Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

So gewinnen Sie mehr Kunden durch Immobilien-Social-Media-Beiträge

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: So gewinnen Sie mehr Kunden durch Immobilien-Social-Media-Beiträge

Bewerben Sie Ihre Immobilienangebote immer noch in den Gelben Seiten? Soziale Medien könnten Ihr nächster Schritt sein – wenn Sie mehr Menschen erreichen und bessere Ergebnisse erzielen möchten. Hier sind einige Social-Media-Marketingideen für Immobilienmakler, darunter: Social-Media-Beiträge zum Thema Immobilien Das könnte Ihnen helfen, mehr Menschen für sich zu interessieren.

Warum als Immobilienmakler soziale Medien nutzen?

Vorbei (meistens) sind die Zeiten, in denen Menschen in einer Zeitung nach einem neuen Zuhause gesucht haben (wer sich noch erinnern kann, ist alt. Keine Sorge, ich kann mich genau erinnern. ;))

Aber im Ernst: Seit sich die Menschen den sozialen Medien zuwenden, haben sich auch viele Unternehmen und Dienstleister dorthin verlagert. Denn so haben sie einen einfacheren Zugang zu potenziellen Kunden. Und aufgrund der viralen Natur sozialer Medien können sie mit viel weniger Aufwand problemlos neue Zielgruppen erreichen.

In der Tat, Branchenforschung zeigt, dass 47 % der Agenten erhalten Leads von höchster Qualität über soziale Medien. Mehr als 77 % haben soziale Medien genutzt, um für ihre Dienste zu werben. (Und das sind Untersuchungen von vor ein paar Jahren, sodass die Zahlen wahrscheinlich noch höher gestiegen sind.)

Am anderen Ende dieses Prozesses verwenden Hauskäufer heutzutage typischerweise ihre Mobiltelefone, um online nach Immobilien zu suchen, oft lange bevor sie Kontakt mit einem aufnehmen Immobilienmakler persönlich.

Anstatt also für eine Werbetafel im Better-Call-Saul-Stil oder eine Fernsehwerbung zu bezahlen (wenn Sie es wissen, wissen Sie es), nutzen Sie soziale Medien, um Menschen dabei zu helfen, das zu finden, wonach sie suchen, und machen Sie Ihre Angebote bei den Menschen bekannt, die es tatsächlich suchen interessiert.

Wenn Sie Ihre Social-Media-Profile mit aktuellen Angeboten und ansprechenden Inhalten aktiv halten, werden Sie mit Sicherheit mehr Gewinn erzielen:

Doch welche Social-Media-Plattform eignet sich am besten für Immobilienmakler?

Die allgemeine Antwort lautet: Je nachdem, wo sich Ihre potenziellen Käufer befinden (und vergessen wir nicht die Verkäufer). Dies hängt von Faktoren wie Ihrem Standort und Ihrer Demografie ab. Aber Sie können wahrscheinlich mit den offensichtlichsten (und beliebtesten) beginnen, z Facebook Und Instagram.

Mit InstagramAufgrund seiner inhärent visuellen Natur ist es möglicherweise die bessere Wahl, wenn Sie nur Zeit haben, sich auf eines zu konzentrieren.

Das ist, weil:

  • Es ist leicht durchsuchbar, sodass Leute auf Ihre Beiträge stoßen können, auch wenn sie Ihnen nicht folgen.
  • Sie können attraktive Immobilienfotos und sogar kurze Videos von Hausbesichtigungen veröffentlichen, um das Interesse der Menschen zu wecken und ihnen etwas Überzeugendes zu zeigen, bevor sie sich für eine Kontaktaufnahme entscheiden.
  • Sie können Anzeigen schalten, um ausgewählte Angebote einem breiteren Publikum in einem bestimmten Bereich vorzustellen (auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie nur Personen erreichen, die tatsächlich eine Wohnung an einem bestimmten Ort kaufen oder mieten können – oder verkaufen/vermieten möchten). .)
  • Sie können in den Kommentaren mit den Leuten sprechen, auf die Nachrichten antworten und ihnen ermöglichen, sich viel einfacher über bestimmte Angebote mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Und Sie können ihre Fragen beantworten, bevor Sie sich beide die Zeit nehmen, eine tatsächliche persönliche Hausbesichtigung zu machen.

Und natürlich gilt bei der heutigen Funktionsweise von Social-Media-Algorithmen: Je mehr Menschen sich mit Ihren Beiträgen beschäftigen, desto wahrscheinlicher werden sie auch gesehen.

