Technologische Neuigkeiten, Bewertungen und Tipps!

So schreiben Sie einen Produktmarketingplan [Template & Example]

Hinweis: Der folgende Artikel hilft Ihnen weiter: So schreiben Sie einen Produktmarketingplan [Template & Example]

Erfahren Sie mehr über effektive Produktmarketingstrategien für die Consumer-Entertainment- und B2B-Branche. Ein langfristiger Plan, der das Budget über einen längeren Zeitraum verteilt, kann dazu beitragen, dass Ihre Marke im Gedächtnis der Menschen bleibt, bis sie Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung benötigen. Zu den Elementen eines erfolgreichen Marketingplans gehören Marktforschung, Wettbewerbsanalyse, KPI-Verfolgung und Budgetierung. E-Mail-Marketing ist immer noch effektiv, wenn es mit überzeugenden Betreffzeilen und wertorientierten Inhalten personalisiert ist. Verstehen Sie abschließend den Unterschied zwischen Planung und Strategie, um Ihrem Unternehmen die bestmöglichen Erfolgschancen in dem von ihm gewählten Bereich zu geben.

Wie planen Sie eine B2B-Produkteinführung?

Mit Produkteinführungen ist in der Marketingwelt viel Hype und Stress verbunden.

Markteinführungen sind für Consumer-Entertainment-Produkte wie Filme, Romane und Videospiele von entscheidender Bedeutung.

Consumer-Entertainment-Produkte stehen im Wettbewerb mit Alternativen wie Reisen oder Verabredungen.

Business-to-Business (B2B)-Marketing unterscheidet sich vom Consumer-Entertainment-Marketing.

Nur 5 % der B2B-Interessenten werden in einem bestimmten Quartal auf dem Markt nach einer ähnlichen Lösung wie Ihrer sein.

Es ist möglicherweise nicht effektiv, Ihr gesamtes Budget für die Markteinführung auszugeben, da es nur eine kleine Gruppe von Menschen anspricht, die Ihr Produkt später möglicherweise vergessen.

Aktualität ist im B2B-Marketing wichtig – potenzielle Kunden zu erreichen, wenn sie zum Kauf bereit sind, auch wenn dies nicht während der Markteinführung oder in diesem Quartal/Halbjahr/Jahr geschieht.

Ein langfristiger Marketingplan (1–2 Jahre), der das Budget über einen längeren Zeitraum verteilt, kann dazu beitragen, dass Ihre Marke im Gedächtnis der Menschen bleibt, bis sie Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung benötigen.

Das Auffrischen des Gedächtnisses der Menschen durch konsistente Werbung kann ihre Wahrscheinlichkeit erhöhen, Sie in Betracht zu ziehen, wenn sie ein Bedürfnis haben.

Das Kaufverhalten von B2B-Unternehmen unterscheidet sich vom Kaufverhalten von Konsumgütern

Was ist ein Produktmarketingplan?

Im Video geht es um die Erstellung eines Produktmarketingplans.

Ein Produktmarketingplan legt Werbeziele und Möglichkeiten fest, diese innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu erreichen.

Eine Produktstrategie ist ein übergeordneter Plan, der beschreibt, was ein Unternehmen mit seinem Produkt erreichen möchte und wie es dies erreichen will.

Ein Produktmarketingplan beschreibt spezifische Maßnahmen, die ergriffen werden sollten, um die in der Strategie festgelegten Hauptziele zu erreichen.

Die Struktur eines Produktmarketingplans beginnt mit einer Makroanalyse der Branche und geht schrittweise auf kleinere Aspekte ein.

Zu den unverzichtbaren Elementen eines Marketingplans gehören: Marketingaudit, mikroökonomisches Umfeld, Kundenforschung, Wettbewerbsanalyse, SWOT-Analyse, Marketingstrategie, KPI-Verfolgung und Budgetierung

Die Kundenforschung umfasst demografische Daten, Verhaltensanalysen und Feldversuche.

Bei der Wettbewerbsanalyse geht es darum, die Produkte/Marketingstrategien/Content-Strategien der Wettbewerber zu definieren

Die Marketingstrategie konzentriert sich auf die traditionellen vier Ps des Marketings (Produktpreisförderung).

Jelvix bietet erstklassige Design- und Technologieberatungsdienste für Unternehmenssoftware

Was sind die Schritte zur Erstellung eines Marketingplans?

