Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

So nutzen Sie LinkedIn als Verbrauchermarke

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: So nutzen Sie LinkedIn als Verbrauchermarke

Wenn Ihre Marke nicht auf LinkedIn ist, habe ich nur eine Frage: Warum nicht?

LinkedIn ist einer der besten Orte, wenn Sie versuchen, Ihr Geschäft auszubauen und die Markenbekanntheit zu steigern. Es bietet äußerst nützliche Tools und Funktionen kostenlos oder kostengünstig.

Viele Vermarkter und Verbraucher betrachten LinkedIn gleichermaßen als den „B2B“-Ort. Aber das muss nicht sein.

Ich möchte die Vorteile der Nutzung von LinkedIn als Verbrauchermarke teilen.

Warum LinkedIn?

Die meisten Fachleute, die ihre Marke aufbauen möchten, gehen davon aus, dass sie lediglich eine gut aussehende Website benötigen. Und das stimmt zum Teil. Sie brauchen zwar eine Website, aber Sie müssen auch dort präsent sein, wo Menschen sind.

Das liegt daran, dass Verbraucher bei Menschen kaufen, denen sie vertrauen. Sie müssen also über andere Plattformen wie soziale Medien und E-Mail mit Verbrauchern in Kontakt treten. Auf diese Weise können Sie im Laufe der Zeit Vertrauen aufbauen und aus Beziehungen Kunden machen.

Für Ihre Verbrauchermarke ist LinkedIn eine gute Möglichkeit, dieses Vertrauen zu stärken.

Die Präsenz auf LinkedIn – sowohl auf Ihrer Unternehmensseite als auch in Ihrem persönlichen Profil – macht Sie für potenzielle Kunden menschlich. Die Leute können sehen, wer Sie unterstützt hat, welchen anderen Seiten Sie folgen und welche Inhalte Sie veröffentlichen. Es gibt viele Informationen, die Sie in Ihrem Profil haben können, die nicht auf Ihrer offiziellen Website zu finden sind.

Wenn Sie also noch nicht auf LinkedIn sind, ist es jetzt an der Zeit, damit anzufangen.

Starten Sie auf LinkedIn mit Ihrem persönlichen Profil

Möglicherweise sind Sie bereits LinkedIn-Mitglied und verfügen über eine professionelle Profilseite. Jetzt ist es an der Zeit, es zu aktualisieren. Stellen Sie sicher, dass Ihre Erfahrung aktuell ist, fügen Sie Links zu Ihrer Website und Ihrem Portfolio hinzu und frischen Sie Ihre Biografie auf.

Darüber hinaus können Sie Ihre Kontakte um Empfehlungen und Erfahrungsberichte bitten. Für Neueinsteiger sieht Ihr Profil wirklich gut aus, insbesondere wenn Sie ein kleines Unternehmen führen.

Sobald Sie Ihr Profil aktualisiert haben, können Sie eine LinkedIn-Unternehmensseite erstellen. Das stärkt Ihre Online-Präsenz und verschafft Ihrer Marke mehr Reichweite. Die Einrichtung ist kostenlos und einfach, sofern Sie bereits über ein Konto mit einer bestätigten E-Mail-Adresse verfügen.

Fügen Sie zunächst die Unternehmensbeschreibung hinzu, die den Leuten sagen soll, was Ihre Marke bietet, welche Probleme Ihr Unternehmen löst und was Sie auszeichnet. Fügen Sie dann ein Logo hinzu, das in den Suchergebnissen und auf den LinkedIn-Profilen Ihrer Mitarbeiter erscheint.

Als Nächstes möchten Sie damit beginnen, Menschen auf Ihrer LinkedIn-Seite willkommen zu heißen. Sie können dies tun, indem Sie Ihrer Website eine LinkedIn-Schaltfläche „Folgen“ hinzufügen und in Ihren E-Mails an Verbraucher auch einen Link zu Ihrer Unternehmensseite erstellen. Dann können Sie damit beginnen, regelmäßig und wertvolle Inhalte auf LinkedIn zu veröffentlichen.