Wenn Sie sich nun fragen, wie und was Sie posten sollten, um Menschen anzusprechen und ihnen zu helfen, Ihre Inhalte zu finden, werfen wir einen Blick darauf, wie andere es machen (auch bekannt als eine kurze Marketing-Lektion für Immobilienmakler), oder?

10 Ideen für Immobilien-Social-Media-Beiträge

1. Heimtour-Videos

Wenn ein Bild mehr als tausend Worte sagt, sagen Videos wahrscheinlich mehr als eine Million. Sie sind eine großartige Möglichkeit, alles zu zeigen Vorteile einer Immobilie, damit die Leute wissen, was sie erwarten können. Statische Fotos können manchmal nicht alles zeigen, was ein Ort zu bieten hat.

Außerdem sind die Leute möglicherweise bei Fotos zurückhaltender, da wir alle wissen, dass Dinge wie Beleuchtung oder Objektive die Realität tatsächlich ein wenig verzerren und Menschen dazu verleiten können, zu glauben, sie sähen etwas anderes. (Das machen wir doch nicht, oder?)

Mithilfe von Videos können Sie auch ein wenig reden, die Vorzüge eines Ortes hervorheben und vielleicht sogar eine kleine Geschichte erzählen, die die Fantasie der Menschen anregen könnte.

Und wirklich, Sie brauchen keine professionelle Ausrüstung und kein Filmteam (aber versuchen Sie es auf jeden Fall, wenn Sie können). Ein anständiges Smartphone kann viel bewirken.

Sie können sogar eine Reels-Vorlage verwenden Instagram Um das Video zu bearbeiten, sind also eigentlich keine fortgeschrittenen Kenntnisse erforderlich.

Ein Hausrundgang bei einem Immobilienmakler Instagram Profil

2. Neue Einträge als Fotokarussells

Sie können Videos mit Fotos im Diashow-Stil mischen, um die verschiedenen Räume, verschiedene Blickwinkel usw. auf einmal zu zeigen Instagram Karussell, durch das man klicken kann. Sie können sowohl Videos als auch Fotos in einem Karussell hinzufügen. Oder bleiben Sie einfach bei den Bildern, wenn Videos nicht Ihr Ding sind.

Es ist eine gute Idee, einen professionellen Fotografen damit zu beauftragen, ein paar gute Aufnahmen zu machen (denken Sie daran, was ich vorhin darüber gesagt habe, dass man Menschen nicht betrügen darf – es gibt einen Unterschied zwischen einer guten Präsentation und dem Versuch, etwas größer wirken zu lassen ;))

Sie können auch professionelle Fotos mit Fotos kombinieren, die Sie mit Ihrem Telefon aufgenommen haben – denken Sie dabei nur an die Beleuchtung und den Fokus.

Eine Auflistung auf Instagram

3. „Gerade verkaufte“ Beiträge

Social-Media-Beiträge zum Thema Immobilien Es müssen nicht nur Ihre aktuellen Einträge sein. Zeigen Sie den Leuten auch die Immobilien, die Sie verkauft haben. Dies kann als sozialer Beweis dienen, und die Leute liiiiieben soziale Beweise (zumindest vertrauen sie Ihren anderen Kunden höchstwahrscheinlich mehr als Ihnen. Nichts Persönliches, es ist einfach so, wie die Welt – und die Psychologie und das Marketing – funktionieren. 😉 )

Dies kann auch eine tolle Möglichkeit sein, den alten und neuen Eigentümern zum Verkauf zu gratulieren und vielleicht sogar eine kleine Geschichte dazu hinzuzufügen?

Ein „gerade verkaufter“ Beitrag auf Instagram

4. Kundengeschichten

Apropos soziale Beweise und Geschichten: Eine gute Idee, Ihr Publikum einzubeziehen, könnte darin bestehen, es Ihren tatsächlichen Kunden nach einem erfolgreichen Hauskauf oder -verkauf zu zeigen. Ich bin mir sicher, dass Sie und Ihre Kunden Dutzende Geschichten erzählen könnten. Wenn Sie also deren Erlaubnis haben, überlegen Sie, wie Sie es Ihrem Publikum präsentieren könnten.

Kundengeschichten sind auch ein enormer Vertrauensbooster für Ihre Marke, also übersehen Sie sie nicht. Und Sie können daran denken, sowohl Käufer als auch Verkäufer von Eigenheimen einzubeziehen – wie im Beispiel unten.

