Ratschläge dazu, welche Überlegungen Unternehmen anstellen sollten, wenn sie Hilfe beim Ausbau ihres Online-Geschäfts suchen.

Möchten Sie erfahren, wie Seer strategische Möglichkeiten für Ihre spezifische E-Commerce-Site angehen würde? Kontaktieren Sie uns, um mit einem Mitglied unseres Teams zu sprechen und mehr zu erfahren!

Was sind einige häufige Fehler, die digitale Vermarkter bei E-Commerce-Websites machen?

Die Beauftragung einer E-Commerce-Marketingagentur ist eine hervorragende Möglichkeit, Risiken zu mindern und häufige Fallstricke auf Ihrer eigenen Website zu vermeiden. Erkundigen Sie sich bei der Auswahl eines Agenturpartners unbedingt nach der Vielfalt und dem Umfang seiner Erfahrung mit E-Commerce-Unternehmen unterschiedlicher Größe und Art, denn je vielfältiger die Situationen sind, mit denen er konfrontiert wurde, desto wahrscheinlicher ist es, dass er Ihnen bei Ihrem individuellen Anliegen weiterhelfen kann Geschäftliche Bedürfnisse.

Viele E-Commerce-Unternehmen machen strategische Fehler in den folgenden Bereichen:

  • Nicht optimierte Produktbeschreibungen basierend auf Suchverhalten
  • Annahmen über den Ziel-Keyword-Satz treffen
  • Sie vernachlässigen nützliche Bilder von Produkten oder verstehen nicht, was ihre Zielgruppe von Produktbildern erwartet
  • Mangel an optimierter UX bei der Produktsuche oder dem Checkout-Prozess
  • Probleme mit Crawling-Budget, Seitengeschwindigkeit und kanonischen Tags – insbesondere bei großen Websites
  • Das Ignorieren differenzierterer KPIs, die möglicherweise nicht direkt mit den Umsatzzielen verknüpft zu sein scheinen, sich aber auf diese auswirken können (z. B. Strategie für nicht vorrätige Produkte, keine empfohlene Produktstrategie zur Erhöhung der durchschnittlichen Einkaufsgröße usw.)

Eine weitere verbreitete Denkweise von E-Commerce-Vermarktern, die wir bei Seer häufig beobachten, ist der Wunsch, für jedes einzelne auf ihrer Website verfügbare Produkt zu optimieren. Obwohl dieser Wunsch verständlich ist, ist es oft von Vorteil, einen Partner zu haben, der über die mit dem Produkt verbundenen Gewinnspannen nachdenkt, damit Sie Ihre Bemühungen entsprechend priorisieren können. Margendaten sind äußerst wichtig, um die Strategie zu verfeinern, da es manchmal nicht der beste Weg ist, Ressourcen in Keyword-Rankings für Produkte mit niedrigeren Margen zu investieren. Wenn Ihr Marketingagenturpartner nicht nach Produktpreisen, Gewinnspannen und Geschäftsumsatzzielen fragt, sollten Sie Ihre Optionen noch einmal überdenken. Natürlich ist bei einigen neueren Marken die Gewinnspanne nicht so wichtig wie die Markensichtbarkeit. Daher ist es unerlässlich, eine Agentur zu haben, die die Daten ganzheitlich betrachten und diese Empfehlungen für Ihr spezifisches Unternehmen aussprechen kann. In diesen Fällen sollten Sie Ihren Marketingpartner auf sein Fachwissen über Marktplatzempfehlungen Dritter und seine Fähigkeit prüfen, mit Ihnen zu sprechen, wo Ihre Produkte außerhalb Ihrer eigenen Website gelistet werden sollten.

Darüber hinaus sollte Ihr Agenturpartner Sie nicht einfach nach Ihrem Ziel-Keyword-Set fragen, da die Optimierung für diese Liste oft auf Annahmen beruht. Im Idealfall führt Ihr Agenturpartner eine gründliche Keyword- und Suchlandschaftsrecherche durch, um strategische Keyword-Sets zu identifizieren, die sich auf Ihr Endergebnis auswirken, und um „Niederlagen“ zu vermeiden, bei denen Optimierungsbemühungen eine Verschwendung von Ressourcen wären.