Marketing ist für jedes Unternehmen, das erfolgreich sein möchte, von entscheidender Bedeutung.

Ein Marketingplan hilft dabei, das Unternehmen zu verstehen, Ziele zu klären und alle auf dem gleichen Stand zu halten.

Ein Marketingplan sollte aus kurz- und langfristigen Zielen, einer Zielgruppenbeschreibung und übergeordneten Strategien/Taktiken bestehen.

Vor der Erstellung eines Marketingplans ist es von entscheidender Bedeutung, den Markt und die Konkurrenz zu recherchieren.

Die Identifizierung von Zielkunden ermöglicht fundiertere und maßgeschneiderte Marketingstrategien.

Bei der Festlegung der Marketingziele sollten konkrete Zahlen angegeben werden, um den Fortschritt effektiv messen zu können.

Die Festlegung einer klaren Strategie von Anfang bis Ende mit konkreten Terminen oder Fristen kann Teams dabei helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Budgetüberlegungen müssen im Voraus detailliert sein, da Marketing mit versteckten Kosten kostspielig sein kann

Visme bietet verschiedene Vorlagen für verschiedene Branchen wie Restaurants, Immobilien, Content-Unternehmen usw. und erleichtert so die schnelle Erstellung eines personalisierten Plans.

Infografiken sind eine effektive Möglichkeit, Informationen zu präsentieren, die Menschen eher behalten als Text allein.

Wie erstellt man eine Go-to-Market-Strategie?

„Go to Market“ oder „Go to Market-Strategie“ ist ein Begriff, der von vielen Menschen mit unterschiedlichen Bedeutungen verwendet wird.

Marketingstrategie und Go-to-Market-Strategie werden oft synonym verwendet, sind aber tatsächlich unterschiedlich.

Die Marketingstrategie konzentriert sich darauf, an wen und was verkauft werden soll, während sich die Go-to-Market-Strategie darauf konzentriert, wie das Unternehmen seine Angebote erfolgreich vermarktet.

Die Go-to-Market-Strategie wirkt sich auf alle Funktionen innerhalb einer Organisation aus.

Es ist wichtig, bei einer Go-to-Market-Strategie nicht alles zu versuchen, sondern sich auf die Kernthemen für den Erfolg zu konzentrieren.

Es sollte eine Produkt-Roadmap erstellt werden, die die Entwicklung, Erweiterungen und den Eintritt eines Produkts in neue Märkte hervorhebt.

Markthintergrunddokumente sollten alle der Roadmap hinzugefügten Angebote mit relevanten Preisen, Wettbewerbspositionierung usw. begleiten.

Der Verkaufsprozess muss in komplexen B2B-Verkäufen klar kommuniziert werden, wobei auf Titel/Rollen und Bedenken/Probleme/Herausforderungen, mit denen jede Rolle/jeder Titel konfrontiert ist, zu achten ist

Vertriebsstrategien müssen dargelegt werden, einschließlich direkter Vertriebsmitarbeiter im Vergleich zu indirekten Kanälen wie E-Commerce-Websites oder Vertriebspartnern (Ermöglichung/Lieferung).

Die Kommunikation innerhalb und außerhalb von Organisationen über die Partnerauswahl ist entscheidend für den Erfolg.

Wie erstelle ich professionelle E-Mail-Vorlagen?

E-Mail-Marketing ist immer noch effektiv und personalisiert.

Strengere Spam-Beschränkungen schaffen eine Chance für authentisches E-Mail-Marketing.

Click Magnets sind kurze, gesprächige Nachrichten, die stark auf einem Call-to-Action basieren, um Neugier zu wecken oder Mikro-Commitments auszulösen.

Lange Storytelling-E-Mails stärken die Markentreue und bieten Möglichkeiten, Einwände im Posteingang des Lesers auszuräumen.

E-Mails zu Sonderverkäufen bieten Rabatte, starke Gründe dafür und Knappheit, um für einen begrenzten Zeitraum schnelle Verkäufe zu tätigen.

Soap Opera-E-Mails nutzen serielles Storytelling, um wertvolle Kontaktpunkte und starke Verbindungen mit dem Publikum zu schaffen, erfordern jedoch einen durchdachten Planungs- und Storyboarding-Prozess.

Die Wahl der E-Mail-Vorlage sollte zu Ihrer Markenstimme und Ihrem Publikum passen und gleichzeitig Ihre Liste mit Wert und Liebe pflegen.