Ein Erfahrungsbericht erfolgreicher Immobilienverkäufer

5. Beiträge mit Tipps und Tricks

Die Wohnungssuche ist in der Regel keine leichte Aufgabe – insbesondere in der heutigen Wirtschaftslage. Und Sie verfügen wahrscheinlich über jede Menge Erfahrung, die Sie weitergeben können, um Menschen dabei zu helfen, ihr perfektes Zuhause zu finden. Denken Sie also an eine Reihe von Beiträgen, in denen Sie einige davon teilen.

Wo soll man überhaupt anfangen? Worauf ist zu achten? Wie findet man den richtigen Immobilienmakler? (Und dabei auch alle Kästchen selbst ankreuzen ;)) Wenn Sie in einem bestimmten Bereich arbeiten, sind die Besonderheiten des Immobilienmarkt wird auch für potenzielle Käufer hilfreich sein.

Apps wie Canva können Ihnen beispielsweise dabei helfen, ein schönes Design in eine vorgefertigte Vorlage einzubinden, damit diese professioneller und attraktiver aussieht.

Ein Beitrag mit Tipps für Erstkäufer von Eigenheimen

6. Live-Fragen und Antworten

Wenn Sie täglich viele Fragen erhalten, sollten Sie eine Live-Frage-und-Antwort-Runde in Betracht ziehen Facebook oder Instagram. Auf diese Weise können Sie viele davon live beantworten und vielleicht noch mehr davon bekommen. Dadurch erhalten Sie auch einen guten Einblick darüber, wonach Menschen aktuell suchen und können viel besser mit relevanten Angeboten auf deren Bedürfnisse eingehen.

Sie können auch Fragen Ihres Publikums in einem Beitrag auf sammeln Instagram/Facebook oder über Aufkleber auf Instagram Geschichten. (In Apps wie Canva finden Sie auch vorgefertigte Vorlagen.)

Ich stelle eine Frage zu Instagram

7. Beiträge und Geschichten hinter den Kulissen

Ein Teil des Aufbaus einer Marke – und insbesondere einer persönlichen Marke – besteht darin, den Menschen die menschlichere Seite der Branche zu zeigen. Was bedeutet „persönlich“ wirklich, oder? Es ist eine großartige Möglichkeit, Vertrauen aufzubauen – und Beziehungen zu Ihrem Publikum aufzubauen.

Sie können über Ihre täglichen Aufgaben sprechen, einige interessante Fakten über die Arbeit eines Maklers erzählen und vielleicht sogar einige Patzer (und auf jeden Fall Ihre Erfolge).

Auch täglich Instagram Geschichten können Ihnen dabei helfen, Ihr Ziel zu erreichen, Ihre Persönlichkeit stärker zu zeigen und Ihr Publikum zu begeistern. Facebook Auch hier könnten Geschichten funktionieren Instagram Rollen, wie in diesem Beispiel:

Ein Beispiel für Immobilieninhalte In Instagram Rollen

8. Expertenkooperationen

Kennen Sie einen Innenarchitekten oder einen Renovierungsexperten? Arbeiten Sie an einigen Inhalten zusammen – wie z Instagram live – hier erfahren Sie, wie Sie bei der Renovierung oder Dekoration des Hauses oder der Wohnung vorgehen. Oder Sie können mit Anlageberatern zusammenarbeiten, wenn Ihre Nische der Verkauf von Anlageimmobilien ist.

Dies kann Ihre Arbeit gut ergänzen und Ihnen gleichzeitig dabei helfen, neue Zielgruppen zu erreichen und Leads mit anderen Experten auszutauschen, die keine direkten Konkurrenten sind.

9. Lustige Immobilienbeiträge für soziale Medien

Wenn es zu Ihrer Persönlichkeit (und Ihrem Publikum) passt, können Sie auch versuchen, einige einfachere Inhalte wie Branchen-Memes oder sogar Ihre Haustierfotos zu teilen 😉 Alles, was Ihrer Meinung nach Ihr Publikum begeistern und es dazu ermutigen würde, Ihre Inhalte zu liken, zu kommentieren oder zu teilen mit anderen.

Natürlich sollten Sie bei dieser Art von Posts (und wirklich bei allen anderen) von Zeit zu Zeit deren Leistung überprüfen und sehen, wie sie abschneiden, um zu sehen, ob dies tatsächlich das ist, was Ihr Publikum sehen möchte.