Welche Marketingkanäle oder -dienstleistungen sollte ich für mein E-Commerce-Geschäft priorisieren?

Wie bei jeder guten SEO-Frage wäre die Antwort auf die obige Frage „Es kommt darauf an!“ E-Commerce-Websites müssen bei ihren Optimierungsbemühungen so viele Dinge berücksichtigen, und manchmal hängt das Wissen, wo Sie Ihre Ressourcen einsetzen sollten, davon ab, zu wissen, wo die Reibungspunkte oder Abbruchpunkte für Ihre Benutzer liegen. Wenn Ihr Agenturpartner einen umfassenden Gesundheitscheck Ihrer Website anbietet, ist dies ein guter Ausgangspunkt, um übersehene Chancen aufzudecken und zu erfahren, welche Arten von Marketingkanälen oder -dienstleistungen priorisiert werden müssen, um Ihre Ziele voranzutreiben.

Bei Seer verwenden wir ein E-Commerce-Grundlagenaudit, das mehrere Funktionen von E-Commerce-Websites berücksichtigt, um sicherzustellen, dass sie die Mindesterwartungsschwelle für den Erfolg erfüllen, unabhängig davon, ob die Website 5 oder 50.000 Produkte enthält.

Grundlegendes E-Commerce-Audit

Was sehen wir uns an? Warum spielt es eine Rolle?

Konventionen zur Produktbenennung (Sind Produkttitel mit Hauptbegriffen, Teilenummern usw. optimiert?)

Optimierte Produktnamen erscheinen in H1s und Titel-Tags und verbessern das Ranking
Produkt- und Kategoriebeschreibungsinhalt (Gibt es Inhalte? Ist sie optimiert? Ist sie dupliziert?) Einzigartiger On-Page-Content bietet Möglichkeiten zur Optimierung
Kategorie, Unterkategorie und Filtertaxonomie (Paginierungs-/Ladelücken bei Produkten oder zusätzliche Seiten) Stellen Sie eine vollständige Abdeckung potenzieller Kategorien und Unterkategorien sicher
Geeignet Schema-Markup auf allen Seitenvorlagen (Produkt/Preise, Rezensionen, FAQ, Breadcrumb usw.) Maximieren Sie die SERP-Sichtbarkeit, indem Sie umfangreiche SERP-Funktionen erhalten
Interne Linkstruktur (Breadcrumbs, Querverlinkung, Kategorie/PDP, verwandte Verlinkung, HTML-Sitemap usw.) Steigern Sie den Linkwert auf Prioritätsseiten und bieten Sie ein umfassendes Sucherlebnis, um mehr Benutzer zu konvertieren
Hilfsinhalte (Bilder, Kundenrezensionen/UGC, FAQs, Leitfäden, Blogbeiträge usw.) Gehen Sie auf Benutzerbedürfnisse mit zusätzlichen Ressourcen und Inhalten im gesamten Trichter ein
Coupon-/Promo- oder Verkaufsseiten Schützen Sie die Einnahmen von Affiliates und steigern Sie den Low-Funnel-Traffic

Im Idealfall verfügt Ihr Agenturpartner über Fähigkeiten mit mehreren Servicelinien, darunter technisches SEO, ganzheitliches SEO, Bezahlmedien, UX/UI und Conversion-Rate-Optimierung, da dies die wichtigsten Überlegungen für E-Commerce-Websites sind. Eine umfassende Strategie, die alle diese Servicelinien einbezieht, stellt sicher, dass keine Chancen unbemerkt bleiben und keine Ressourcen verschwendet werden; Das Zusammenspiel der Kanäle neigt dazu, sich gegenseitig zu ergänzen und die Ergebnisse zu verstärken.