Eine überzeugende Betreffzeile ist entscheidend, um Leser dazu zu bringen, Ihre E-Mail zu öffnen.

Kurze E-Mails können zwar Klicks generieren, lassen aber kaum Raum für Einwände des Kunden oder die Vorabentscheidung eines Verkaufs.

Es braucht Zeit, lange E-Mails gut zu schreiben, aber sie können zu höheren Konversionsraten führen, wenn es sich um aussagekräftige, ansprechende, überfliegerische und formatfreundliche Absätze handelt.

So schreiben Sie einen Produktmarketingplan

Die Vorlage für den Produktmarketingplan ist kostenlos als Word-Dokument verfügbar.

Berücksichtigen Sie zunächst die gewünschten Ergebnisse und das Hauptziel Ihres Marketingplans, einschließlich quantitativer Ergebnisse und Fristen.

Beziehen Sie sekundäre Ziele im Zusammenhang mit humanitären Bemühungen oder Markenbekanntheit ein.

Definieren Sie Ihren Zielmarkt und konzentrieren Sie sich dabei auf Verhaltens- und Motivationsvariablen statt auf Demografie.

Identifizieren Sie Untersegmente innerhalb Ihres Zielmarkts, z. B. aktuelle Kunden im Vergleich zu seltenen Benutzern.

Vergessen Sie nicht, Zielpartner und wichtige Einflussfaktoren in Ihrer Marketingstrategie zu berücksichtigen.

Bestimmen Sie Ihre Wertversprechen auf der Grundlage von Vorteilen, Funktionen, Wettbewerbsvorteilen und Alleinstellungsmerkmalen (USPs).

Wählen Sie aus sieben Marketingstrategien: Preis, Anreize/Werbeaktionen, Vertriebskanäle, Kommunikationsstrategien (z. B. Landingpages), Produktfunktionen/Add-ons/Services/Garantien/Garantien/Branding

Setzen Sie den Plan mit einem Kalender um, der alle Aspekte der Nachfragegenerierung/Inhalte/sozialen Medien/SEO-Optimierung/Tests/Erfolgsmessung/schnelle Reaktion auf sich ändernde Bedingungen aufeinander abstimmt

Laden Sie zur einfachen Verwendung die einseitige Produktmarketing-Vorlage über den Link in der Beschreibung herunter

Was sind 10 Marketingstrategien für das Wachstum Ihres Unternehmens?

Der Redner stellt 10 Marketingtipps, -taktiken und -strategien vor, die Unternehmen beim Wachstum unterstützen.

Das bereitgestellte Framework wird Unternehmen bei der Generierung neuer Kunden, Leads, Verkäufen und Kampagnen unterstützen.

Das Framework ist ein bewährter und strategischer Weg, der in den letzten 10 Jahren viele Male wiederholt wurde.

Der erste Schritt besteht darin, mit dem Angebot zu beginnen, indem man entweder Leute findet, an die man es verkaufen kann, oder indem man etwas macht, um deren Probleme zu lösen.

Ziele sind wichtig, müssen aber nicht spezifisch sein; Sie sollten ein Leitfaden für Ihre Kampagne sein.

Der Zielmarkt ist vielleicht das wichtigste Element im gesamten Marketing, denn Kunden kaufen ihn, wenn sie sich verstanden fühlen.

Demografische Details (Alter, Geschlecht), geografische Details (Standort) und psychografische Details (Werte) bilden Ihren idealen Kunden-Avatar (ICA).

Wunderbares Elend sind Dinge, die die zwei verschiedenen Bereiche Ihrer Zielgruppe ausmachen: Ängste/Probleme/Schmerzen/Frustrationen (Elend) und Wünsche/Wünsche/Hoffnungen/Träume/Aspirationen/Vergnügen (Wunder).

Marketingmaterialien sollten unter Berücksichtigung dieser Faktoren erstellt werden, damit sie speziell bei Ihrer Zielgruppe ankommen, anstatt zu versuchen, alle im Allgemeinen anzusprechen.

Unternehmen sollten ihre Marketingstrategie auf der Grundlage des Datenfeedbacks aus Analysen/Metriken ständig weiterentwickeln und anpassen und gleichzeitig ihr Angebot im Mittelpunkt ihres Handelns halten.