Tipps zum Aufbau Ihrer Marke auf LinkedIn

Nachdem Sie eine Beschreibung, ein Logo und ein Profilbild hinzugefügt haben, können Sie Ihre Seite starten und mit der Verbreitung der Markenbekanntheit beginnen. Hier sind einige praktische LinkedIn-Marketingtipps, die Ihnen dabei helfen werden.

Verfeinern Sie Ihre Botschaft

Zunächst müssen Sie sich für eine verbraucherorientierte Botschaft entscheiden. Dies ist ein großer Teil Ihrer Marke, also nehmen Sie sich Zeit für diesen Schritt.

Anstatt den Leuten Ihr Produkt aufzudrängen, lassen Sie sich von den Leuten sagen, was sie von einem Produkt erwarten. Sprechen Sie die Schmerzpunkte Ihrer Fangemeinde an.

Stellen Sie dann sicher, dass diese Botschaft auf Ihrer Unternehmensseite, in Ihrem Berufsprofil und in allen von Ihnen produzierten Inhalten klar und deutlich zu hören ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass alle Führungskräfte in Ihrem Unternehmen an Bord und auf derselben Seite sind.

Mehrwert

Um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, geht es vor allem darum, ihrem Leben einen Mehrwert zu verleihen. Geben führt zu Beziehungen und Beziehungen führen zu Verkäufen.

Wenn Sie nur für sich und Ihr Unternehmen werben, welchen Mehrwert schafft das für die Menschen? Sie müssen Inhalte erstellen, die berechtigterweise hilfreich und nützlich sind. Es muss ein ansprechender Inhalt sein – ermutigen Sie die Leute, Ihre Beiträge zu liken, zu kommentieren und in ihren persönlichen Feeds oder LinkedIn-Gruppen zu teilen. Und wenn Ihre Inhalte tatsächlich wertvoll sind, werden sich die Leute gerne engagieren.

Dies ist wichtig, da LinkedIn Ihren Beitrag einigen ausgewählten Kontakten zeigt. Je nachdem, wie sie reagieren, wird der Algorithmus es mehr Menschen zeigen. Also Ihre Themen und LinkedIn-Schlagzeile Ich muss die Leute wirklich anziehen.

Schließlich müssen Sie Inhalte regelmäßig teilen. Ihre Kontakte und Follower sehen Ihre Beiträge möglicherweise mehrmals, bevor sie tatsächlich darauf klicken. Deshalb möchten Sie nach einem einheitlichen Zeitplan posten.

Je mehr Menschen Ihre Marke sehen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sich engagieren.

Erstellen Sie native Inhalte

Die von Ihnen erstellten Inhalte müssen außerdem nativ sein, das heißt, sie stammen von LinkedIn und halten die Leute dort.

Das bedeutet, dass Sie am besten keine Links in Ihre Beiträge einfügen. LinkedIn bestraft Inhalte, die Links zu anderen Websites enthalten. Vermeiden Sie daher nach Möglichkeit die Einbeziehung von Links.

Eine reibungslose Lösung hierfür besteht jedoch darin, Ihren nativen, linklosen Inhalt zu veröffentlichen und dann zurückzugehen und den Beitrag zu bearbeiten, um Ihren Link hinzuzufügen.

Diese Native-Content-Regel gilt auch für Fotos und Videos. Wenn Sie Fotos veröffentlichen, versuchen Sie, Unternehmensbilder mit Gesichtern zu verwenden. Menschen fühlen sich zu Gesichtern hingezogen und möchten die Menschen hinter Ihrer Marke sehen.

Generieren Sie Leads mit LinkedIn Sales Navigator

LinkedIn Sales Navigator ist ein Konto, das viele Funktionen bietet, die sich perfekt zur Steigerung der Markenbekanntheit eignen. Damit können Sie ganz einfach potenzielle Kunden finden und mit ihnen in Kontakt treten. Ich empfehle dies hauptsächlich durch Kalte E-Mailswofür Sales Navigator perfekt ist.