Beispielsweise sollte eine SEO-Agentur immer die Daten Ihrer bezahlten Anzeigen berücksichtigen, um die Erkenntnisse aus der historischen Leistung optimal zu nutzen. Google Ads verfügt über mehrere Kampagnentypen, die speziell für den E-Commerce entwickelt wurden. Die Leistungsfähigkeit dieser Kampagnen ist jedoch nur so gut, wie Sie Ihrem Conversion-Tracking vertrauen können. Bei Seer prüfen wir immer Ihre Analyseumgebung, bevor wir Empfehlungen zu strategischen Änderungen abgeben – so stellen wir sicher, dass die Zuordnung bei der Überwachung der Ergebnisse vertrauenswürdig ist.

[TIP]
Betrachten Sie bezahlte Werbekampagnen niemals als eine „Set-and-Forget“-Lösung. Proaktive Überwachung und Tests sind der beste Weg, um Ergebnisse zu maximieren, Leistungseinbußen zu verhindern und neue Chancen zu nutzen.

Am Anfang all dessen steht ein gründliches technisches SEO-Audit – alle besten SEO- und UX-Praktiken werden eine Verschwendung von Ressourcen sein, wenn Ihre Website nicht mit Blick auf Such-Crawler und Indexierung erstellt wurde! Angesichts der Größe der meisten E-Commerce-Websites kann ein vollständiges Architektur-Audit ein entmutigender Prozess sein. Daher ist dies ein großartiger Ort, um Ihre Beziehung zu einem Agenturpartner zu beginnen. Stellen Sie sicher, dass Sie gut verstehen, wie praktisch und beratend Ihr Supportpartner während des Auditprozesses ist. Abhängig von den Entwicklungsressourcen, die Sie intern haben, kann es sein, dass die Agentur Codeausschnitte, Ad-hoc-Support oder Qualitätssicherung bereitstellt Stunden nach der Implementierung. Zumindest sollte Ihr Partner Sie bei der Verwaltung des Projekts unterstützen können, sodass kritische Korrekturen priorisiert und andere Korrekturen entsprechend der Auswirkung auf den Standort gewichtet werden.

Wie entwickle ich meine E-Commerce-Marketingstrategie?

Für die meisten digitalen Vermarkter, die für ein E-Commerce-Unternehmen arbeiten, steht die Frage im Mittelpunkt: „Wie ziehe ich mehr qualifizierte Käufer für meine Website und meine Produkte an?“ Während die Akquise neuer Kunden eine offensichtliche Möglichkeit ist, Ihr Unternehmen auszubauen, ist es wichtig, darüber nachzudenken, wo Sie im Kontext der gesamten Suchlandschaft stehen, wenn Sie eine langfristige Strategie entwickeln möchten. Wenn Sie sich auf die Kundenakquise konzentrieren, bevor Sie sich mit dem Fundament der Website befassen, werden Sie im Wesentlichen Fehler machen oder Energie in Bemühungen investieren, die Ihre Conversion möglicherweise nicht wirklich maximieren. Ihre Strategie hängt stark von der Art Ihrer Branche, dem Preis Ihres Produkts, der Autorität Ihrer Marke und mehreren anderen Faktoren ab.

[TIP]
Wenn Sie eine Strategie für Ihre E-Commerce-Website entwickeln, verwenden Sie die folgende Frage als Ihren Leitstern: „Wie kann ich es jemandem erleichtern, das Gesuchte zu finden und eine Transaktion abzuschließen?“

Wenn Sie in einem hart umkämpften Produktbereich tätig sind oder Ihre Produkte mehr kosten als der Durchschnitt aller anderen online verfügbaren Produkte, müssen Sie Ihre Zeit möglicherweise zunächst auf das einzigartige Wertversprechen konzentrieren, das Sie auf den Markt bringen, und auf den Aufbau eines Top-of-Funnels. Bildungsinhalte. Wenn Sie mit riesigen Online-Marken konkurrieren, die über einen hohen Bekanntheitsgrad verfügen, liegt der Schlüssel darin, sich mit der Benutzerforschung zu befassen, um herauszufinden, ob es neue Blickwinkel oder Suchanfragen gibt, die zu Ihrer Marke passen und an deren Optimierung Sie arbeiten können. Die Einbindung einer Agentur mit E-Commerce-Erfahrung, die Ihre Geschäftsziele im Kontext dessen, was bereits online verfügbar ist, betrachten kann, kann von enormem Vorteil sein, da die Empfehlungen, die sie aussprechen, sicherlich je nach Produkt und Marktbereich variieren.