Unter Produktmarketing versteht man Aktivitäten und Strategien zur Förderung und zum Verkauf eines bestimmten Produkts oder einer bestimmten Dienstleistung. Der Schwerpunkt liegt darauf, den Zielmarkt zu verstehen, das Produkt effektiv zu positionieren und seinen Wert potenziellen Kunden zu vermitteln. Das Produktmarketing spielt eine entscheidende Rolle in den gesamten Marketing- und Vertriebsbemühungen eines Unternehmens.

Zu den wichtigsten Zielen des Produktmarketings gehören:

Marktforschung und -analyse: Führen Sie Marktforschung durch, um Einblicke in die Bedürfnisse, Vorlieben und das Verhalten der Kunden zu gewinnen. Dazu gehört die Untersuchung von Markttrends, Wettbewerbsanalysen und die Identifizierung von Zielkundensegmenten.

Produktpositionierung und -differenzierung: Definieren eines Alleinstellungsmerkmals (USP) für das Produkt und Positionierung im Markt, um es von der Konkurrenz abzuheben. Dazu gehört die Identifizierung der wichtigsten Funktionen, Vorteile und Zielgruppe des Produkts.

Botschaften und Wertversprechen: Entwickeln Sie klare und überzeugende Botschaften, die das Wertversprechen des Produkts hervorheben und bei der Zielgruppe Anklang finden. Dazu gehört die Erstellung überzeugender und wirkungsvoller Produktbeschreibungen, Slogans und Marketingbotschaften.

Produkteinführung: Planung und Durchführung der Einführung eines neuen Produkts oder einer wesentlichen Aktualisierung eines bestehenden Produkts. Dazu gehört die Erstellung von Einführungsstrategien, die Koordination funktionsübergreifender Teams, die Entwicklung von Marketingmaterialien und die Sicherstellung einer erfolgreichen Markteinführung.

Preisgestaltung und Verpackung: Bestimmen der optimalen Preisstrategie für das Produkt basierend auf der Marktdynamik, der Preisgestaltung der Konkurrenz und dem wahrgenommenen Kundenwert. Definieren Sie außerdem Verpackungs- und Bündelungsoptionen, die den Kundenpräferenzen und der Marktnachfrage entsprechen.

Sales Enablement: Ausstattung des Vertriebsteams mit den notwendigen Tools, Ressourcen und Schulungen, um das Produkt effektiv zu verkaufen. Dazu gehört die Erstellung von Verkaufsunterlagen, Produkthandbüchern, FAQs und Schulungssitzungen, um sicherzustellen, dass das Vertriebsteam ein tiefes Verständnis für die Funktionen und Vorteile des Produkts hat.

Marketingkampagnen: Entwickeln und implementieren Sie Marketingkampagnen, um Bewusstsein zu schaffen, die Nachfrage zu steigern und das Produkt bei der Zielgruppe bekannt zu machen. Dabei kann es sich um verschiedene Marketingkanäle wie digitale Werbung, Content-Marketing, soziale Medien, E-Mail-Marketing und Veranstaltungen handeln.

Kundenfeedback und Erkenntnisse: Sammeln Sie Kundenfeedback, überwachen Sie die Kundenzufriedenheit und analysieren Sie das Benutzerverhalten, um Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren und Möglichkeiten für Produktverbesserungen oder neue Funktionen aufzudecken.

Produktlebenszyklusmanagement: Verwaltung des Produkts während seines gesamten Lebenszyklus, von der Einführung bis zur Außerbetriebnahme. Dazu gehört die Überwachung von Markttrends, die Bewertung des Wettbewerbs, die regelmäßige Aktualisierung von Produkten und die Entscheidungsfindung über Produktverbesserungen, Produktlinienerweiterungen oder Produktabkündigungen.

Effektives Produktmarketing erfordert ein tiefes Verständnis des Produkts, der Zielgruppe und der Wettbewerbslandschaft. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit funktionsübergreifenden Teams wie Produktmanagement, Vertrieb und Marketing, um einen koordinierten Ansatz für Positionierung, Nachrichtenübermittlung und Werbung sicherzustellen. Durch die effektive Kommunikation des Werts und der Vorteile des Produkts zielt das Produktmarketing darauf ab, die Kundenakzeptanz zu fördern, den Umsatz zu steigern und zum Gesamterfolg des Produkts auf dem Markt beizutragen.

Table of Contents