Hier erfahren Sie, wie Sie es können Generieren Sie Leads für den Kalt-E-Mail-Versand mit einem LinkedIn Sales Navigator Konto:

  • Erstellen Sie eine Lead-Liste: Eine Lead-Liste ist ein Ort, an dem Sie Profile für eine spätere Kontaktaufnahme mit Lesezeichen versehen können. Sie können eine benutzerdefinierte Lead-Liste erstellen, indem Sie auf Listen → Lead-Listen → Lead-Liste erstellen klicken.
  • Verwenden Sie die erweiterte Suche, um Ihre Ergebnisse zu filtern: Anschließend können Sie mithilfe einer Reihe von Filtern nach Verbindungen suchen, darunter Branche, Standort, Berufsbezeichnung und Schlüsselwörter.
  • Speichern Sie Leads in Ihrer Lead-Liste: Sobald Sie Ihre eindeutigen Suchergebnisse erhalten haben, können Sie die Profile entweder einzeln oder durch Importieren aller Personen in Ihrem Suchergebnis zu Ihrer Lead-Liste hinzufügen.
  • Schreiben Sie eine Nachrichtenvorlage: Unabhängig davon, ob Sie LinkedIn InMail-Nachrichten oder Kalt-E-Mails (empfohlen) verwenden, sollten Sie eine Nachrichtenvorlage schreiben. Mit dieser Vorlage können Sie Zeit sparen und jede Nachricht ganz einfach an den Empfänger personalisieren.

Aber was sollten Sie in diese Nachrichtenvorlage aufnehmen?

Hier sind einige allgemeine Tipps zum Schreiben einer effektiven Kalt-E-Mail:

  • Schreiben Sie eine kurze Betreffzeile, sogar nur ein paar Worte. Ein gutes Beispiel ist „Kurze Frage an Sie“, aber Sie können weitere Inspirationen auf finden SalesHandy.
  • Halten Sie die Dinge einfach im Betreff und im E-Mail-Text. Verwenden Sie eine Schriftart und eine Farbe und vermeiden Sie nach Möglichkeit Links (Spamfilter mögen keine Links).
  • Personalisieren Sie die Eröffnungszeile. Das funktioniert, wie wir gesehen haben in diesem Kalt-E-Mail-Test. Verwenden Sie den Namen der Person und erwähnen Sie bestimmte Dinge über sie.
  • Machen Sie Ihren Call-to-Action klarund verwenden Sie nur einen CTA: Antworten Sie auf Ihre E-Mail.

Vernetzen Sie sich mit Ihrer Zielgruppe

Da Sie nun über eine Lead-Liste und ansprechende Inhalte verfügen, haben Sie reichlich Gelegenheit, mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten.

Menschen verbinden sich mit Menschen, nicht mit Marken. Seien Sie also authentisch, teilen Sie etwas aus Ihrem Privatleben, bleiben Sie aber dennoch professionell.

Dies ähnelt dem Kommentieren und Teilen der Beiträge anderer Personen, dem Antworten auf Kommentare und der Interaktion in Gruppen.

Dadurch steigern Sie nicht nur die Bekanntheit Ihrer Marke, sondern können auch dazu führen, dass Sie ein „Mikro-Influencer“ werden. Jemand, der großen Einfluss hat, aber über eine kleinere Gruppe von Menschen verfügt.

Zusammenfassung

Hoffentlich erkennen Sie jetzt, wie wichtig LinkedIn für die Steigerung Ihrer Markenbekanntheit ist. Und jetzt wissen Sie, wie Sie es effektiv machen können.

Beginnen Sie mit dem Gesamtbild: Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen ein starkes Profil hat und einen Mehrwert auf der Plattform schafft. Tauchen Sie dann ins Unkraut ein, finden Sie Hinweise und erreichen Sie eine wirkungsvolle Botschaft.

Weitere LinkedIn-Marketingtipps finden Sie in diesen Artikeln:

Table of Contents