Wenn Ihre Marke und Ihr Produkt ziemlich bekannt sind und Klicks über die Suche nicht unbedingt ein Problem für Sie darstellen, kann die Konzentration auf das Surferlebnis und die Konversionspunkte Ihrer Website zu einer fundierteren Strategie führen. E-Commerce-Websites stehen vor der einzigartigen Herausforderung (und Chance!), nicht nur Suchende auf ihre Website zu bringen, sondern auch die Effizienz und Benutzerfreundlichkeit zu maximieren, um den Checkout so mühelos wie möglich zu gestalten. Darüber hinaus müssen E-Commerce-Websites in der Regel weitaus mehr Seiten für die Suche optimieren als herkömmliche Websites. Daher ist die Priorisierung dieser Seitenaktualisierungen gemäß Ihren übergeordneten Geschäftszielen und die Entwicklung skalierbarer Lösungen der Schlüssel zur Maximierung Ihrer Investition.

Site-Struktur und Hierarchie sind äußerst wichtige Grundelemente; Kategorieseiten sorgen in der Regel für den meisten Traffic aus der organischen Suche. Daher ist die Berücksichtigung des Sucherlebnisses, der Unterkategorien und der Art und Weise, wie Benutzer mit Ihren Produkten interagieren, ein guter strategischer Ausgangspunkt. Wenn Sie jedoch davon ausgehen, wie Ihre Benutzer suchen, werden Sie wahrscheinlich falsche strategische Entscheidungen treffen. Wenn Sie also mit einer Agentur zusammenarbeiten, die die Zeit und die Ressourcen hat, sich eingehend mit den Daten und Recherchen zu befassen, können Sie auf dem richtigen Weg sein . Gibt es Unterkategorien, nach denen Ihre Kunden suchen und die nicht in eine Hierarchie auf Ihrer Website passen? Haben Suchende Schwierigkeiten, das Gesuchte zu finden, und sind Ihre beliebtesten Produkte am einfachsten zu finden? Gibt es bestimmte Punkte, an denen Ihre Benutzer den Kaufprozess abbrechen oder abbrechen? Benutzerrecherche, Wettbewerbsrecherche, Ihre spezifischen Website-Suchdaten und Heatmapping-Tools von Drittanbietern können Ihnen dabei helfen, tiefer in diese Fragen einzudringen.

Stellen Sie sicher, dass sich der von Ihnen gewählte Agenturpartner die Zeit nimmt, Ihr Produkt, Ihre Zielgruppe und Ihre Konkurrenten zu recherchieren. Eine hochwertige Marketingstrategie kann nicht in einem Silo oder im Kontext bewährter Marketingpraktiken aufgebaut werden, sondern muss das Gesamtbild des Unternehmens berücksichtigen, einschließlich differenzierterer Überlegungen wie Saisonalität, spezifische Herausforderungen des Marktes oder die Ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen.

In Summe

  • Der richtige Agenturpartner kann Ihrem E-Commerce-Unternehmen dabei helfen, skalierbare Initiativen zu priorisieren, die Ihren Zielen entsprechen
  • Keine zwei E-Commerce-Websites sind gleich und „Best Practices“ sollten im Kontext Ihrer Produkt- und Marktlandschaft bereitgestellt werden.
  • Eine E-Commerce-Marketingstrategie kann nicht isoliert umgesetzt werden – ein ganzheitlicher Ansatz, der Erkenntnisse aus Benutzer- und Suchlandschaftsdaten nutzt, ist der beste Weg, Ihre Investition zu maximieren.

Zusätzliche Ressourcen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um weitere Beiträge wie diesen in Ihrem Posteingang zu erhalten:

Table of Contents