Ein Meme aus einer Vielzahl von Immobilien-Memes Der pleite Agent‘S Instagram Profil

10. Saisonbeiträge

Vergessen Sie nicht, Ihrem Publikum schöne Feiertage zu wünschen und auf andere Anlässe zu verweisen, die für Ihre spezifische Community wichtig sein könnten. Wenn es in Ihrer Nähe Community-Veranstaltungen gibt, sprechen Sie auch darüber, wenn dadurch das Interesse Ihres Publikums geweckt werden kann.

Dies wird Ihnen wiederum dabei helfen, eine Beziehung zu Ihren Kunden aufzubauen. Sie könnten auch zu einer lokalen Nachrichtenquelle für Ihre Community werden, was für den Aufbau Ihres Markenrufs von Vorteil sein könnte.

Wünsche zum Kanada-Tag von einem Immobilienmakler

Aber ist Social Media nicht zu viel Arbeit?

Es wird auf jeden Fall einiges an Zeit in Anspruch nehmen, vor allem, wenn Sie eine Ein-Personen-Show sind, Immobilien verkaufen und Kunden treffen, dann aber auch die Videos drehen, Fotos machen, die Beiträge veröffentlichen und die Kommentare beantworten.

Wenn Sie also Engagement aufbauen und Ihre Inhalte Anklang finden, sollten Sie darüber nachdenken, sich einige Tools zu besorgen, die Ihnen dabei helfen.

Insbesondere eine Social-Media-Management-Plattform wie NapoleonCat, die Ihnen (und Ihrem Team, falls vorhanden) dabei helfen kann, jede Menge Zeit zu sparen und effizienter zu arbeiten Social-Media-Beiträge zum Thema Immobilien:

  • Ein Social-Media-Engagement-Tool, mit dem Sie alle Kommentare und Fragen aus Ihren verschiedenen Social-Media-Profilen in einem benutzerfreundlichen Dashboard abrufen können. Dies erspart Ihnen die Zeit, die verschiedenen Posteingänge in den nativen sozialen Medien zu durchforsten und möglicherweise einige Nachrichten oder Kommentare zu verpassen (insbesondere, wenn die Interaktion mit dem Publikum zunimmt und Sie weiterhin nur eine Person bleiben).
  • Ein Social-Media-Automatisierungstool, mit dem Sie Antworten auf sich wiederholende Fragen zu den Einträgen mit vorgefertigten Nachrichten mit allen Details automatisieren können. Dies kann auch nützlich sein, wenn Sie nicht sofort antworten können, und gibt Ihnen die Möglichkeit, einem potenziellen Kunden mitzuteilen, dass Sie hier sind.

Mit der automatischen Moderation können Sie auch Spam-Kommentare oder Bots automatisch löschen (die zwangsläufig unter Ihren Beiträgen auftauchen, wenn Sie mehr Engagement erzielen). Und das bedeutet, dass Sie nicht stundenlang damit verbringen müssen, es selbst zu tun (und Sie hinterlassen auch keinen Spam unter Ihren Beiträgen und Anzeigen, der sich tatsächlich auf Ihren Ruf und die Art und Weise auswirken könnte, wie die Leute Sie und Ihre Inhalte sehen). Ganz zu schweigen davon, dass dies automatisch der Fall ist Verbergen Sie die Kommentare Ihrer Konkurrenten, die möglicherweise versuchen, unter Ihren Beiträgen und Anzeigen Links zu ihren Angeboten an Ihr Publikum weiterzuleiten.

  • Ein Social-Media-Publishing-Tool zum Organisieren und Vorausplanen Ihrer Inhalte in einem praktischen Kalender sowie zur automatischen Veröffentlichung an ausgewählten Tagen. Muss ich überhaupt die Zeitersparnis erwähnen, die dadurch entsteht, dass man nicht jedes Mal jedes Mal, wenn man etwas posten möchte, jedes Social-Media-Profil aufrufen und dann alles manuell erledigen muss? Das hätte ich nicht gedacht. 🙂

Es muss nicht schwer sein, mehr Kunden über soziale Medien zu gewinnen

Ja, es ist zusätzliche Arbeit, die Sie oder Ihr Team leisten müssen. Letztendlich wird es aber auch bedeuten, dass es mehr Qualitätskunden gibt und vielleicht sogar weniger Zeit mit denen verbracht wird, die „nur auf der Suche“ sind und noch nicht zum Kauf bereit sind.

Sie können an virtuellen Hausrundgängen teilnehmen, während Sie sich mit Menschen treffen können, die Ihre Inhalte bereits gesehen haben und auf der Käuferreise schon viel weiter fortgeschritten sind – was Ihre Chancen auf einen Verkaufsabschluss deutlich erhöht.

Viel Glück!

Table of Contents